Odds & Outs, Bewertung an Flop und Turn

    • vishy
      vishy
      Bronze
      Dabei seit: 01.02.2005 Beiträge: 285
      Hallo,

      ich habe mal eine Frage zu den Odds & Outs. Ist es eigentlich sinnvoller, an jeder Straße, also Flop und Turn, die Bewertung getrennt vorzunehmen oder sollte man am Flop gleich bis zum River durchkalkulieren.
      Ich denke, am Turn ändern sich zwar die Zahlen (47 bzw. 46 unbekannte) nicht wirklich, aber dafür wechseln die Bets. Also sollte es doch sinnvoller sein, an jeder Straße getrennt zu bewerten. Außerdem ist es ja rein theoretisch denkbar, dass sich auch die Anzahl der Outs von FLop zu Turn ändert, und zwar positiv oder negativ.
      Dafür würden auch die Artikel sprechen, wo es eigentlich immer um die nächste Karte (Flop zu Turn) geht.
      Vielen Dank im voraus für Eure Antworten. Grüße vishy
  • 3 Antworten
    • toRRid
      toRRid
      Bronze
      Dabei seit: 22.02.2006 Beiträge: 1.263
      Moin,

      also ich persönlich berechne Outs und Odds immer bis zur nächsten Karte, also von Flop zu Turn und dann von Turn zu River und zwar hauptsächlich wegen der größeren Betsize ab Turn. Würde mich aber auch mal interessieren, wie andere das so machen.

      mfg
    • Kaninch3n
      Kaninch3n
      Bronze
      Dabei seit: 11.02.2007 Beiträge: 256
      Natürlich ist es nötig an beiden Straßen beides neu zu bewerten, denn häufig ist es so das du für den Flop wegen der geringen Betsize die Odds zum Callen hast, am Turn aber nicht mehr. Auch die Outs ändern sich teilweise noch am Turn!

      Eine andere Sache ist zum Beispiel ein Flushdraw mit mehr als 2 Gegnern am Flop. Hier solltest du schauen nur dann in den Pot zu investieren wenn du es dir nach Odds leisten kannst den Turn anzuschauen.

      Ein Beispiel:

      Limper, SB completed und BB checkt. Am Flop sind 3 SB im Pot. Du bettest in den Pot, beide Callen, am Turn sind 3 BB im Pot, jemand donkt und einer foldet dann bekommst du nur noch 1:3,5 am Turn und musst folden, daher hat sich die Bet am Flop als unprofitabel herausgestellt weil du deine Odds für Flop und Turn zusammen gerechnet hast.

      Hätte man an dieser Stelle beides einzeln berechnet wäre es ein Fold am Flop gewesen. Wüsstest du am Flop das du nochmals die Odds am Turn zum Callen bekommst wäre es auf jedenfall eine profitable Bet am Flop gewesen, profitabler als ein Fold möglicherweise.

      Also: Kannst du deine Gegner gut einschätzen kannst du beides gleichzeitig bewerten. Ansonsten ist es häufig besser einzeln zu bewerten um nicht unprofitabel zu spielen.

      Also ist es eigentlich je nach Situation sinnvoll deine Odds & Outs getrennt oder zusammen bewerten um einen optimalen Fold/Call oder sogar eine Bet zu bringen. Generell ist es aber auch nicht falsch erneut den Turn zu bewerten, wenn sich das Spiel anders entwickelt als man angenommen hat, damit du korrekte Entscheidungen treffen kannst.

      So... etwas um den heißen Brei geredet aber ich hoffe das hat deine Frage beantwortet =)

      Edit: Noch ein paar mal drüber editiert um den ganzen Murks rauszubekommen :D
    • kombi
      kombi
      Bronze
      Dabei seit: 20.08.2006 Beiträge: 9.244
      Kaninch3n hat ja schon alles geschrieben.

      In kurzen Worten kann man das so erklären:
      Wenn man wissen will, ob man callen oder folden soll, dann brauch man Odds&Outs für die nächste Karte. Wenn man wissen will, ob man raisen oder callen soll, dann brauch man die Equity. Und Equity ist nix anderes als Odds&Outs bis zum River (also am Flop für noch 2 weitere Karten).