Spiegelbericht

  • 74 Antworten
    • gorbatsh0ve
      gorbatsh0ve
      Black
      Dabei seit: 15.08.2007 Beiträge: 17.613
      auch grad gelesen, bin gespannt was dabei rauskommt. Korn & Cos Einschätzung dazu wäre interessant.
    • Faithless
      Faithless
      Bronze
      Dabei seit: 21.05.2006 Beiträge: 1.250
      Die Einstellungen die dort wiedergegeben werden sind genau richtig und so sollte eine gute Regulierung des Glückspielmarktes von statten gehen.
    • Saichol
      Saichol
      Bronze
      Dabei seit: 07.12.2009 Beiträge: 938
      rake+steuern?? wie kann man das dann ncoh profitbael spielen...
    • epicRR
      epicRR
      Bronze
      Dabei seit: 31.12.2009 Beiträge: 913
      Naja wenn der Rake so bleiben sollte ( was ziemlich gut wäre ? ), dann wird ja nur noch der Gewinn versteuert und da halte ich 20% für absolut angemessen.
      Wenn man dann also letztendlich nur den Gewinn mit 20% versteuern muss und sonst alles gleich bleibt ist doch alles bombe ? =)
    • Xantos
      Xantos
      Bronze
      Dabei seit: 07.09.2005 Beiträge: 9.810
      @Saichol:
      Idealerweise dadurch, dass der Rake gleichhochbleibt trotz Steuern.
      Möglich ist das auch durch die Kostenersparnis, wenn Poker legal ist - Werbung wird erlaubt und damit letztlich günstiger.

      Klar: Das Beispiel von Frankreich ist negativ. Das liegt aber an zwei Dingen:
      (a) zu hohe Steuern
      (b) naive Haltung vieler Anbieter, die oft nicht verstehen, dass niedrigerer Rake zu mehr Rake-Einnahmen insgesamt führen kann (ist ja bei Steuern genauso).
    • oddseidank
      oddseidank
      Bronze
      Dabei seit: 27.01.2010 Beiträge: 1.615
      Original von epicRR
      Naja wenn der Rake so bleiben sollte ( was ziemlich gut wäre ? ), dann wird ja nur noch der Gewinn versteuert und da halte ich 20% für absolut angemessen.
      Wenn man dann also letztendlich nur den Gewinn mit 20% versteuern muss und sonst alles gleich bleibt ist doch alles bombe ? =)
      20% halte ich mal absolut nicht für angemessen, aber eine versteuerung des gewinns wäre wohl die "schlagbarste" lösung... ich frag mich nur was das dann noch mit sucht präventation zu tuen hat? letztendlich wollen die hunde einfach nur noch mehr kohle und verpackens unter schöne deckmäntel die aussenstehnde dann einfach so hinnehmen werden..
      und wenn man nebenbei dann noch so sachen wie netzsperren einführen kann, umso besser..^^

      es wird zeit für nen umschwung, am besten noch bevor wir (das volk, nicht nur die spieler) komplett gefesselt sind...
    • AyCaramba44
      AyCaramba44
      Black
      Dabei seit: 27.04.2010 Beiträge: 14.666
      Original von epicRR
      Naja wenn der Rake so bleiben sollte ( was ziemlich gut wäre ? ), dann wird ja nur noch der Gewinn versteuert und da halte ich 20% für absolut angemessen.
      Wenn man dann also letztendlich nur den Gewinn mit 20% versteuern muss und sonst alles gleich bleibt ist doch alles bombe ? =)
      Genauso!

      Wenn Pokerstars in Deutschland 30M Euro Gewinn pro Jahr macht, dann können sie auch gerne davon 6M Euro Steuern bezahlen. Wenn es gut läuft bleibt also für uns alles beim Alten und wir wären viel besser dran als andere regulierte Länder. Bei einer so geringen Besteuerung sehe ich die Chance, dass der Rake für uns gleich bleibt.

      Die Steuerproblematik für jeden Einzelnen bleibt wohl leider aber auch wie gehabt.
    • AyCaramba44
      AyCaramba44
      Black
      Dabei seit: 27.04.2010 Beiträge: 14.666
      Original von oddseidank
      Original von epicRR
      Naja wenn der Rake so bleiben sollte ( was ziemlich gut wäre ? ), dann wird ja nur noch der Gewinn versteuert und da halte ich 20% für absolut angemessen.
      Wenn man dann also letztendlich nur den Gewinn mit 20% versteuern muss und sonst alles gleich bleibt ist doch alles bombe ? =)
      20% halte ich mal absolut nicht für angemessen, aber eine versteuerung des gewinns wäre wohl die "schlagbarste" lösung...
      Ich hoffe das ist nicht dein ernst. Für dich ändert sich als Spieler wahrscheinlich nichts, es wird legalisiert und du findest es nicht angemessen? Bietest du Pokerspiele im Internet an und möchtest keine 20% von deinem Gewinn abgeben? Jedes Unternehmen in Deutschland bezahlt Steuern.
    • oddseidank
      oddseidank
      Bronze
      Dabei seit: 27.01.2010 Beiträge: 1.615
      ich find 20% einfach mal nen bissel hoch?!
      die legalisierung ist natürlich extrem wünschenswert nur 9% würdens auch tuen...
      und natürlich zahlen andere firmen auch hohe steuern, das ist aber auch nicht wirklich wirtschaftsförderlich...
    • AyCaramba44
      AyCaramba44
      Black
      Dabei seit: 27.04.2010 Beiträge: 14.666
      Original von oddseidank
      ich find 20% einfach mal nen bissel hoch?!
      die legalisierung ist natürlich extrem wünschenswert nur 9% würdens auch tuen...
      und natürlich zahlen andere firmen auch hohe steuern, das ist aber auch nicht wirklich wirtschaftsförderlich...
      Eine Welt in der jeder nur 9% Steuern auf den Gewinn bezahlen muss... Sehr geil :f_love:
    • oddseidank
      oddseidank
      Bronze
      Dabei seit: 27.01.2010 Beiträge: 1.615
      find ich auch :)

      mehr platz für neue investments, weiterentwicklung und höhere löhne wodurch mehr geld wieder in die wirtschaft zurückfließt und wieder mehr paltz für den anfang entsteht...

      weicht aber imo hart vom thema ab..
    • aluzoka
      aluzoka
      Global
      Dabei seit: 21.01.2010 Beiträge: 210
      reden wir davon,dass WIR normal rake bezahlen und am ende des monats/woche/session 20% unseres gewinns versteuern müssen???

      oder wir bezahlen rake und der pokeranbieter muss einfach 20% versteuern???
    • Stoxx81
      Stoxx81
      Bronze
      Dabei seit: 01.09.2006 Beiträge: 13.879
      Im Norden sitzen eben doch die klügeren Leute. ;) Im Ernst: Traurig, dass es eine Rarität und "pfiffig" ist wenn man einen regulierbaren Wachstumsmarkt den die regierten Bürger zu großer Zahl wollen auf Machbarkeit abklopft. Genauso muss Poilitik funktionieren. Mit den verantwortlichen reden und dann zu sinnvollen Entscheidungen für beide Seiten kommen. Als wenn die Wettanbieter nicht legalisiert (und da geht eben auch Steuerzahlung mit einher) werden wollen. Stellt die Rechner nach Kiel, Schleswig oder Flensburg und stellt ein paar junge Leute ein und alles freut sich. Endlich mal jemand der mitdenkt...
    • TheKami
      TheKami
      Global
      Dabei seit: 01.03.2009 Beiträge: 31.579
      Etwas illusorisch oder meinst es ist dadurch plötzlich mehr Geld im System?
      Ob das Geld jetzt dadurch kommt, dass die Steuern prozentual höher sind oder es höhere zu versteuernde Umsätze gibt, ist doch letztlich egal..

      PS: ja offtopic..


      Ontopioc: Auf jeden Fall eine gute Sache und hoffentlich wird das auch was.
    • hacklberry
      hacklberry
      Bronze
      Dabei seit: 24.04.2007 Beiträge: 4.010
      Ist der Satz nicht auf die Unternehmen bezogen? Sprich 20 % Glücksspielsteuer von deren Gewinn (Rake)?
    • Nani74
      Nani74
      Black
      Dabei seit: 15.12.2005 Beiträge: 12.433
      Wenn dem Unternehmen IHRE Gewinne mit 20% besteuert werden, kann dann der Spieler nochmal besteuert werden, also SEINE Gewinne? Haben ja beide nichts miteinander zu tun. Dann wäre eine Legalisierung für Winningplayer ja der worst case, da Rakeerhöhung (die 100%ig kommt lt. pokerstars mitarbeiter in leipzig) + dannach nochmal Steuern.
    • lego
      lego
      Bronze
      Dabei seit: 08.03.2005 Beiträge: 5.887
      Original von aluzoka
      reden wir davon,dass WIR normal rake bezahlen und am ende des monats/woche/session 20% unseres gewinns versteuern müssen???

      oder wir bezahlen rake und der pokeranbieter muss einfach 20% versteuern???
      würd mich auch interessieren
    • 100broker
      100broker
      Bronze
      Dabei seit: 19.06.2011 Beiträge: 30
      Original von oddseidank
      ich find 20% einfach mal nen bissel hoch?!
      die legalisierung ist natürlich extrem wünschenswert nur 9% würdens auch tuen...
      und natürlich zahlen andere firmen auch hohe steuern, das ist aber auch nicht wirklich wirtschaftsförderlich...
      leutz, 20% ist doch in line. Auf Zinsen bezahlst du 25% abgeltungssteuer. 19% mehrwertsteuer. 15% körperschaftssteuer. von 42% spitzensteuersatz bei der einkommenssteuer, will ich garnicht anfangen....

      von daher sind 20% auf den gewinn nicht wenig aber auch nicht übermäßig viel.
      was das ganze nur unwirtschaftlich machen würde, wäre eine steuer auf den UMSATZ. weil dann musst du soviel einbehalten, dass kein spieler akzeptieren würde, egal ob poker, lotto oder wie auch immer.
    • 100broker
      100broker
      Bronze
      Dabei seit: 19.06.2011 Beiträge: 30
      Original von Nani74
      Wenn dem Unternehmen IHRE Gewinne mit 20% besteuert werden, kann dann der Spieler nochmal besteuert werden, also SEINE Gewinne? Haben ja beide nichts miteinander zu tun. Dann wäre eine Legalisierung für Winningplayer ja der worst case, da Rakeerhöhung (die 100%ig kommt lt. pokerstars mitarbeiter in leipzig) + dannach nochmal Steuern.
      das problem hast du in deutschland ja immer. du kriegst ein gehalt, das du versteuerst und kaufst sachen auf die du nochmal steuern bezahlst.... am ende zahlst du auf jeden euro immer 4 mal steuern....

      grundsätzlich glaub ich gehts erstmal um die gewinne der unternehmen. wie du persönlich das ganze versteuerst ist wie jetzt auch ja so ne grauzone ob du profi bist oder nicht bzw. was dein finanzamt dazu meint...