NL10 - stats -> woran muss ich noch arbeiten?

  • 4 Antworten
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Eigentlich sieht das alles ganz okay aus - worüber du dir bewusst sein musst ist die Tatsache, dass man mit Stats nicht Leaks in deinem Denkprozess und deinen Postflopentscheidungen herausfinden kann.
      Dafür eignen sich die Handbewertungsforen, Videoanalysen und Diskussionen mit Ferunden besser.

      Woran du aber wahrscheinlich noch feilen kannst ist:

      i) dein Positionsspiel -> du bist extrem tight und spielst im BU und CO sehr wenige Hände und lässt daraus resultierend viele +EV Situationen

      ii) in diesem Zusammenhang erkennt man auch ein tendentielles Leak in deinem 3-Bet Ansatz. Du 3-bettest lieber OOP als IP. (der höchste 3-Bet Wert liegt bei 4.5% und das ist ausgerechnet im Bigblind)

      Eine sinnvolle Verteilung der 3-Bet Werte sieht eher so aus

      =>BU > CO > MP > SB > BB D.h. DU willst deine Gegner in Spots OOP zwingen und nicht freiwillig häufig große Pötte aufmachen.

      Jetzt ist es so, dass dein 3-Bet Ansatz sehr tight ist und du einfach mal damit experimentieren solltest im BU anzufangen vermehrt zu 3-betten.

      => CO openraist jetzt zum 3. mal in Folge und du hälst KTo? Wie wärs mit ner 3-Bet als Bluff mit ein bisschen Postfloppotential, falls er doch called?

      => UTG openraist, du sitzt im BU und hast ein supertights Image und dein Gegner folded in 80% auf die 3-Bet und du hälst 45s. Irgendwie sieht die Hand ja toll aus, aber ist zu schwach für einen Coldcall (zuwenig Equity bzw. Postflopequity gegen seine Openraisingrange), aber hält ganz gut mal her für eine Bluff 3-Bet

      Dann beobachtest du mal wie weit du hier gehen kannst und wie/ob sich deine Gegner mit der Zeit anpassen. -> du brauchst das nicht übertreiben, aber du kannst dir vornehmen z.b. morgen jeden schwachen Spade und Diamond SC zu 3-betten gegen Spieler die zuviel openraisen und/oder zuviel auf 3-Bets tendentiell folden.
    • oers
      oers
      Bronze
      Dabei seit: 21.12.2007 Beiträge: 4.785
      Eine sinnvolle Verteilung der 3-Bet Werte sieht eher so aus =>BU > CO > MP > SB > BB


      wie viel 3bettest du im mp?

      meine verteilung sieht anders aus hauptsächlich weil:
      im bb mein 3bet gegen sb relativ hoch ist
      in den blinds kann ich teilweise sachen 4 value 3betten, die ich mp und co eher coldcalle

      dass ich co und mp zu wenig bluff3bette kommt dann noch dazu
    • creativity147
      creativity147
      Bronze
      Dabei seit: 26.03.2011 Beiträge: 138
      Vielen Dank! Werde deine erwähnten Aspekte bei den nächsten Sessions beachten.
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Original von oers
      Eine sinnvolle Verteilung der 3-Bet Werte sieht eher so aus =>BU > CO > MP > SB > BB


      wie viel 3bettest du im mp?

      meine verteilung sieht anders aus hauptsächlich weil:
      im bb mein 3bet gegen sb relativ hoch ist
      in den blinds kann ich teilweise sachen 4 value 3betten, die ich mp und co eher coldcalle

      dass ich co und mp zu wenig bluff3bette kommt dann noch dazu
      Die Sache mit dem SB vs BB Ding hab ich jetzt grad nicht bedacht. Es ging mir dabei auch eher darum darzustellen, dass der Fokus in Richtung Button geht und die Blinds am "unwichtigsten" sind.

      Der Punkt ist einfach, dass ich lieber in MP3 gegen UTG eine Bluff 3-Bet mache, anstatt gegen einen CO oder Buttonraiser aus den Blinds zu 3-betten. Die Gründe liegen auf der Hand:

      Ich zwinge den Gegner eine toughe Entscheidung mit Händen wie AJ oder AQ zu treffen und meine 3-Bet Range wirkt einfach viel stärker als wenn ich einen Bu Openraise aus dem SB oder BB 3-bette.