Preflop Analyse mit SNG Wizard

    • YoBaByYo
      YoBaByYo
      Bronze
      Dabei seit: 14.01.2007 Beiträge: 1.040
      Hey,
      ich hab mir die 30 day trial von SNG wizard geholt, und ein bischen meine SNGs analysiert. Dabei fallen einem natürlich gleich eine Menge Spots auf, die für mich als SNG Anfänger erstaunlich sind (100 Spiele $1.5 BI). Evlt kann mir jmd erklären wie es zu den Empfehlungen kommt:

      No-Limit Hold'em Tournament, 50/100 Blinds (6 handed) - Hold'em Manager Converter Tool from FlopTurnRiver.com

      CO (t1265)
      Button (t1305)
      Hero (SB) (t1270)
      BB (t2445)
      UTG (t3125)
      MP (t4090)

      Hero's M: 8.47

      Preflop: Hero is SB with 2, 2
      4 folds, Hero calls t50, BB checks

      Flop: (t200) A, 4, 6 (2 players)
      Hero bets t100, BB calls t100

      Turn: (t400) K (2 players)
      Hero checks, BB checks

      River: (t400) 4 (2 players)
      Hero checks, BB checks

      Total pot: t400

      completed hab ich, weil ich kurz zuvor ein Video von Steinek gesehn habe, indem er den move opencomplete/minbet any flop als steal gemacht hat. wollte ich mal probieren, mag sicher nicht das beste Spiel sein mit nem kleinen PP.
      Der Wizard empfiehlt den Push mit any2. Da war ich erst mal baff. OK, der BB muss super tight callen (9.6% im Average model). Trotzdem, an2? Naja, ich bin ja lernfähig. Ein paar Hände später dann das folgende:

      No-Limit Hold'em Tournament, 75/150 Blinds (6 handed) - Hold'em Manager Converter Tool from FlopTurnRiver.com

      Button (t1090)
      SB (t1155)
      Hero (BB) (t1220)
      UTG (t2595)
      MP (t2975)
      CO (t4465)

      Hero's M: 5.42

      Preflop: Hero is BB with K, 9
      4 folds, SB bets t1080 (All-In), Hero calls t1005

      Flop: (t2310) 8, 3, 2 (2 players, 1 all-in)

      Turn: (t2310) 6 (2 players, 1 all-in)

      River: (t2310) K (2 players, 1 all-in)

      Total pot: t2310


      Ich calle, weil ich glaube gelernt zu haben, dass der SB hier super viel pushen kann, und ein guter Reg weiß, dass er da mit K9 deutlich vor der Range liegt und den Call dann auch auspackt (so oder so ähnlich hab ich das zumindest aus den Videos).

      Nun sagt der Wizard aber, dass der SB hier nur 24% pushen kann, und unser Call damit natürlich abartig schlecht ist. Aber warum soll SB hier so tight pushen. Selber Tisch, nur die Blinds sind eine Stufe hoch. Wir haben weniger BB left, somit doch noch eher ein Push als ich vorhin mit den 22.

      Was verstehe ich hier noch nicht?

      Grüße und Danke.
  • 3 Antworten
    • Romeryo
      Romeryo
      Bronze
      Dabei seit: 21.10.2008 Beiträge: 12.600
      Der Wizard hat Standard Ranges die das ergebnis verfälschen können. Wenn du zB Grund zur Annahme hast dass in der zweiten hand der SB super viel pusht ist der Call natürlich korrekt.
      In der ersten hand ist es so, dass man aus dem SB schon super viel pushen kann. 22 dürfte sogar für 20bb noch korrekt sein bei einer tighten Calling Range. Sollte der BB natürlich extrem loose callen könnte man auch wieder tighter pushen. Der Wizard zeigt nützliche Graphen an wann so ein break-even Punkt erreicht ist. Daher ist es wichtig die Zusammenhänge zu erkennen statt nur auf die Ergebnisse zu achten.
    • ElHive
      ElHive
      Bronze
      Dabei seit: 24.07.2007 Beiträge: 7.686
      Original von YoBaByYo
      [...]OK, der BB muss super tight callen (9.6% im Average model). [...]

      [...]dass der SB hier nur 24% pushen kann, und unser Call damit natürlich abartig schlecht ist. [...]
      Wenn man die eigenen Pushing- und Callingranges überprüft, dann sagt der Wizard nicht, wie tight der Gegner callen muss bzw. wieviel er pushen darf sondern immer nur welche Range man Pushen/Callen darf bei einer vom Gegner angenommenen Pushing-/Callingrange.

      Du stellst dir die richtige Frage im nächsten Satz ja selber:

      Aber warum soll SB hier so tight pushen.
      Deswegen sollte man in den seltensten Fällen die vorgegebenen Ranges vom Wizard blind übernehmen sondern sich immer fragen, was der Gegner realistischerweise pushen könnte, diese Range manuell hinterlegen und dann schauen, ob der Push noch gut war oder eher knapp oder gar deutlich -EV.

      Dass es am Anfang relativ schwer ist, sofort korrekte Ranges zu hinterlegen, ist mir klar. Aber je öfter du dir Gedanken darüber machst, desto einfacher wird es für dich. Um noch schneller ein Gefühl für Ranges zu bekommen, kannst du den gleichen Spot auch aus Sicht des SB betrachten (einfach auf die Karten des SB klicken, schon geht der Wizard davon aus, dass Hero im SB sitzt) und da mit den Ranges rumspielen.

      Je öfter du das machst, desto besser wird dein Gefühl für Ranges werden.
    • YoBaByYo
      YoBaByYo
      Bronze
      Dabei seit: 14.01.2007 Beiträge: 1.040
      Danke,
      ich bin davon ausgegangen, dass der Wizard dem SB die Range gibt, die er als optimal betrachtet, sollten wir sowas wie optimal callen.

      In dem konkreten Fall hab ich mich gewundert, warum uns im SB ein any2 push empfohlen wird, wo ja der 2te Spot dann wohl auch ein any2 spot sein müsste.

      Als Erklärung habe ich gedacht, könnte evtl die geringere FE im 2ten Spot dienen, wodurch es dann wieder tighter zu gehen müsste.

      Aber ich scheint ja nicht so zu sein.

      Grüße