Frage zum spielstiel auf NL5

    • Saichol
      Saichol
      Bronze
      Dabei seit: 07.12.2009 Beiträge: 938
      Guten Tag,


      und zwar interessiert mich, ob die personen, die nl200 fr beat haben, genau so spielen würden wie auf nl5 fr. ? sprich im groben, mehr 3-bets, mehr bluff 4-bets preflop und postflop?


      Kann man die Fertigkeiten von nl200 odder nl100 mit auf die Mikros nehmen ? Ich habe vereinzelt im Forum gelesen, dass welche 15-20bb/100 hände haben auf nl5 . Für mich ist das unerreichbar, wenn ich ABC poker spiele.

      Mfg
  • 31 Antworten
    • GloryHunterXI
      GloryHunterXI
      Bronze
      Dabei seit: 25.03.2011 Beiträge: 1.662
      wenn du anfänger bist verringerst du deine winrate dadurch garantiert
    • Jadino
      Jadino
      Bronze
      Dabei seit: 10.02.2009 Beiträge: 800
      ne is teilweise als wärst du in einer anderen welt, war nie höher als nl50
      kannst schon bluff 4 betten, wenn du lustig bist erzeugt dann aber sogut wie null fe
    • qwertasyx
      qwertasyx
      Bronze
      Dabei seit: 31.08.2007 Beiträge: 132
      Original von Saichol

      Kann man die Fertigkeiten von nl200 odder nl100 mit auf die Mikros nehmen ?

      Fertigkeiten wie Handreading und gegen schlechter Spieler zu adapten helfen da schon ;) .. irgendwie sin die Leute ja auch auf NL200 angekommen.
    • Jadino
      Jadino
      Bronze
      Dabei seit: 10.02.2009 Beiträge: 800
      schlechte spieler auf nl 5, setzt doch irgendwie gute voraus ;) und auf nl5 is ja eigentlicher schon jeder ein guter spieler der nicht any two pusht
    • Saichol
      Saichol
      Bronze
      Dabei seit: 07.12.2009 Beiträge: 938
      falls es jmd falsch versteht, ich komme nicht von nl100 oder nl200 . ich habe mit nl2 gestartet und bin jetzt bei nl5^^
    • trylimits
      trylimits
      Bronze
      Dabei seit: 21.11.2008 Beiträge: 632
      nein, der spielstil wäre nicht der selbe.
      ein guter spieler ist nicht deswegen ein guter spieler, weil er bluff4bets machen kann (das können fische auch), sondern deswegen, weil er versteht, wann und warum man bluff4bets machen sollte.

      sein vorteil gegenüber einem nl2-aufsteiger würde lediglich darin bestehen, dass er marginalere spots besser spielt, aufgrund besseren pokerverständnisses, handreading-skills und erfahrung.
    • maechtigerHarry
      maechtigerHarry
      Bronze
      Dabei seit: 02.07.2007 Beiträge: 5.596
      Diese Spieler würden schon "gleich" spielen.
      Damit meine ich das sie sich einem gewissen Spieler(typ) X auf gleiche Art und Weise anpassen würden während die gegen Spieler(typ) Y eben anders spielen. Das wäre auf NL200 genau gleich wie auf NL5.

      Der Unterschied ist lediglich das auf NL200 mehr Spieler der Typen A,B,C unterwegs sind und auf NL5 mehr Spieler der Typen X,Y,Z. Das heißt das grunlegende Spiel ist anders aber lediglich als Anpassung an die Gegner. Wenn der Glückliche Zufall eintritt das sich ein NL200 SH Tisch mit 5 Spielern der Typen X,Y,Z füllt dann wird der sechste am Tisch genauso spielen wie er es auf NL5 tun würde.
      Das passiert nur fast nie und deswegen geht man auch bei unbekannten davon aus der Spieler eher zu dem Durchschnittsspieler auf NL200 als zu dem Durchschnittsspieler auf NL5 passt. Wenn man jedoch erkennt das dem ausnahmsweise nicht so ist passt man sich an.

      Der Hauptunterschied zwischen einem guten NL200 Spieler und einem "guten" NL5 Spieler ist das der NL200 Spieler diese Anpassungen an den Gegner schneller und besser vornimmt als der NL5ler.
    • Jadino
      Jadino
      Bronze
      Dabei seit: 10.02.2009 Beiträge: 800
      naja ich finde generell auf nl5, hat man einfach nicht die spielerischen möglichkeiten, essind z.b einfach fast alle bluff-lines einfach unheimlich unprofitabel,.
      Sich seinen gegnern anzupassen finde ich persönlich schwieriger als z.b nl 25 da einfach zuviele spieler auf dem limit sind,
      du so kaum ausagekräftige stats bekommst, von reads ganz zu schweigen und der großteil der gegner, scheinen keine wirkliche strategie zu verfolgen.
      Man steckt halt ständig in ekligen multiway-pots gegen spieler, die alle any-two halten.

      Von daher kann man auf dem limit eh nur mathematisches Poker betreiben, was schon für einen roi von 10% reichen sollte und mit ein bisschen upswing dazu hast du auf 20K Hands deinen roi von 20% und dann moven die leute meist eh auf ein höheres limit
    • maechtigerHarry
      maechtigerHarry
      Bronze
      Dabei seit: 02.07.2007 Beiträge: 5.596
      Klar können Bluffs auch auf NL5 sehr profitabel sein man muss sich nur Überlegen wann und gegen wen man blufft. Gegen eine Callingstation bluffen ist auf NL200 genauso schlecht wie auf NL5 und auf NL5 sind halt mehr Callingstations unterwegs. Deswegen wird man insgesamt weniger bluffen aber gegen weak-tighte nits kann man durchaus gute Bluffspots finden, auf NL200 genauso wie auf NL5.

      Das adapten an Gegner geht natürlich besser wenn man mehr Sample hat, gar keine Frage aber einfach zu sagen "ich hab eh kaum Sample also spiel ich mein Spiel runter und adapte nicht" ist ziemlich schlecht.
      Genauso ist es nicht wahr das Gegner keine "Strategie" verfolgen. Strategie mag das falsche Wort sein aber jeder Spieler hat seinen Stil, du musst dich nur in ihn hineinversetzen. Zb. kannst du daraus das ein Spieler AA UTG l/c spielt viel mehr ziehen als nur die Tatsache das er in seiner limpingrange AA hat. Zum einen kannst du daraus schließen das seine Raisingrange schwächer ist als normal aber viel wichtiger ist das du verstehst warum er das macht.
      Ich kenn das von Kumpels "Ich raise doch meine Asse nicht, die folden eh wieder nur alle und ich bekomm nur die Blinds". Das ist der Gedankengang. Der Spieler will seine starken Hände slowplayen um mehr Value zu bekommen.
      Was denkst du jetzt wie so ein Spieler ein Set spielt? Oder nen starken Flush, Straight sonstwas?

      Man kann auch bei recht kleinen Samplesizes schnell gute Reads aufsammeln wenn man nur aufpasst und sich Gedanken macht. Wenn man natürlich 20 Tische spielt bekommt man sowas nicht mit und verpasst diese Reads.

      btw gibts im Cashgame keinen ROI^^ Was soll denn ROI von 10% im Cashgame bedeuten, was meinst du damit?
    • Saichol
      Saichol
      Bronze
      Dabei seit: 07.12.2009 Beiträge: 938
      Hey, hier sind ein paar echt gute antworten danke dafür
    • Wiseguy01
      Wiseguy01
      Bronze
      Dabei seit: 19.08.2009 Beiträge: 1.712
      Hallo Saichol. Ich würde auf NL5 nicht so wie auf NL200 spielen, aus einem ganz einfachen Grund. Leute auf NL2 lassen sich wesentlich schwerer bluffen, denn es sind nur 5$ die die Leute maximal in der Hand verlieren für gewöhnlich, da wird sehr oft gecallt nach dem Motto, ach der hat ja nichts.

      Auf NL200 brauchst du schon Eier, damit du das machst, denn sofort bist du über 100€ los, was für die meisten Leute nicht gerade Peanuts ist.

      Zu der Big Blindrate, die du genannt hast, ist anzumerken, das nicht allein die BBRate wichtig ist, sondern der Stundenlohn noch wichtiger ist. Wenn ich nur einen Tisch spiele, schaffe ich auch auf NL50 evtl 15BB oder mehr bei guter Tableselection. Wenn du aber einen guten Stundenlohn haben willst, dann musst du schon ein paar Tische mehr dazu nehmen. Deine bb/100 sinken, aber deine hourly steigt...
    • Thrym
      Thrym
      Bronze
      Dabei seit: 27.08.2006 Beiträge: 618
      Original von Wiseguy01
      Hallo Saichol. Ich würde auf NL5 nicht so wie auf NL200 spielen, aus einem ganz einfachen Grund. Leute auf NL2 lassen sich wesentlich schwerer bluffen, denn es sind nur 5$ die die Leute maximal in der Hand verlieren für gewöhnlich, da wird sehr oft gecallt nach dem Motto, ach der hat ja nichts.

      Auf NL200 brauchst du schon Eier, damit du das machst, denn sofort bist du über 100€ los, was für die meisten Leute nicht gerade Peanuts ist.
      Sorry, aber das halte ich für Unsinn. Gute Regs denken nicht in Geld. Und bei Fischen kannste einfach nicht sagen, ob für sie ein Stack viel Geld ist. Ein spielsüchtiger Hartz-4-Empfänger zittert wohl bei NL5 mehr als ein Millionär bei NL1k
    • Wiseguy01
      Wiseguy01
      Bronze
      Dabei seit: 19.08.2009 Beiträge: 1.712
      Hallo Thrym. Es gibt aber kaum Regs auf NL5 und daher stimmt meine Aussage schon. Ausserdem lassen sich auch Regs bluffen. Schau die mal Matusow gegen Ivey an bei Million Dollar CG, Ivey blufft dort auf Full House am River.
    • SteveWarris
      SteveWarris
      Bronze
      Dabei seit: 28.03.2007 Beiträge: 5.798
      doch gibt ne menge russen lol_regs mit vollkommen bescheuerten frequenzen teilweise (deshalb könnte ein NL200 Spieler beinahe jeden NL4/10 Tisch profitabel spielen trotz 5% uncapped rake) und spanische shortys auf NL10. und auch so mancher 40/5er und semifish callt net mehr unbedingt 3rd pair auf 3 overbets down sondern wartet auf +TP bzw. geht deutlich selektiver broke als früher und blufft auf einen check auch mal fröhlich rum.

      Danke an dieser Stelle an die ganzen "omg wie kann er das nur callen" und "get cancer" Tablecaptains die selber gerade mal die Karten halten können und das SHC+3Artikel gelesen haben.

      Deshalb sieht man ja so viele "stats check" und "mimimi non-sds" Threads wo die Leute einen weak-tighten auf callings stations zugeschnitten Anfänger-Stil spielen und mit dem Arsch net mehr an die Wand kommen maximal BE spielen.
    • Thrym
      Thrym
      Bronze
      Dabei seit: 27.08.2006 Beiträge: 618
      Original von Wiseguy01
      Hallo Thrym. Es gibt aber kaum Regs auf NL5 und daher stimmt meine Aussage schon. Ausserdem lassen sich auch Regs bluffen. Schau die mal Matusow gegen Ivey an bei Million Dollar CG, Ivey blufft dort auf Full House am River.
      Also ich hab früher mal NL200 recht intensiv gespielt und hab letzten Monate auf NL2 neu angefangen (inzwischen bin ich kurz vor NL25 angekommen), deshalb kann ich schon recht viel über NL5 sagen-

      Es gibt definitiv Regs, sogar viele, nur können die halt in der Regel nicht viel. Und das häufige callen kannste einfach nicht mit den kleinen Beträgen begründen. Ich hab im Casino schon Millionäre getroffen, die haben mit 7 High mehr als 1k in die Mitte geschoben, weil sie sehen wollten, was der Gegner hat.

      Geld und die Angst vor Beträgen ist immer relativ
    • Jadino
      Jadino
      Bronze
      Dabei seit: 10.02.2009 Beiträge: 800
      Zu steve
      die bescheuerten frequenzen sind ja ganz toll aber mach die Sache nicht unbedingt profitabel
      Also mir bringts mal garnicht wenn ein spieler vom bt oder cu 50% raised, dann aber jede 3Bet aus dem blind coldcalled und dann jedesmal FC TC und da gegen 3Bets und db einfachmal cold called,
      wenn er mich dann schlussendlich mit bottompair am river schlägt weil ich mit Ahigh net broke gehen will, kann halt gegen seine freq auch nur mit Toprange spielen weil ich sonst zu häufig in absolut marginalen spots bin, die auf nl5 einfach nur die varianz erhöhen.
      Und warum sollte ein nl200 reg nicht auf nl5 profitabel spielen, also wenn er nl5 nicht schlägt dann schlägt er vermutlich auch nicht nl200.

      zu Thrym
      also anzunehmen das auf nl200, die gleiche Fe vorherscht wie bei einem nl5 is ja doch ziemlicher quatsch, weil die Leute auf nl5 mit viel weniger Gewinnwahrscheinlichkeit, viel höhere Beträge in relation callen.
      Außerdem Casion mit Onlinepoker zuvergleichen hat jetzt nicht gerade viel nutz
    • SteveWarris
      SteveWarris
      Bronze
      Dabei seit: 28.03.2007 Beiträge: 5.798
      natürlich macht es (ihre verzerrten frequenzen) das profitabel entweder sie callen zu light oder raisen oder folden zu viel in unterschiedlichen spots.

      z.B. callen genug leute 20% vs. steal vom bu um dann 60% OOP zu c/f 3betten da gleichzeitig nur 5%.

      ich häng doch net mit 5 man in ner waitlist für einen h´n run vollfish.
    • Thrym
      Thrym
      Bronze
      Dabei seit: 27.08.2006 Beiträge: 618
      Original von Jadino
      zu Thrym
      also anzunehmen das auf nl200, die gleiche Fe vorherscht wie bei einem nl5 is ja doch ziemlicher quatsch, weil die Leute auf nl5 mit viel weniger Gewinnwahrscheinlichkeit, viel höhere Beträge in relation callen.
      Außerdem Casion mit Onlinepoker zuvergleichen hat jetzt nicht gerade viel nutz
      Habe doch nie behauptet, daß die Fold Equity gleich ist, das Wort habe ich nichtmal benutzt...

      Mir ging es hier nur um die Begründung "Angst vor den hohen Beträgen", die ist einfach Unsinn, das sagt ja zunächst mal nichts über die Aussage, daß allgemein mehr gecallt wird aus.

      Wobei ein 11/10/1 mit 85% fold to 3bet sowohl auf NL5 als auch auf NL200 gleichoft foldet. Und ein 70/2/0 eben sowohl auf NL5 als auch auf NL200 fast nie. Nur daß es eben auf NL5 mehr von der zweiten Sorte gibt
    • Jadino
      Jadino
      Bronze
      Dabei seit: 10.02.2009 Beiträge: 800
      at steve
      hab da jetzt eher vorhin an blind defend gedacht, das bringt halt relativ wenig und find ich von daher nicht sinnvoll weil ich auf nl5 einfach nicht balancen muss.

      dachte da allg auch was anderes dein bsp is ja der standart spieler auf nl5, dachte da jetzt eher an die Ausreißer nach oben mit 60% steals from bu, cu und 90% call 3Bet against steal und dich dann mit air bis zum river eine barrel nach der anderen abfeuern ohne auf irgendwas zu folden.

      at thrym
      einer der faktoren das es auf nl5 zweiterern häufiger gibt, ist doch u.a. die "Angst vor den hohen Beträgen" oder andersrum das ihm der betrag ziemlich egal ist

      p.s. hab vor 6 tagen auf nl2 neu angefangen und runne jetzt auf nl5 einenhalb mal mein roll unter ev, mal schauen ob dich bis nl100 noch einhole ;)
    • 1
    • 2