Freeroll Tourney Guide 1.0 by nurnochMM

    • nurnochMM
      nurnochMM
      Bronze
      Dabei seit: 22.01.2006 Beiträge: 1.449
      Freeroll Tourney Guide 1.0
      by nurnochMM



      Also ich unterteile ein
      Freeroll-Tourney aufgrund der hohen Anzahl an Teilnehmern
      von 2500-XXXX in folgende Zeitphasen:

      1.-2. Blind-Phase
      3.-4. Blind-Phase
      5.-8. Blind-Phase
      9.-10. Blind-Phase
      11.-Final Table
      Final Table
      Heads-Up




      1.-2. Blind-Phase

      Innerhalb der ersten beiden Blin-Phasen
      solltet ihr euch fast jeden Flop ansehen,
      da die Chance etwas zu treffen ist groß,
      die Anzahl der Fische größer und
      die ersten paar Blinds kosten nichs.

      Innerhalb dieser Phase sollte man seine
      Bankroll mindestens verdoppeln.


      3.-4. Blind-Phase
      Jetz solltet ihr anfangen etwas defensiver zu spielen.
      Da in dieser Phase des Turniers immernoch eine große Anzahl
      an Spielern pro Minute rausfliegt und sehr oft ALL-IN
      gegangen wird.
      Nichtmehr jeden Flop ansehen.
      Außer bei:

      77-AA
      AK-ATs
      KQ-KTs
      QJ-QTs


      Turn und River dann nur nach guten Treffern im Flop
      oder rumgechecke.

      In dieser Phase sollte ihr eure BR beibehalten
      und wenn möglich ein bischen erhöhen.




      5.-8. Blind-Phase

      Innerhalb dieser Phase
      ist es wichtig, dass ihr euch mit
      starken, aber auch mittleren Blättern die
      Flops anseht. Eure BR sollte dies mittlerweile
      noch aushalten.

      Versucht früh eure BR zu verdoppeln.
      Danach wieder denfensiv Spielen
      und nur sehr starke Blätter spielen.



      9.-10 Blind-Phase

      In dieser Phase versuchen sich einen größeren
      Pott zu sichern und danach wieder in's defensive
      Spiel zurückschalten. Nach dieser Phase befindet man
      sich im Geld. (zumindest bei PP)
      Nicht wundern, das Spiel wird extrem langsam,
      jeder hofft nun ins Geld zu kommen.

      Auch hier werden viele starke Hände gefolded.

      Nachdem man sich im Geld befindet,
      wieder SEHR OFFENSIV spielen.
      Versucht mit Hilfe eurer BR im Rücken
      ein bsichen Druck auf die Leute auszuüben.
      ßfters schon vor dem Showdown die Ein oder Andere
      Hand zu gewinnen. Mittlerweile lohnt es sich,
      sich auch mal nur die Blinds zu sichern.



      11.-Final Table

      Ab beginn der 11. Blind-Phase
      ergattert ihr euch immer nur einen Pott
      pro Blind-Erhöhung, damit ihr eure BR beibehaltet.
      Kein Risiko eingehen. Die Chance, dass man euch zum
      ALL-IN zwingt ist viel zu hoch bzw. auf eine stärkere
      Hand trefft.

      Außerdem scheiden weiterhin Spieler um Spieler aus
      und ihr steigt nach und nach in der Geldverteilung nach oben.

      Mit ein bischen Glück und VIEL Selbstbeherrschung habt ihr
      es dann an den Final-Table geschafft.


      Final-Table

      Original von Korn
      Mit ein wenig Glück solltet ihr am Final Table landen. Hier müsst ihr je weniger Spieler und je kleiner die Stacks im Vergleich zu den Blinds werden extrem viel Stealen wenn ihr First-in seid.
      Mit 4 Gegnern hintern euch müsst ihr mit mindestens 13% der Hände stealen.
      Mit 3 Gegnern mindestens 17%
      Mit 2 Gegnern mindestens 24%
      Mit 1 Gegner mindestens 50%

      Hier schließ ich mich eundeutig Korn an.
      ----> Link dazu: Korn's little Tourney Guide


      Heads-Up

      Solltet ihr dem Gegner absoulut überlegen sein,
      ruhig bei mittleren-starken Händen
      ihm schon im Pre-Flop
      zum ALL-IN zwingen.
      Die Wahrscheinlichkeit, dass der Gegner
      immer etwas trifft ist zu gering.

      Bei ausgeglichener BR müsst ihr versuchen
      ihn mit mittleren-guten Händen schon
      im Pre-Flop unter Druck zu setzen und
      euch zumindest die Blinds sichern.

      Solltet ihr klar unterlegen sein
      Geht mit halbwegs starken Karten ALL-IN.


      So,das wars meiner seits.
      Hoffe auf Verbesserungsvorschläge und vllt. ßberararbeitungen
      meines Guides.


      MfG
      nurnochMM


      ps: bitte nicht so hart zu mir^^
      is mein erster^^
  • 17 Antworten
    • FaLLout86
      FaLLout86
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 22.02.2005 Beiträge: 6.450
      Original von nurnochMM
      Freeroll Tourney Guide 1.0
      by nurnochMM



      Solltet ihr klar unterlegen sein
      Geht mit halbwegs starken Karten ALL-IN.


      So,das wars meiner seits.
      Hoffe auf Verbesserungsvorschläge und vllt. ßberararbeitungen
      meines Guides.


      MfG
      nurnochMM


      ps: bitte nicht so hart zu mir^^
      is mein erster^^

      So, habe nur mal schnell alles überflogen.
      Werde es mir morgen mal ordentlich durchlesen.
      Auf den ersten Blick alles sehr schön :)


      Sooo, hier noch etwas zu deinen Halbwegs guten Karten:
      Wenn die Blinds einen fast fressen, dann
      mit allen PPs, K high und A high All-In pushen!

      mfg FaLLi
    • nurnochMM
      nurnochMM
      Bronze
      Dabei seit: 22.01.2006 Beiträge: 1.449
      okedoke...freue mich schon morgen über deine
      vorschläge...

      werde ich in der überabeitung mit reinbringen :)
    • nurnochMM
      nurnochMM
      Bronze
      Dabei seit: 22.01.2006 Beiträge: 1.449
      nachricht an mich selbst:

      zw. 5.-6. Blindphase fliegen zusätzlich alle
      Out-Player raus (Angemeldete Spieler die nich ON sind)
    • EddieNewman
      EddieNewman
      Bronze
      Dabei seit: 28.01.2006 Beiträge: 490
      Klingt alles gut, soweit ich das sehe. Ich spiele allerdings anders, um es klar zu sagen fast genau entgegengesetzt (und bin damit nach meinen Maßstäben recht erfolgreich, obwohl ich noch massig Fehler mache). Am Anfang spiele ich tighter als du: in früher Position steig ich nur mit wirklichen Händen und evtl mit kleinen Paaren ein, in späterer Position spiele ich fast alle draws, wenn sie günstig sind. Wirklich gute Hände spiele ich mit raises, die groß genug sind, dass sie mir auf jeden Fall die richtigen Odds bieten, falls sie von schwächeren gecallt werden (4-5mal den Blind, evtl mehr) und auch die "vernünftigen" Spieler aus der Hand entfernen. Das führt entweder zu mehreren ansehnlichen Pötten, die man mit Continuation Bets postflop gewinnen kann, dazu, dass man das Pech hat, dass die Gegner treffen und man verfehlt und der eigene Stack langsam schmilzt oder dazu, dass man Preflop oder auf dem Flop mit der fast immer besseren Hand ein Kamikaze-Allin callen darf.
      Liegt mir mehr, als jedesmal den Blind zu callen, zu hoffen, dass danach keiner raised und ich mit 85o das Wunder-Full-House treffe, aber das ist Geschmackssache. Hab anfangs oft auch deine Strategie versucht und kann nicht sagen, dass sie schlechter war, wenn auch anders und mir weniger gelegen.

      Außerdem fange ich nicht erst an, aggressiver zu spielen, sobald ich und die anderen im Geld sind, sondern ein gutes Stück davor. Für mich persönlich gilt dann: wenige calls, viele raises, viel Variation in den raises (Position und Wert). Damit versuche ich auszunutzen, dass die überwiegende Mehrheit kurz vor dem Geld sehr sehr tight wird. Die Blinds lohnen sich, zu stehlen und die Chance, auf Gegenwehr zu treffen, ist begrenzt, solange man einen ernstzunehmenden Stack hat. Was man allerdings exzellent beherrschen muss (und damit hab ich mit Abstand die größten Probleme) ist, den Zeitpunkt zu finden, an dem man sich von der Hand verabschieden muss.

      Gefällt mir einfach besser, funktioniert für mich besser und macht mir mehr Spaß als erst, wenn ich im Geld sitze, auf einmal aggressiv zu werden.


      Für mich funktioniert es am besten, wenn ich so spiele, wie es der überwiegende Teil des Tisches nicht tut, d. h. aggressiv an vorsichtigen Tischen und vorsichtig an loosen Tischen. Sobald Leute im Geld sind, werden sie wieder aggressiver, aber meist nur in einem Rahmen, in dem sie nicht zuviel von ihrem Stack riskieren müssen. Da spiele ich dann wieder weniger Hände, aber die so, dass ich nach Möglichkeit meine Gegner so unter Druck setze, dass ihnen der Verlust äußerst wehtun würde.


      Das mit Abstand Wichtigste: Man muss darüber nachdenken, was man tut. Man muss sich erinnern, was vorher passiert ist, gucken, gegen wen man spielt und wieviele Chips man im Vergleich zu ihm hat und dann unter Berücksichtigung von all dem eine Entscheidung treffen. Man sollte sich nicht zu sehr auf die Stärke der eigenen Karten verlassen sondern auch auf die Stärke gewisser Manöver oder Gegebenheiten. Bottom Line: Man muss versuchen, weniger Fehler als die anderen zu machen.
    • nurnochMM
      nurnochMM
      Bronze
      Dabei seit: 22.01.2006 Beiträge: 1.449
      Original von EddieNewman
      Das mit Abstand Wichtigste: Man muss darüber nachdenken, was man tut. Man muss sich erinnern, was vorher passiert ist, gucken, gegen wen man spielt und wieviele Chips man im Vergleich zu ihm hat und dann unter Berücksichtigung von all dem eine Entscheidung treffen. Man sollte sich nicht zu sehr auf die Stärke der eigenen Karten verlassen sondern auch auf die Stärke gewisser Manöver oder Gegebenheiten. Bottom Line: Man muss versuchen, weniger Fehler als die anderen zu machen.
      In diesem Punkt stimm ich dir 100%ig zu^^

      bei den andereren sachen...
      naja...jeder spielt hal verschieden...(sonst wärs ja langweilig^^)

      mit meiner variante hatte ick bisher
      halt relativ viel erfolg..
      (bis auf die WSOP Qualifier abgesehen :P )
      bei denen ich eine menge pech hatte...


      aber sonst war ich fast jedes 2-3 freeroll turnier
      (zumindest bei PP) im geld
      und habs jetz auch immerhin zum 2x
      die quali zu weekly round 2 bei PokerStars geschafft.



      @Newman:
      mach doch auch mal sone art guide..
      mit deiner variante..
      is bestimmt schick anzusehen
      eine solche gegenüberstellung 2x systeme :)

      lg
      nurnochMM
    • EddieNewman
      EddieNewman
      Bronze
      Dabei seit: 28.01.2006 Beiträge: 490
      Jupp, mal sehen. Bin mir nicht sicher, ob der Stil bei anderen funktioniert oder danebengeht.

      Im Grunde hab ich auch eine andere Zielsetzung als "ins Geld zu kommen". Mein Ziel ist es, das Turnier hindurch auf jeden Fall über dem Average Stack zu liegen und möglichst so viele Chips zusätzlich zu sammeln, wie es irgendwie geht. Sollte ich tatsächlich mal an einem Final Table landen, will ich da nicht als Short Stack sitzen.

      Teils dadurch aber hauptsächlich durch Fehler, die dringend abgestellt werden wollen, lande ich selten im Geld - momentan in 2 von ca. 15 $1 Buyins mit gut 3000 Spielern. Meist verabschiede ich mich in den 500er-Rängen, also wenn ich schon ne Weile in aggressiverem Modus bin. Erfordert viel Konzentration und Disziplin, dabei eben nicht die entscheidenden Fehler zu machen.
      Die beiden Male bin ich allerdings komfortabel ins Geld gekommen und habe beide Male durch außergewöhnliches Pech verloren (KK gegen QQ und AK gegen AJ). Einmal ca. auf dem 50. Platz, das zweite mal auf Platz 34. Bei den WSOP-Qualis hatte ich mehr Glück, aber den Thread kennst du ja.

      Im Grunde bin ich zufrieden, mir aber sehr bewusst, dass ich in nächster Zeit recht hart daran arbeiten muss, diese entscheidenden Fehler abzustellen oder zumindest erstmal zu reduzieren. Dann sollte die Häufigkeit, dass ich ins Geld komme, steigen und damit die Möglichkeiten, da mit halbwegs respektablen Stacks operieren zu können.

      Wenn ich soweit bin, dass ich ein paar Erfolge vorzuweisen hab, schreib ich vielleicht auch nen Guide oder so. :) Noch wär ich mir etwas zu unsicher ob der Richtigkeit meiner Empfehlungen.
    • nurnochMM
      nurnochMM
      Bronze
      Dabei seit: 22.01.2006 Beiträge: 1.449
      okedoke freu mich schon drauf :)

      außerdem hörst du dich sehr optimistisch an ;)
      ich denke dass du es schaffen wirst, was du dir
      vorgenommen hast^^
      Im Grunde bin ich zufrieden, mir aber sehr bewusst, dass ich in nächster Zeit recht hart daran arbeiten muss, diese entscheidenden Fehler abzustellen oder zumindest erstmal zu reduzieren. Dann sollte die Häufigkeit, dass ich ins Geld komme, steigen und damit die Möglichkeiten, da mit halbwegs respektablen Stacks operieren zu können.


      deswegen ja:

      Mit ein bischen Glück und VIEL Selbstbeherrschung habt ihr


      :D


      meine erfahrungen sind alle nur im Freeroll-Bereich
      (aufgrund meiner BR von 0.00 $ (sie hat nichs mit
      meinem spielsystem in den turnieren zutun,
      sondern eher EINE MENGE PECH und ßBERMUT) ^^
      deswegen ist mein ziel halt eher "nur" ins geld zu kommen
    • Stargoose
      Stargoose
      Bronze
      Dabei seit: 17.01.2005 Beiträge: 4.077
      Hast Dir ja ganz schön Mühe gemacht, dennoch ein paar Kritikpunkte:

      1. In frühen Turnierphasen mag ich gerne mit spekualtiven Händen billig den Flop sehen, aber bitte in Position !!! Position ist soooo ein wichtiges Konzept, und wird sooft vergessen. Es macht kaum Sinn mit suited Gappers oder ähnlichem in early Position zu limpen. Tight out of Position, loose in Position !!!

      2. Auch im restlichen Artikel läßt Du das Konzept "Position" vollkommen außer Acht ...

      3. Du schreibst zu mehreren Phasen, man bräuchte ein Doble-Up und sollte dann wieder defensiv spielen. Das ist falsch. Man braucht nicht zwangsläufig Double-Ups, man kann seinen Stack auch mit kleinen Pötten verbessern. Und auch wenn man durch ein Double-Up einen vernünftigen Stack (mehr als der Average Stack) hat, sollte man sich nicht in sein Schenckenhaus zurückziehen, sondern weiter soliden tight aggressiven Poker spielen, um die Chipposition weiter auszubauen.

      4. Bitte nicht an der Bubble zu passiv werden. Das machen doch alle Gegner. Das ist die ideale Zeit zum stealen, weil hier eben keiner rausfliegen will.

      5. Auch am Final Table nicht so passiv spielen. Es reicht nicht einmal pro Orbit die Blinds zu stehlen, um ein Turnier zu gewinnen.


      Insgesamt präsentierst Du eine Strategie, die im Wesentlichen sehr defensiv ausgelegt ist. Sowas taugt imo zwar dazu die Geldränge zu erreichen, aber nicht Turniere zu gewinnen. ;)
    • EddieNewman
      EddieNewman
      Bronze
      Dabei seit: 28.01.2006 Beiträge: 490
      Hi Stargoose.

      Sieht ja glatt so aus, als würde dir meine Taktik besser gefallen (siehe 1. Antwort).
      Ich weiß ja, lange Antworten werden gern überlesen, aber im Grunde ist das doch die quasi identische Taktik, oder? Wahrscheinlich haben wir beide das selbe Buch gelesen...

      Eddie
    • nurnochMM
      nurnochMM
      Bronze
      Dabei seit: 22.01.2006 Beiträge: 1.449
      Original von Stargoose
      Hast Dir ja ganz schön Mühe gemacht, dennoch ein paar Kritikpunkte:

      1. In frühen Turnierphasen mag ich gerne mit spekualtiven Händen billig den Flop sehen, aber bitte in Position !!! Position ist soooo ein wichtiges Konzept, und wird sooft vergessen. Es macht kaum Sinn mit suited Gappers oder ähnlichem in early Position zu limpen. Tight out of Position, loose in Position !!!

      2. Auch im restlichen Artikel läßt Du das Konzept "Position" vollkommen außer Acht ...

      3. Du schreibst zu mehreren Phasen, man bräuchte ein Doble-Up und sollte dann wieder defensiv spielen. Das ist falsch. Man braucht nicht zwangsläufig Double-Ups, man kann seinen Stack auch mit kleinen Pötten verbessern. Und auch wenn man durch ein Double-Up einen vernünftigen Stack (mehr als der Average Stack) hat, sollte man sich nicht in sein Schenckenhaus zurückziehen, sondern weiter soliden tight aggressiven Poker spielen, um die Chipposition weiter auszubauen.

      4. Bitte nicht an der Bubble zu passiv werden. Das machen doch alle Gegner. Das ist die ideale Zeit zum stealen, weil hier eben keiner rausfliegen will.

      5. Auch am Final Table nicht so passiv spielen. Es reicht nicht einmal pro Orbit die Blinds zu stehlen, um ein Turnier zu gewinnen.


      Insgesamt präsentierst Du eine Strategie, die im Wesentlichen sehr defensiv ausgelegt ist. Sowas taugt imo zwar dazu die Geldränge zu erreichen, aber nicht Turniere zu gewinnen. ;)

      ersteinmal danke für deine antwort/erläuterungen :)

      wiegesagt...is halt mein erster guide ^^

      werde auf jedenfall deine vorschläge und eddi's
      bei einer überarbeitung mit reinbringen :)
    • CardEgineer
      CardEgineer
      Bronze
      Dabei seit: 04.08.2005 Beiträge: 262
      @nurnochMM: Sehr netter guide! Dankeschoen.

      @Stargoose&Eddie: Zum ersten Punkt: Natuerlich sollte man die Position bei seinem Spiel mit einbeziehen und es gilt immernoch der beruehmte Spruch, dass man ein Turnier in der Anfangsphase verlieren, aber nicht gewinnen kann. Aber es geht hierbei explizit um einenFreeroll Turnier Guide. Hierbei halte ich es fuer durchaus angebracht, anfangs fast jede Hand zu spielen (ausser der Tisch ist so aggressiv, dass man out of position staendig mit nem raise konfrontiert wird) und auf die mircale Card zu hoffen. Ab dem Flop muss man dann tight spielen und sich von dem meisten Karten wieder trennen. Viele der Gegenspieler spielen Anfangs Haraikiri, weil sie nichts verlieren koennen. Das hat zwei Konsequenzen: Zum einen gibt es schon unglaublich grosse Stacks in der 3. - 4. Blind Phase, die einem selbst wirklich gefaehrlich werden koenne, wenn sie aggressiv spielen. Zum andern kann man hier mit guten Postflop Spiel (sofern man dann doch mal was trifft) viele Chips einheimsen. Ich denke allerdings, dass man gerade am Anfang eines freerolls einen gewissen Puffer schaffen sollte und den eigenen bust out (da auch fuer mich kostenlos) riskieren.

      Freue mich auf weitere Diskussionen, muss jetzt aber erstmal essen. :)
    • nurnochMM
      nurnochMM
      Bronze
      Dabei seit: 22.01.2006 Beiträge: 1.449
      Original von CardEgineer
      @nurnochMM: Sehr netter guide! Dankeschoen.

      @Stargoose&Eddie: Zum ersten Punkt: Natuerlich sollte man die Position bei seinem Spiel mit einbeziehen und es gilt immernoch der beruehmte Spruch, dass man ein Turnier in der Anfangsphase verlieren, aber nicht gewinnen kann. Aber es geht hierbei explizit um einenFreeroll Turnier Guide. Hierbei halte ich es fuer durchaus angebracht, anfangs fast jede Hand zu spielen (ausser der Tisch ist so aggressiv, dass man out of position staendig mit nem raise konfrontiert wird) und auf die mircale Card zu hoffen. Ab dem Flop muss man dann tight spielen und sich von dem meisten Karten wieder trennen. Viele der Gegenspieler spielen Anfangs Haraikiri, weil sie nichts verlieren koennen. Das hat zwei Konsequenzen: Zum einen gibt es schon unglaublich grosse Stacks in der 3. - 4. Blind Phase, die einem selbst wirklich gefaehrlich werden koenne, wenn sie aggressiv spielen. Zum andern kann man hier mit guten Postflop Spiel (sofern man dann doch mal was trifft) viele Chips einheimsen. Ich denke allerdings, dass man gerade am Anfang eines freerolls einen gewissen Puffer schaffen sollte und den eigenen bust out (da auch fuer mich kostenlos) riskieren.

      Freue mich auf weitere Diskussionen, muss jetzt aber erstmal essen. :)
      schicker beitrag CardEgineer :)
      wird uns bestimmt/hoffentlich weiterhelfen ;)
    • Stargoose
      Stargoose
      Bronze
      Dabei seit: 17.01.2005 Beiträge: 4.077
      Original von EddieNewman
      Hi Stargoose.

      Sieht ja glatt so aus, als würde dir meine Taktik besser gefallen (siehe 1. Antwort).
      Ich weiß ja, lange Antworten werden gern überlesen, aber im Grunde ist das doch die quasi identische Taktik, oder? Wahrscheinlich haben wir beide das selbe Buch gelesen...

      Eddie
      Jo. Stimme Deinem Post zu. ;)


      @CardEgineer: Spewing bleibt spewing. Auch wenn man so kein Geld verliert, vermindert man doch die Chancen das Turnier zu gewinnen ...
    • FaLLout86
      FaLLout86
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 22.02.2005 Beiträge: 6.450
      Hallo nurnochMM,

      habe deinen Text offline gespeichert und sitze gerade in der Schule (Zivi)
      mit meinem Laptop rum und werde jetzt mal deinen Text durchgehen.

      1-2 Blind Phase:
      Hier sollte sehr Tight gespielt werden. Nur QQ - AA und zusätzlich AK sollten nicht wie üblich
      mit 3-4 BB + 1 BB / Limper geraist werden, sondern mit 5-7 BB, da die Blinds sehr niedrig sind
      und wir nicht den halben Tisch am Flop haben wollen.
      Wir müssen am Anfang sehr Tight spielen, da wir mit 2 mittleren Karten nur auf Two Pair oder Trips
      hoffen können.
      Wenn man beispielsweise Top Pair trifft, aber nur einen schwachen Kicker hat, wird es am Anfang
      zu ca. 70% immer jemanden geben, der den besseren Kicker hat, oder auch am River sein Two Pair
      bzw. Set completet!
      Somit haben wir eine sehr schlechte Equity gegenüber den Gegnern und sollten schwache Startkarten
      auf jeden Fall sofort folden.
      Auch das Table Image ist zu vernachlässigen, da man sehr oft umgesetzt wird.
      Prinzipiell ist Table Image bei Free Rolls nur am Final Table relativ wichtig.
      Zusätzlich müssen wir mit 22-JJ limpen und nur falls wir das Set treffen spielen wir weiter.
      Ansonsten sind niedrige PPs immer ein easy fold!

      3-4 Blind Phase:
      Nun können wir etwas looser spielen.
      In die Raise Range nehmen wir auch noch TT-JJ dazu. Bei einem ausreichend großen Stack ist es +EV
      auch dann noch alle PPs zu limpen. Die Chance sein Set zu completen liegt immerhin bei ca. 11%.
      Wenn der Stack allerdings relativ klein ist sollte man auf keinen Fall versuchen zu limpen,
      da dies nur den Stack schmälert und somit -EV ist.
      Zusätzlich spielen wir nun auch AQs, AQ, AJs, AJ, ATs, KQs, KQ, QJs, QJ, sowie JTs.
      Ist unser Stack im Bezug auf die Blinds groß genug kann mit diesen Händen optional auch geraised werden.
      Haben wir Short Stacked, können mit diesen Händen auch sehr gut die Blinds gestehlt werden.
      Bei einem Raise oder wenn wir am flop das Top - pair treffen, pushen wir direkt ALL-IN!

      5-10 Blind Pase:
      Unser Spielstil bleibt auch hier recht ähnlich. Bei einem großen Stack nehmen wir nun auch noch alle
      unsuited Karten hinzu.
      In unsere Raise Range nehmen wir nun auch noch 99 hinzu.
      Auch wenn wir kurz davor sind ITM zu kommen sollte man nicht seine starken Hände folden, weil ein
      anderer Spieler bessere Karten haben könnte.
      Diese Spielweise ist nämlich nicht sehr Stack schonend, da man viel zu viele Karten foldet und massig
      Blinds verschenkt.
      In der 5-10 Blind Phase ist es unumgänglich Blinds zu stehlen. Der Raise sollte mindestens das 3 Fache des
      BB betragen, damit er ernst genommen wird.
      Wir folden uns nicht ITM, da dies nicht unser Ziel sein kann in die niedrigen Preisränge zu kommen.
      Schließlich investieren wir ca. 5h oder sogar noch mehr in dieses Freeroll Turnier. Wer will
      jetzt ein paar lausige Dollar verdienen, nur weil man viel zu Tight spielt und sich ITM foldet?
      Ich denke, dass kann nicht der Sinn eines Turniers sein.
      Sei es, ob Freeroll oder normales Turnier.

      Final Table:
      So, mit etwas Glück haben wir es nun an den Final Table geschafft. Mit 2 pair oder einem Set
      kann man auch hier sehr schön All-In pushen.
      Aber nur mit einer overcard sollte man, wie in den anderen Blind Phasen auch sehr vorsichtig agieren.

      Sind wir nun endlich Heads Up und dem Gegner Stark überlegen (10:1)
      raisen wir ihn mit fast allen Händen All-In, falls eine Overcard bei unseren Karten dabei ist.
      Sind wir alllerdings Short Stacked, raisen wir mit K bzw A high immer All-In.

      Ansonsten behalten wir unsere Spielweise der früheren Blindlevel bei und bezwingen so auch noch
      den letzten Gegner! :-)



      HAPPY GAMING ;)



      @MM so, dass wars von meiner Seite aus. Ich habe hoffentlich ausführlich genug beschrieben, wieso
      man loose bzw. tighter wird etc.
      Ich hoffe, die Erklärungen helfen dir und du kannst meine Tips in deinen Guide implementieren bzw.
      umschreiben ;)




      MFG FaLLi
    • nurnochMM
      nurnochMM
      Bronze
      Dabei seit: 22.01.2006 Beiträge: 1.449
      so an sich alles schick schick :)

      vorallem phase 3-4 werde ich mit reinbringen :)

      bei 5-10 kommt dads ein oder andere wahrscheinlic mit rein..ma schaun^^


      1-2 Blind Phase:
      Hier sollte sehr Tight gespielt werden. Nur QQ - AA und zusätzlich AK sollten nicht wie üblich
      mit 3-4 BB + 1 BB / Limper geraist werden, sondern mit 5-7 BB, da die Blinds sehr niedrig sind
      und wir nicht den halben Tisch am Flop haben wollen.
      Wir müssen am Anfang sehr Tight spielen, da wir mit 2 mittleren Karten nur auf Two Pair oder Trips
      hoffen können.
      Wenn man beispielsweise Top Pair trifft, aber nur einen schwachen Kicker hat, wird es am Anfang
      zu ca. 70% immer jemanden geben, der den besseren Kicker hat, oder auch am River sein Two Pair
      bzw. Set completet!
      Somit haben wir eine sehr schlechte Equity gegenüber den Gegnern und sollten schwache Startkarten
      auf jeden Fall sofort folden.
      Auch das Table Image ist zu vernachlässigen, da man sehr oft umgesetzt wird.
      Prinzipiell ist Table Image bei Free Rolls nur am Final Table relativ wichtig.
      Zusätzlich müssen wir mit 22-JJ limpen und nur falls wir das Set treffen spielen wir weiter.
      Ansonsten sind niedrige PPs immer ein easy fold!

      hier bin ich allerdings genau anderer meinung^^

      1.
      Tableimage:
      kommt halt ganz drauf an, an WELCHEN
      table man am anfang gesetzt wird ;)

      mir ist es auch schon öfters passiert von beginn an
      an table 1-10 zu sitzen :)

      aber sonst auch ok


      2.
      das komplette tighte spielen
      würde ich nicht machen,ruhig jeden flop ansehen,
      aufgrund dessen, dass MIND. 5 von 10 Spielern
      sich nicht am Spiel beteiligen.
      Dadurch sinkt die wahrscheinlichkeit
      bzgl.
      Wenn man beispielsweise Top Pair trifft, aber nur einen schwachen Kicker hat, wird es am Anfang
      zu ca. 70% immer jemanden geben, der den besseren Kicker hat, oder auch am River sein Two Pair
      bzw. Set completet!
      (habe es auch schon öfters erlbet
      der einzige am tisch zu sein, der Online war)


      so, das wars erstmal wieder meinerseits ;)

      trotzdem erstmal GRRRRRRRRRRROOOOOOOOOOOOOßES
      DANKESCHßßßßßßßN
      an alle die sich an dieser diskussion beteiligen :)
    • nurnochMM
      nurnochMM
      Bronze
      Dabei seit: 22.01.2006 Beiträge: 1.449
      bitte closen,
      aufgrund der überarbeitung
      (Freeroll Tourney Guide 1.1 by nurnochMM).

      danke
    • bonifaz
      bonifaz
      Bronze
      Dabei seit: 19.11.2005 Beiträge: 1.149
      Mit einer ähnlichen Taktik wie es hier nurnochMM beschreibt (nur das ich zu dieser Zeit noch wesentlich mehr Hände gespielt habe), habe ich mal ein Free-Roll-Turnier gewonnen.

      Mit dem (noch sehr ausbaufähigem :rolleyes: ) Wissen, über das ich heute verfüge, habe ich ein echtes Problem damit irgendwelche AX überhaupt und spekulative Hände OOP zu spielen.

      Ich komme zwar mit der deutlich tighteren Spielweise meist auch sehr weit, aber einen Final-Table habe ich seitdem nicht mehr gesehen. Mag aber auch mit daran liegen, daß ich wesentlich seltener Turniere spiele, als früher.

      Leider sind Free-Rolls meist nichts anderes als eine All-In-Lotterie und wenn die falschen Gegner an Deinem Tisch sitzen, braucht es da schon ein absolutes Qualitätsblatt um den Mauszeiger überhaupt mal wo anders hinzuschieben als auf FOLD. IMO