Gegen C/R Caldown vs 3b/broke

    • snakschmecker
      snakschmecker
      Bronze
      Dabei seit: 14.10.2009 Beiträge: 145
      Hand converted with online PokerStrategy.com hand converter:

      Hand abspielen

      $0.25/$0.5 No-Limit Hold'em (6 handed)

      Known players:
      SB:
      $67.00
      BB (Hero):
      $88.85
      MP2:
      $45.60
      MP3:
      $52.25
      CO:
      $106.70
      BU:
      $71.05


      Preflop: Hero is BB with A, A.
      3 folds, BU raises to $1.50, SB folds, Hero raises to $5.50, BU calls $4.00.

      Flop: ($11.25) 4, A, T (2 players)
      Hero bets $6.00, BU raises to $13.50, Hero raises to $24.00, BU folds, Hero gets uncalled bet back.

      Hand converted with online PokerStrategy.com hand converter:

      Hand abspielen

      $0.25/$0.5 No-Limit Hold'em (3 handed)

      Known players:
      SB:
      $54.65
      BB (Hero):
      $54.00
      BU:
      $63.65


      Preflop: Hero is BB with K, Q.
      BU raises to $1.00, SB folds, Hero raises to $3.75, BU calls $2.75.

      Flop: ($7.75) Q, 7, Q (2 players)
      Hero bets $4.50, BU raises to $12.70, Hero calls $8.20.

      Turn: ($33.15) 2 (2 players)
      Hero checks, BU bets $11.25, Hero calls $11.25.

      River: ($55.65) A (2 players)
      Hero checks, BU bets $35.95(All-In), Hero calls $26.30.


      Gegner Hand 1 25/20
      Gegner Hand 2 20/20

      Jeweils nur ca 50 Hände beide eher loose Aggressiv ohne weitere Reads.

      In beiden Fällen halte ich eine starke Hand bzw die Nuts mit AA. Die Range der Gegner dürfte jeweils bei Set, Bluffs, Flushdraws liegen.

      Meine Frage ist welche Line wählt ihr jeweils und warum ?
      Optionen wären imho wie played call Flop und C/C Turn C/C bzw Valubet River
      oder Raise/broke Flop

      Wie bewertet ihr die Alternativen, was spricht für welche Line ?
  • 3 Antworten
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Ich finde es grundsätzlich besser gegen Gegner, die man nicht wirklich kennt, einfach straight forward zu spielen. Das kann man nicht belegen, das Gegenteil aber auch nicht. Sprich bet/push Flop wird hier bei keiner Hand total falsch sein.

      Hand 1 ist für mich recht klar bet/push, das Problem bei einem Call OOP ist nun mal, dass dir die Initiative abgeht. Ohne die ist es mit Valueextrahierung auch nicht so einfach. Daher gefällt mir Hand 2 nicht wirklich, am Flop ist der Call OOP natürlich nicht falsch, aber am Turn solltest du dann c/raisen.

      Das tendiert am River ja schon Richtung negative freeroll, sprich du müsstest selbst pushen. Um dir das zu ersparen wäre ein c/r am Turn besser.

      Ich fände trotzdem bet/push Flop ok, der Yeti sagt ja dass du dann ohnehin immer bluffst und du wirst dem entsprechend auch etwas lightere Calls bekommen.

      Wenn du da auf alternative tricky Lines umsteigen möchtest, solltest du Villain kennen. Nicht nur Image und Histroy sind da entscheidend, sondern auch Villains grundsätzliches Play. Wenn er nicht light floatet, wenig semiblufft o.ä. machen c/raises wenig Sinn. c/raises sollen ja nicht nur deine c/fs balancen, sondern auch Floats und Bluffs einsammeln. Das müsste man aber wissen, daher würde ich nach 50 Händen meistens die "Standard"-Line wählen, sprich die "Nuts" durchbetten.
    • snakschmecker
      snakschmecker
      Bronze
      Dabei seit: 14.10.2009 Beiträge: 145
      Ich finde in beiden Spots ist der calldown eine starke Alternative...
      Die Boards sind jeweils eher trocken, wir befinden und im 3bettet Pot. Somit ist schon viel Geld drin und wir müssen kaum Protecten.
      Der Gegner wird entweder eine starke Hand haben, dann gehts eh rein. Denn wer auf dem Flop raist wird mit einem Monster wohl auch weiter Valuebetten.
      Oder der Gegner hält einen Bluff, den wird er aber gegen unser Raise aufgeben...


      Nach einen Flopaise in passabler höhe gehe ich auch nicht mehr von einem passiven gegner aus, bei dem ich Angst hätte Value zu verlieren...

      Meine Frage wäre vor allem welche Parameter müsste sich wie und wann hier änder damit es eine klare 3bet wird, bzw. ein call.
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Original von snakschmecker
      Ich finde in beiden Spots ist der calldown eine starke Alternative...
      Sehe ich halt nicht so.

      Gerade in Hand zwei hast du wie bereits erwähnt ein negative freeroll. Da könntest du auch über c/f nachdenken, da Villain hier mit 1/2 Potsize left unter normalen Umständen nicht mehr bluffen wird.

      Wenn er da Preflop nicht gerade mit QJ einen lustigen Call getätigt hat ist es beinahe ein c/f. Daher kommt c/c River für mich da nicht in Betracht.

      Bei Hand 1 hättest du das Problem dass du bei einem Call am Flop den Turn checkst, Villain checkt behind. Er bekommt eine weitere Freecard (und eingie Draws sind durchaus denkbar), du bringst dich selbst in Schwierigkeiten (bei einem am River: Valuebet? B/f?B/c?) und vor allem wirst du Villain nicht mehr stacken können bei dem kleineren Pot.

      Ob das dann starke Alternativen sind sei also mal dahingestellt. ;)