cFrT spieltheoretisch immer besser, wenn der Gegner den Turn zu 100% Cbettet?

    • Alph0r
      Alph0r
      Black
      Dabei seit: 09.05.2007 Beiträge: 5.149
      Hab in den Hotte & Schnib Videos gehört, dass call Flop raise Turn spieltheoretisch immer besser ist als raise Flop, wenn der Gegner zu 100% den Turn bettet.

      Ich sehe natürlich Argumente, die dann für den cFrT sprechen, aber kann man sagen, dass es dann Spieltheoretisch immer die beste Line ist? Kann man es mathematisch belegen?
  • 4 Antworten
    • akent
      akent
      Black
      Dabei seit: 05.12.2007 Beiträge: 636
      2BB=4xSB

      quod erat demonstrandum

      mit freundlichen grüßen
      dein akent
    • kriegshahn
      kriegshahn
      Bronze
      Dabei seit: 17.02.2007 Beiträge: 4.013
      Imo ist es eher ein Exploit, grade weil 100% Turnbet wohl nicht optimal sind. Spieltheoretisch finde ich raise Flop schon notwendig (selbst wenn Villain immer den Turn bettet). Wenn man viel bluffen will ist die Line einfach deutlich günstiger. Man kann zwar gegen Hände, die auf einen Flopraise folden immer noch den Turn bluffen (gewinnt gegen die Hände sogar mehr), aber verliert gegen die Valuerange des Gegners mehr. Außerdem kann es auch for value Sinn machen den Flop zu raisen, wenn Villain dagegen mehr downcalled oder light 3bettet. Dann noch das Freecard Argument und man kann Draws reppen, die am Turn ankommen.
      Würde mich also schwer wunder, wenn der Flopraise nicht Teil jeder GTO-Stragetie wäre.
    • hasufly
      hasufly
      Black
      Dabei seit: 01.12.2006 Beiträge: 7.371
      Wenn ich eine gewagte These aufstelle und sie nicht alleine durch Logik begründen kann, bleibt also immer noch die Spieltheorie ;-) hehe.
      Nein, im Ernst, da war wohl jemand zu eifrig. Ich sehe keinen Zusammenhang zu GTO. Wie kriegshahn schon sagte, kann hier nur der beste Exploit gemeint sein. Allerdings sind Exploits immer sehr schwer zu kalkulieren - man weiß zwar, dass eine Option gut ist, aber weiß man auch von allen anderen Optionen, dass sie nicht noch besser sind? Vielleicht gewinne ich am meisten mit dem Top end meiner Range, sogar das ist fragwürdig - aber gewinne ich auch am meisten mit meinen Bluffs? Was ist mit den Medium Hands, die zu schwach für einen Turnraise sind? Was ist mit meinem Bottom end wie Bottom pairs + A hi? All das wird durch diese eine Aussage impliziert, was ad hoc nicht zu beantworten ist und sie eher fragwürdig macht. Damit will ich nicht implizieren, dass man auf jedem Board eine Raise-Flop Range haben sollte - nur, dass ich das genauso wenig beweisen könnte wie das Gegenteil ;-)
    • Rapptiel
      Rapptiel
      Gold
      Dabei seit: 14.01.2008 Beiträge: 1.312
      http://de.pokerstrategy.com/strategy/fixed-limit/1452/1/

      In diesem Artikel finde ich es sehr gut erklärt.