Strategiewechsel wenn man frühzeitig BigStack wird in SnGs

    • bigj
      bigj
      Global
      Dabei seit: 20.05.2005 Beiträge: 830
      Ich wollte mal in die Runde fragen, inwieweit ihr die Spielweise ändert, wenn man z.B. im ersten Level verdoppeln kann?

      Spielt ihr looser, macht höhere Bets, häufiger Continuation Bets, mehr Squeezes, ... oder spielt ihr einfach genau so weiter wie vorher?

      Ich habe mir z.B. in letzter Zeit angewöhnt in solchen Fällen mein Standard-Preflop-Raise von 2,5 BB auf 3BB oder etwas mehr noch zu erhöhen, ein paar Hände, die ich zwecks Pot-Control early sonst lieber limpe - z.B. TT/JJ,AK aus SB aus UTG oder im SB - preflop zu erhöhen. Und ich spiele auch geringfügig looser, z.B. AJ aus MP3 oder so. Mit Draws baue ich mit einem großen Chipstapel auch mehr Druck auf. Was ich mir vorgenommen habe, ist auch in Position mit spekulativen Händen mehr zu cold callen. Sinnvoll soweit alles?
  • 1 Antwort
    • IamInSAnE
      IamInSAnE
      Bronze
      Dabei seit: 15.11.2005 Beiträge: 834
      Wenn man das glück hat im early lvl zu verdoppeln spiel ich meistens genauso weiter wie bisher und versuche meinen stack zu erhalten um im midgame meinen stack besser nutzen zu können, da man dort mehr druck auf die small stacks ausüben kann. Man kann natürlich in late position ein wenig looser werden und suited connectors oder andere spekulative hände mitzulimpen, aber generell würde ich versuchen hauptsächlich meinen stack zu erhalten. Ich halte es nicht für so sinnvoll um die vielen kleinen pötte zu kämpfen und so möglicherweiße wieder einen großteil der chips zu verschenken. Lieber ab lvl4+ spots suchen um da durch steals etc seinen stack weiter zuvergrößern