Spiel im SB Preflop, wenn SB < 1/2BB

    • TSWKaKsaK
      TSWKaKsaK
      Bronze
      Dabei seit: 24.07.2006 Beiträge: 287
      Ich hoffe, man kann den Threadtitel verstehen. Was ich meine, ist: Ich habe bisher (0.15/0.30), wo der SB ja fast die Hälfte (ca. 47%) des BB beträgt recht liberal completet. Any two suited z.B. bei zwei oder mehr limpern.
      Jetzt auf 0.25/0.50 ist der SB genau 40% des BB. Machen diese 7 Prozentpunkte einen gravierenden Unterschied aus? Sollte ich tighter werden. Auf welche Blindtruktur ist das SHC ausgelegt? Bei 0.10/0.20 beträgt der SB ja genau 50% des BB. Gilt das SHC nur für solche strukturen, oder generell.

      Über Meinungen, sowie fundiertes Wissen würde ich mich freuen.

      Regards,

      TS W. KaKsaK
  • 6 Antworten
    • OrcaAoc
      OrcaAoc
      Gold
      Dabei seit: 06.08.2006 Beiträge: 4.818
      Ich beantworte das mal mit einem Zitat : "There's no sense in being precise when you dont even know what you are talking about"

      Sich über sowas Gedanken zu machen macht hier noch keinen Sinn, konzentriere dich lieber darauf Fehler in deinem Spiel zu finden die richtig Geld kosten und heb dir solche Betrachtungen für später auf wenn du die niedrigen Limits geschlagen hast.
    • TSWKaKsaK
      TSWKaKsaK
      Bronze
      Dabei seit: 24.07.2006 Beiträge: 287
      Hmmm....
      irgendwie kann ich nicht so viel mit Deiner Antwort anfangen. Ich finde es zwar löblich, daß Du als Goldmember Dich hier im Anfängerforum rumtreibst, um Fragen zu beantworten und Dein Wissen zur Verfügung zu stellen.
      Richtig ist auch, daß ich eine Unmenge an Fehlern in meinem Spiel auszumerzen habe, nichtsdestotrotz hat mich diese Frage sehr interessiert und beantwortet hast Du sie mir leider nicht. Schade.

      Regards,

      TS W. KaKsaK
    • tagwandler
      tagwandler
      Bronze
      Dabei seit: 24.07.2006 Beiträge: 15.352
      Genaue Unterschiede kann ich dir leider auch nicht nennen. Richtig ist, dass man etwas tighter spielen sollte, je kleiner das Verhältnis zwischen SB und BB ist. Da das SHC aber eh nur eine relativ grobe Richtlinie mit starken verallgemeinernden Annnahmen ist (was für den Einstieg eine absolut perfekte Basis darstellt), brauchen solch marginale Unterschiede nicht zu berücksichtigt werden.

      In Casinos gibt es Blindstrukturen, wo der SB 2/3 des BB entspricht. Da kann es sich lohnen etwas Aggressiver zu spielen. Online solltest du auf allen unteren Limits mit dem SHC ganz gut zurecht kommen.


      €dit: Deine Sig ist cool, auch wenn ich mich so früh morgens etwas irritiert fühlte.
    • Kampfschildkroete
      Kampfschildkroete
      Bronze
      Dabei seit: 05.06.2006 Beiträge: 1.833
      Original von TSWKaKsaK
      Hmmm....
      irgendwie kann ich nicht so viel mit Deiner Antwort anfangen. Ich finde es zwar löblich, daß Du als Goldmember Dich hier im Anfängerforum rumtreibst, um Fragen zu beantworten und Dein Wissen zur Verfügung zu stellen.
      Richtig ist auch, daß ich eine Unmenge an Fehlern in meinem Spiel auszumerzen habe, nichtsdestotrotz hat mich diese Frage sehr interessiert und beantwortet hast Du sie mir leider nicht. Schade.

      Regards,

      TS W. KaKsaK
      Er will damit sagen:

      Wir, als Microlimitspieler, haben noch soviele Fehler, dass der Unterschied zwischen 1/3, 1/2, oder 2/3 BB so minimal ist, dass es sich noch nicht lohnt darum zu kümmern, bzw. es sogar ein Fehler wäre sich darum zu große Gedanken machst, weil du bei anderen Fehlern in deinem Spiel sehr viel mehr herausholen kannst, als aus der Sache mit dem BB.


      //edit1:

      Aber zur eigentlichen Frage:

      Mathias hatte in seinem Bankroll-Building Threat nen interessanten Artikel geschrieben, dass es schon große Unterschiede macht, wie das Verhältnis von BB zu SB ist.

      //edit2:

      Hab den Artikel grad gefunden:

      Exkurs: Blindstruktur

      Die Blindstruktur, also das Verhältnis von SB zu BB hat einen groüen Einfluü darauf, wie man aus dem SB spielt. Man unterscheidet verschieden Strukturen:

      1. Standardstruktur (SB = 1/2 BB)

      Grundsätzlich beziehen sich alle Anmerkungung zu Blind Stealing und Blind Defense auf die Standardstruktur.


      2. 3/6 Stuktur (SB = 1/3 BB)

      Diese Struktur ist einfacher zu spielen als die Standardstruktur, da man einfach weniger Hände spielt indem man den SB öfters foldet.

      a) Complete in Multiway Pötten
      Die anforderungen an Complte-Hands sind höher. Ich würde nur mit guten Drawing Hands wie kleine Pocket Pairs und guten Suited Cards (2 gap max) und mit einer Hand wie AT completen.

      b) Defense gegen Steal Raises

      Hier ist die Motivation, sich auf eine möglicherweise sehr verlustreiche Defense einzulassen natürlich geringer. Gerade wenn man 4+x-tabling betreibt, könnte eine pragmatische Herangehensweise sein: Why should I bother?!

      c) SB > BB: Complete Bluff

      In der Standardstruktur spiele ich gegen passive Gegner ganz gerne den Complete Bluff. Ich complete mit any two cards (Gegen agressive folde ich lieber mit schwachen Karten, da die Gefahr eiens Raises zu groü ist. Einige aggressive Sieler raisen mit any 2 cards nach einem Complete, da sie ihn, meist zu recht, als Zeichen von Schwäche ansehen.) und bette dann jeden Flop. Da der Flop die gegnerische )unpaired) hand nur in einem drittel der Fälle trifft, folden sie dann häufig auf dem Flop. Okay, manchmal erhalten sie eine starkes Draw..., aber manchmal trefefn ja auch wir etwas auf dem Flop.

      In der 3/6-Struktur verzichte ich auf diesen Move, weil er einfach zu teuer ist.

      d) Sb > BB: Steal Raise

      In der Standardstruktur attackiert man den BB häufig mit halbseidenen Händen gemäü ORC-Chart. In der 3/6-Struktur braucht man dafür aufgrund des höheren Preises bessere Hände. Hier ist also oftmals der Why bother-Fold (Ich melde hiermit offiziel das Patent auf diesen namen an ;-) angebracht.


      3. Die 15/30-Struktur ( SB = 2/3 BB)

      a) Blind Defense

      Hier ist man als SB schon ziemlich gut investiert. Man muss sein Geld deshalb noch ein wenig energischer gegen Steal raises verteidigen. Hinzu kommt ja auch, dass ein potentielle Stealer durch dass gröüere Blind Money eher motiviert ist, bei seinen Steals mit den Raisingstandards weiter herunter zu gehen.

      b) Complete Multiway

      Das Thema "Complete" ist in dieser Struktur so einfach wie nur sonst was. Man completet so gut wie immer. In Multiway Pötten hat man groüe implied odds aufgrund der Tatsache, das die Chance "2 Pair or better" zu floppen bei 1 zu 20 liegt. Hinzu kommt die Chance auf gute Draws oder 1 Pair Hands mit Improving Potential.

      c) Bei einem Limper sollte man auch mit 32o completen, da man nun gute Chancen hat, bei entsprechender Flop-Struktur beide Gegner aus der Hand zu bluffen.


      4. 5/10 Struktur (SB = 2/5 BB)

      Diesse Struktur erscheint mir am schwierigsten zu sein, Okay, man spielt etwas vorsichtiger als in der Standard-struktur, aber wo genau zieht man die Grenze? Ich selbst habe wenig Erfahrung mit 5/10. Als ich vor knapp 2 jahren dort auftauchte spielet ich nur FR. Die 5/10er-Tische waren damals ziemlich tight, so dass ich schnell auf 15/30 zu spielen begann, wo die ganzen Maniacs saüen. Ich erkannte diesen Zusammenhang schnell, indem ich das Verhältnis zwischen Pottgröüe und Big Bet-Gröüe betrachtete. Bei 5/10 FR war das Verhältnis so ungünstig wie auf keinem anderen Limit, so dass ich mich dort nicht besonders wohl fühlte und schnell verschwand.
    • zweiblum88
      zweiblum88
      Bronze
      Dabei seit: 09.05.2006 Beiträge: 2.397
      @TSWKaKsaK:

      [...]

      Nächstes Ziel:
      [O] Eine Straight
      [O] Wechsel auf 0.02/0.04 FL

      [...]

      sorry aber is die Signatur ernst gemeint? Hattest du noch nie eine Straight oder bist du nur faul mit dem updaten?
    • TSWKaKsaK
      TSWKaKsaK
      Bronze
      Dabei seit: 24.07.2006 Beiträge: 287
      @Kampfschildkröte:

      Herzlichen Dank für das Heraussuchen dieses Artikels.

      @Zweiblum:

      :rolleyes:

      Regards,

      TS W. KaKsaK