Möchte mal NL ausprobieren, bitte Tips

    • mausgambler
      mausgambler
      Bronze
      Dabei seit: 02.04.2005 Beiträge: 493
      Hallo !

      Wie der Titel schon sagt, möchte ich gerne mal NL ausprobieren.
      In erster Linie geht es mir vorerst dabei nicht um den Gewinn, sonder mal zu testen, ob mir NL vielleicht mehr Spaß macht als FL
      FL spiele ich doch schon lange, und will mal was anderes probieren.
      Habe noch keine einzige realmoney NL-Hand gespielt, und wäre zu Beginn daher für jeden Ratschlag dankbar.
      Die Strategieartikel habe ich mal alle gelesen (alle auf einen Sitz :D ), und werde probieren diese mit der Zeit zu verinnerlichen, da es doch viel neuer Stoff ist
      SHC habe ich auch.
      Will mit Big-Stake anfangen, denke mal fürn Anfang NL25 oder NL50 (Müßte reichen um einen Einblick in das Spiel zu bekommen, oder?) und habe gleich ein paar Fragen dazu:
      Wieviel Gewinn auf BB/100 sollte man als NL-Spieler zum Ziel haben ?

      Ich habe keinen Chart oder irgendwelche Artikel zu NL-SH gefunden.
      Verwendet man den normalen SHC einfach ab Middleposition, oder gibt es noch einen anderen Chart ?

      Wenn nein, ist der Unterschied zwischen FR und SH auf NL nicht so groß wie auf FL?

      Ich weiss das Blindverteidigung/Blindstealing in NL nicht "so" wichtig ist, aber der Chart kommt mir doch in dieser Beziehung ein wenig "seltsam" vor.
      Bsp. AQ im SB ist ein fold, wenn vorher geraised wurde
      Kommt das Raise aus Early Position dann verständlich, aber wenn der Button "first in" raised, dann muß/soll ich AQo im SB folden, oder habe ich da was falsch verstanden ?
      Wird hier kein Unterschied gemacht, von wo das raise kommt ?
      Nach dem Chart spiele ich immer nach meiner Pos. und nach der Action vor mir, es wird aber nie berücksichtigt von was für einer Pos. die Action kommt.
      Spiele ich z.b. aus dem Co immer gleich, egal ob ein call bzw. raise von UTG oder MP3 kommt ?

      Das waren einmal die dringendsten Fragen !
      Wenn jemand Tips für mich hat, oder selbst mal intensive FL gespielt hat, und auf NL umgestiegen ist, für Erfahrungsberichte wäre ich dankbar.

      Wen ihr mich sucht, ich bin der Fisch auf den ihr Pos. habt :D
  • 45 Antworten
    • Ardarandir
      Ardarandir
      Bronze
      Dabei seit: 27.10.2006 Beiträge: 3.216
      Original von mausgambler
      Hallo !

      Wie der Titel schon sagt, möchte ich gerne mal NL ausprobieren.
      In erster Linie geht es mir vorerst dabei nicht um den Gewinn, sonder mal zu testen, ob mir NL vielleicht mehr Spaß macht als FL
      FL spiele ich doch schon lange, und will mal was anderes probieren.
      Habe noch keine einzige realmoney NL-Hand gespielt, und wäre zu Beginn daher für jeden Ratschlag dankbar.
      Die Strategieartikel habe ich mal alle gelesen (alle auf einen Sitz :D ), und werde probieren diese mit der Zeit zu verinnerlichen, da es doch viel neuer Stoff ist
      SHC habe ich auch.
      Will mit Big-Stake anfangen, denke mal fürn Anfang NL25 oder NL50 (Müßte reichen um einen Einblick in das Spiel zu bekommen, oder?) und habe gleich ein paar Fragen dazu:
      Wieviel Gewinn auf BB/100 sollte man als NL-Spieler zum Ziel haben ?
      3-10 ptbb/100...ich persönlich würde sagen das longterm 5ptbb/100 wohl ganz gut ist
      Ich habe keinen Chart oder irgendwelche Artikel zu NL-SH gefunden.
      Verwendet man den normalen SHC einfach ab Middleposition, oder gibt es noch einen anderen Chart ?
      charts sind für nl suboptimal ;) ...aber ja man kann das wohl als richtwert nehmen
      Wenn nein, ist der Unterschied zwischen FR und SH auf NL nicht so groß wie auf FL?
      denke das es schon recht große unterschiede gibt..allgm denke ich das sh viel looser als fr gespielt wird...muss aber sagen das ich schon recht lange nicht mehr an einem fr tisch saß und deshalb nicht weiß in wie weit meine aussage zu trifft ( wer weiß wie suboptimal ich gespielt hab ;)
      Ich weiss das Blindverteidigung/Blindstealing in NL nicht "so" wichtig ist, aber der Chart kommt mir doch in dieser Beziehung ein wenig "seltsam" vor.
      Bsp. AQ im SB ist ein fold, wenn vorher geraised wurde
      Kommt das Raise aus Early Position dann verständlich, aber wenn der Button "first in" raised, dann muß/soll ich AQo im SB folden, oder habe ich da was falsch verstanden ?AQo ist gegen einen BU oder CO steal sicher kein fold und sh reraise ich das selbst gegen einen UTG raiser ( höchstens der kerl hat einen mega niedrigen pfr dann leg ich es auch ma weg ;) )...allgm. würde ich sagen das blind stealing schon sinn macht und zu einer guten winrate beitragen kann...blind defense betreibe ich nicht sonderlich...daher lass ich das mal offen
      Wird hier kein Unterschied gemacht, von wo das raise kommt ?
      doch muss natürlich gemacht werden ;)
      Nach dem Chart spiele ich immer nach meiner Pos. und nach der Action vor mir, es wird aber nie berücksichtigt von was für einer Pos. die Action kommt.
      Spiele ich z.b. aus dem Co immer gleich, egal ob ein call bzw. raise von UTG oder MP3 kommt ?
      wie gesagt charts = suboptimal ;)
      Das waren einmal die dringendsten Fragen !
      Wenn jemand Tips für mich hat, oder selbst mal intensive FL gespielt hat, und auf NL umgestiegen ist, für Erfahrungsberichte wäre ich dankbar.

      Wen ihr mich sucht, ich bin der Fisch auf den ihr Pos. habt :D
      edit: achja war gerade noch etwas bei 2+2 unterwegs und bin über das hier gestolpert...dürfte für dich wohl ganz interressant sein habs aber selber nicht gelesen...
    • jackoneill
      jackoneill
      Bronze
      Dabei seit: 13.08.2006 Beiträge: 2.480
      Original von mausgambler
      Wie der Titel schon sagt, möchte ich gerne mal NL ausprobieren.
      In erster Linie geht es mir vorerst dabei nicht um den Gewinn, sonder mal zu testen, ob mir NL vielleicht mehr Spaß macht als FL
      FL spiele ich doch schon lange, und will mal was anderes probieren.
      Hallo,

      also NL macht definitiv sehr viel Spass =)

      Original von mausgambler
      Ich habe keinen Chart oder irgendwelche Artikel zu NL-SH gefunden.
      Verwendet man den normalen SHC einfach ab Middleposition, oder gibt es noch einen anderen Chart ?
      Fuer NL SH gibt es einen "Open Raising Chart", der in etwa auf dem SHC ab Middleposition basiert - jedoch spielt man SH sehr stark situations- und Gegnerabhaengig. Ist am Anfang etwas schwierig und gewoehnungsbeduerftig - schau' dir am besten die Coachings und Videos dazu an.

      Original von mausgambler
      Wenn nein, ist der Unterschied zwischen FR und SH auf NL nicht so groß wie auf FL?
      Ich hab' noch nie FL gespielt, aber bei NL spielt man SH einige Haende komplett anders wie FR - z.B. werden SH Pre-Flop viel mehr Haende first-in geraist wie bei FR, das Spiel wird insgesamt wesentlich aggressiver und schneller.

      Original von mausgambler
      Ich weiss das Blindverteidigung/Blindstealing in NL nicht "so" wichtig ist, aber der Chart kommt mir doch in dieser Beziehung ein wenig "seltsam" vor.
      Bsp. AQ im SB ist ein fold, wenn vorher geraised wurde
      Kommt das Raise aus Early Position dann verständlich, aber wenn der Button "first in" raised, dann muß/soll ich AQo im SB folden, oder habe ich da was falsch verstanden ?
      Wird hier kein Unterschied gemacht, von wo das raise kommt ?
      Nach dem Chart spiele ich immer nach meiner Pos. und nach der Action vor mir, es wird aber nie berücksichtigt von was für einer Pos. die Action kommt.
      Spiele ich z.b. aus dem Co immer gleich, egal ob ein call bzw. raise von UTG oder MP3 kommt ?
      Es geht weniger darum, welche Hand der Gegner haben koennte sondern darum dass sich eine marginale Hand wie AQo nach dem Flop halt schlecht OOP gegen den Pre-Flop-Aggressor spielen laesst.

      Selbst wenn es "nur" ein Steal-Raise vom Button war, auf dem Flop kommt dann meist 'ne Conti-Bet vom Pre-Flop-Raiser und wenn der Flop nicht gerade A-Q-x ist hast du ueberhaupt keine Idee wo du stehst. Selbst wenn der Flop A-x-y ist kann der Gegner gut AK haben.

      Das Problem mit "kleinen" Assen im NL ist, dass man damit meist entweder einen kleinen Pot gewinnt oder einen grossen verliert. Es ist einfach viel zu teuer damit zum Showdown zu gehen wenn man auf Widerstand stoesst.

      Die Position im Chart beruecksichtigt ja wieviele Spieler noch hinter einem kommen, die evtl. eine staerkere Hand haben koennten. AQo kann man auf dem Button auch nach einem Raise spielen weil man dann ja Position auf den Gegner hat.

      FR hab' ich schon lange nicht mehr gespielt, aber SH achtet man schon darauf von wo ein Raise kam und von welchem Gegner - im SB spiel' ich aber immer recht tight. Ich calle einen Steal-Raise fast schon eher mit Suited Connectors als mit 'ner Hand wie AQo oder AJo.

      Gruss,
      Jack
    • mausgambler
      mausgambler
      Bronze
      Dabei seit: 02.04.2005 Beiträge: 493
      Danke für die Antworten, daß ging ja schnell !

      Scheint so, daß ich mich gewöhnen muß, den Chart nur als eine kleine Richtline zu sehen.
      Der Artikel auf 2+2 scheint interessant zu sein, muß ich mir morgen mal genau durchlesen, danke

      @jackoneill
      Fuer NL SH gibt es einen "Open Raising Chart", der in etwa auf dem SHC ab Middleposition basiert


      Da ich als FL-Spieler chartsüchtig bin, könntest du mir den Link geben
      Habe beim Durchlesen der NL-Artikel keinen SH ORC gefunden

      Danke
    • jackoneill
      jackoneill
      Bronze
      Dabei seit: 13.08.2006 Beiträge: 2.480
      Original von Ardarandir
      Original von mausgambler
      AQo ist gegen einen BU oder CO steal sicher kein fold und sh reraise ich das selbst gegen einen UTG raiser ( höchstens der kerl hat einen mega niedrigen pfr dann leg ich es auch ma weg ;) )...allgm. würde ich sagen das blind stealing schon sinn macht und zu einer guten winrate beitragen kann...blind defense betreibe ich nicht sonderlich...daher lass ich das mal offen
      Wird hier kein Unterschied gemacht, von wo das raise kommt ?
      doch muss natürlich gemacht werden ;)
      Nach dem SHC ist AQo im SB ein Fold wenn vorher geraist wurde.

      Short Handed ist das gegen einen Steal-Raise vom BU oder CO natuerlich kein Fold - aber einfach nur callen wuerd' ich's hier trotzdem nicht. Entweder Re-Raise oder weg damit.

      Ich denke der Grund fuer den Chart-Eintrag ist dass FR erstens eh' viel tighter gespielt wird wie SH und ausserdem ist AQo natuerlich OOP gegen den Pre-Flop-Aggressor nur sehr schwer zu spielen - dazu bedarf es schon einiger Post-Flop-Skills. Koennte mir gut vorstellen, dass das SHC hier fuer Anfaenger optimiert ist, damit die nicht zu oft mit AQo ihr Geld verlieren weil sie dann am Flop da stehen und nicht mehr weiterwissen.

      Ausserdem ist es SH natuerlich unwahrscheinlicher, dass ein Gegner AK hat - SH haben die Gegner zusammen 10 Karten, FR hingegen 18 - folglich ist es FR also fast doppelt so wahrscheinlich dass irgendwo ein weiteres Ass unterwegs ist.

      Gruss,
      Jack
    • Mephisto87
      Mephisto87
      Black
      Dabei seit: 19.02.2006 Beiträge: 4.176
      Hi mausgambler ,

      du hast mir die arbeit abgenommen so einen threat zu erstellen. mache zur zeit das gleiche durch wie du vor hast.

      bin gestenr von 3/6 SH FL auf NL 25 SH umgestiegen. Habe mir erstmal den normalen SHC genommen und early weggelassen.

      nach dem ich nun 6 stacks down bin gings bissl rauf. die charts sind wirklich nur eine grobe richtlinie. reads sind das A und O bei NL (behaupte ich jetzt einfach mal).


      also wie gesagt spiel erstmal bissl rum dann bekommst das scho alles mit.

      hände habe ich auch ein paar gepostet sind sicher ähnliche dinge die dich interessieren als FL mensch.

      wünsch dir viel glück :)

      PS. der spaßfaktor is auf jedenfall gegeben ^^
    • DestructOne
      DestructOne
      Bronze
      Dabei seit: 25.05.2006 Beiträge: 2.049
      Original von mausgambler

      Habe noch keine einzige realmoney NL-Hand gespielt, [...]

      Wieviel Gewinn auf BB/100 sollte man als NL-Spieler zum Ziel haben ?
      ROFL

      Hier haben wir anscheinend einen Vollblut Pokerspieler, der sich die entscheidenden zwei Fragen stellt:
      a) Wieviel Geld ist drin?
      b) Welchen Füsse muss ich dafür küssen?
    • Sakrosankt
      Sakrosankt
      Bronze
      Dabei seit: 23.02.2005 Beiträge: 65
      Original von mausgambler
      Hallo !

      Wie der Titel schon sagt, möchte ich gerne mal NL ausprobieren.
      In erster Linie geht es mir vorerst dabei nicht um den Gewinn, sonder mal zu testen, ob mir NL vielleicht mehr Spaß macht als FL
      FL spiele ich doch schon lange, und will mal was anderes probieren.
      Habe noch keine einzige realmoney NL-Hand gespielt, und wäre zu Beginn daher für jeden Ratschlag dankbar.
      Die Strategieartikel habe ich mal alle gelesen (alle auf einen Sitz :D ), und werde probieren diese mit der Zeit zu verinnerlichen, da es doch viel neuer Stoff ist
      SHC habe ich auch.
      Will mit Big-Stake anfangen, denke mal fürn Anfang NL25 oder NL50 (Müßte reichen um einen Einblick in das Spiel zu bekommen, oder?)

      Jupp das dürfte ein gutes Startlimit sein um Erfahrung zu sammeln, auch wenn du sicher die bankroll für höhere limits hast. Richtwert wäre hier später so ab 20 stacks plus. besser 25-30 stacks.

      und habe gleich ein paar Fragen dazu:
      Wieviel Gewinn auf BB/100 sollte man als NL-Spieler zum Ziel haben ?

      wurde oben schon geschrieben, also 5ptbb/100 ist schon ziemlich gut, insbesondere auf den höheren limits. Aber auch 1-4 ptbb/100 sind winning player :)

      Ich habe keinen Chart oder irgendwelche Artikel zu NL-SH gefunden.
      Verwendet man den normalen SHC einfach ab Middleposition, oder gibt es noch einen anderen Chart ?

      Wenn nein, ist der Unterschied zwischen FR und SH auf NL nicht so groß wie auf FL?

      Ich habe auch mit FL angefangen, erst FR, später SH. Auf NL habe ich aber fast nur SH gespielt. Ich würde aber einfach mal tippen, dass der Unterschied auch so groß ist.

      Ich weiss das Blindverteidigung/Blindstealing in NL nicht "so" wichtig ist, aber der Chart kommt mir doch in dieser Beziehung ein wenig "seltsam" vor.
      Bsp. AQ im SB ist ein fold, wenn vorher geraised wurde
      Kommt das Raise aus Early Position dann verständlich, aber wenn der Button "first in" raised, dann muß/soll ich AQo im SB folden, oder habe ich da was falsch verstanden ?

      Richtig ist: Blinddefense ist NICHT so wichtig wie in FL. Blindstealing hingegen halte ich für genau so wichtig (SH!). Position ist das A & O in NL.

      Wird hier kein Unterschied gemacht, von wo das raise kommt ?
      Nach dem Chart spiele ich immer nach meiner Pos. und nach der Action vor mir, es wird aber nie berücksichtigt von was für einer Pos. die Action kommt.
      Spiele ich z.b. aus dem Co immer gleich, egal ob ein call bzw. raise von UTG oder MP3 kommt ?

      Doch definitiv Unterschied! Wie gesagt, das wichtigste ist eigentlich Position. Ich habe mal ein Zitat von Doyle Brunson gelesen, in dem er sagte, dass er, wenn er den ganzen Abend Position hätte, nicht mal wissen müsste welche Hände er hält, sofern seine Gegner nicht wüssten, dass er "in the dark" spielt. Und er würde trotzdem gewinnen. Position is the key!

      Das waren einmal die dringendsten Fragen !
      Wenn jemand Tips für mich hat, oder selbst mal intensive FL gespielt hat, und auf NL umgestiegen ist, für Erfahrungsberichte wäre ich dankbar.

      Habe lange FL gespielt, bin nach nem nem harten down auf 3/6 und dann auch auf 2/4 zu NL gewechselt und habe dort sehr viel Spaß :) . Ich weiß nicht, was die wichtigsten Unterschiede sind, aber wie oben geschrieben ist Blinddefense nicht so wichtig, WTSD ist definitiv geringer. TPTK ist bei weitem nicht so stark wie in FL (ich habe glaube ich am Anfang mit nichts mehr Geld verloren), d.h. man muss auch mal gute Laydowns machen, die man in FL easy runtercallt. Und die key Elemente sind Aggression und Position. Viel Spaß!

      Wen ihr mich sucht, ich bin der Fisch auf den ihr Pos. habt :D
    • DestructOne
      DestructOne
      Bronze
      Dabei seit: 25.05.2006 Beiträge: 2.049
      Postflop >> Preflop in NL Holdem

      1) Never openlimp

      2) First-IN raise:
      EP: KQ, AJ, 22+ (an verrückten Tischen KQ nur suited)

      MP: 22+, AJ+, ATs, KJs, KQ (wenn du den Tisch dominierst auch KJ und AT)

      CO: 22+, A9+, A7s+, KJ+, QJs-54s
      (gegen tighte Gegner hinter dir: BU-Range;
      gegen loosen Button der häufig IP gegen dich spielt: 22+, AT+, KJ+, QJs, JTs)

      BU: 22+, A8+, Axs, KT+, QJ+, SC, SG
      (tighte Gegner im BB: any two cards 9 oder höher, any two connected, any two one-gapped, any Ace, any suited King
      gegen sehr tighte Gegner: any two)

      SB: Hängt vom BB ab. Generell selbe Range wie im BU, aber gegen Rocks auch any two und gegen kriegsfreudige Gegner die CO Range
      [Achtung OOP!! Gegen gute und loose Gegner unbedingt weniger raisen]
      Je nach Situation kann man auch callen

      3) Nach normalen Limpern die CO+BU Steal Range etwas tighter machen, gegen einen callfreudigen Limper im CO+BU folgendes raisen: 22+, AT+, KJ+, QJs, JTs.

      4) Geraist wird first-in 3,5BB. Nach Limpern 4+1BB/Limper. 3bet IP 3mal Ursprungsbet. 3bet OOP 3,5-4 mal Ursprungsbet (callt der Gegner 3bets immer eventuell auch 3mal Ursprungsbet)
      Gegen nichtdominierende Ranges kann man AT und KJ auch callen (aber nur wenn ein raise keine Foldequity hat).


      5) Nach 2 oder mehr Limpern: Gute Hände aus dem Button (88+, AT+, KJ+) immernoch raisen, aber kleine PP, SC, A9s, A8s sowie bei schlechten Limpern suited Aces und suited One-Gappers hinterherlimpen. Aus dem CO mit zwei Limpern vor einem folgendes raisen: 88+, AJ+, KQ

      6) So wird auf raises reagiert:

      Gegen solide Range (d.h. early raiser oder tighter Gegner) IP:
      Reraise: JJ+ (gegen NITs JJ nur callen), AK+ (gegen Super-NITs AK nur callen)
      Reraise oder Call (im Vehälnis 33/66): kleine PP, SC (nur deep und gegen mäßige Gegner, gegen gute und/oder tighte Gegner einfach wegschmeissen)
      Call: AQ (gegen miese Gegner und nicht allzu gute Ranges, d.h. mindestens zu 3/4 undominiert; vor allen wenn suited)

      Gegen miese Range IP:
      Reraise: 88+, AQ+
      Bei etwas schlechterer Range auch noch reraisen: 22+, AJ+, KQ, SC
      Call: KQ, AJ (wenn die Range etwas besser ist) und/oder small PP (aber NICHT auf Setvalue, sondern auf Setvalue+Stealvalue. Kannst du nicht stehlen weil dein Gegner aggressiv ist, dann calle nicht)

      Gegen solide Range OOP:
      Reraise: JJ+, AK
      Call: PP (nur gegen wirklich gute Ranges, d.h. viele Premiumpaare und bei einem Gegner der ein Overpair nicht wegwirft und bei deepen Stacks; es wird auf Setvalue gespielt)
      [niemals mit was anderem als PP OOP callen]

      Gegen miese Ranges OOP:
      Reraise: 22+, SC, AJ+, KQ
      Gegen sehr loose Ranges: 22+, AJ+, KQ+, SC, SG, J8s, QJ
      Call: [niemals gegen Steals OOP callen, immer 3betten]

      Denke diese Strategie ist passabel. Ich selbst spiele looser, würde aber auch so spielen, wenn ich tighter wäre. Hoffe das hilft.
    • JanS
      JanS
      Bronze
      Dabei seit: 24.09.2006 Beiträge: 1.264
      Original von DestructOne
      Ich selbst spiele looser, würde aber auch so spielen, wenn ich tighter wäre.
      Muaha. :D

      Interessanter Artikel für einen Umsteiger wie mich, thx.
    • JanS
      JanS
      Bronze
      Dabei seit: 24.09.2006 Beiträge: 1.264
      Original von jackoneill
      Fuer NL SH gibt es einen "Open Raising Chart"...

      Gruss,
      Jack
      Hö? Der ORC ist doch nicht für NL!?
    • Kofi
      Kofi
      Bronze
      Dabei seit: 11.05.2006 Beiträge: 2.324
      Original von JanS
      Original von jackoneill
      Fuer NL SH gibt es einen "Open Raising Chart"...

      Gruss,
      Jack
      Hö? Der ORC ist doch nicht für NL!?
      Openraising Chart

      Hab ich selbst gemacht und fahre sehr gut damit. Auf den niedrigen Limits ist es auf jeden Fall profitabel, wenn man das so verinnerlicht, allerdings kann man in Late Position fast any two raisen, weil man so viel Foldequity hat. Ich bevorzuge es aber, auch am Flop noch eine Hand zu haben. Ich nutze das natürlich bei Shortstack, bei Bigstack kann man viel mehr/andere Sachen raisen, wie Suited Connectors etc.
    • mausgambler
      mausgambler
      Bronze
      Dabei seit: 02.04.2005 Beiträge: 493
      Hallo !
      Ist der Chart nur für SSS zum anwenden ?

      Grüße
    • jackoneill
      jackoneill
      Bronze
      Dabei seit: 13.08.2006 Beiträge: 2.480
      Es gab mal vor Weihnachten in irgendeinem Gold-Strategieartikel einen ORC fuer NL SH, aber ich find den einfach nicht mehr.

      Aber im Wesentlichen ist es halt nur das was DestructOne schon so schoen beschrieben hat, eben nur in tabellenform.
    • RolatoR
      RolatoR
      Bronze
      Dabei seit: 13.04.2006 Beiträge: 1.103
      ich hatte mir für meinen umstieg auf SH ein SHC gebastelt der auf dem normalen NL-SHC sowie dem strategieartikel basiert. er ist recht tight und geht quasi von unknown gegnern aus, ist also wirklich nur zum einstieg geeignet. um deine PFR range aufzulockern empfehle ich sehr die coachings von benjo und nikonyo. ;)

      Original thread mit link
    • Kofi
      Kofi
      Bronze
      Dabei seit: 11.05.2006 Beiträge: 2.324
      Original von mausgambler
      Hallo !
      Ist der Chart nur für SSS zum anwenden ?

      Grüße
      Ne, ich denke, der geht auch für Bigstack. Probiers einfach aus ;) . Zusätzlich noch Suited Connectors raisen und wohl weniger vom Small Blind (vor Allem nicht soviele Sachen mit schlechter Playability wie A7o etc.) Aber ansonsten müsste das meiner Meinung nach gehen.
    • jackoneill
      jackoneill
      Bronze
      Dabei seit: 13.08.2006 Beiträge: 2.480
      Asse kleiner als AT spiel ich SH eigentlich gar nicht mehr, noch nichtmal als Blind-Steal. Da steale ich lieber mit SC's oder One-Gappers, da hab' ich zumindest die Chance, Post-Flop auch mal 'nen grossen Pot mit zu gewinnen.
    • FleischWesen
      FleischWesen
      Bronze
      Dabei seit: 15.01.2005 Beiträge: 732
      Die beiden charts sind schon extrem tight. Was DestructOne sagt macht denk ich sinn, auch wenn ich selbst auch noch mehr raise. Auf NL25 oder NL50 und nen bisschen tighter als "nötig" schadet sicher nicht und viel value verliert man so auch nicht.

      Und ich sags einfach nochmal, weil ich selbst probleme damit hatte/habe:
      Position ist unendlich wichtig, verglichen mit FL. IP lassen sich auch die ganzen "baby"aces recht gut spielen, OOP muss man mit AJ und AT nicht unbedingt seine blinds defenden.

      *edit* achja, postflop skills sind deutlich schwieriger zu erlernen und wichtiger als die preflop entscheidungen. Viel kann dazu aber nicht sagen, weil ich mich auch ständig mit overpairs und two-pairs und so stacken lasse :D Jedenfalls sind overpairs meistens nicht mehr gut wenn dich irgendwer am flop 3-bettet oder vor allem am turn raised. */edit*
    • Kofi
      Kofi
      Bronze
      Dabei seit: 11.05.2006 Beiträge: 2.324
      Was mir noch einfiel: Im NoLimit ist Call viel mächtiger als im Fixed Limit. Im Fixed Limit spielt man ja sehr häufig Raise or Fold, im No Limit callt man viel öfter.
    • FleischWesen
      FleischWesen
      Bronze
      Dabei seit: 15.01.2005 Beiträge: 732
      Das kann ich jetzt nicht bestätigen :D Man kriegt viel seltener die odds um am turn irgendwelche draws zu chasen oder um calldowns zu machen.