Nl25 SH : TT & JJ bei reraise

  • 7 Antworten
    • tomsnho
      tomsnho
      Bronze
      Dabei seit: 24.11.2006 Beiträge: 7.565
      Auf einen ordentlichen Reraise von einem tighten Spieler (z.B. von 1,25 auf 4$) musst die Karten wohl oder übel folden. Setvalue callen geht nicht mehr wie du richtig sagst - du müsstest das Glück haben T bzw. J zu floppen und keine Overcard zu kriegen.

      Außerdem liegst du gegen so ziemlich die ganze Reraisingrange (alle höheren Pairs) hinten (ok, bei JJ könntest noch gegen TT vorne liegen), gegen AK und AQ hast gerade mal Coinflip - bist aber postflop in einer Sch*** Situation. Die einzige realistische Möglichkeit wo du gute Chancen hast vorne zu liegen ist, wenn du Nutset floppst - denn: Kommt eine Overcard zu deinem T oder J, kannst davon ausgehen dass der Gegner Toppair/Overpair oder Set hast, kommt keine Overcard kann der Gegner immer noch Overpair repräsentieren egal ob er es hat oder nicht.

      Also gegen einen ordentlichen Reraise von einem TAG leg ich TT/JJ fast immer weg, einen Minraise call ich definitiv noch (hier funktioniert auch das mti dem Setvalue wieder).
    • Tiltberger
      Tiltberger
      Bronze
      Dabei seit: 23.06.2005 Beiträge: 28.152
      ich folds bei 3bet außer es sind noch mehr leute dabei...
    • scorpi83
      scorpi83
      Bronze
      Dabei seit: 23.06.2006 Beiträge: 75
      Wie spielt Ihr TT und JJ wenn vor euch geraist wurde? Reraise oder call?
      Unterscheiden wir mal in zwei unterschiedlichen Situationen. Early und den Rest.
    • Thorsten77
      Thorsten77
      Black
      Dabei seit: 28.05.2006 Beiträge: 12.896
      Kommt auf den Gegner an. Gegen Gegner mit hohem PFR mache ich einen reraise, gegen tighte Gegner eher einen Call.
    • Tourist
      Tourist
      Bronze
      Dabei seit: 05.07.2006 Beiträge: 188
      Spiele ebenfalls NL 25$ SH. Auf einen reraise werfe ich 10/10 und JJ in der Regel ebenfalls weg.
      TT, JJ reraise ich eigentlich immer. Außnahmen gibt es da natürlich auch, z.B ein raise aus Ugt von einem passiven Spieler, wäre wohl so ein Fall.
      Bei Sh kann so eine breite hand-range (first in) geraised werden, dass es auf jeden Fall profitabel ist, denke ich.
      Gegen jedes kleinere pocket pair, A10-AK, KQ (normale raising-range) und viele andere Hände
      liegen wir (wenn auch teils knapp) vorne.
      Viele raisen JJ und 10/10 dann sowieso am flop auf eine eventuelle Contibet, vor allem, wenn keine overcard erscheint.
      Es kommt also aufs selbe hinaus nur ,dass preflop einen größere FE besteht. Und man läuft postflop weniger häufig in overpairs, weil man mehr information preflop über die Hand des Gegners bekommen hat.
    • HeRoSRaiSeR
      HeRoSRaiSeR
      Bronze
      Dabei seit: 29.12.2006 Beiträge: 1.487
      so einfach is das - position des raisers angucken - stats des raisers angucken ( TAG LAG ? falls reads mit PT PA vorhanden ) - wieviel leute sind in der hand ?
      3 facher raise ist schon übel egal aus welcher pos is das im HU wohl ein fold ( AK AQ sinnloser cf und schweres postflopspiel )
      gegen 1 raise caller ( auch vor dem reraise da man mti einem call rechnen muss ) denke ich kann man bereits auf setvalue callen , es ist close aber odds von 1:3 sollten da auch schon reichen , speziell wenn 2 spieler drin sind oder der ein oder andere prefloptechnsich bereits bezahlt hat.
      TT verhält sich für mich genauso , ein reraise nur callen bei ner handrange von mehr als PFR 30% + oder sowas in dem dreh , ich versuch da oftmals tricky zu spielen weil man doch oft auf den limits gegen QK AQ AK QJ KJ TJ 99 88 etc vorne liegt ( knapp aber +EV )

      Bitte nicht vergessen oop und ip zu beachten!
    • DaWyatt
      DaWyatt
      Bronze
      Dabei seit: 10.04.2006 Beiträge: 3.434
      das beste ist, selber die Erfahrungen zu machen

      für den Anfang kann ein Fold sicherlich nicht verkehrt sein. (Als Hauptlinie)

      Wie hier schon richtig bemerkt wurde: Position ist zu beachten und höhe des ReRaises. Hinzu kommt der Gegner.

      Ich mach mir dann Preflop schon ein Plan, bei welchem Flop ich dann was tue (Einfaches Beispiel gegen LAG: ich floppe overpair-> ich werd ziemlich oft vorne liegen, also gas auf dem Flop.... nur als grobes beispiel)

      Gegen tighte gegner kann man auch ohne call15 auf Setvalue callen. zB wir raisen 1, er 3, Standard Stacks 25. Da er selten reraised, hat er hier oft ein Overpair zu unserem. Floppen wir nun das Set, werden wir seehr oft ausbezahlt.

      Aber: gerade mit TT/JJ und AK gibts gegen 3-bets kein Patentrezept :)

      (vielleicht ist meine Spielweise ein Leak, aber solange Jacks mein 2.grösster Verdiener sind, glaub ich mal net dran ;) )