Pot Odds ^^

    • Sunwalk3r
      Sunwalk3r
      Bronze
      Dabei seit: 14.04.2007 Beiträge: 30
      Naja,

      mal wieder Pot Odds.


      Wie berechnet ihr eure Pot Odds nun konkret? Sagen wir mal, wir haben nach dem Flop ein Open Ended Straight Draw. Berechnet ihr die Odds nun nur bis zum Turn, also 8 Outs, oder nehmt ihr gleich die Odds bis zum River unter Berücksichtigung, dass im Schnitt noch 1 mal gebetted wird am Turn?
  • 21 Antworten
    • NoSekiller
      NoSekiller
      Bronze
      Dabei seit: 29.08.2006 Beiträge: 7.727
      kommt drauf an, ob es dir darum geht zu callen, oder zu raisen =)
    • kombi
      kombi
      Bronze
      Dabei seit: 20.08.2006 Beiträge: 9.244
      Was NoSekiller damit sagen will, ist:

      Man stellt die 3 Fragen:

      Gibt es einen Grund zum folden?
      Wenn wir die richtigen Pot Odds haben für eine Karte, dann nicht.

      Gibt es einen Grund zum raisen?
      Da muß man zuerst schauen , ob man einen Equityedge hat. Die Equity ist aber nichts anderes als die Odds für zwei Karten, nämlich Turn und River. Liegt die Equity über der Durchschnittsequity kann man im Allgemeinen raisen.
      Man kann auch noch for Freecard, als Bluff oder Semibluff raisen.

      Berantwortet man beide Fragen mit Nein, dann sollte man callen.
    • Sunwalk3r
      Sunwalk3r
      Bronze
      Dabei seit: 14.04.2007 Beiträge: 30
      Ok, das klingt einleuchtend. Danke.

      Muss mich aber nochmal einlesen, was genau ne Durchschnittsequity ist (bzw wie man sie berechnet; was man für Annahmen macht), bzw vllt kanns hier ja nochmal kurz einer erläutern. :)
    • beni
      beni
      Black
      Dabei seit: 17.10.2006 Beiträge: 11.684
      Die Durchschnittsequity ist einfach die durschnittliche Equity, also:
      100%: (Anzahl der Spieler)

      Beispiel: 5 Spieler also, Durchschnittsequity 100%:5=20%
    • Sunwalk3r
      Sunwalk3r
      Bronze
      Dabei seit: 14.04.2007 Beiträge: 30
      Lol, ok, doch so einfach :) . Thx.
    • Heglaf
      Heglaf
      Black
      Dabei seit: 25.03.2007 Beiträge: 3.701
      und wie erkennt man ob man über den 20% liegt? bzw wie berechnet man seine equity?
      gibts dazu artikel? hab ich die übersehn oder kommen die erst in der silber sektion?
    • Tareb
      Tareb
      Bronze
      Dabei seit: 09.03.2007 Beiträge: 680
      Original von Heglaf
      und wie erkennt man ob man über den 20% liegt? bzw wie berechnet man seine equity?
      gibts dazu artikel? hab ich die übersehn oder kommen die erst in der silber sektion?
      Ich schliesse mich dieser Frage auch mal an.
      Und da ich die Silbersektion gelesen haben, zumindest den FL - Part, habe ich entweder etwas grundsätzliches übersehen, oder es steht dort nicht drin ;)

      Also, wie kann ich meine Equity gegen die die Durschnittsequity vergleichen?

      Vielen Dank schonmal

      Tareb
    • kombi
      kombi
      Bronze
      Dabei seit: 20.08.2006 Beiträge: 9.244
      Es gibt doch so Tabellen, wo die Outs stehen und dazu die Equity. Ansonsten muß man es halt selbst berechen durch die Formel:

      Equity = x/47 + (1-x/47) * x/46 und x=Outs.

      9 Outs (Flushdraw) sind zB 35% Equity.
    • beni
      beni
      Black
      Dabei seit: 17.10.2006 Beiträge: 11.684
      Die eigene equity kann man in der Regel nur schätzen. Ein typisches Beispiel ist wenn man am flop auf einem 2-suited board einen flushdraw hält. Mit einer Warscheinlichkeit von 35% wird man bis zum river einen flush machen und die Hand gewinnen.** Die eigene Equity beträgt also 35%.

      Hat man am flop bereits eine starke madehand so hat man natürlich auch einen equityvorteil. Beispiel: Man hat A :spade: K :heart:

      board: A :club: 7 :diamond: 2 :spade: und 3 Gegner

      Man kann hier erwarten deutlich öfter als in 25% der Fällen zu gewinnen.
      Also hat man einen Equityvorteil und kann for value raisen. (und for protection)



      ** man kann natürlich auch den flush machen und trotzdem verlieren, da man aber auch auf turn und river runner runner tripps oder two pair etc. machen kann hebt sich das wohl ungefähr auf.
    • bibersuperstar
      bibersuperstar
      Bronze
      Dabei seit: 14.01.2007 Beiträge: 15.241
      artikel gibts in der goldsektion
    • zweiblum88
      zweiblum88
      Bronze
      Dabei seit: 09.05.2006 Beiträge: 2.397
      wenn man die eigene equity jederzeit so easy ausrechnen könnte wär Poker auch ein einfaches Spiel.

      Ich finde gerade dass darin die Kunst besteht die eigene Equity abschätzen zu können und zu wissen wann ein raise angebracht ist und wann nicht.
    • weedi
      weedi
      Bronze
      Dabei seit: 11.07.2006 Beiträge: 1.794
      gibts in FL keine fold equity?
    • zweiblum88
      zweiblum88
      Bronze
      Dabei seit: 09.05.2006 Beiträge: 2.397
      Original von weedi
      gibts in FL keine fold equity?
      ?? Warum sollts' die nicht geben?
    • openbook
      openbook
      Bronze
      Dabei seit: 07.02.2007 Beiträge: 616
      Original von weedi
      gibts in FL keine fold equity?
      Auf den Microlimits nicht :-)
      Doch, klar gibts die - spielt halt nicht sone grosse Rolle wie bei NL, weil Du sie nicht beliebig beeinflussen kannst. Genaugenommen spielt sie mit zunehmender Pot-Groesse (z.B. multiway am Flop oder i.d.R. am River) eine geringere Rolle.
      Aber genau wegen der fold equity gibts ja so Standard-Moves wie "autobet Flop HU in unraised pots" oder "(fast-)auto-contibet bis 3way" und so Standard-Hinweise wie "bluffe nur kleine Poette".
    • Broxwalker
      Broxwalker
      Bronze
      Dabei seit: 21.11.2006 Beiträge: 2.755
      Pot Odds sind nur eine grobe Orientierungslinie. Das mit der Berechnung gegen die Durchschnittsequity kann man total vergessen, das taugt nichts. Das board und der Gegner sind euer arbeitsmaterial nicht eine durchschnittsequity oder so ein quatsch.
    • beni
      beni
      Black
      Dabei seit: 17.10.2006 Beiträge: 11.684
      Original von Broxwalker
      Pot Odds sind nur eine grobe Orientierungslinie. Das mit der Berechnung gegen die Durchschnittsequity kann man total vergessen, das taugt nichts. Das board und der Gegner sind euer arbeitsmaterial nicht eine durchschnittsequity oder so ein quatsch.
      Soso alles Quatsch. :D :D Lern lieber was für dein Studium anstatt hier durch Unwissenheit zu glänzen.
    • Broxwalker
      Broxwalker
      Bronze
      Dabei seit: 21.11.2006 Beiträge: 2.755
      oh gott. beni du solltest mal ein bisschen dein zimmer lüften. ich habe mich auf die berechnung der eigenen equity gg. die equity aller hände (Durchschnittsequity) bezogen. Pokerstove bietet ja die berechung gg. eine allgemeine handrange an. das halte ich für unzweckmäßig. ansonsten stimme ich dir zu.
    • beni
      beni
      Black
      Dabei seit: 17.10.2006 Beiträge: 11.684
      Was auch kein Quatsch ist. :D

      P.S. die equity aller Hände ist nicht die Durchschnittsequity
    • Broxwalker
      Broxwalker
      Bronze
      Dabei seit: 21.11.2006 Beiträge: 2.755
      Erklär mir bitte den nutzen im cash game?
    • 1
    • 2