aufstieg auf 0,05/0,10$ klappt nicht

    • britty
      britty
      Bronze
      Dabei seit: 17.07.2006 Beiträge: 75
      brauch mal rat zwecks limitaufstieg bss.
      ich bin auf 2/4 cent gut dabei, fühl mich wohl und mach stetig gewinne.(10000hände=20BB/100h)spiel dort seid 2 monaten.hab viel gepostet, coachings besucht und hat ja auch gefruchtet...
      bin dann auf 5/10 cent aufgestiegen und hab nur auf die fresse gekriegt.
      beim 1. versuch 3stacks in einer session.
      bin dann wieder runter auf2/4 cent um selbstbewusstsein zu tanken.
      2.versuch die gleiche scheisse. was ist da los?
      hat jemand die gleichen erfahrungen gemacht?
      ich bild mir ein geanuso zu spielen wie auf 2/4 cent.
      brauch tips.regeln die man beachten sollte beim limitaufstieg.
  • 22 Antworten
    • FTC878
      FTC878
      Gold
      Dabei seit: 23.10.2006 Beiträge: 1.182
      Grosse Pötte gewinnst du nicht mit A-K oder J-J, sondern Pocket Pairs oder Suited Connectors. Die kannst du auch gegen Raises spielen, aber du musst auf die Implied Odds schauen. Als PFA immer Contibets machen, denn auf die wird sehr oft gefolded. Gegen SSS-Spieler oder wenn du ein A hast, kannst du immer am Button oder in den Blinds First-In raisen, da wird auch fast immer gefolded. Gegen SSS-Spieler sehr tight spielen, aber starke Hände agressiv spielen, da sie oft nach dem Flop auch mit Ace High ein All-in callen. Preflop nur All-in mit K-K oder A-A, so mache ich das. Mit A-K bist du zu oft hinten gegen ein Pocket Pair und hast meistens auch nur noch 4 statt 6 Outs.
      So macht man dann auch auf NL10 Gewinn.
      Und wichtig: Keine Overbets callen, das sind eigentlich immer Hände die dich schlagen. Und kein Slowplay von hohen Pocket Pairs!
    • castaway
      castaway
      Bronze
      Dabei seit: 15.10.2006 Beiträge: 25.945
      Das ist ja alles richtig was du sagst.
      Nur warum soll das bei NL 10 besonders gelten. Sind das nicht die Grundzüge der BSS im allgemeinen?

      Btw: Hab gerade in meiner Session auch 3 Stacks verloren, aber was solls.
      Shit happens :D
    • FTC878
      FTC878
      Gold
      Dabei seit: 23.10.2006 Beiträge: 1.182
      Besonders ist das nicht, nur wenn er das alles einhält, wird er eben Gewinn machen auf NL10. So kann er ja schauen, ob er irgendwas anders macht.
    • tomsnho
      tomsnho
      Bronze
      Dabei seit: 24.11.2006 Beiträge: 7.565
      Original von FTC878
      Grosse Pötte gewinnst du nicht mit A-K oder J-J, sondern Pocket Pairs oder Suited Connectors.
      JJ ist kein Pocket Pair? ?( Und warum sollte man mit AK keinen großen Pot gewinnen? Es kommt eher draufan, was für Karten auf dem Board kommen, als welche Karten man preflop hält.

      Als PFA immer Contibets machen, denn auf die wird sehr oft gefolded.
      Stimmt auch nur bedingt. Als PFA oop gegen 3 Gegner mach ich definitiv keine Conti! Und auch nicht auf jedem Flop oder gegen jeden Gegner empfiehlt es sich contizubetten.

      Die anderen Sachen stimmen wohl alle, aber die sollten auch allgemein bekannt sein - zumindest wenn man die Silberartikel einigermaßen durchgearbeitet hat.


      @britty

      Lass dich nicht von dem neuen Limit abschrecken - die Gegner sind eigentlich nicht viel besser als auf 0.02/0.04, es wird halt nicht mehr jeder Sch*** gecallt :D - und sehr wichtig ist jetzt eben Table-Selection. Wenn 3 oder mehr Shortstacks am Tisch sitzen musst damit rechnen dass es tight zugeht und du relativ schwer Gewinn machst. Wenn viele TAGs (und Pseudo-TAGs) am Tisch sitzen (viele werden vielleicht was anderes sagen - aber grundsätzlich solltest v.A. Tische mit vielen Kanadiern/Holländern suchen und Deutsche/Österreicher/Schweizer eher meiden; besser als nur auf die Länder zu achten ist natürlich beim Tisch ein paar Minuten zuzuschauen, dann siehst recht gut ob der Tisch weak ist oder nicht)

      Ansonsten spiel einfach dein A-Game und lass dich von den höheren Beträgen nicht abschrecken: Mit 20BB/100 also 10ptBB auf NL5 sollte NL10 auch locker zu schlagen sein.
    • DPL00
      DPL00
      Bronze
      Dabei seit: 07.08.2006 Beiträge: 393
      Original von FTC878
      Grosse Pötte gewinnst du nicht mit A-K oder J-J, sondern Pocket Pairs oder Suited Connectors.
      Falsch. Mit AK kann man genauso nen großen Pot spielen und gewinnen, gerade auf NL10. Kleine Pötte tragen übrigens ebenfalls ihren wichtigen Teil zur Winrate bei.

      Die kannst du auch gegen Raises spielen, aber du musst auf die Implied Odds schauen.
      AK kann ich erst Recht gegen raises spielen...

      [Quote]Als PFA immer Contibets machen, denn auf die wird sehr oft gefolded.[/quote]Müll aber das wurde ja schon erwähnt.

      Gegen SSS-Spieler oder wenn du ein A hast, kannst du immer am Button oder in den Blinds First-In raisen, da wird auch fast immer gefolded.
      Besser: auf den eigenen ATS Wert am Tisch und den FTS der jeweiligen villains achten als hier any ace first-in zu stealen.

      Gegen SSS-Spieler sehr tight spielen, aber starke Hände agressiv spielen, da sie oft nach dem Flop auch mit Ace High ein All-in callen.
      Es gibt extra einen Artikel für das Spiel gegen die SSS, besser ist sie zu meiden und sein Spiel an den BSSlern auszurichten.

      Preflop nur All-in mit K-K oder A-A, so mache ich das. Mit A-K bist du zu oft hinten gegen ein Pocket Pair und hast meistens auch nur noch 4 statt 6 Outs.
      Zwei Overcards sind ein coinflip gg. ein PP. AK auf NL10 kann man gut pf All-In gehen gegen viele Gegner, die meisten pushen super schlecht. Wieso hab ich zwei Outs weniger wenn ich gegen ein PP antrete?

      So macht man dann auch auf NL10 Gewinn.
      Nicht auf dem NL10 das ich kenne.

      Keine Overbets callen, das sind eigentlich immer Hände die dich schlagen.
      Der erste richtige Satz...

      Und kein Slowplay von hohen Pocket Pairs!
      Zumindest nicht preflop.

      @ Britty:
      Ein Verlust beim Limitaufstieg ist nichts ungewöhnliches, die Gegner spielen etwas anders, man selbst ist noch nicht vertraut mit den Betsizes und Summen. Nach 3 verlorenen Stacks wieder runter zu wechseln halte ich daher für falsch, das ist mitunter der normale Sessionswing.

      Versuche weiterhin dein A-Game zu bringen und spiel ein paar tausend Hände auf NL10, dann schau wo du stehst. Weichen deine Ergebnisse dann immer noch signifikant negativ von NL 5 ab bist du offensichtlich (noch) nicht dazu in der Lage das Limit zu schlagen und solltest dich weiter fortbilden (was du natürlich ohnehin tun solltest).

      Damit jetzt kein falscher Eindruck aufkommt: 10 PTBB musst du sicher nicht mehr erreichen, wenn du dich so um die 2-3 einpendelst nach 10k ist das schon sehr gut für den Anfang!

      NL 10 ist mit den Strategien von ps.de definitiv zu schlagen, alles was dir fehlt ist die nötige Samplesize - und ein bisschen Selbstvertrauen ;)
    • FTC878
      FTC878
      Gold
      Dabei seit: 23.10.2006 Beiträge: 1.182
      Mit A-K liegst du gegen ein All-In fast immer hinten, weil A-Q oder A-J kaum gepusht wird. Und FR ist oft schon ein A oder ein König weg, also hast du auch keine 6 Outs mehr. Preflop All-in läufst du gegen JJ-AA oder A-K, also ich sehe das täglich so. Mit A-K gewinn man zu selten ein preflop All-in. Das sind meine Erfahrungen derzeit auf NL10. Und wenn du mit A-K in einen großen Pott kommst postflop, läufst du oft gegen ein Set oder Two-Pair. Nur selten trifft man auf ein A mit schlechterem Kicker. Und auf Contibets wird in 90% der Fälle gefolded, auch gegen drei Gegner. Ich würde darauf nie verzichten, außer es liegen drei Overcards gegen 3 Gegner auf dem Board.
      SSS-Spieler kannst du postflop locker ausnehmen, wenn du was getroffen hast, weil sie nach der Contibet committed sind. Da bekommt man fast immer ihren gesamten Stack.
    • DPL00
      DPL00
      Bronze
      Dabei seit: 07.08.2006 Beiträge: 393
      Da haben wir offensichtlich grundverschiedene Meinungen respektive Erfahrungen.

      Zum Spiel gegen die SSSS möchte ich dennoch anfügen, dass es nicht lohnenswert ist gegen sie anzutreten, wenn kein Bigstack involviert ist, egal ob sie postflop committed sind oder nicht. HU sind sie das ohnehin meist nicht...
    • Schwitzehand
      Schwitzehand
      Silber
      Dabei seit: 19.02.2007 Beiträge: 619
      Original von FTC878
      Und FR ist oft schon ein A oder ein König weg, also hast du auch keine 6 Outs mehr.
      Auch wenn ich der Grundaussage ja zustimme, dieser Satz ist Quatsch. Du musst deine Outs vielleicht discounten ( heißt das so? ) weil der Gegner AA oder KK hält und es deshalb keine Outs mehr sind. Aber wieviele Spieler Karten erhalten haben ist völlig irrelevant und ändert überhaupt nichts an der Wahrscheinlichkeit, dass ein A oder K aufs Board kommt
    • FTC878
      FTC878
      Gold
      Dabei seit: 23.10.2006 Beiträge: 1.182
      Ja, das stimmt. Trotzdem hat ein anderer Spieler oft schon ein A oder einen K, so dass man eben keine 6 Outs mehr hat.
    • castaway
      castaway
      Bronze
      Dabei seit: 15.10.2006 Beiträge: 25.945
      Original von FTC878
      Ja, das stimmt. Trotzdem hat ein anderer Spieler oft schon ein A oder einen K, so dass man eben keine 6 Outs mehr hat.
      Und wie viele gibts du dir dann immer?
      Mal 4, Mal 5 je nach lust und Laune?
    • LeoLouse
      LeoLouse
      Bronze
      Dabei seit: 09.04.2006 Beiträge: 327
      Original von FTC878
      Ja, das stimmt. Trotzdem hat ein anderer Spieler oft schon ein A oder einen K, so dass man eben keine 6 Outs mehr hat.
      Made my Day, buddy! :D
    • FTC878
      FTC878
      Gold
      Dabei seit: 23.10.2006 Beiträge: 1.182
      Ich spiele mit A-K eben nicht so agressiv wie bei PS beschrieben, also schiebe ich pf nie meinen Stack mit A-K in die Mitte. Ich bin damit vorher immer in bessere Hände gelaufen und wieso sollte ich mein Geld mit der schlechteren Hand in die Mitte schieben?
    • rayden5
      rayden5
      Bronze
      Dabei seit: 03.03.2007 Beiträge: 272
      Kann FTC878 nur Zustimmen. AK ist eine der ausnahmen wo ich nicht nach SHC spiele, auch "Reraise" aus any Position...nee Danke. Call ich oftmals nur down bzw. limpe und schau dann erstmal den Flop an ;)
    • Prototype
      Prototype
      Bronze
      Dabei seit: 17.09.2006 Beiträge: 1.407
      Original von FTC878
      Ich spiele mit A-K eben nicht so agressiv wie bei PS beschrieben, also schiebe ich pf nie meinen Stack mit A-K in die Mitte. Ich bin damit vorher immer in bessere Hände gelaufen und wieso sollte ich mein Geld mit der schlechteren Hand in die Mitte schieben?
      Muss sagen ich stimme dir zu. Hab zwar auf nl10 nur 16k hände gespielt bevor ich aufstieg, aber mit AK hab ich nie viel kohl gemacht (sagt auch PT)

      in PP ist wirklich haufenweise kohle drin. Das merk ich auch auf dem aktuellen limit noch :)

      Das mit den Suited Conn. ist mir neu. Wie seid ihr euch denn sicher mit 78s nicht von einem höheren flush dominated zu sein? Spiel die im Moment eigentlich nur wenn ich billig zum flop komme mit vielen limpern (was auf SH nicht oft der fall ist :) )
    • reverendiii
      reverendiii
      Bronze
      Dabei seit: 29.06.2006 Beiträge: 945
      also mir ging es genauso, super winrate auf nl5 und dann beim aufstieg erstmal schön vorn sack bekommen. insgesamt stimmt es aber, dass man sich erstmal an die beträge gewöhnen muss, obwohl man ja eigentlich nicht in $ sondern in BB denken soll. tableselection ist in der tat gerade auf diesem limit sehr wichtig, da es ja bekanntermaßen das einstiegslimit für alle sssler ist und deshalb die tische oft sehr tight sind. mit sets, straights, flushs und besser wirst du sicherlich mehr gewinn rausholen als "nur" mit tptk, wohingegen tptk gegen die sssler so gut wie immer reicht, gegen bssler würde ich damit aber niemals meinen gesamten stack in die mitte schieben. viel glück
    • britty
      britty
      Bronze
      Dabei seit: 17.07.2006 Beiträge: 75
      dabke für die tips!
      hab jetz aber ne gute methode gefunden um mich an das neue limit zu gewöhnen:
      ich spiel ja immer 6 tische.jetzt mach ichs so das ich 5tische 2/4 cent spiele, und den 6.tisch 5/10cent.
      so gewöhn ich mich langsam an das neue limit, und die tilt gefahr ist wesentlich geringer.ausserdem nehm so quasi das selbstbewußtsein und das selbstverständnis vom niedrigen auf das höhere limit einfach mit.
      klappt gut.kann ich empfehlen!
    • dasboesefranz
      dasboesefranz
      Bronze
      Dabei seit: 21.01.2007 Beiträge: 391
      Naja, ich finds besser bei nem neuen Limit lieber erstmal mit ein oder zwei tischen anzufangen. Bei 6-tabling kriegst du doch überhaupt nichts mit über deine neuen Gegner und überträgst die Erfahrungen vom alten Level 1:1 aufs neue.
    • HeRoSRaiSeR
      HeRoSRaiSeR
      Bronze
      Dabei seit: 29.12.2006 Beiträge: 1.487
      ehm , wie wäre es mal mit max 4 tabling , wie kommen hier alle leute eig drauf dass sie so gut seien um limit zu wechseln und gleich 6 tabling zu machen , es ist nicht MEHR +EV einfach mal mehr tische zu spielen ich zock nu nl25 auch 4 tabling SH mache meine 4-5 BB / 100 und bleibe wohl erstmal bei 4 tables.
      du beschwerst dich dass du limitaufstieg net schafft , was ich für unwahscheinlich halte bei den fishen die heutzutage rumlaufen , un dann spielst du 6 tables

      nimm einfach mal paar tables fürs erste raus un dann klappt das ohne prob
    • britty
      britty
      Bronze
      Dabei seit: 17.07.2006 Beiträge: 75
      ja aber bei weniger tischen fehlt mir die geduld.
      ich spiel schlechter bei wenigen tischen...hab ich schon ausprobiert.
      funktioniert auf jedenfall bis jetzt....5 tische altes limit plus ein tisch das neue höhere limit.
    • 1
    • 2