An die Ex-Raucher:

    • cyan2k
      cyan2k
      Bronze
      Dabei seit: 09.08.2005 Beiträge: 1.891
      Wie habt ihr die Sucht besiegt?

      Ich war zwar nie so der übermäßige raucher (~10 Kippen am tag) und hab es schon geschafft, mein maß an konsum nur noch auf das wochenende zu beschränken, aber trotzdem gibt es so momente, wo quasie die pure Verzweiflung über mich kommt....
      wer kennt das nicht: "genüsslich" in einer runde mit den kumpels eine zu dampfen, oder man steht morgens auf, macht sich einen kaffee, und trinkt diesen dann genüsslich auf der terasse/balkon um den morgen zu "genießen"...
      ich weiß selber, rauchen ist kein genuss, es ist eine sucht, es ist eine qual, zu der man sich schon fast zwingen muss, aber irgendwie kann ich mich trotzdem nicht davon abringen, obwohl mir klar ist, dass rauchen das leben nicht besser macht, und dass ein nichtraucher mindestens genauso, wenn nicht mehr, weil er eben den drang nicht spürt, freude an einen schönen morgen/gesellige runde hat, aber dennoch gibt es irgendwo im inneren teil eine stimme, die zu mir spricht, mit den worten: "komm, jetzt eine kippe, das wär doch was feines". Und ich denk mir immer "Nein, das geht auch ohne" aber letztendlich besiegt mich doch die pro-Zigaretten Seite in meinem Unterbewusstsein.
      Ich weiß, dass rauchen nichts bringt, und ich will unbedingt damit aufhören.... ich sag von mir selber, dass ich eigtl als arrogantes arschloch, und pokerspieler das selbstbewusstsein dazu haben müsste, und mir klar ist, dass nichts auf der welt über meine eigene freiheit stehen sollte... aber ich schaff es ums verrecken nicht, und dass ist für mich fast noch schlimmer, als die tatsache, dass ich überhaupt rauche...
      gibt mir tipps, motivation, ratschläge, erfahrungsberichte etc etc....
      bitte! und danke im voraus =)
  • 42 Antworten
    • cubaner
      cubaner
      Bronze
      Dabei seit: 05.03.2006 Beiträge: 4.245
      ich hör etwa alle 3-4 wochen auf zu rauchen^^.......vieleicht klappts ja morgen, da hab ich's mir mal wieder vorgenommen :D

      ist hart
    • Annika2900
      Annika2900
      Bronze
      Dabei seit: 10.01.2006 Beiträge: 574
      Ich habe mir letztes Jahr meinen Urlaub in Las Vegas zum Aufhören ausgesucht. Bis jetzt klappt es wunderbar (vormals ca. 30 Zigaretten/Tag).

      Für mich war es wichtig, in der ersten Phase nicht ständig täglichen Gewohnheiten ausgesetzt zu sein (morgens beim Kaffetrinken, im Büro bei der Arbeit, beim Zocken am PC usw. Dazu war raus aus dem Alltag optimal - und bei der vielen Abwechslung die wir tagtäglich hatten, fiel es gar nicht so schwer aufs Rauchen zu verzichten.

      Das Wichtigste hast Du ja schon mal geschafft: den Willen zu haben! Ich drück Dir die Daumen!
    • SeneX
      SeneX
      Bronze
      Dabei seit: 21.12.2005 Beiträge: 1.020
      Ich glaub auch,dass das sehr abhängig von den momentanen aktionen ist.
      Vorm Zivi hab ich viuelleicht 5-10/Tag geraucht,beim zivi 1packerl+.
      Nun ist Zivi auch vorbei und ich komme wieder an meine 5Zigg. am tag heran

      Hab noch nie wirklich aufgehört zu rauchen,aber wenn,hat kaugummi geholfen,oder die totale ablenkung.Aber ich denk mir dann jedesmal:
      Gut,ich rauche,ich kann trotzdem glücklich leben.Ich hab das Geld,die Zeit,die Möglichkeit etc etc,also ausser diesem wagen "gesundheits"begriff gibts keinen grund für mich aufzuhören

      mfg
    • creedence
      creedence
      Bronze
      Dabei seit: 18.08.2006 Beiträge: 204
      Ist echt nicht schwer, habs bestimmt schon 20 mal geschafft ;)
    • 2fold
      2fold
      Bronze
      Dabei seit: 03.10.2006 Beiträge: 1.097
      Original von Annika2900
      Für mich war es wichtig, in der ersten Phase nicht ständig täglichen Gewohnheiten ausgesetzt zu sein (morgens beim Kaffetrinken, im Büro bei der Arbeit, beim Zocken am PC usw.
      #2 Gaaaanz wichtig!

      Mir hat damals ein neues, zeitintensives Hobby geholfen.
      Außerdem Nikotinpflaster, Salzstangen und Fisherman's Friend.....

      Hab vor drei Jahren aufgehört und davor 25-40 Kippen/Tag geraucht.


      Übrigens,manche fangen teilweise nach Jahren wieder an, weil sie sich sagen:"ich hab ja schon mal aufgehört, das schaffe ich auch nochmal!".
      Stimmt nicht.
      Auch wer nach 20 Jahren "ohne" wieder auch nur eine Zigarette raucht, war 20 Jahre Raucher! (imo)


      Viel Erfolg beim Aufhören! =)
    • TeK1337
      TeK1337
      Bronze
      Dabei seit: 18.01.2005 Beiträge: 1.546
      Also ich hab vor ein paar Monaten "aufgehört" zu Rauchen.. dann kam beim Pokern ein Downswing und nun rauche ich soviel wie noch nie 8(
    • wonm123
      wonm123
      Bronze
      Dabei seit: 12.07.2005 Beiträge: 1.154
      Akkupunktur hat mir geholfen. Und das war vor 6 Jahren. Bis heute keine Einzige mehr. Und auch kein Verlangen, einem Raucher in die Fresse schlagen, wenn er neben mir raucht. Aber vll hau ich ihm einfach mal so eine :D
    • DPL00
      DPL00
      Bronze
      Dabei seit: 07.08.2006 Beiträge: 393
      Du bist auf dem richtigen Weg, solange du allerdings noch ein Genussdenken mit dem Rauchen verknüpfst und somit einen "Verlust" erleidest, wenn du aus Rauchen _verzichtest_, wirst du nie langfristig aufhören können - zumindest meiner Erfahrung nach.

      Hilfreich ist es für manche, sich für das Nichtrauchen im Gegenzug zu belohnen um den Genussmangel so zu kompensieren. Die meisten hören aber erst auf, wenn gesundheitliche Probleme ihnen bewusst werden lassen, was sie sich da eigentlich gerade antun...

      Wenn du es schaffst, dieses Genussdenken abzulegen bin ich sicher, du bist von heute auf morgen (ja das geht) Nichtraucher. Denn körperliche Abhängigkeit gibt es beim Rauchen zum Glück nur in sehr geringem Maße, wenngleich die psychische Fessel mitunter sehr eng anliegt.

      Als letzten Tipp rate ich dir, in der Zeit der ersten Entwöhnung komplett auf Alkohol zu verzichten ("verzichten" ^^), da durch Alkoholkonsum die Lust auf Zigaretten angekurbelt wird. Auch solltest du dein Umfeld über deinen Schritt informieren (sozialer Druck) und darauf achten, dich vielleicht nicht unbedingt mit den dicksten und überzeugtesten Rauchern aus deinem Freundeskreis zu treffen.
    • TomGrill
      TomGrill
      Bronze
      Dabei seit: 26.03.2005 Beiträge: 1.842
      4 jahre 1 schachtel am tag, hatte eines tages einfach keinen bock mehr. wollte zum kippomat gehen, habs mir anders überlegt und einfach aufgehört. seit dem nichtraucher.
    • cyan2k
      cyan2k
      Bronze
      Dabei seit: 09.08.2005 Beiträge: 1.891
      Original von DPL00
      Hilfreich ist es für manche, sich für das Nichtrauchen im Gegenzug zu belohnen um den Genussmangel so zu kompensieren.
      danke für deine tipps =)
      was verstehst du unter "sich fürs nichtrauchen belohnen"?
    • DPL00
      DPL00
      Bronze
      Dabei seit: 07.08.2006 Beiträge: 393
      was verstehst du unter "sich fürs nichtrauchen belohnen"?
      Dir was schönes für das gesparte Geld kaufen, sich verwöhnen (lassen) mit z.B. einem guten Essen, einem besonderen Ausflug (Ablenkung ftw!), einer Massage, einem neuem Gegenstand etc. eben immer im Kontext:
      "ich rauche nicht mehr und deshalb kann/mache/gönne ich..."

      Kreativ sein ;)

      4 jahre 1 schachtel am tag, hatte eines tages einfach keinen bock mehr. wollte zum kippomat gehen, habs mir anders überlegt und einfach aufgehört. seit dem nichtraucher.
      Mir gings genauso ich rauchte allerdings nur 2 1/2 Jahre :)
      Einfach keinen Bock mehr gehabt...
    • LeHirsch
      LeHirsch
      Bronze
      Dabei seit: 11.04.2007 Beiträge: 4
      Original von TomGrill
      4 jahre 1 schachtel am tag, hatte eines tages einfach keinen bock mehr. wollte zum kippomat gehen, habs mir anders überlegt und einfach aufgehört. seit dem nichtraucher.
      Na Glückwunsch, so einfach kanns gehen. :P
      Ich habe (wer mir das nicht glauben will lässt es einfach) per Hypnose aufgehört zu rauchen. Hat geklappt und hat sich definitiv gelohnt. :)
    • cilharda
      cilharda
      Bronze
      Dabei seit: 01.11.2006 Beiträge: 103
      Original von cyan2k
      Wie habt ihr die Sucht besiegt?
      Hatte früher eine Schachtel am Tag geraucht und wollte dann aufhören weil es ja gesünder ist. Aber sterben tun wir eh - hat nicht geklappt.

      Doch dann habe ich wegen dem Geld aufgehört, und das hat prima geklappt. Und das war noch zu Zeiten als man ne Schachtel für 3,50 DM bekam.
    • Schalle
      Schalle
      Bronze
      Dabei seit: 08.05.2005 Beiträge: 1.332
      Ich hab auch mal von einer Stunde auf die andere aufgehört nachdem ich ne Bronchoskopie im Krankehaus hatte und dabei die Bronchen ausgespült wurden. Leider habe ich damit wieder angefangen als ich längere Zeit auf der Arbeit nichts zu tun hatte. Also LANGEWEILE VERMEIDEN !!!

      Werd mich jetzt auch wieder ans Thema rauchen aufhören heranmachen. Kumpel von mir ist mit EFT (Emotional Freedom Technique) davon weggekommen. Werd es auch mal damit versuchen.
    • Charlz
      Charlz
      Bronze
      Dabei seit: 13.11.2006 Beiträge: 1.400
      Ich habe ca. 9j geraucht und vor gut 16 Monaten aufgehört.
      Es war der klassische Neujahrsvorsatz.

      Gleich am Nachmittag des ersten habe ich mir wieder eine angesteckt und am nächsten Tag so ein schlechtes Gewissen mir gegenüber gehabt,das ich ab dem nächsten Tag wirklich bis heute keine mehr geraucht habe.

      Ich war wirklich ein Suchtbolzen.
      Etwas geholfen haben Bonbons und Kaugummis aber ich mach da keinem was vor....die ersten zwei Wochen sind die absolute Hölle.

      Schweißausbrüche,schlechte Laune und schlechter Schlaf waren meine ständigen Begleiter aber irgendwie habe ich das durchgestanden und den starken Willen braucht man auch.

      Kalter Entzug.Keine Pflaster oder sowas.Kostet nur Geld und das wollen wir doch sparen,oder?

      Auf einer Internetseite gibt es ne Raucherwaage,die u.a. aufzeigt,wieviel Geld man gespart hat.

      Bei mir sind es mittlerweile über 1200€ :D

      Es lohnt sich finanziell und vor allem wegen der Gesundheit!

      Dieses Forum hat mir sehr geholfen!

      http://mtforum.de/wbb2/portal.php
    • zoggertermi
      zoggertermi
      Global
      Dabei seit: 19.04.2006 Beiträge: 130
      ich hab freitag morgen auch ma spontan beshclossen mit dem rauchen aufzuhören (rauche seit ca. 5J).
      Hier sieht es so aus als ob das garnich shcwer is, als ich diesen Thread gelesen habe hab ich wieder so lust auf ne zigarette bekommen.aaah zum durchdrehen :D
    • Alpha22
      Alpha22
      Bronze
      Dabei seit: 29.03.2006 Beiträge: 420
      hallo,

      habe zwei schachteln am tag geraucht, ca. 10 jahre lang.
      mir hat das buch von allen carr "endlich nichtraucher"geholfen.
      kann ich jedem empfehlen, gibt zum autor auch jede menge infos
      im internet.

      viel erfolg
    • Licious
      Licious
      Bronze
      Dabei seit: 06.01.2007 Beiträge: 2.055
      Original von TomGrill
      4 jahre 1 schachtel am tag, hatte eines tages einfach keinen bock mehr. wollte zum kippomat gehen, habs mir anders überlegt und einfach aufgehört. seit dem nichtraucher.
      Genauso! Ich hab mehr als 6 Jahre geraucht. Mal mehr, mal weniger. Dann ist mir irgendwann aufgefallen, wie nervig rauchen eigentlich ist. Man muss zB immer raus gehn, bei Wind und Wetter, nur um mal eben 'ne Fluppe durchziehen zu können, wenn man in dem Gebäude nicht rauchen darf, usw.

      Man muss halt mal einen Punkt haben, wo man selbst davon überzeugt ist, dass das Rauchen einen eigentlich ankotzt, dass die "guten Zigaretten" (früh bei Kaffe, abends beim Bier) eigentlich in hohem Maße den "Standardsuchtzigaretten" unterlegen sind. Und dann muss man halt mal ein paar Wochen die Arschbacken zusammenkneifen, bis man die Entwöhnungsphase hinter sich gebracht hat.

      Aber kalter Entzug ist imho das Beste. Alle die ich kenne, die das Rauchen "langsam zurückschrauben" wollten rauchen heute immer noch.

      Allerdings komme ich nicht damit klar, wenn neben mir jemand 'ne Kippe raucht und mir der Rauch seiner Kippe entgegenzieht.
    • Annika2900
      Annika2900
      Bronze
      Dabei seit: 10.01.2006 Beiträge: 574
      Original von Licious

      Allerdings komme ich nicht damit klar, wenn neben mir jemand 'ne Kippe raucht und mir der Rauch seiner Kippe entgegenzieht.
      So an sich stört es mich nicht, auch mein Kollege darf in unserem Büro weiterrauchen und im Familienkreis sowieso. Nur beim Essen stört es mich ganz massiv - heute war ich schon versucht, mir im Biergarten einen anderen Tisch zu suchen... werd ich jetzt so'n kleinkarierter Ex-Raucher??? Bitte nicht...