AK vs. JJ %

  • 9 Antworten
    • AstridPoker
      AstridPoker
      Bronze
      Dabei seit: 04.01.2007 Beiträge: 52
      kommt drauf an ob AK suited ist oder nicht und dann noch ob einer (oder beide) der Jacks die "Farbe" von AKs (oder AKo) hat....
    • wwwsash
      wwwsash
      Global
      Dabei seit: 23.04.2007 Beiträge: 18
      Original von AstridPoker
      kommt drauf an ob AK suited ist oder nicht und dann noch ob einer (oder beide) der Jacks die "Farbe" von AKs (oder AKo) hat....
      Sagen wir offsuit vs. JJ (mit keiner Farbe von AK)
    • aja
      aja
      Bronze
      Dabei seit: 25.12.2006 Beiträge: 45
      mit pokerstove kannst du dir alle möglichen Kombinationen ausrechnen lassen.

      http://www.pokerstove.com/pokerstove/

      Grüße
    • wwwsash
      wwwsash
      Global
      Dabei seit: 23.04.2007 Beiträge: 18
      Schon klar, Pokerstove kenne ich auch ...

      ... aber wie wird das gerechnet?! Was ist bei live spielen, da kann ich schlecht mein Notebook aus der Tasche ziehen und Pokerstove "fragen" ??!! :D
    • cyan2k
      cyan2k
      Bronze
      Dabei seit: 09.08.2005 Beiträge: 1.891
      auf die schnelle im kopf genau ausrechnen kann wohl keiner...

      gibt halt paar Situationen in denen man halt einfach die Prozente auswendig wissen sollte (PP against OC, Dominator vs. Dominated Hand etc etc)
    • Freakder1
      Freakder1
      Bronze
      Dabei seit: 03.01.2007 Beiträge: 153
      Naja, JJ liegt vorne, dass heißt AK braucht min. 3 der verbleibenden 11 Outs auf den Flush + QJT jeweils min. einmal für die Straight (3 aus 10) und ansonsten die Outs auf A + K, also nochmal 6.

      Da das mit der Stochastik bei mir nicht so prall war, sollte das wohl besser jemand anderes dir erklären.. :)

      (Irgendwie für Flush dann 11/48 + 37/48 * 11/47 usw.. ^^)
    • Snapshot
      Snapshot
      Bronze
      Dabei seit: 28.08.2006 Beiträge: 8.246
      pp..gegen 2 overcards...coinflip...muss man nu nicht viel rumrechnen
    • GeneralLee
      GeneralLee
      Bronze
      Dabei seit: 27.11.2006 Beiträge: 4.590
      Jo, die ungefähren Prozentzaholen von Standardsituationen sollte man sich merken, genaue Daten braucht man echt nciht.
    • MrFister
      MrFister
      Bronze
      Dabei seit: 10.10.2006 Beiträge: 4.683
      echter coinflip is es nich, dieser begriff gehört eher in den turnierbereich, wo das anhäufen von chips sehr wichtig ist und man sich wegen ständig wachsenden blinds nicht ewig zeit nehmen kann, auf die monsternuts zu warten. da sind knapp unter 50% also praktisch ein coinflip und somit ein easy allin (falls man sich nicht früh im turnier befindet)

      für cashgame ist es wichtig zu wissen, dass man mit einem beliebigen underpair in ca 13 fällen gewinnt und in 10 fällen verliert, daher auch der ständig wiederkehrende term "13-10"
      in cash games ist es daher keine lukrative angelegenheit mit AK ständig allins zu callen! man ist ja schließlich ein 13-10 underdog. die abweichungen von AKs zu AKo sid relativ gering, fallen eher weniger ins gwicht und sollten daher die entscehidung nicht maßgeblich ändern.

      merk dir einfach, wenn du schon geld in den pot investiert hast und/oder viel dead money im pot ist, lohnt es sich allin zu pushen/callen, wenn der gegner sehr loose ist. er wird dich oft genug mit AQ-AT callen, so dass die verluste die du gegen seine paired hands langzeitig dabei erzielst von den gewinnen gegen die dominierten Ass-Hände überstiegen werden.
      ein tighter spieler hingegen würde mit hoher wahrscheinlichkeit nur mit TT-AA und evtl AK allin pushen/callen, also langfristet defintiv -EV. in dem fall entweder zu einem vernünftigen preis den flop anschauen oder direkt weg damit.