Hallo,
ich spiele seit gestern 0.05/0.10.
Ich war richtig gespannt, als ich Platz nahm. Ich hatte ein Tisch voller Amerikaner ausgesucht, um vielleicht etwas weniger "tighte" Spieler zu treffen.
Ich beobachtete erstmal das geschehen, und irgendwie kam mir das ganze komisch vor: immer mindestens 5 Spieler am Flop, keine Pots unter 1.50$. 90% Showdown. Es gab sogar einen Spieler der ständig Chatete und spaß daran fand, Geld zu verlieren!
Ich habe sogar mehrmals überprüft, dass ich nicht an einem Playmoney Tisch sitze!
Ich dachte: "neee... das kann nicht sein. Das, was ich über Amerikaner am Pokertisch gelesen habe sind Vorurteile. Die können gar nicht so spielen, wie es auf PS.de beschrieben wird? Oder?"
Aber doch. Es kann sein.
Ich dürfte mich 3 Stunden lang wie einen Angler fühlen, der vor einem Aquarium sitzt und nur wartet, dass es beisst.
Wenn ich etwas getroffen hatte, wurde ich gecallt, geraist, gere-raist. Abgesehen von ein paar Bad Beats, durfte ich in 3 Stunden insgesamt 10$ gewinnen. Was für einen Anfänger wie ich verdammt viel ist.
Manchmal hatte ich sogar Schuldgefühle... z.B. als ich merkte, dass ein Spieler (nachdem ich ein 2.50$ Pot gegen ihn gewonnen hatte) wegen mir voll auf Tilt war und raiste, raiste, raiste...
Gestern war ich im Pokerparadies, und es hinterlässt mir ein komisches Geschmack im Mund, denn ich frage mich: wird es jemals wieder so schön sein?

da5id