Hat Poker euer Leben verbessert?

    • Bully87
      Bully87
      Global
      Dabei seit: 30.07.2006 Beiträge: 1.120
      Original von domano
      oh sorry mein sohn hat geschrieben... ich bin schon 21;)
      lol haste mit 10 schon nen kind bekommen *megalol*
    • FastExer
      FastExer
      Bronze
      Dabei seit: 13.05.2006 Beiträge: 2.218
      irgendwas ist da im busch! O_O
    • KevinhoStar
      KevinhoStar
      Bronze
      Dabei seit: 22.02.2006 Beiträge: 5.897
      anstatt irgendwas sinnloses zu machen (chatten, surfen, zocken) poker ich jetzt für viel $$$/h

      ich bin ziemlich sicher ich hab mit abstand den besten stundenlohn meines studiengangs und kann dazu selbst bestimmen wann ich poker und mir macht es auch noch total spaß

      andere sachen haben bisher überhaupt nicht gelitten, im gegenteil, ich mache mehr sport als jemals zuvor und lasse auch sonst nichts ausfallen was ich ohne poker gemacht hätte, im gegenteil, ich kenne das gefühl langeweile gar nicht mehr und ich "plane" meinen tag meist einen tag vorher sodass ich genug pokern kann und alle schönen dingen trotzdem schaffe (oder andersrum, ich mache alle schönen dinge und schaffe es trotzdem ne anständige menge zu pokern)

      außerdem hab ich eine sehr realistische möglichkeit mir finanziell ein super start zu ermöglichen "ins leben", nicht jeder hat stinkreiche eltern die einem den arsch voll geld blasen können, ich muss z.b. jeden tag 4h bahn fahren weil ich weit weg von der uni wohne

      das einzige was ich ein klein wenig hab schleifen lassen ist das studium, aber naja das liegt eigentlich weniger am pokern sondern mehr an meiner generellen lernphobie :D und ich hoffe ich krieg es gebacken dass ich da mich mal mehr motivieren kann
      andererseits, wenn ich durch pokern in die nähe der uni ziehen kann ist es auch fürs studium unglaublich positiv


      alles in allem also ein signifikanter positiver wandel in meinem leben den mir poker gebracht hat, und da ich mich für sehr diszipliniert und bodenständig halte, denke ich dass sich das auch nicht ändern wird (sodass man irgendwann sagen müsste es war doch nicht so gut)


      edit: die finanziell bessere lage ermöglicht mir auch viel mehr dinge zu tun, einen abend in einer bar kann ich mir nun bedenkenlos leisten, früher musste ich mich extrem zurückhalten. vielleicht werd ich mir dieses jahr mal wieder einen urlaub leisten nach 3 jahren - in meinem fall hat poker das soziale leben eindeutig verbessert!
    • RobTheTop
      RobTheTop
      Bronze
      Dabei seit: 12.02.2006 Beiträge: 1.218
      Original von domano
      hmm also vlt bin ich irgendwie ein glückspilz aber für mich gibts am poker nicht wirklich was negatives, bin grad zivi und hab zu meiner anfangs zivizeit noch 1ma die woche nebenbei gearbeitet in der tanke hatte dann nen 16 std tag...
      war auch so die anfangszeit meiner pokerlaufbahn also september 06 hab ich angefangen, konnt mich dann recht schnell auf nl 25 hochspielen, dann bin ich zu fl gewechselt hab mit 0.5/1 sh angefangen, und mich dann auf 3/6 hochgespielt irgendwann in dem zeitraum hab ich an der tanke aufgehört, weil ich 1. überhaupt kein bock mehr auf diesen 16std tag hatte und zum anderen es mir durchs pokern doch schon leisten konnte, also hab nur nebenbei gearbeitet um was fürs studium zu sparen, naja mitlerweile spiel ich 55er sngs und bissl nl 100 und hab nun auch die tage die 10k grenze geknackt und davon gut 6k ausgecasht, das meiste davon hab ich in den letzen 1,5 monaten gemacht ohne soviel zu spielen, mein tourneymanger zeigt mir an dass es knapp 55 std sind.

      und auf mein "reallife" hat es auch nur positive auswirkungen bin nichmehr genervt dass ich jobben muss, kann mein studium wohl ohne probleme finanzieren, verdiene bei geringen zeitaufwand extrem gut, kann mir die zeit die ich pokere einteilen, muss somit auf keinerlei sachen verzichten die ich gern machen würde, und kann mir dinge kaufen die ich mir sonst nich kaufen könnte, und was ich auch sehr toll find is dass man wenn man weggeht nichmehr so aufs geld achten muss.
      KOKS UND NU**EN FÜR ALLE o_O
    • suru
      suru
      Bronze
      Dabei seit: 23.05.2005 Beiträge: 3.735
      hi@ichhabkeinebeziehungmehrzugeld

      sonst rockt poker
    • Razah
      Razah
      Black
      Dabei seit: 08.05.2006 Beiträge: 3.922
      Original von KevinhoStar
      anstatt irgendwas sinnloses zu machen (chatten, surfen, zocken) poker ich jetzt für viel $$$/h

      ich bin ziemlich sicher ich hab mit abstand den besten stundenlohn meines studiengangs und kann dazu selbst bestimmen wann ich poker und mir macht es auch noch total spaß

      andere sachen haben bisher überhaupt nicht gelitten, im gegenteil, ich mache mehr sport als jemals zuvor und lasse auch sonst nichts ausfallen was ich ohne poker gemacht hätte, im gegenteil, ich kenne das gefühl langeweile gar nicht mehr und ich "plane" meinen tag meist einen tag vorher sodass ich genug pokern kann und alle schönen dingen trotzdem schaffe (oder andersrum, ich mache alle schönen dinge und schaffe es trotzdem ne anständige menge zu pokern)

      außerdem hab ich eine sehr realistische möglichkeit mir finanziell ein super start zu ermöglichen "ins leben", nicht jeder hat stinkreiche eltern die einem den arsch voll geld blasen können, ich muss z.b. jeden tag 4h bahn fahren weil ich weit weg von der uni wohne

      das einzige was ich ein klein wenig hab schleifen lassen ist das studium, aber naja das liegt eigentlich weniger am pokern sondern mehr an meiner generellen lernphobie :D und ich hoffe ich krieg es gebacken dass ich da mich mal mehr motivieren kann
      andererseits, wenn ich durch pokern in die nähe der uni ziehen kann ist es auch fürs studium unglaublich positiv


      alles in allem also ein signifikanter positiver wandel in meinem leben den mir poker gebracht hat, und da ich mich für sehr diszipliniert und bodenständig halte, denke ich dass sich das auch nicht ändern wird (sodass man irgendwann sagen müsste es war doch nicht so gut)


      edit: die finanziell bessere lage ermöglicht mir auch viel mehr dinge zu tun, einen abend in einer bar kann ich mir nun bedenkenlos leisten, früher musste ich mich extrem zurückhalten. vielleicht werd ich mir dieses jahr mal wieder einen urlaub leisten nach 3 jahren - in meinem fall hat poker das soziale leben eindeutig verbessert!

      Bis auf die Sache das ich mein Studium und die diversen Lernphobien schon ein paar Jahre hinter mir habe :D geht es mir genauso wie Kevinho.
      Langeweile gibt es bei mir quasi gar nicht mehr und Pokern hat irgendwie auch mehr Struktur in meine Selbständigkeit reingebracht.
      Ich denke in bezug auf meine kleine Firma, viel zielorientierter und klammer mich nicht wie früher an aussichtslose Unterfangen. Ich glaube mein Skill Entscheidungen zu treffen, habe ich definitiv mit Pokern gepusht.
      Und die finanzielle Seite ist natürlich auch ein tolle Sache, vor allem wenn man so eine Luckbox ist wie ich. :D

      Für mich ist Poker jedenfalls ein absoluter Gewinn!
    • Pokerfaceps
      Pokerfaceps
      Bronze
      Dabei seit: 14.04.2006 Beiträge: 415
      Als ich mit pokern angefangen hatte wurde mein leben schon relativ stark beeinflusst. Ich blieb plötzlich lieber zuhause um mir ein paar dollar zu verdienen als mit kollegen oder freundlin was zu unternehmen.

      Bevor ich angefangen habe zu pokern war es undenkbar einen freitag- oder samstagabend alleine zu hause zu verbringen. Aber zu dieser zeit war dies öfters der fall. Selbst an geburtstagsparties von kollegen ging ich machmal nicht etc. Die netten gewinne waren ein "gutes" argument um zu hause zu bleiben.

      Dann hatte ich letzten jahr einen schlimmen unfall wo ich knapp an der querschnittslähmung vorbei geschlittert bin. Die ewigen tage im spital und die zeit danach haben mir die augen irgendwie wieder geöffnet. Ohne die freunde und kollegen die mich täglich besucht haben hätte ich die zeit wohl nicht überstanden. Seit diesem zeitpunkt pokere ich nur noch sporadisch online. Geniesse es viel mehr mit kollegen live zu pokern oder sonst was zu unternehmen. Irgendwie habe ich gemerkt dass das leben zu kurz ist und bereits morgen alles vorbei sein kann. Die zeit ist mir zu schade geworden um sie alleine vor dem pc zu verbingen. Ich habe lieber meinen spass und geniesse das leben in vollen zügen als ein paar dollar mehr auf dem konto ende monat (nicht dass poker keinen spass macht. Aber für mich nicht derselbe spass den man an einer guten party oder so erleben kann). Mitlerweile verdiene ich auch soviel dass ich mir meine grosse glotze oder sonst was auch ohne pokergeld finanzieren kann.

      Finde es toll wenn leute mit ihrem hobby geld verdienen nur wenn dadurch der freundeskreis oder die anderen hobbys leiden sollte man sich vieleicht gedanken machen.
    • kashper
      kashper
      Bronze
      Dabei seit: 16.09.2006 Beiträge: 1.726
      sehr guter Thread
    • DonMB
      DonMB
      Bronze
      Dabei seit: 25.06.2006 Beiträge: 4.952
      Original von kashper
      sehr guter Thread
      #2
    • mysalsa
      mysalsa
      Bronze
      Dabei seit: 07.03.2007 Beiträge: 67
      Poker braucht einfach extrem viel Zeit...
    • rumnic123
      rumnic123
      Bronze
      Dabei seit: 07.01.2007 Beiträge: 178
      Original von xlrte
      die meisten von uns haben doch früher einfach nur andere games gespielt wie bw oder wc3. Und jetzt bekommen wir fürs spielen noch (mehr) Geld. +
      joa. ich hab einfach die zeit die ich früher in wc3 investiert hab,auf poker umgestellt. mit wc3 aufgehört und mit poker angefangen. macht mir mehr spass zur Zeit udn bringt auch noch geld. sehe keine nachteile die es mit sich bringt. als hobby perfekt
    • bibersuperstar
      bibersuperstar
      Bronze
      Dabei seit: 14.01.2007 Beiträge: 15.429
      Bei mir ist es ähnlich, habe vorher sc/bw gespielt und das gut 5-6 jahre lang, dann bin ich zum pokern gekommen und habe seit 4 monaten kein einziges spiel mehr gemacht, was für meine verhältnisse ziemlich unglaublich ist :D
    • ikeapwned
      ikeapwned
      Bronze
      Dabei seit: 15.01.2007 Beiträge: 1.605
      ich sag mal so... den größten gewinn mit dem im verhätnis geringsten zeitaufwand ist derjenige, der Rake kassiert!
      Ich bin auch jmd. der, wenn er etwas anfängt, es auch richtig macht und dafür leider auch andere dinge, die vll auch wichtig erscheinen schleifen lässt... das war damals vor ein paar jahren mit egaming so (oh mein gott was für eine sinnlose zeitverschwendung), dass war zeitweise im sport so und war auch zeitweise im pokern so. Ich finde pokern im Internet eigentlich recht langweilig. Das Problem ist, dass ich ohne Spass nicht mein A Game spielen kann und zu viel spiele, obwohl ein fold die bessere entscheidung gewesen wäre... das ist wohl auch eine art des tilten.
      Ich finde, dass es mit der Zeit immer schwieriger wird geld beim Pokern zu verdienen.
      Der Zeitaufwand im Verhältnis zum Stundenlohn auf den unteren Limits ist enorm und steht in keiner relation. Habe im Februar eigentl. erst mit Pokern richtig angefangen und mich erst im März mit Taktik beschäftigt. Habe ab da an dann auch gewinn gemacht. Insgesamt kann ich sagen das ich bis jetzt durch Pokern 500 Euro gewinn (inkl Boni) gemacht habe. Allerdings muss man sagen, dass ich fast nur gewinn mache, wenn ich lange Zeit am Stück spiele und somit reads auf die Gegner habe. Dafür kann ich dann locker an einem Tag 80 - 100 Dollar gewinn auf den unteren Limits (nl25 und nl50) machen. Aber das ist schon enorm anstrengend und wie schon gesagt es ist einfach nicht gut sich an seinem pc wegen Pokern zu barikadieren. Bin da auch obszessiv veranlagt. Die letzten Wochen habe ich nur sehr wenig gepokert, auch kein gewinn gemacht, dafür habe ich um einiges mehr spass und mehr andere freizeitbeschäftigungen und am ende kann keiner, der durch Pokern viel geld gewonnen hat, dafür aber einige soziale Kontakte verloren hat behaupten, dass es ihm besser geht als zuvor!
    • nrockets
      nrockets
      Black
      Dabei seit: 11.02.2007 Beiträge: 7.556
      Mein Leben hat sich insofern verbessert, dass ich mehr Geld verdiene.

      Ich war schon immer ein sehr launischer Mensch, dies hat sich durchs Pokern noch verschärft ( uii wenn i im downswing bin, ist es für meine freunde echt hart).

      Ich spiele intensiv und häufig, allerdings vernachlässige ich meine Freunde nicht. Ich gehe trotzdem auf Partys, treffe mich mit Freunden und habe 4x wöchentlich Fußballtraining. Die Schule leidet etwas (bzw. mein Fleiß), aber das war nie anders und 1, steh i trotzdem locker, daher easy. Ab und zu beschleicht mich schon das Gefühl bzw. muss i zugeben, dass i mich nicht mehr so krass oft täglich mit allen Freunden treffe, aber das Verhältnis zwischen uns allen ist immer noch gut und man trifft sich ja auch 2,3x die Woche. Vlt. hab i einfach mehr Zeit, weil momentan keine Olle am Start ist, aber dat wird scho wieda, dann bin i auch kein Platin mehr ;)
    • Dixie
      Dixie
      Bronze
      Dabei seit: 29.07.2006 Beiträge: 201
      Für mich ist es ein herrliches Hobby – nicht mehr und nicht weniger - also eine Verbesserung. Ich spiele im Vgl. zu allen anderen hier wohl extrem wenig, aber ich möchte auf keinen Fall darauf verzichten. Und ein bisschen Gewinn bringt’s auch.

      Negativen Einfluss auf mein "richtiges Leben“ hat es nicht, wenn ich da etwas vorhabe, tue ich es ohne Gedanken an Poker . Allerdings, was evtl. ein wenig zu kurz kommt, sind die lästigen kleinen Alltagspflichten - da hat Pokern halt wesentlich mehr Reiz! ;)
    • vincenTTTaa
      vincenTTTaa
      Global
      Dabei seit: 23.01.2007 Beiträge: 4.028
      Erstmal wollte ich sagen das mir der Thread hier sehr gut gefällt.

      Bei mir hat sich eigentlich recht viel zum positiven verändert, außer die Tatsache das ich seit ich pokere keine Freundin mehr hatte(naja 3 monate geht wohl noch).

      Ansonsten ist es natürlich sehr schön wenn man sich keine Sorgen um Geld machen muss und auch ab und zu schön in den Urlaub fahren kann.

      Trotzdem vernachlässige ich meine sozialen Kontakte nicht, also ich gehe schon jedes Wochenende weg und auch sonst kommt nichts zu kurz, außer meine Schule da läufts nicht so gut,aber naja das wusste ich auch schon in der 11. Klasse, dass das ganze System mit nichts tun so nicht funktionieren kann.Komischerweise bin ich sehr motiviert mich beim Pokern weiterzuentwickeln, also ich lese viele Bücher,probiere viele Hände zu bewerten schaue regelmässig in meine PT Db und laade mir viele Videos runter, demnächst ist auch eine Mitgliedsschaft bei "cr" geplant.

      All in all ein sehr schönes Hobby, das einzige das mich daran stört ist das es den Körper nicht trainiert :P
    • domano
      domano
      Bronze
      Dabei seit: 04.08.2006 Beiträge: 7.533
      Original von ikeapwned
      ich sag mal so... den größten gewinn mit dem im verhätnis geringsten zeitaufwand ist derjenige, der Rake kassiert!
      Ich bin auch jmd. der, wenn er etwas anfängt, es auch richtig macht und dafür leider auch andere dinge, die vll auch wichtig erscheinen schleifen lässt... das war damals vor ein paar jahren mit egaming so (oh mein gott was für eine sinnlose zeitverschwendung), dass war zeitweise im sport so und war auch zeitweise im pokern so. Ich finde pokern im Internet eigentlich recht langweilig. Das Problem ist, dass ich ohne Spass nicht mein A Game spielen kann und zu viel spiele, obwohl ein fold die bessere entscheidung gewesen wäre... das ist wohl auch eine art des tilten.
      Ich finde, dass es mit der Zeit immer schwieriger wird geld beim Pokern zu verdienen.
      Der Zeitaufwand im Verhältnis zum Stundenlohn auf den unteren Limits ist enorm und steht in keiner relation. Habe im Februar eigentl. erst mit Pokern richtig angefangen und mich erst im März mit Taktik beschäftigt. Habe ab da an dann auch gewinn gemacht. Insgesamt kann ich sagen das ich bis jetzt durch Pokern 500 Euro gewinn (inkl Boni) gemacht habe. Allerdings muss man sagen, dass ich fast nur gewinn mache, wenn ich lange Zeit am Stück spiele und somit reads auf die Gegner habe. Dafür kann ich dann locker an einem Tag 80 - 100 Dollar gewinn auf den unteren Limits (nl25 und nl50) machen. Aber das ist schon enorm anstrengend und wie schon gesagt es ist einfach nicht gut sich an seinem pc wegen Pokern zu barikadieren. Bin da auch obszessiv veranlagt. Die letzten Wochen habe ich nur sehr wenig gepokert, auch kein gewinn gemacht, dafür habe ich um einiges mehr spass und mehr andere freizeitbeschäftigungen und am ende kann keiner, der durch Pokern viel geld gewonnen hat, dafür aber einige soziale Kontakte verloren hat behaupten, dass es ihm besser geht als zuvor!
      naja denk ma du bist in ner phase in der man zwar durch poker bissl was verdient, aber nich wirklich viel... denke wenn man dann zuviel zeit damit verbringt frustet das einen schon vorallem wenns nich aufwärts geht, aber im grunde muss man wenn man ein guter spieler is diese zeit als investition sehen um später mehr geld zu verdienen, weiß ja nich in welcher situation du dich befindest, schüler, student, berufstätig oder was auch immer... aber denke solang man keinen regulären job hat, kommt man mit dem pokern recht schnell auf nen stundenlohn den man kaum in nem nebenjob bekommt.

      und denke wenn man erstma nen guten stundenlohn von 30 euro und mehr hat schafft poker einem sehr viele freiheiten
    • Barca4life
      Barca4life
      Bronze
      Dabei seit: 07.02.2007 Beiträge: 399
      Als Nachteule hab ich jetzt mal eine sinnvolle Beschäftigung für die späten Abendstunden gefunden und durch das Pokern bin ich auch an meinen bisher besten Nebenjob geraten, nämlich als Pokerdealer bei regionalen Turnieren.
    • Kilania
      Kilania
      Bronze
      Dabei seit: 23.04.2007 Beiträge: 7.880
      Poker hat bei mir das Leben insofern verbessert, dass ich mich für Poker entschied und gegen WOW (World of Warcraft)

      Da ich dort(also wow) aus deutscher Sicht an der Spitze war und weltweit weit vorne, hat das Spiel dementsprechend viel Zeit gefressen. Aber irgendwann kam der Tag, an dem Überlegungen kamen wie: Ich bin in dem Spiel für viele wohl ein absoluter Star, viele beneideten mich auf dem Server um die Gilde, sowie im rl das selbe. Dementsprechend kostets aber auch mehr (!) Zeit, wie ein Full Time Job. Neben 7 Raidtagen die Woche musste ja auch heftigst gefarmt werden, Bezahlung gibts aber keine wirkliche, man zahlt eher selber mit dem Leben, würde ich sagen.
      Die Überlegung war, was ist, wenn ich irgendwo anders, nur ein Bruchteil dieser Zeit investiere, mich laufend versuche weiterzubilden, dann müsste ich doch wesentlich mehr davon haben als in WOW in irgend einer Stargilde zu sein. Da Pokern ohnehin schon eines meiner nicht all zu vielen Hobbys war entschied ich mich hierfür, den Pokern macht mir wenigstens noch richtig Spaß, zeitgleich verdiene ich ein paar Euro(oder verliere - bisher aber nicht ) , wow spielte ich im Grunde genommen nurnoch um halt vorne zu sein.

      Selbst wenn Pokern, mir auf Dauer nciht finanziell helfen würde, wars für mich auf jeden Fall eine Verbesserung, den wie gesgat, durch Poker habe ich endlich den Schritt gewagt, mit meinem zweiten Full Time Job - wow aufzuhören.
      Und Pokern = +ev
      WOW = -ev
      :D
    • Bully87
      Bully87
      Global
      Dabei seit: 30.07.2006 Beiträge: 1.120
      Original von mysalsa
      Poker braucht einfach extrem viel Zeit...
      wieso denn das????? ich spiel so 2-3 Stunden am Tag und das reicht wohl allemal und dann kann ich meinen ''Reallife-Tätigkeiten'' nachgehen....

      Wer wegen Poker seine Freunde vernachlässigt, der ist SPIELSÜCHTIG!!! @ Some People here

      Adiós Hombres!!