Pocket-pairs - mathematische Sicht

    • Sunwater
      Sunwater
      Bronze
      Dabei seit: 08.02.2007 Beiträge: 100
      Hi...

      ich spiele Pre-Flop so gut wie alles nach SHC und merke aber immer wieder, dass ich keinen Erfolg habe mit kleinen Pocket-Pairs. Warum raist man mit kleinen Pocket-Pairs z.B. in Late-Position, wenn man sich damit gegen einen Limper isoliert? - Man möchte doch Pocket-Pairs nicht nur gegen einen Gegner spielen... - vor allem kleine...

      kann mich jemand mit guten argumenten mal davon überzeugen, warum das korrekt trotzdem so zu spielen?
  • 14 Antworten
    • Device
      Device
      Bronze
      Dabei seit: 13.01.2007 Beiträge: 396
      je mehr leute mitgehen desto höher ist das risiko, dass beim flop jemand was trifft und du nur noch auf drillinge hoffen kannst um zu gewinnen.
    • ZarvonBar
      ZarvonBar
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 21.03.2006 Beiträge: 33.550
      Jo, du möchtest entweder möglichst viele oder möglichst wenig Gegner. ;)
      Bei vielen bleibt dir oft nur Set-Value während wenn du nur einen Gegner hast dieser den Flop auch nur in 1/3 der Fälle trifft und du in den anderen Fällen noch vorne liegst.
    • Sunwater
      Sunwater
      Bronze
      Dabei seit: 08.02.2007 Beiträge: 100
      und was mache ich wenn ich mit einem kleinen pocket-pair am flop schon head's up bin und der Gegner donkt in mich rein?
    • leekje
      leekje
      Black
      Dabei seit: 19.09.2006 Beiträge: 1.190
      Original von Sunwater
      und was mache ich wenn ich mit einem kleinen pocket-pair am flop schon head's up bin und der Gegner donkt in mich rein?
      kommt auf flop und gegner an ..
    • ZarvonBar
      ZarvonBar
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 21.03.2006 Beiträge: 33.550
      So siehts aus, wobei FR die Antwort wohl meistens Fold ist.
    • Kaninch3n
      Kaninch3n
      Bronze
      Dabei seit: 11.02.2007 Beiträge: 256
      Mit kleinen PP's ist das Problem, dass du häufig in Boards mit Overcards laufen wirst. Falls das der Fall ist und du HU bist, dann ist es häufig so das man zu passiv spielt, da man Angst hat Beat zu sein. Dadurch verlierst du viele Pötte. Tatsache ist aber das der Gegner das Board nur zu gut 1/3 trifft, du mit deiner Made Hand also schon eine deutliche Edge hast. Und häufig bedeuten Donks auch Semi-Bluffs oder extrem schlechte Made Hands.

      Kommt aber aufs Board und auf den Gegner an wie du reagierst.
    • mcmoe
      mcmoe
      Bronze
      Dabei seit: 11.04.2006 Beiträge: 3.838
      Original von Sunwater
      und was mache ich wenn ich mit einem kleinen pocket-pair am flop schon head's up bin und der Gegner donkt in mich rein?
      wenn du das midpair schlägst, kannst du durchaus mal headsup einen raise ansetzen um zu sehen wo du stehst. aber immer daran denken: je niedriger das limit, desto passiver sind die gegner, was wiederrum die wahrscheinlichkeit steigert, dass ein bet auch wirklich eine starke hand bedeutet.

      achja und um es noch abzurunden: eine donkbet im headsup von einem aggressiven spieler ist natürlich viel schwächer zu werten als eine donk von einem passiven.
    • OrcaAoc
      OrcaAoc
      Gold
      Dabei seit: 06.08.2006 Beiträge: 4.814
      Warum raist man mit kleinen Pocket-Pairs z.B. in Late-Position, wenn man sich damit gegen einen Limper isoliert? - Man möchte doch Pocket-Pairs nicht nur gegen einen Gegner spielen... - vor allem kleine...


      Ich habe jetzt die SHC/ORC Tabellen nicht mehr so genau im Kopf aber da steht doch bestimmt nicht drin, dass man mit 22-44 in late position raisen soll, oder ?
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      44 ab CO ungefähr. 22 müsste ab SB sein.

      Pockets >=88 werden gegen 1 Limper geraised, da man oft genug den Pot schon durch ne contibet gewinnt und mit 88 definitiv showdownvalue hat.

      Ist ja nicht jeder flop AKJ ;)
    • Kilania
      Kilania
      Bronze
      Dabei seit: 23.04.2007 Beiträge: 7.880
      Iluya hat auf dem Coaching gestern gesagt, man trifft sein Set mit einem Pocket Pair jedes siebte mal.

      Um dementsprechend ausbezahlt zu werden, sollte man nur in einer Late Position damit Limpen mit der Voraussetzung, dass bereits 2 Limpe vorhanden sind.

      Bei stärkeren Pocket Pairs ists wohl anders - klar.
    • Kaninch3n
      Kaninch3n
      Bronze
      Dabei seit: 11.02.2007 Beiträge: 256
      Original von Kilania
      Iluya hat auf dem Coaching gestern gesagt, man trifft sein Set mit einem Pocket Pair jedes siebte mal.

      Um dementsprechend ausbezahlt zu werden, sollte man nur in einer Late Position damit Limpen mit der Voraussetzung, dass bereits 2 Limpe vorhanden sind.

      Bei stärkeren Pocket Pairs ists wohl anders - klar.
      Allerdings haben nicht nur Sets Showdown Value und je weniger Gegner am Flop sind, desto größer ist die Chance den Pot UI zu gewinnen. PP's, selbst kleine, sind schon ziemlich starke Starting Hands die man nicht unterschätzen sollte. Wichtig ist, dass man sie spielen kann.
    • Fillmaff
      Fillmaff
      Einsteiger
      Dabei seit: 09.08.2006 Beiträge: 157
      Original von Sunwater
      Hi...

      ich spiele Pre-Flop so gut wie alles nach SHC und merke aber immer wieder, dass ich keinen Erfolg habe mit kleinen Pocket-Pairs. Warum raist man mit kleinen Pocket-Pairs z.B. in Late-Position, wenn man sich damit gegen einen Limper isoliert? - Man möchte doch Pocket-Pairs nicht nur gegen einen Gegner spielen... - vor allem kleine...

      kann mich jemand mit guten argumenten mal davon überzeugen, warum das korrekt trotzdem so zu spielen?
      Man spielt kleine Pocket Pairs in late position (mangels implied odds - es kann ja keine 3-4 Caller mehr geben) nicht auf Setvalue, sondern auf Pairvalue. D.h. du raist mit 5-5 und hoffst, dass der Gegner A-4 oder K-J hat. In diesem Fall ist es wichtig, dass du nur einen Gegner hast.
    • allizdoR
      allizdoR
      Bronze
      Dabei seit: 02.01.2007 Beiträge: 4.568
      Original von Sunwater
      Hi...

      Warum raist man mit kleinen Pocket-Pairs z.B. in Late-Position
      Es wurde eigentlich schon alles gesagt, aber nochmal kurz gesagt.

      gegen viele Gegner willst du dein Set treffen (chance: 7:1)
      und wenn du late sitzt und erst einer oder keiner in der Hand ist, raist du sie um den Pot zu stealen, bzw. nur gegen einen zu spielen, da hast du schon ein Pair und dein Gegner meist nicht!
      würdest du zu früh raisen könnten hinter dir noch viele starke Hände mit in die Hand einsteigen.
    • Kaninch3n
      Kaninch3n
      Bronze
      Dabei seit: 11.02.2007 Beiträge: 256
      Es wurde alles gesagt, ausser:

      Original von allizdoR

      2. Anlauf auf SH .5/1 alle Handbewertungen auf diesem Limit dienen nur mir selbst und sind in keinster Weise richtig!
      LOL :D