Perfektes PF- Spiel mit Pockets

    • harkonnen
      harkonnen
      Bronze
      Dabei seit: 13.03.2005 Beiträge: 2.029
      Gibt für mich einige Unsicherheiten was kleine Pocketpairs angeht: 22-TT

      -PF immer raisen oder nach ORC ?
      -Raisen nach 1 Limper (bei welchen Stats)
      -Re-raise mit Mid-Pocketpairs
      -Re-rais Call (welche Odds brauche ich ?)
      -Unterschiede zwischen 22 und 88 ( man spielt fast immer gegen Overcards)
      -77-TT als Overpair bzw. paired Board gegen Agressor

      Wie handhabt ihr die einzelnen Themen?
      Freu mich über jede Anregung.

      Bezieht sich alles auf SH.
  • 12 Antworten
    • phanXe
      phanXe
      Bronze
      Dabei seit: 29.11.2006 Beiträge: 2.898
      Also ich kann dir lediglich was zu SH sagen:

      1. Ich raise grundsätzlich any Pocket from any Position firstin. Nur wenn der Tisch sehr loose ist, dann spiele ich mit 22-55 aus UTG(+1) limp/call Raise.
      2. Nach einem Limper raise ich normal 66+, gegen loose Leute (25+VPIP) 88+.
      3. Reraise mit Midpocket (88-JJ) mache ich wenn nur gegen BU/CO firstin raise vom SB oder vom BB, wenn der SB foldet. Wobei ich gegen sehr tighte Gegner nur TT+ reraise OOP.
      4. Um mit einem Pocket einen Reraise zu callen, sollte der Reraiser und du deep sein, d.h. ungefähr 1,5+Stacks.
      5. Der Unterschied zwischen 22 und 88 ist, dass man zwar oft gegen OCs spielt, mit 88 man aber noch leichter einen Gegner floaten kann bzw. die Hand selber mehr Equity hat, da man nur gegen weniger OCs spielt als mit 22, wo am Board immer 5 OCs (oder ein Set+) liegen werden.
      6. 77-TT als Overpair spiele ich gegen Aggressor am Flop und Turn c/c, je nach Gegner auch mal am Flop oder Turn ein Raise (4 Information und je nach Gegner 4 Value). Wenn er am River immer noch viel Action macht, dann leg ich mein Overpair weg.
    • MeZZo
      MeZZo
      Silber
      Dabei seit: 12.04.2005 Beiträge: 916
      - PF Raise ich jedes PP aus jeder Posi, außer den Blinds, außer wenn noch keiner in die Hand eingestiegen is, dann Raise ich auch in den Blinds
      - Bei 1-2 Limpern Raise ich wie oben, ab 3 Limper call ich nur
      - ReRaise mach ich ab TT , manchma auch 99, kommt auf die Gegner/Stacks/Posi und mein Table Image an.
      - ReRaise Call kommt wieder auf die Gegner an.. Generell denk ich ab TT, aber naja.. die Odds dafür kann ich dir net sagen.
      - 22-88 hoff ich einfach auf das Set, ansonsten ne Conti Bet wenn das Board gut is, wenn nicht check/fold.
      - Die Frage kann ich net so einfach beantworten, kommt wieder auf die Gegner/Stacks/Table Image/Position etc.. an.

      edit: Bezieht sich auch auf SH
    • harkonnen
      harkonnen
      Bronze
      Dabei seit: 13.03.2005 Beiträge: 2.029
      Spiele NL50 SH und NL 100 wenn ich NL 25 SH spiele funktioniert das mit dem aggressiven Spiel weniger.

      SHphanXe: Gefällt mir gut wie Du das erklärst .

      Zu 3. Welche Stats sollte der Gegner haben für einen resteal?
      Reraist Du TT+ vom BB gegen Steal immer ?

      Zu 5. Leuchtet mir ein mit 22 verliere ich öfter gegen andere Pockets

      Zu 6.Wäre Flop raise ( Protection und Information)nicht besser da der Gegner immer min.6 Outs hat?
      Call ist ja quasi slowplay .
      Way ahead/ way behind ist es gegen Overcards ja nicht.

      Die Situation mit paired Board ist wohl sehr komplex.
      Werd vielleicht ein extra Thread dazu öffnen.
    • DarKFoRcE
      DarKFoRcE
      Bronze
      Dabei seit: 11.11.2006 Beiträge: 1.023
      -PF immer raisen oder nach ORC ?

      immer raisen

      -Raisen nach 1 Limper (bei welchen Stats)

      mach ich von stacksize und meiner position abhängig, ich BU oder CO raise ich nen limper lieber mit nem pocket als von MP3 nen MP2 limper.
      wenn der gegner nen stack von über 50 BB hat raise ich meistens jedes pp.
      bisschen aufpassen sollte man bei gegnern mit sehr niedrigem pfr, die limpen oft auch starke hände, hier limp ich dann lieber mit.

      -Re-raise mit Mid-Pocketpairs

      oop gegen CO/BU openraise immer 3bet oder fold (mit jedem pocket), mach ich von reads on meinem image abhängig, gegen loose raiser reraise ich fast immer, gegen tightere nur abundzu (wichtig ist in das man hier nur wenig contibets macht!).
      ist aber auch readabhängig, aber besonders effektiv gegen leute die preflop kaum 4betten sondern AA/KK/QQ/AK auch nur callen.

      -Re-rais Call (welche Odds brauche ich ?)

      ist gegnerabhängig, wenn du vom BU raist und der SB dich reraist solltens schon 1:15 sein, wenn du vom SB raist und der BB dich reraist solltens meiner meinung nach eher so 1:20 sein weil wir oop und der gegner ne weite range hat.
      wenn du aber z.b. von MP2 raist und der BB dich reraist kannste auch mal mit 1:12 oder 1:13 callen, besonders wenn der gegner sehr freudig mit kleinen overpairs seinen stack rüberschiebt.

      -Unterschiede zwischen 22 und 88 ( man spielt fast immer gegen Overcards)

      gibts kaum.

      -77-TT als Overpair bzw. paired Board gegen Agressor

      hier mach ich gerne nen kleinen raise am flop, um outs zum folden zu bekommen und um zu sehen wo man steht. (diese situation kommt jedoch bei meiner spielweise nur SEHR selten vor)
    • phanXe
      phanXe
      Bronze
      Dabei seit: 29.11.2006 Beiträge: 2.898
      Also TT+ Resteal ich grundsätzlich gegen BU/CO firstin raise, allein schon um die Initiative zu behalten. Wenn ich nur calle, und eine OC kommt, kann ich mir nicht sicher sein, die beste Hand zu halten.

      Das mit dem Flopraise mit Pocket gegen Aggressor kann man wie gesagt machen. Das kommt halt sehr auf den Gegner an. Wenn ich einen Gegner mit der Note: bettet OCs bis River durch, habe, dann spiel ich da halt c/c flop und c/r Turn, um mehr Value zu kriegen, da er sonst vll foldet und ich weniger Value kriege. Gegen Unknown ist aber ein c/r sicher nicht verkehrt ;)

      Das mit dem paired Board ist so ne Sache. Da zwei Karten von vier bereits auf dem Board liegen, sinkt die Wahrscheinlichkeit, dass der Gegner diese hat. Wenn er sie allerdings getroffen hat, sind wir sicher beat. Ich würde das sehr vom Gegner abhängig machen. Auf NL25/50SH gibt es viele Leute, die auf paired Baords bluffen. Wenn man eine entsprechende Note hat, würde ich da mein Pocket auch nicht weglegen. Wenn mich allerdings ein passiv-tighter Gegner (14/8/0.4) auf einem paired Board (check)raised, dann leg ich das natürlich weg, da ich zu 90% beat bin (siehe Harringtons Regel des Bluffen wegen den 90% :) )
    • mucho
      mucho
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2006 Beiträge: 583
      ich spiele NL25SH und raise meine pockets nach ORC aus dem sh-artikel, ist das zu tight, auch auf meinem limit? spiele momentan über bald 50k hände einen 17/10 style mit dem ORC und tu mich sehr schwer looser zu werden.

      PP first in aus any position raisen also die besser wahl?

      nach limper raise ich 88/99+ ab CO normalerweise, auch zu tight?
    • phanXe
      phanXe
      Bronze
      Dabei seit: 29.11.2006 Beiträge: 2.898
      Also gerade auf NL25SH ist tight besser, da die Gegner zu viel callen und man mit Pockets leicht hinten liegt. Also looseres Play würde ich erst ab NL50 mit Erfahrungen und dann normal ab NL100 empfehlen.
    • MeZZo
      MeZZo
      Silber
      Dabei seit: 12.04.2005 Beiträge: 916
      Ich kann dir nur den Tipp geben nach keinem Chart zu spielen..
    • mucho
      mucho
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2006 Beiträge: 583
      wie dann?
      alle aktionen auf die gegner anpassen?

      edit: irgendwie kommt mir mein post immer idiotischer vor.... hier gehts ja grade drum wie mans spielen sollte.... :rolleyes:
    • harkonnen
      harkonnen
      Bronze
      Dabei seit: 13.03.2005 Beiträge: 2.029
      Darkforce: Danke.Sehr geil!
      Werd das die nächsten Tage genauso handhaben.
      Was meinst Du genau mit wenig Contibets?
      Nur xKx, xAx und paired Boards?Gegner abhängig?
    • DarKFoRcE
      DarKFoRcE
      Bronze
      Dabei seit: 11.11.2006 Beiträge: 1.023
      die boards auf denen ich contibets mache hängen von den händen ab mit denen die gegner reraises callen, und ob sie TT-QQ auf nem K/A high flop folden.

      z.b. wäre ein K96 flop gut für ne contibet, ein KJ9 flop jedoch weniger, weil da TT und QQ nen gutshot + evtl. die beste hand haben + JJ ein set hat und eh nit foldet.

      wenn du weist das deine gegner oft mit unpaired händen reraises nur callen (AK AQ AJ KQ was weis ich) dann würde ich dir empfehlen ragged boards zu contibetten, weil es für unpaired hände einfach mehr kombinationen gibt, diese also öfter vorkommen, wenn die gegner allerdings da recht tight sind würd ich auf ragged boards keine contibets machen, und wenn dann musst du ne 2nd barrel am turn feuern wenn der gegner nen schnellen call macht, weil er dann meistens nen schwaches overpair hält mit dem er nur billig zum sd möchte und am turn foldet, aber gegen unknowns oder spieler auf unteren limits ist das generell nicht zu empfehlen.

      zu 3bet gegen stealraise: das ist auch nur wichtig gegen leute die sich nicht so leicht mit nem overpair/TP[TK/GK] stacken lassen, gegen so standard fische auf niedrigeren limits würde ich einfach nur callen und setminen, das geht aber später aufgrund der hohen stealrange und des besseren postflop spiels nichtmehr so gut, da wir oop sind.
    • ulf
      ulf
      Black
      Dabei seit: 26.10.2006 Beiträge: 2.171
      Darkforce wirklich super informative Antworten! Danke erstmal!

      Wie sieht es denn mit Situationen aus, in denen man ein kleines PP auf dem BU gegen CO Raise, oder CO gegen MP Raise hat?

      Auf Setvalue callen, wenn man davon ausgehen kann, dass er sich bei getroffenem Set relativ leicht stacken lässt?

      Gegen loose Leute öfter mal reraisen?