Steuern auf Onlinepoker

    • BigDevil84
      BigDevil84
      Bronze
      Dabei seit: 05.04.2007 Beiträge: 182
      Muss man die Gewinne beim Onlinepoker eigendlich versteuern?Ich kann mir nicht vorstellen,dass jemand der sich seinen Lebensunterhalt damit verdient,vollkommen steuerfrei lebt.Gibt es da eine Gewinngrenze unter der man seine Gewinne nicht versteuern muss oder wie läuft das?
  • 26 Antworten
    • zweiblum88
      zweiblum88
      Bronze
      Dabei seit: 09.05.2006 Beiträge: 2.397
      musst mal im Forum suchen, wurde schon zig-mal disktuiert.

      Eine richtige Antwort auf die Frage gab es aber bisher nicht.

      Arbeitet denn niemand fürs Finanzamt (nicht dass es mich interessieren würde - bin Lichtjahre von zu versteuernden Einnahmen entfernt)?

      Interessant wäre in diesem Zusammenhang auch die Frage ob, für den Fall dass auf regelmäßige Glücksspieleinnahmen Steuern zu zahlen sind, ein Gegenrechnen mit den Verlusten -ähnlich wie bei Aktien- möglich wäre.
    • SGE4ever
      SGE4ever
      Bronze
      Dabei seit: 05.11.2005 Beiträge: 286
      Poker ist offiziell ein Glückspiel.
      Gewinne daraus sind steuerfrei.
      Die Frage ist halt nur, ob man sich nicht durchs spielen strafbar macht,
      da das Glückspielmonopol beim Staat liegt.

      Steuern muss man aber definitiv nicht zahlen.
    • kiljeadan333
      kiljeadan333
      Bronze
      Dabei seit: 06.09.2006 Beiträge: 6.005
      Gibt es da nicht ein aktuelles Verfahren, in dem ein Staatsanwalt versucht einen Onlinespieler zu verklagen?
      Hab da irgend eine düstere Info im Hinterkopf...weiß jemand genaueres?


      OffTopic: Hauptsache die Eintracht putzt am Samstag die Aachner!!
    • Flixxx
      Flixxx
      Global
      Dabei seit: 30.03.2006 Beiträge: 338
      lol opauafpokafakeweltamsonntagaments
    • DasKLoYO
      DasKLoYO
      Bronze
      Dabei seit: 01.04.2006 Beiträge: 485
      meine mutter arbeitet im finanzamt und meinte, man müsse auch pokergewinne versteuern wenn man das professionell macht. aber so wirklich genau den plan hatte sie auch nicht, sie meinte sie wolle mal nachschaun, seitdem haben wir nichtmehr drüber geredet :D
    • cubaner
      cubaner
      Bronze
      Dabei seit: 05.03.2006 Beiträge: 4.245
      Original von DasKLoYO
      meine mutter arbeitet im finanzamt und meinte, man müsse auch pokergewinne versteuern wenn man das professionell macht. aber so wirklich genau den plan hatte sie auch nicht, sie meinte sie wolle mal nachschaun, seitdem haben wir nichtmehr drüber geredet :D
      abwarten und tee trinken
    • kiljeadan333
      kiljeadan333
      Bronze
      Dabei seit: 06.09.2006 Beiträge: 6.005
      Original von Flixxx
      lol opauafpokafakeweltamsonntagaments
      Herzlichen Dank für diese präzise Aussage. Entschuldigung, dass ich nicht so gut informiert bin wie du. Kommt nicht wieder vor :O .

      Falls doch noch jemand nen sinnvollen Kommentar abgeben möchte: gerne.
    • vizilo
      vizilo
      Bronze
      Dabei seit: 13.02.2006 Beiträge: 1.449
      Original von SGE4ever
      Poker ist offiziell ein Glückspiel.
      Gewinne daraus sind steuerfrei.
      Die Frage ist halt nur, ob man sich nicht durchs spielen strafbar macht,
      da das Glückspielmonopol beim Staat liegt.

      Steuern muss man aber definitiv nicht zahlen.
      Ganz so einfach ist es definitiv nicht. Wenn man täglich viele Stunden spielt d.h. arbeitet kommt das einer Erwerbstätigkeit doch sehr nahe. Das kann man wohl kaum mit "ich hab was im Lotto gewonnen" vergleichen. Natürlich ist es eine Grauzone, aber es dürfte schon seine Gründe haben, warum kein Highroller die Aussage "Pokergewinne sind steuerfrei" bestätigt.
    • TellerMan555
      TellerMan555
      Black
      Dabei seit: 17.07.2006 Beiträge: 426
      Ab Gewinn 50 K wird im Diamand Bereich ein Steuerberater empfolen.
      Somit gehe ich davon aus das unter den 50 K Gewinn keine Steuern zu zahlen sind.
    • FrOstasch
      FrOstasch
      Bronze
      Dabei seit: 22.01.2007 Beiträge: 222
      Hallo

      Ich glaube nicht das Onlinepoker steuerpflichtig ist.
      Wenn dies doch der Fall sein sollte , dann ist es definitiv nicht so , dass man seine Gewinne versteuert und auf seinen Verlusten sitzen bleibt.
      Gewinne und Verluste würden dann gegeneinander aufgerechnet werden , und erst wenn absolut ein Gewinn erziehlt worden wäre , dann wäre dieser zu versteuern.

      Jetzt stellt sich noch die Frage , ob man einen eventuellen Gesamtgewinn in einem Jahr mit einem Gesamtverlust in einem andereren Jahr , so ist das glaube ich bei selbstständigen , verrechenen könnte.

      Außerdem müsste man noch Werbungskosten abziehen können , z.B. Rake , Internetgebühren , sogar Stromkosten etc.

      Gruß FrOstasch
    • Thomas6409
      Thomas6409
      Black
      Dabei seit: 12.07.2006 Beiträge: 5.978
      Original von TellerMan555
      Ab Gewinn 50 K wird im Diamand Bereich ein Steuerberater empfolen.
      Somit gehe ich davon aus das unter den 50 K Gewinn keine Steuern zu zahlen sind.
      lol, die Logik ist hoffentlich nicht dein Ernst??
    • Alcatrazz
      Alcatrazz
      Bronze
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 144
      Gibt es da nicht ein aktuelles Verfahren, in dem ein Staatsanwalt versucht einen Onlinespieler zu verklagen?
      Hab da irgend eine düstere Info im Hinterkopf...weiß jemand genaueres?


      Vllt meinst du das ? Unglaubliche Geschichte. Kenne die betr. Person;
      Geschichte ist wahr. Armes Deutschland!

      http://www.roulette-board.de/index.php?showtopic=2632
    • nezihi
      nezihi
      Bronze
      Dabei seit: 09.08.2006 Beiträge: 308
      Genau zu diesem Thema, habe ich gestern meinen Steuerberater befragt.

      Bleibt es bei einerm einmaligen Gewinn ist es Steuerfrei, sobald man es Prof. betreibt und stetig gewinne macht(auscasht) muss man dem entsprechend Steuern zahlen.
    • Thomas6409
      Thomas6409
      Black
      Dabei seit: 12.07.2006 Beiträge: 5.978
      Original von Alcatrazz
      Gibt es da nicht ein aktuelles Verfahren, in dem ein Staatsanwalt versucht einen Onlinespieler zu verklagen?
      Hab da irgend eine düstere Info im Hinterkopf...weiß jemand genaueres?


      Vllt meinst du das ? Unglaubliche Geschichte. Kenne die betr. Person;
      Geschichte ist wahr. Armes Deutschland!

      http://www.roulette-board.de/index.php?showtopic=2632
      aus dem roulette forum kam noch nie was gutes
    • vizilo
      vizilo
      Bronze
      Dabei seit: 13.02.2006 Beiträge: 1.449
      Original von nezihi
      Genau zu diesem Thema, habe ich gestern meinen Steuerberater befragt.

      Bleibt es bei einerm einmaligen Gewinn ist es Steuerfrei, sobald man es Prof. betreibt und stetig gewinne macht(auscasht) muss man dem entsprechend Steuern zahlen.
      sag ich doch
    • spicke0
      spicke0
      Bronze
      Dabei seit: 03.04.2007 Beiträge: 231
      Außerdem müsste man noch Werbungskosten abziehen können , z.B. Rake , Internetgebühren , sogar Stromkosten etc


      Das kannst du allerdings erst machen, wenn du es proffessionell betreibst.
      Und es einer Gewerbstätigkeit nahe kommt. Soll heissen, dass du dir die Steuern dafür zurück holen kannst, da du diese Sachen brauchst. Könntest dir dann auch die MwSt für Benzin zurückholen, weil du zum Turnier fährst etc.
    • cubaner
      cubaner
      Bronze
      Dabei seit: 05.03.2006 Beiträge: 4.245
      Original von vizilo
      Original von nezihi
      Genau zu diesem Thema, habe ich gestern meinen Steuerberater befragt.

      Bleibt es bei einerm einmaligen Gewinn ist es Steuerfrei, sobald man es Prof. betreibt und stetig gewinne macht(auscasht) muss man dem entsprechend Steuern zahlen.
      sag ich doch
      fragt sich wieder was "regelmäßig" ist!

      --> wenn meine oma jeden freitag zum "high stackes BINGO" geht und absahnt, dann will auch keiner steuern haben :P
    • Koen
      Koen
      Bronze
      Dabei seit: 13.07.2006 Beiträge: 464
      Original von vizilo
      Original von SGE4ever
      Poker ist offiziell ein Glückspiel.
      Gewinne daraus sind steuerfrei.
      Die Frage ist halt nur, ob man sich nicht durchs spielen strafbar macht,
      da das Glückspielmonopol beim Staat liegt.

      Steuern muss man aber definitiv nicht zahlen.
      Ganz so einfach ist es definitiv nicht. Wenn man täglich viele Stunden spielt d.h. arbeitet kommt das einer Erwerbstätigkeit doch sehr nahe. Das kann man wohl kaum mit "ich hab was im Lotto gewonnen" vergleichen. Natürlich ist es eine Grauzone, aber es dürfte schon seine Gründe haben, warum kein Highroller die Aussage "Pokergewinne sind steuerfrei" bestätigt.
      klar kommt es einer erwerbstaetigkeit sehr nahe und kann man es nicht mit einem gewinn beim lotto vergleichen. Aber laut gesetz ist poker ein reines gluecksspiel, und wie soll man davon leben koennen? Also ohne das gesetz zu aendern kann man mit der begruendung keine steuern nehmen, waer doch total unlogisch und inkonsequent.
    • Wustenfuchs
      Wustenfuchs
      Bronze
      Dabei seit: 06.10.2006 Beiträge: 1.860
      Mit der neuen Neteller ATM-Card dürften Zahlungseingänge bei Banken wohl der Vergangenheit angehören und somit auch etwaige Probleme mit dem Finanzamt. Vor denen habe ich nämlich wirklich Respekt. Frage mich nur wie Seri und sonstige High Stakes Spieler ruhig schlafen können ;) Die tragen ja eine Beweislast in die Öffentlichkeit, die für 8 Jahre Gefängnis ausreichen.
    • 1
    • 2