Ein hohes Pocket Pair kommt selten allein!

    • jackguitar
      jackguitar
      Bronze
      Dabei seit: 08.10.2006 Beiträge: 174
      Ich möchte hier mal kein bestimmtes Erlebnis posten, sondern ein Phänomen, das mir über eine längere Zeit aufgefallen ist. Weil viele wahrscheinlich sagen werden, dass es sich um ein subjektives Empfinden handelt, poste ich es im Psychologie-Forum. Allerdings möchte ich mich hier nicht über irgendetwas beklagen.
      Aufgefallen ist mir Folgendes: Ein hohes Pocket Pair allein!
      Und zwar passiert es relativ oft, dass ich AA, KK, QQ, JJ oder TT halte und mindestens einer, wenn nicht zwei andere Spieler ein anderes hohes Pair halten. Böse Zungen könnten jetzt meinen, dass es Absicht von PP ist, umso die Rake in die Höhe zu treiben. Dies möchte ich aber nicht behaupten. Ich frage mich nur warum das so ist, bzw ob es überhaupt stimmt, also objektiv gesehen richtig ist. Wenn ich schreibe "relativ oft" dann kann es sein, dass es sich z.B. um 30% der Fälle handelt in denen ich so ein Pocket Pair halte (30% fiktiv, hab noch nicht nachgezählt). Und ich bemerke es nicht nur, weil ich oft Hände gegen höhere Pocket Pairs gewinne, bzw gegen Sets, sondern auch wenn ich gewinne. Deswegen denke ich nicht, dass es rein subjektiv ist.
      Jetzt frage ich mich, woran es liegt. Ist es vielleicht wahrscheinlicher, dass wenn man AA hält der Gegner KK hält, als wenn man AK halten würde und der Gegner QQ? Oder ist es eine Schwäche des Algorithmus, der uns die Karten zuordnet, denn ich denke nicht, dass ein Computer wirklich ganz "zufällig" mischt. Er mischt zwar gleichverteilt, aber es muss ja irgendwie programmiert sein. Oder liegt es an etwas ganz anderem? Vielleicht doch nur subjektive Wahrnehmung? Ich werde jedenfalls diese Situationen nachzählen im Gegensatz zu den Situation in denen es nicht passiert und dann die Wahrscheinlichkeit ausrechnen mit der so etwas passiert. Wenn die Zahlen auf lange Sicht übereinstimmen, wird es wohl einfach so sein, wenn nicht,....wer weiß...
  • 3 Antworten
    • QuiK
      QuiK
      Bronze
      Dabei seit: 24.02.2006 Beiträge: 1.061
      muahahaaahahah
      Hab ja nicht alles gelesen, hast aber bestimmt recht. Zudem ist die Erde eine Scheibe!
    • jackguitar
      jackguitar
      Bronze
      Dabei seit: 08.10.2006 Beiträge: 174
      ja das denke ich wohl auch.......
      ich weiß, dass meine Annahme heroisch ist, aber bedenke, dass die Wahrscheinlichkeit >50% ist, dass in einer Gruppe von 30 Leuten 2 an einem Tag Geburtstag haben (Gleichverteilung der Geburtstage vorausgesetzt; wenn man bedenkt, dass im Frühjahr mehr Kinder geboren werden, ist der tatsächliche Wert wahrscheinlich höher und das bei 365 Tagen im Jahr). Deswegen kann es bei nur 52 Karten gut sein! Jedoch denke ich im nachhinein, dass es vielleicht doch daran liegt, dass man hohe Pocket Pairs meistens bis zum River spielt und es deswegen so auffällt, vor allem weil man dann flucht bzw sich sehr glücklich schätzen kann im Falle der Niederlage/ des Gewinns.
    • benn1337
      benn1337
      Bronze
      Dabei seit: 03.10.2006 Beiträge: 3.160
      Jo liegt daran, dass nur solche hände dann auch bis zum SD mitgehen^^.. bei AA vs KK geht fast immer alles preflop in die mitte. Selten wird AK oder so preflop gepusht und es fällt einem eben nicht auf ^^.