Ab welchen Summen gibts ärger mit Finanzamt?

    • Fredd20
      Fredd20
      Bronze
      Dabei seit: 28.01.2006 Beiträge: 1.232
      Und was sind dann die alternativen?

      Über die Dauer meiner Pokerkarriere hab ich aufgeschnappt, dass manche highroller wie Korn das tägliche Maximum über Neteller card auscashen, um Problemen mit dem finanzamt aus dem weg zu gehen.

      Mittlerweile cash ich auch schon beträge in bis zu mehreren hundert euro pro monat aus, und mach mir langsam sorgen.

      Ab wann sollte man sich gedanken machen und die relativ hohen nebenkosten der netellercard auf sich nehmen? Oder gibts alternativen wie schweizer bankkonten? ; )

      mfg
  • 20 Antworten
    • Wustenfuchs
      Wustenfuchs
      Bronze
      Dabei seit: 06.10.2006 Beiträge: 1.862
      Ab jährlich 7664€ wirds kritisch. Dann nämlich könnten deine Einkünfte den Freibetrag (unbeachtet etwaiger Werbungskosten) übersteigen und das Finanzamt könnte Ansprüche erheben. Die Betonung liegt hier aber auf "könnte"!!! Aktuell interessiert es wohl noch keinen Finanzbeamten, aber wer weiß was die Zukunft bringt und welcher Bekannte bei deiner Bank arbeitet und dich mal eben anonym meldet. Wer Geld hat, hat auch viele Neider. Und darin sehe ich die größte Gefahr. Werde mir wohl auch die Neteller-Card zu legen und zukünftig auf Banküberweisungen verzichten. Alternative zur Neteller-Card wäre sicherlich ein Bankkonte im Ausland. Wie weit die Schweiz und sonstige Länder allerdings noch dem Bankgeheimniss unterliegen, kann ich nicht sagen. Da wurde ja die letzten beiden Jahre einiges geändert. Aber ein Auslandskonto wäre sicherlich etwas zu dick aufgetragen. Neteller ist ja praktisch eine Art Auslandsbank.
    • toxic
      toxic
      Bronze
      Dabei seit: 22.08.2006 Beiträge: 1.326
      Neteller ist praktisch überhaupt keine Bank und noch nicht einmal so etwas ähnliches - wenn ich richtig informiert bin. Es ist einfach eine Firma - komplett ohne Bankstatus und ohne entsprechende Auflagen.
      Wenn ich in dieser Hinsicht falsch informiert bin, dann bitte schnell korrigieren.
    • Carlosmuc
      Carlosmuc
      Bronze
      Dabei seit: 13.11.2006 Beiträge: 4.460
      Ich frag mich auch wie manche High Roller das machen.
      Wenn mehr als 10.000 € auf meim Bankkonto ankommt, müsste das die Bank laut Geldwäschegesetz erstmal melden zumindest.
      Wenn das ein paar Mal passiert, wird bestimmt jemand tätig.

      Die Sache ist ja eigentlich das Glücksspielgewinne steuerfei sind.
      Andererseits ist onlineglücksspiel wiederum illegal.

      Würd mich echt interessieren wie das ein Ruthenberg z. B. macht.
    • Frostomat
      Frostomat
      Bronze
      Dabei seit: 01.04.2006 Beiträge: 321
      Ähm,
      ist in Deutschland einkommen aus Glücksspiel nicht generell steuerfrei? Da Pokerspieler auch keine Beruf ist musst du auf dieses Einkommen nur Steuern zahlen, wenn du mit etwaigen Zinseinkünften über dem Freibetrag bist.
      Das ist der Stand den ich habe.
    • igel2006
      igel2006
      Bronze
      Dabei seit: 17.09.2006 Beiträge: 3.255
      Original von Frostomat
      Ähm,
      ist in Deutschland einkommen aus Glücksspiel nicht generell steuerfrei? Da Pokerspieler auch keine Beruf ist musst du auf dieses Einkommen nur Steuern zahlen, wenn du mit etwaigen Zinseinkünften über dem Freibetrag bist.
      Das ist der Stand den ich habe.
      Mh wenn Du es in nem Casino in Deutschland live erspielst, magst Du Recht haben.
      Wenn Du es online auf ausländischen Servern erspielst, mag das jedoch anders sein!

      Ne Frage zur Neteller-Card:
      - Stimmt es, dass sie Gebühren kostet, wenn man sie NICHT nutzt?
      - Stimmt es, dass es sie eh nicht mehr lange gibt?
    • Face12
      Face12
      Black
      Dabei seit: 27.07.2006 Beiträge: 4.756
      Jede Woche ein neuer Thread, und jede Woche wird der gleiche BS verbreitet.


      edit: @ igel: Es gibt derzeit keine Netteller-Card, wird aber demnächst wohl wieder eine geben. Über die Konditionen ist mir noch nichts bekannt.
    • betout
      betout
      Black
      Dabei seit: 06.02.2005 Beiträge: 2.478
      Ab exakt 45.329,66 Euro wird es kritisch. Das SEK steht dann demnächst vor deiner Tür!
    • nrockets
      nrockets
      Black
      Dabei seit: 11.02.2007 Beiträge: 7.053
      Original von betout
      Ab exakt 45.329,66 Euro wird es kritisch. Das SEK steht dann demnächst vor deiner Tür!
      Quark. Das neue Geldwäscheblublablubbgesetz und der Bekannte von dem Freund meiner Schwester, der in der Bank arbeitet ,sagen 45.239,98 Euro .
    • Fredd20
      Fredd20
      Bronze
      Dabei seit: 28.01.2006 Beiträge: 1.232
      Original von Face12
      Jede Woche ein neuer Thread, und jede Woche wird der gleiche BS verbreitet.
      Jede woche werden auch neue menschen geboren, von denen du nicht erwarten kannst alles zu wissen, was du weisst : )
    • Wustenfuchs
      Wustenfuchs
      Bronze
      Dabei seit: 06.10.2006 Beiträge: 1.862
      Original von betout
      Ab exakt 45.329,66 Euro wird es kritisch. Das SEK steht dann demnächst vor deiner Tür!
      Du verarscht uns hier, oder?

      Mal im ernst...Glückspielgewinne sind steuerfrei. Es sei denn, man bestreitet ausschließlich damit seinen Lebensunterhalt. Dann "könnte" es sein, dass das Finanzamt mal eines Tages was von dir haben will. Die Rechtslage ist nicht eindeutig, aber es gab dazu schon mal das ein oder andere Gerichtsurteil, welches allerdings auch nicht ganz widerspruchsfrei ausfiel. Aber wer sich hier auf der sicheren Seite sieht und meint niemals Probleme zu bekommen. Bitte. Mir soll es eigentlich egal sein.
    • Carlosmuc
      Carlosmuc
      Bronze
      Dabei seit: 13.11.2006 Beiträge: 4.460
      Steuerfrei schon.
      Ich frag mich nur wie die Maschinerie läuft.

      Laut Geldwäschegesetz wird der Betrag gemeldet. Dann wird vom BKA nachgeforscht woher das Geld stammt.
      Gewinne aus Glücksspiel? ok das FA müssen wir nicht benachrichtigen, aber was für Glücksspiel?
      So gesehen illegales Glücksspiel.
      Aha, also erstmal Geld beschlagnahmen.

      Also so könnts ja laufen rein rechtlich gesehen, wenn einer wirklich will.

      Ich weiß nur nicht warums so nicht läuft bisher, und das würd mich interessieren. Weil immer kleinere Beträge ausgecasht werden und keine Meldung gemacht wird?
      Oder weil es zwar überprüft wurde, aber es dem Beamten egal war, so lang das Geld nicht aus dem Drogenhandel stammt?
    • soan
      soan
      Bronze
      Dabei seit: 12.09.2006 Beiträge: 2.139
      es interessiert halt keinen so einfach ;)
    • Faustfan
      Faustfan
      Bronze
      Dabei seit: 19.04.2005 Beiträge: 9.481
      Original von Face12
      Jede Woche ein neuer Thread, und jede Woche wird der gleiche BS verbreitet.
      das könnte daran liegen, daß hier noch nie jemand eine befriedigende antwort gegeben hat.täusche ich mich oder liegt das daran, daß niemand eine kennt?
    • betout
      betout
      Black
      Dabei seit: 06.02.2005 Beiträge: 2.478
      Original von Faustfan
      Original von Face12
      Jede Woche ein neuer Thread, und jede Woche wird der gleiche BS verbreitet.
      das könnte daran liegen, daß hier noch nie jemand eine befriedigende antwort gegeben hat.täusche ich mich oder liegt das daran, daß niemand eine kennt?
      genau so ist das. woher sollte man auch eine kennen? also jetzt ruhe im puff!
    • soan
      soan
      Bronze
      Dabei seit: 12.09.2006 Beiträge: 2.139
      also man kann auf jeden fall sagen dass einige hundert pro monat unbedenklich sind. da brauchste dir noch keine sorgen machen. (gegenteiliges wäre längst bekannt)
    • vizilo
      vizilo
      Bronze
      Dabei seit: 13.02.2006 Beiträge: 1.449
      @ Fredd

      Kleinere Beträge von ein paar k im Jahr interessieren niemanden. Wenn Du irgendwann mal in solche Limits aufsteigst, daß Du zigtausende von Dollar jeden Monat auscashst, dann solltest Du einen Steuerberater konsultieren, da Du im Forum keine vernünftige Antwort bekommen wirst.
    • kriegskeks
      kriegskeks
      Bronze
      Dabei seit: 13.08.2006 Beiträge: 17.571
      Sehe das auch so wie der Poster vor mir. Wer genügend Geld macht um irgendwie auffällig zu werden (und das ist schon eine ganze Menge), der kann es sich auch leisten mal einen Anwalt/Steuerberater zu konsultieren.
    • Fredd20
      Fredd20
      Bronze
      Dabei seit: 28.01.2006 Beiträge: 1.232
      danke für die letzten beiden antworten
    • hwoarang84
      hwoarang84
      Black
      Dabei seit: 24.03.2006 Beiträge: 5.044
      Wenn Chuck Norris seine Steuererklärung abgibt, schickt er nur weiße Blätter und ein Bild von sich...........Chuck Norris musste noch NIE Steuern zahlen.
    • 1
    • 2