HU Standard-Moves

    • JannemannJan
      JannemannJan
      Bronze
      Dabei seit: 01.01.2007 Beiträge: 257
      Hallo,

      ich hab mal eine Frage zu den HU-Standardmoves: bei einem unraised Pot soll man OOP immer am Flop Bet/folden und dann am Turn Check/folden.

      Meist callen die Jungs auf den Micros aber die Bet am Flop und betten dann automatisch nach nem Check am Turn. Ist das auf Dauer wirklich profitabel? Würde es nicht mehr Sinn machen, am Turn nochmal zu betten?

      LG Jan
  • 4 Antworten
    • FjodorM
      FjodorM
      Bronze
      Dabei seit: 14.02.2006 Beiträge: 11.238
      Ist halt gegnerabhängig, gegen Leute die jeden Flop callen und am Turn folden bettest du halt den Turn nochmal, gegen Leute die alles runtercallen bluffst du am besten gar nicht.
    • mcmoe
      mcmoe
      Bronze
      Dabei seit: 11.04.2006 Beiträge: 3.838
      wenn du am flop headsup in einem unraised pot bist, gab es preflop zwei mögliche szenarien:

      - du sitzt im BB und ein spieler hat gelimpt -> im pot sind somit 2,5 SB (smallblind, dein big blind und der "call" des gegners)
      - du sitzt im SB, completest und der BB checkt -> im pot sind 2 SB

      im durchschnitt haben wir also einen pot von 2,25 smallbets. wir setzen am flop eine small bet um den gegner zum folden zu bringen, sprich 1 zu 2,25.

      betrachten wir das ganze nun abstrahiert so ergibt sich folgendes:
      - foldet der gegner beim ersten versuch nicht, bleiben 1,25 SB
      - foldet der gegner beim zweiten versuch nicht, bleiben 0,25 SB
      - foldet der gegner beim dritten versuch machen wir mindestens 0,25 SB gewinn

      daher kommt auch die regel, dass die donkbet im unraised pot +EV ist, wenn der gegner jedes dritte mal foldet.

      außerdem kommt es viel öfter vor, dass der BB gegen einen limper HU im unraised pot ist, statt SB gegen BB. dementsprechend ist der durchschnittspot auch größer als 2,25 SB.

      ---

      bitte korrigiert mich, wenn ich falsch liege :D
    • JannemannJan
      JannemannJan
      Bronze
      Dabei seit: 01.01.2007 Beiträge: 257
      @mcmoe: dass die Bet am Flop +EV ist, steht für mich außer Frage.

      Ich wollte im ersten Posting nur wissen, ob es nicht Sinn macht, am Turn NOHCMAL zu betten. Nach den Standard-Moves soll man - wenn man nichts hat - am Turn Checken und auf ne Bet folden.

      Standardmäßig bettet der Gegner aber wenn HU zu ihm hingecheckt wird. Macht es da nicht mehr Sinn, am Turn nochmal zu betten und zu hoffen, dass der Gegner foldet?
    • mcmoe
      mcmoe
      Bronze
      Dabei seit: 11.04.2006 Beiträge: 3.838
      ah, okay. also für die contibet am turn macht nur dann sinn, wenn du auch wirklich einen guten read auf den gegner hast und sicher sein kannst, dass er einen verpassten flop gegen seine odds callt und UI am turn foldet.

      viel öfter passiert es dir, dass jemand ein bottom-pair als calldown spielt, du in standardlines läufst (call flop, raise turn) oder dich jemand per bluff-induce bis zum river auflaufen lässt.
      sieh es mal so: ein unraised-HU-pot ist meistens so klein, dass es sich kaum lohnt darum verbissen zu kämpfen.