Andere SHC spieltbar oder lieber lassen.

    • KOLOSSOS
      KOLOSSOS
      Global
      Dabei seit: 03.02.2006 Beiträge: 932
      Hey ihr Zockerfreunde... ;)

      Hab mal ne Frage.
      Hab mich gestern mit enem Kumpel von mir unterhalten der ebenfalls pokert und das auch schon ne Weile.
      Wir haben uns so unterhalten und kamen dann auf die SHC zu sprechen.
      Er hat mir dann seine gezeigt, mit denen er immer spielt:

      Das sind seine Startblätter die er immer erhöht:

      AA, KK, QQ, AK, JJ, AQ, TT

      Startblätter bei denen er max. 2 erhöhungen mitgeht:
      AJ, KQ, QJ, JT, T9s, 99, 88, 77, Axs

      Den Rest wirft er immer weg. Und macht auf langer Sicht mordseinkommen....

      Kann man die mal versuchen oder sollte man das lieber lassen?
      Würde mich mal interessieren, was ihr von dieser chart denkt.


      Ich hab ihm gestern zugeschaut und er hat ca. 17% seiner Hände gespielt und hat 66% bei Showdown gewonnen.
  • 8 Antworten
    • Waszszaf
      Waszszaf
      Global
      Dabei seit: 24.02.2006 Beiträge: 646
      Original von KOLOSSOS
      Kann man die mal versuchen oder sollte man das lieber lassen?
      Versuchen kann man ja immer mal und dann schauen, ob man bessere Erfolge hat.

      Ob man mit tighteren oder looseren Starthänden erfolgreich ist, dürfte ganz massiv vom Können Post-Flop abhängen.

      Ich bin gerade dabei, die SHC von hier, aus WLLH, SSH und WTOIH nebeneinanderzustellen und zu vergleichen. Dauert aber noch ein Weilchen (und ich fand schon eine Inkonsistenz in WLLH).

      Ziel ist, unterschiedliche Tendenzen der verschiedenen Starthandempfehlungen zu finden und anschließend ggf. mit Pokerstove mal zu überprüfen, wie das Equity-mäßig so aussieht.

      Und daraus dann im letzten Schritt ein feingranulareres Chart zu erstellen (das allerdings nicht mehr sinnvoll im Zweidimensionalen abbildbar sein wird *g*), das dann das Pre-Flop-Verhalten der Gegner und ihre vermuteten Spieleigenschaften und -fähigkeiten einbezieht.

      Sowie die eigenen (Starthände mit minimalen Equityvorteilen dürften bei mäßigem eigenen Post-Flop-Spiel ziemliche Verlierer sein) natürlich.

      Wahrscheinlich komme ich aber nie soweit, weil ich genug anderes zu tun habe. :-)
    • Tommekkkk
      Tommekkkk
      Einsteiger
      Dabei seit: 20.03.2006 Beiträge: 67
      Also hier im Forum steht, dass dies hier verwendete SHC die Schlußfolgerung aus den 20 besten Pokerbüchern sei. Nachzulesen glaube ich bei der SHC-Tabelle selbst oder im dazugehörigen Thread.
      Ich habe auch meine eigene Spielweise nach dem SHC, weicht also etwas ab manchmal, nicht immer, alerdings glaube ich kaum dass wir als "Anfänger" den irgendwie verbessern können. Dazu müssten wir uns dann eine Spielweise zulegen die nicht so tight ist wie hier "verlangt". Ich tue dies zur Zeit auch im untersten Limit, und, naja, da klappt es auch, bloss ob es in den andern Limits noch so rentabel ist muss ich auch erst sehen.
      Gruß >>Tom<<
    • Faustfan
      Faustfan
      Bronze
      Dabei seit: 19.04.2005 Beiträge: 9.481
      versuchen kann man es, ist aber eine schlechte idee.

      Seine raisinghände sind schon ziemlich in ordnung, aber die hände mit denen er raises called sind katastrophal. AJo KQo QJo sind hände, die man gegen eine raise folden MUSS!!! Das sind die potentiell teuersten hände, die man spielen kann, denn man ist sehr oft dominiert und das ist das schlimmste, was passieren kann.

      Und je nach position kann man auch hände profitabel spielen, die dein freund immer foldet. Wenn er trotzdem gewinn macht, dann hat er im moment viel glück und wahrscheinlich sehr schlechte gegner.

      Du solltest auf jeden fall das SHC benutzen, die Macher dieser Seite wissen schon, was sie tun. Und ich glaube du wirst in keinem Buch besseres pre-flop spiel finden als auf dieser seite. das SHC ist nur der Anfang, ist bis .50/1 auf jeden Fall sehr gut und dann kann man mal anfangen komplexere systeme zu nutzen. Aber erst gehen lernen, bevor man zu laufen anfängt.
    • sanjaner
      sanjaner
      Bronze
      Dabei seit: 10.03.2006 Beiträge: 2.232
      Also ich finde die SHC deines Freundes primitiv oder anders gesagt schwachsinnig. Also AA-TT , AK und AQ (ob suited oder nicht scheint ihm da egal zu sein) als Cap-Hände zu sehen.... naja.... ein Teil davon ist logisch, gerade bei den schwächeren ist es schon ein bischen zu loose. Aber dieser Teil ist ja durchaus noch vertretbar, da es sich um generell gute Karten handelt. (wobei mir unverständlicherweise im PS.de SHC AQo bei raises nicht gespielt werden soll)

      Aber was danach kommt ist recht primitiv:
      er vernachlässigt komplett:
      1.suited und offsuited
      2.seine Position am Tisch
      3. Wieviele Gegner bereits im Pot sind (bzw. wieviele Bets)

      Desweiteren ist er viel zu passiv, wenn er manche dieser Hände einfach nur called (beispielsweise AJs oder AJo sind aggressiv zu verteidigen) und keine mitläuferkarten, sonst werden sie zu teuer!

      Aber um mal die ßberschrift des Threads zu beantworten: Es gibt auch andere spielbare SHCs. Ich tüftele gerade selbst an Charts herum (auch an dem Experiment einer Post-Flop-Chart), wobei die SHC hier schon sehr gut ist, meiner Meinung nach.
      Denke nur über kleine Einzelheiten müsste man drüber nachdenken...


      Aber gibt doch einfach mal SHC (oder ausgeschrieben) bei google ein! Oder schau in Büchern! Es gibt extrem viele SHCs, die mit Sicherheit nicht alle total falsch sind
    • KOLOSSOS
      KOLOSSOS
      Global
      Dabei seit: 03.02.2006 Beiträge: 932
      Ich hatte noch diese SHC gefunden, was haltet ihr von denen.

    • hav0k
      hav0k
      Bronze
      Dabei seit: 15.03.2006 Beiträge: 41
      ich hatte doch zu gerne mal die pokertracker daten deines freundes :-)
      v.a. wieviel verlust er mit AQo macht
    • Erzwolf
      Erzwolf
      Bronze
      Dabei seit: 25.01.2006 Beiträge: 2.470
      Ich kann mir gut vorstellen, dass er mit dem Chart Gewinn macht. Er spielt damit auf jeden Fall bessere Hände als unsere Freunde, die Fische. Obs optimal ist? Wohl kaum. Das SHC aber auch nicht, schließlich kennt das auch nicht die Ranges der Gegner. Von daher wird wohl niemand um die fortgeschrittenen Preflop-Theorie herumkommen. Aber bis dahin werden beide Charts wohl Gewinn abwerfen, weil sie dem Durchschnitt der Spieler überlegen sind.
    • Uli
      Uli
      Bronze
      Dabei seit: 27.01.2006 Beiträge: 1.426
      Original von KOLOSSOS
      Das sind seine Startblätter die er immer erhöht:

      AA, KK, QQ, AK, JJ, AQ, TT

      Startblätter bei denen er max. 2 erhöhungen mitgeht:
      AJ, KQ, QJ, JT, T9s, 99, 88, 77, Axs

      Den Rest wirft er immer weg. Und macht auf langer Sicht mordseinkommen....

      Kann man die mal versuchen oder sollte man das lieber lassen?
      Würde mich mal interessieren, was ihr von dieser chart denkt.


      Ich hab ihm gestern zugeschaut und er hat ca. 17% seiner Hände gespielt und hat 66% bei Showdown gewonnen.
      Spitzen idee, ich habe gerade AA raise cap cap mit Flush gegen ein runer runer Fullhose verloren. und Anschließend 7BB mit 22 gemacht. Die Idee Deines Freundes ist zwar grundsätzlich richtig, aber auch wird es verbessern und am Ende beim Open Raising Chart ankommen.