Verdienst: Spielen auf Zeit und auf ein Ziel

    • CoinNo1
      CoinNo1
      Bronze
      Dabei seit: 02.09.2006 Beiträge: 375
      Moin jungs und mädels,
      Poker läuft bei mir an sich ganz gut ich spiele viel Nl25 und auch Nl10 je nachdem wie fishig die Gegner sind.
      Jetzt meine Frage, wie verdient man im Monat das meißte??
      SOll man sich ein tagesziel setzen wie zum Bsp. 20 €/Tag und dann aufhören und gammeln oder soll man einfach so viel wie möglich spielen (solangs die Konzentration mitmacht)
      Ich habe vlt. derzeit nen leichten Downswing mit -7BB/100 Händen und wunder mich warum manchmal nach 3 Std. kaum was rein kommt obwohl man zwischen durch locker 2 stellig im Plus war.

      Was iss eure Erfahrung/Tipps...?
  • 6 Antworten
    • Fallout1986
      Fallout1986
      Bronze
      Dabei seit: 31.08.2006 Beiträge: 432
      Also bis zu nem gewissen Punkt zu spielen halte ich für schwachsinnig ... Würde einfach so lange so viel spielen wie es dein Körper mitmacht. Wenn du merkst dass du unkonzentriert wirst oder auf Tilt bist, Pause machen. Aber sonst gibts da eigentlich keine Grenzen ;)
    • CoinNo1
      CoinNo1
      Bronze
      Dabei seit: 02.09.2006 Beiträge: 375
      Ja danke erstma für deinen Denkanstoß.
      Klar einerseits kann man sagen das man nen gewissen Ertrag von x BB/100 Hände hat -->von daher je mehr Hände desto mehr Ertrag

      Andererseits läufts beim Poker oft auf und ab was wieder eher für das Spielen auf ein Ziel spricht...

      Wie würdest du oder Ihr das gewichten...?
    • itbmotw
      itbmotw
      Bronze
      Dabei seit: 03.03.2007 Beiträge: 2.426
      Auf keinem Fall sagen ich muss so und so viel pro Tag gewinnen, dass klappt nie und nimmer und dann fängt der Tilt schon an.
      Am Besten legst du feste Zeiten fest und hörts früher auf wenn du merkst das du auf Tilt bist oder so was und verlängerst deine Sessions nur wenn die Tische grad besonders fischig sind.
    • kriegskeks
      kriegskeks
      Bronze
      Dabei seit: 13.08.2006 Beiträge: 17.571
      Besser ist immer sich eine bestimmte Anzahl an Händen als Limit zu setzen. Wenn du dann später noch Lust hast zu spielen, dann kannst du ja eine zweite Session spielen. Aber auf keinen Fall irgendwie auf Geld hinarbeiten, das klappt nie.
    • Erzwolf
      Erzwolf
      Bronze
      Dabei seit: 25.01.2006 Beiträge: 2.470
      Ich versuch eigentlich täglich 3 Sessions a 300 Hände zu spielen (3tabling FL SH), also ca. 3 mal eine Stunde. Wenn ich aber nen netten Fisch zu meiner rechten habe, dann lass ich ihn da natürlich nicht sitzen, dann könnens auch schon mal doppelt soviel Hände in einer Session werden. Aber andersherum kommt es auch öfter vor, dass ich ums verrecken keine 2 Tische zusammen bekomme, die mir genehm sind, dann brech ich so ne Session auch schon mal nach 50 oder 100 Händen ab. Ebenso, wenn da heftige Swings drin sind. Dann brauch ich auch erstmal ne Pause. Zur Not häng ich dann lieber nochmal ne vierte Session dran.
    • CoinNo1
      CoinNo1
      Bronze
      Dabei seit: 02.09.2006 Beiträge: 375
      Ahja, interessante Beiträge.
      Also kann man zusammenfassend sagen, aufhören bei nem best. Betrag/Ziel ist nicht soo hilfreich -->eher sagen man spielt immer von x - x Uhr und wenns fishig iss bleibt man erst recht lange wenn nicht ist man froh nen rel. zufriedenstellendes Plus zu haben und macht zu nem anderen Zeitpunkt nommal ne Session.

      Klingt gut werd ich anwenden, weil bisher blieb ich immer solang wie ich wollte egal wie die Gegner sind (die sind bei meinen Tischen eh nich die Besten). Tilt gefährdet bin ich kaum es kann eher sein das ich nach 2-3 Std. mal ne dumme ENtscheidung getroffen hab, weil man nich mehr so fit iss... ;)