So nachdem ich nun auch schon einige Zeit hier im Forum lese, möchte ich meinen Werdegang als Pokerspieler beschreiben. Ich habe damals noch mti 5$ begonnen. Nachdem dem Aufstieg zu PartyPoker lief es erstmals grandios. Ich konnte nichts verkehrt machen. Doch dann kam mal ein Versuch als ich 225$ hatte auf 0.5/1-->5 Minuten später hatte ich meinen Buy-In von 25$ verloren gehabt. Ich hatte sicherlich ein bisschen Pech mit dem Karten, aber ein andere s Problem war auch, dass ich Mühe hatte mit dem Geld. Ich wurde in den falschen Situationen zu passiv und wurde irgendwie von den "grossen" Potts geblendet und konnte nicht folden. Anschliessend spielte ich wieder .15/.30 und .25/50 und es ging stetig aufwärts bis auf 280$-->mein Fernziel war immer schon 300$ in den 45 Tagen zu erreichen. Bei 280$ erlebte ich etwas unglaubliches, ich konnte egal was ich hatte nicht mehr gewinnen; selbst Pocket Aces verlor ich im HeadsUp gegen J7o...
Anyway auf 230$ angelangt machte ich eine Pause und ich denke, dass war das Beste, dass ich tun konnte. Denn auch wenn ich mich nicht auf tilt gefühlt hatte, ich musste es wohl gewesen sein, denn soviele BB Verlust an einem Tag kommen wohl ohne Tilt nicht zustande.
Nun ja heute hab ich jetzt nach ca. 35 Tagen das erste Mal die 300$ Grenze geknackt. Das macht mich richtig happy und auch stolz. jetzt versuche ich mir noch ein bisschen BR anzufressen um für den Wechsel auf die normalen Tische ready zu sein.

(Mein grösstes Problem mit den Limitaufstiegen, war nie die Spielstärke der Anderen, sondern immer, dass ich Mühe hatte mit plötzlich so grossen Beträgen im Verhältnis zu früher. Gibt es hier einen Tipp wie ich mich leichter daran gewöhnen könnte?!)