Wahrscheinlichkeiten...

    • FuaVarra
      FuaVarra
      Bronze
      Dabei seit: 03.09.2006 Beiträge: 3.381
      so. ich bin jetzt auch mal ein casinovollidiot. es gibt ne 5stud variante, di eman gegen den dealer spielt. der dealer steigt nur mit AK oder besser in die Hand ein.

      jetzt gibt es die möglichkeit zu "gambeln" -> man bietet entweder darauf, dass der dealer ne qualifiying hand (also AK oder besser) oder eben keine hat. Kein Tauschen erlaubt.

      Wer weiß denn jetzt mal, welcher Fall wahrscheinlicher ist... das wird doch nicht 50/50 sein, oder??
  • 11 Antworten
    • ZarvonBar
      ZarvonBar
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 21.03.2006 Beiträge: 33.550
      Schreib dir auf einen Zettel alle möglichen Kombinationen und zähl nach. :D
      Wobei dann antürlich noch wichtig ist zu wissen was mit "besser als AK" gemeint ist. Equitiy im HU?
    • FuaVarra
      FuaVarra
      Bronze
      Dabei seit: 03.09.2006 Beiträge: 3.381
      Ak -> pair -> two pair usw
    • TursWolm
      TursWolm
      Bronze
      Dabei seit: 27.09.2006 Beiträge: 3.831
      Ist definitiv -EV. Sag ich jetzt mal einfach so ohne das Spiel wirklich verstanden zu haben.
    • Ajezz
      Ajezz
      Black
      Dabei seit: 19.07.2005 Beiträge: 10.245
      Annähernd optimale Strategie:
      Raise any pair, fold everything else. Knapp sind die Hände, in denen man selber AK hält.
      Der Hausvorteil liegt je nach Payout bei rund 5%. Zum Vergleich: Beim Blackjack liegt er nur bei 0,5 %, beim Roulette bei 1,4 %. Casino Stud ist ein massiv -EV-Spiel und außerdem ziemlich langweilig...
      Infos zu Strategie, Wahrscheinlichkeiten etc. wie immer beim Zauberer von Odds: Link
    • FuaVarra
      FuaVarra
      Bronze
      Dabei seit: 03.09.2006 Beiträge: 3.381
      ja ich bin mir ziemlich sicher, dass es minus ev ist! ich raff die regeln nicht mal wirklich.
      naja hab halt grad nix zu tun im labor und langeweile und für 5$ kann man sich ja mal ein bisschen unterhalten lassen :)
    • ZwiebelMett
      ZwiebelMett
      Bronze
      Dabei seit: 04.01.2007 Beiträge: 471
      Hab auch mal eine Aufgabe für euch, aus einer Klausur:

      Wie hoch ist der Erwartungswert des Gewinns beim Roulette-Spiel auf die Zahl 2 mit einem Einsatz von 3 Geldeinheiten aus Sicht des Spielers? Der Gewinn aus einem Spiel auf eine Zahl beträgt das 36fache des Einsatzes. Wie hoch ist der Erwartungswert des Gewinns bei dem gleichen Spiel aus Sicht der Spielbank?

      Meine Rechnung:
      3*36*1/37 - 3*36/37
      damit wäre der EV = 0.

      Ist doch Schwachsinn, oder? Ich vermute in der Aufgabe einen Tippfehler, denn normalerweise wird doch nur der 35fache Gewinn ausgeschüttet, oder?
      In dieser Aufgabe wäre das ja ein Nullsummenspiel, was für das Casino keinen Sinn machen würde.
    • HoaXi
      HoaXi
      Bronze
      Dabei seit: 30.03.2006 Beiträge: 765
      Jaja, hier seine Hausaufgaben verbessert haben wollen :P j/k

      Du nimmst bei der Aufgabe den Reingewinn und Reinverlust, sprich Du bekommst zwar das 36fache des Einsatzes falls die 2 kommt, aber Dein einfacher Einsatz ist da schon mit drin, der Reingewinn ist also der 35fache Einsatz, der Reinverlust wie Du richtig geschrieben hast der einfache Einsatz.

      Also keine falsche Aufgabenstellung, sondern ein Verständnisproblem.

      Ausserdem steht da nicht, obs Single Zero oder Double Zero ist :>
    • ZwiebelMett
      ZwiebelMett
      Bronze
      Dabei seit: 04.01.2007 Beiträge: 471
      Ah verstehe. Also kann man das auf zwei Arten rechnen:

      ((3*36 - 3) / 37 ) - 3 * 36/37

      bzw

      (108/37) - 0 * ... - 3

      Kommt beide Male ein EV von -0.081 raus.

      Stimmt das so?
    • HoaXi
      HoaXi
      Bronze
      Dabei seit: 30.03.2006 Beiträge: 765
      Allgemein sind beim Europäischen Roulette die Auszahlungen (en prison, le partage und sonstige Zusatzregeln mal ausgenommen) so gestaffelt, dass die sie dem umgekehrt-proportional-vielfachen der Wahrscheinlichkeit zu gewinnen, wenn es die Null nicht gäbe, multipliziert mit Deinem Einsatz entsprechen.

      Einfacher ausgedrückt: Die Bank gewinnt longterm alleinig durch die 0. Also in 1/37tel der Fälle, bekommt also 1/37tel Deines gesamten Umsatzes.

      Daraus ergibt sich für den erwarteten Verlust: 1/37*3 = 0,081 Geldeinheiten bei einem einmaligen Einsatz von 3 Geldeinheiten.

      Deine Rechnung stimmt natürlich auch, auch wenn Dir eine Null unter den Tisch gefallen ist.
    • ZwiebelMett
      ZwiebelMett
      Bronze
      Dabei seit: 04.01.2007 Beiträge: 471
      Jo, fehlt nur eine Null, habs nur falsch aus dem Taschenrechner abgetippt.

      Die Aufgabe war ja im Prinzip so gestellt, dass die 0 quasi eine weitere Zahl != 2 ist, also braucht man hier nichts weiter zu berücksichtigen.
    • cjheigl
      cjheigl
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 09.04.2006 Beiträge: 24.498
      Zurück zur ursprünglichen Frage: klingt wie Caribbean Stud Poker. Das ist ein Casino-Glücksspiel, bei dem man gegen das Casino spielt. Wie hoch der Hausvorteil ist hängt davon ab wie die Auszahlungstabelle aussieht. Hier findest du ein paar Infos dazu:

      http://wizardofodds.com/caribbeanstud