Umstieg auf NL200?

    • Trashtalker1
      Trashtalker1
      Bronze
      Dabei seit: 19.01.2007 Beiträge: 854
      Ja der Threadtitel sagt es schon aus, ich wollte einmal eure Erfahrungen und Umstiege auf NL200 SH hören.

      Meine bisherige Pokerlaufbahn kurz beschrieben.
      NL25 habe ich zäh durchgespielt. NL50 SH habe ich nach 7k Händen und 5 Stacks down wieder abgebrochen. NL25 wieder zäh geschlagen und erneut aufgestiegen, danach ging es schnell..

      NL50 SH auf 13k Hände mit 8 PTBB --> Aufstieg NL100 SH
      NL100 SH auf 10k Händen mit 10 PTBB --> 20 Stacks für NL200 sind damit zusammen.


      Im Moment habe ich einen Giganto-Upswing und gerade einmal 10k Hände auf NL100 gespielt. Dennoch sind die 20 Stacks für NL200 zusammen und damit könnte man prinzipiell ja einen Shot wagen. Da ich allerdings erst so wenige Hände gespielt habe und mich auch mit NL200 noch gar nicht auseinandergesetzt habe würde ich gerne einmal eure Erfahrungen hören.

      Gruss
      Trash
  • 40 Antworten
    • MrBanane
      MrBanane
      Bronze
      Dabei seit: 07.08.2006 Beiträge: 593
      Schlag lieber erst mal NL100. 20 Stacks halt ich bei SH schon für ein bisschen zu wenig, vor allem weil du gerade mal 10k Hände auf NL100 gespielt hast...
    • Sh1LLa
      Sh1LLa
      Bronze
      Dabei seit: 14.08.2006 Beiträge: 7.591
      ich steh jetzt auch vor nem aufstieg auf NL200. habe jetzt meine als ziel gesetzten 30 stacks zusammen und etwa 35k hände auf NL100, davor ~60k hände NL50. trotzdem überlege ich mir, noch etwas weiter auf NL100 zu spielen, 35k hände sind zwar deutlich mehr als 10k, aber trotzdem noch nicht sonderlich viel.

      an deiner stelle würde ich definitiv noch warten, dich erstmal auf NL100 richtig einleben und vielleicht noch etwas mehr br aufbauen. wenn du risikofreudig bist, dann kannst du das ja ruhig mal shotten, aber sei dir der risiken bewusst. gleich voll auf NL200 zu wechseln halte ich aufgrund deiner recht knappen bankroll und deiner - du mögest es mir verzeihen - mangelnden erfahrung, für ziemlich leichtsinnig. kann gutgehen, kann aber eben auch nicht, und das wird wohl öfter der fall sein.

      btw NL100 - NL200 - wie solls weitergehn?

      da steht massig text von leuten, die schon weiter sind, zu eben diesem thema ;)
    • Trashtalker1
      Trashtalker1
      Bronze
      Dabei seit: 19.01.2007 Beiträge: 854
      Jap, deinen Thread habe ich aufmerksam gelesen, allerdings geht es da mehrheitlich etwas an diesem Thema vorbei.

      Aber mit euren Aussagen bestätigt ihr mein Gefühl auf NL100 erstmal meinen ersten Downswing abzuwarten (4 Stacks war bisher das Härteste) und mich weiter einzuleben.
      30 Stacks peile ich dann mal als Ziel an um dann evtl neu zu evaluieren.
    • getpoker
      getpoker
      Bronze
      Dabei seit: 19.01.2006 Beiträge: 136
      dein "härtester downswing" war bisher 4 stacks???
      tut mir leid,aber da würde ich weder von hart noch von downswing reden :D

      meiner meinung nach solltest du mit min 30 stacks auf NL 200 wechseln,weil irgendwann wirst auch du einen downswing erleben.
    • ICFiedler
      ICFiedler
      Bronze
      Dabei seit: 31.07.2006 Beiträge: 399
      4 Stacks war dein größter Down? Dann hattest Du noch keinen... Das hat man doch an sich fast jede Session und wenns blöd läuft sogar an einem Tisch gegen einen einzigen Fisch (mir heute wieder passiert).

      10k Hände sind nix und 20 Stacks für NL SH auch sehr sehr wenig. Ich würde an Deiner Stelle min. 50k Hände pro Limit gespielt haben und 30 Stacks für das nächsthöhere Limit beisammen haben, bevor ich aufsteige. Die Stacks in der BR sollten ohnehin für jede Limit steigen, da der Edge sinkt.
    • Trashtalker1
      Trashtalker1
      Bronze
      Dabei seit: 19.01.2007 Beiträge: 854
      Auf NL100 war mein größter Down 4 Stacks, mein bisher härtester Overall Down war auf NL25 ~20 Stacks down, wobei da auch Tilt dabei war.

      Ich sag auch nicht, dass 4 Stacks hart ist, es war aber das Härteste auf NL100 :D

      Gruss
      Trash
    • despo16
      despo16
      Black
      Dabei seit: 15.07.2006 Beiträge: 1.018
      imo sollte man ruhig wechseln wenn man die stacks hat!!!
      Ausser das der BB und die stacksize doppelt so groß sind hab ich ehrlich gesagt beim Wechseln keinen großen Unterschied bemerkt.

      -> NL 200 is fast genauso donkfischig wie nl 100 wenn man sich net an random tische setzt

      n paar unterschiede die mir einfallen:

      - es gibt weniger tische :P
      - es gibt weniger vollhonks (ala 80 Vpip)
      - es wird evtl etwas weniger trash runtergecallt (weniger klassische CS's)
      - ich hab mir n neues Tisch layout zugelegt ;)
      - hab 1 ptbb mehr als bisher
      - NOCH KEIN ROYAL FLUSH


      prinzipiell also NL 100 = Nl 200
    • KevinhoStar
      KevinhoStar
      Bronze
      Dabei seit: 22.02.2006 Beiträge: 5.663
      hab zwar ewig kein nl100 mehr gespielt aber ich fand nl200 deutlich anspruchsvoller!

      damals war das definitiv so!


      ich finde nach so wenigen monaten schon NL200 zu spielen ziemlich wagemutig, ich kenne sehr viele die hochgeschossen sind und durch die limits gestürmt sind mit dem ende dass sie dann einen riiiesigen downswing erwischt haben und sogar stark an der ganzen pokerkarriere gezweifelt haben

      es kommt hin und wieder vor dass man an einem tag $1000 down geht in NL200, das sollte dir sehr bewusst sein wenn du da nur $4000 BR hast tut das sehr weh, und es ist eben ganz normal und kann jederzeit passieren

      ich denke es ist angebracht dass du NL100 weiterspielst bis du 30 stacks für nl200 hast dann hast du vll auch finanziell nen etwas größeren downswing erlebt wahrscheinlich und kannst viel entspannter nl200 probieren

      der stundenlohn auf nl100 ist ja auch nicht so dasses zeitverschwendung wäre ;)
    • cubaner
      cubaner
      Bronze
      Dabei seit: 05.03.2006 Beiträge: 4.245
      ich würde auch nen versuch wagen!
      stell dich drauf ein, das du dich mit themen wie "3bets aus den blinds/von gegnern IP" vermehrt beschäftigen musst, ansonsten spielt sichs etwa wie NL100 (nur halt doppelt so profitabel^^)

      du solltest allerdings davon ausgehen, das der schnitt der spieler schon weiß was er tut!

      p.s.: hör gefälligst auf 4 stacks als "down" zu bezeichnen :D , das issn joke (auch wenns 800$ auf NL200$ sind!)....."swings" auf NL200 sind grundsätzlich 4 stellig ;)
      Original von Trashtalker1
      Auf NL100 war mein größter Down 4 Stacks
    • ChrisA3
      ChrisA3
      Bronze
      Dabei seit: 25.08.2005 Beiträge: 6.481
      20 Stacks is viel zu wenig und auf NL 200 eine dumme dumme Idee. 25 oder 30 mindestens + du gibst dir selber die Chance auf NL 100 nochn bisschen an deine Winrate ranzukommen ^^
    • cubaner
      cubaner
      Bronze
      Dabei seit: 05.03.2006 Beiträge: 4.245
      Original von ChrisA3
      + du gibst dir selber die Chance auf NL 100 nochn bisschen an deine Winrate ranzukommen ^^
      wohl wahr :D

      aber, wenn er bei ~3k einfach wieder absteigt, kann nix schiefgehn und er hat die chance schneller hochzukommen, was ja das ziel sein sollte
    • KevinhoStar
      KevinhoStar
      Bronze
      Dabei seit: 22.02.2006 Beiträge: 5.663
      ich würde dir recht geben wenn es um micro stakes geht

      es gibt in diesme fall aber keinen grund vorschnell aufzusteigen, ersten weil, wie gesagt, es absolut keine zeitverschwendung ist nl100 zu grinden und 2. weil swings dann richtig reinhauen
      es ist ein unterschied ob man in einem down nen teuren abend inner bar verliert oder n gebrauchtwagen ^^


      letztendlich ist es halt auch ne charakterfrage und jeder muss es für sich selbst eintscheiden, ich selbst hab gestern ne runde nl600 gespielt mit 20 stacks, was ich eigtl niemandem empfehlen würde, aber wenns so sehr reizt...
      aber ich hab halt auch 400k hände als winning player im rücken und die dazugehören swings erlebt (und schon so viel ausgecasht dass ich in keinster weise auf den einen oder anderen tausi angewiesen bin)
    • DestructOne
      DestructOne
      Bronze
      Dabei seit: 25.05.2006 Beiträge: 2.049
      Ich würde aufsteigen.

      Einfach NL200 mit Sicherheitsleine spielen:
      a) nur 1-2 fischige Tische NL200 und Rest Nl100
      b) jede Session mit Nl100 anfangen und wenn du merkst du bist gut drauf und spielst dein A-Game einfach hoch

      Varianz wird überschätzt. Man braucht keine 30 Stacks um aufzusteigen. Man nimmt seine 20 Stacks und wenn es nicht läuft geht man mit 15 Stacks wieder runter und hat mehr als genug Sicherheit.
      Mein größter Downswing auf 130k Cashgame Hände war 5,5 Buy-Ins.
      Auf 1000 SnGs ungefähr 9 Buy-Ins.
      Wenn man diszipliniert spielt und einfach aufhört wenn es schlecht läuft kann man Downswings gut begrenzen. Problem bei vielen ist fehlende Disziplin und fehlende Bereitschaft im Limit nach unten zu wechseln.
    • eplc
      eplc
      Bronze
      Dabei seit: 22.01.2005 Beiträge: 8.667
      NL200 nachts mit Table Selection und ein wenig Glück = ~NL100, zu anderen Zeiten seh ich das anders als einige hier, NL200 ist schon tougher.
      Natürlich gibt es auch da Fische, so wie auf -jedem- Limit, auch NL1k, aber eben entsprechend weniger. Da NL100 so ein "glattes" Limit ist, gibt es dort auch mehr Spieler und auch schlechtere.

      Ich bin damals mit 25 Stacks auf NL200 gewechselt, war mir aber auch recht sicher, dass mir ein Down nichts ausmachen würde und ich das Limit recht sicher beaten kann. Trotz allem finde ich, dass man nicht weniger Stacks haben sollte, 20 sind für SH schon recht knapp und fordern die Psyche bestimmt ein wenig.
    • Rabenstein
      Rabenstein
      Bronze
      Dabei seit: 14.08.2006 Beiträge: 3.010
      Mit 20 Stacks auf NL200 würde ich persönlich als extrem belastend empfinden; insbesondere wenn man sich durch NL100 durchgeswingt hat. Nutze lieber die Chance, mit 40 Stacks ordentlich und solide NL100 zu üben. Es ist imho ein Limit, auf dem man gut lernen kann, mit Fischen um relativ hohe Beträge zu spielen.

      Ich fand NL200 nicht merklich schwerer, wenn man Tableselection betreibt. Es gibt einige gute Regulars, die unangenehm viel 3betten. Entweder man lernt, es mit ihnen aufzunehmen, oder man geht ihnen gezielt aus dem Weg und verschiebt die Konfrontation auf NL400.

      Das Argument "man brauch auf NL200 ja nur halbe Winrate" finde ich nicht gut, da man bei Downswings ja auch nur die halbe Lossrate braucht, um absteigen zu müssen...
    • KevinhoStar
      KevinhoStar
      Bronze
      Dabei seit: 22.02.2006 Beiträge: 5.663
      du findest es nicht merklich schwerer aber wurdest sehr merklich unangenehm ge3bettet das ergibt ja richtig sinn..

      nl200 > nl100
    • Rabenstein
      Rabenstein
      Bronze
      Dabei seit: 14.08.2006 Beiträge: 3.010
      Original von Rabenstein
      Ich fand NL200 nicht merklich schwerer, wenn man Tableselection betreibt.[...] Entweder man lernt, es mit ihnen aufzunehmen, oder man geht ihnen gezielt aus dem Weg [...]
      reading 4tw?
    • KevinhoStar
      KevinhoStar
      Bronze
      Dabei seit: 22.02.2006 Beiträge: 5.663
      ja und wenn man das vorher nicht machen muss ist es doch schwerer

      denken 4tw? (sorry: THINKING 4tw)


      edit: ich find diese logik einfach blödsinn, bei jedem nächsthöheren limit heißt es "ist eigentlich nicht schwerer" - dann wär NL400 aber "eigentlich" ganz genauso wie NL25
      dass es schwerer wird ist einfach ein fakt und wird hier immer so übertüncht
    • Rabenstein
      Rabenstein
      Bronze
      Dabei seit: 14.08.2006 Beiträge: 3.010
      Meine Aussage war nicht "NL200 ist nicht schwerer", sondern "NL200 ist nicht schwerer, wenn man Tableselection betreibt". Daher kann NL200 ruhig schwerer sein, wenn man KEINE betreibt.

      elementare Logik 4tw?

      edit:
      Wenn du auf jedem Limit gegen gleich schlechte Gegner spielst, ändert sich der Schwierigkeitsgrad auch nicht. Das ist jedoch nur hypothetisch möglich, da du real mit höheren Limits diese Gegner nicht mehr (ausreichend) findest.