Was sind gute PT-Werte eines SH-Spielers

    • Bully87
      Bully87
      Global
      Dabei seit: 30.07.2006 Beiträge: 1.120
      hey,

      ich denke das variiert sehr nach Style ob Looser oder Tight, aber kann man so eventuell generell sagen, welche Werte gut sind, an denen man dann sehen kann, ob man zu loose bzw. zu tight spielt?
      Ihr könnt ja auch mal eure Werte posten + limit auf dem ihr spielt als Vergleich...

      Gruß
  • 31 Antworten
    • KevinhoStar
      KevinhoStar
      Bronze
      Dabei seit: 22.02.2006 Beiträge: 5.672
      naja so genau kann man das nicht sagen, aber ich versuch mal eine grobe richtung vorzugeben

      wenn jemand was zu meckern hat..np ^^

      vpip 15-25
      pfr 10-20
      flopagg. 4-5 (vll sogar höher)
      turnagg.3-4
      riveragg.2-3

      15/10 fänd ich jetzt schon sehr tight, würde aber behaupten dass man damit auch winning player sein kann
    • Face12
      Face12
      Black
      Dabei seit: 27.07.2006 Beiträge: 4.756
      Ich hatte auf NL 50 19/11
      auf NL 100 19/13
      und auf NL 200 19/15

      auch wenns dir nicht viel nützen wird ;)
    • Faustfan
      Faustfan
      Bronze
      Dabei seit: 19.04.2005 Beiträge: 9.481
      man kann auch mit 40/30 winningplayer sein, aber das ist wohl nur für fortgeschrittene. gerade bei NL sind solche stats nicht leicht zu bewerten. da kann man fast alles gut oder schlecht spielen. NL ist halt fast ausschließlich postflop-poker.
    • KevinhoStar
      KevinhoStar
      Bronze
      Dabei seit: 22.02.2006 Beiträge: 5.672
      ich denke nicht dass man mit 40% vpip profitabel spielen kann 6handed
    • Faustfan
      Faustfan
      Bronze
      Dabei seit: 19.04.2005 Beiträge: 9.481
      bei 2p2 hab3e ich schon statrs von 35/25 spielern gesehen, die NL 100 mit 5PTBB schlagen, und das auf 30k hände. vpon daher gehe ich einfach davon aus, daß man auch 40/30 noch profitabel spielen kann. bei welchem limit das aufhört, weiß ich natürlich nicht. aber NL 100 ist definitiv noch im rahmen.
    • DaWyatt
      DaWyatt
      Bronze
      Dabei seit: 10.04.2006 Beiträge: 3.434
      Auf 1k gibts ein regular mit 35/25 oder so.... position is everything.
      is zwar son standardspruch, aber: man sollte das spielen, womit man sich wohlfühlt. Es gibt abhängig vom postflopskill kein gut und böse. (najut ausser vielleicht sowas wie 50/5 :P )
    • GoFlo
      GoFlo
      Gold
      Dabei seit: 28.10.2006 Beiträge: 254
      Mit 40/30 VPIP wird man unter NL400SH GARANTIERT kein Winning-Player sein können, weil die Gegner dort einfach noch zu viel callen und die FoldEquity damit viel zu gering ist. Abgesehen davon ist auf diesen Limits der Aspekt für seine guten Hände Werbung durch Bluffs und Aggressivität Werbung zu machen noch nicht allzu bedeutsam, ausbezahlt werden auch tighte Spieler.

      Ich denke, ab NL1000 wird der LAG-Style richtig profitabel, darunter -vor allen Dingen auf NL100 und 200 sollte man aber doch eher TAG spielen und darauf achten, möglichst wenig coldzucallen und in Position lieber zu reraisen.

      Generell gilt: Immer antagonistisch zum Tisch spielen. Bei tighten Gegner looser werden und umgekehrt!
    • Buzibaer
      Buzibaer
      Black
      Dabei seit: 07.06.2006 Beiträge: 3.315
      Ich spiel jetz wieder 15/10/2.8 und WTS 25 auf NL25.
      Is zwar fuckin tight, aber trotzdem profitabel und v.a. weniger swinglastig würd ich sagen.
    • Kysus80
      Kysus80
      Bronze
      Dabei seit: 01.07.2006 Beiträge: 1.632
      Auf nl400 kann man EASY mit 40 vpip big winner sein.
    • Paxinor
      Paxinor
      Bronze
      Dabei seit: 24.02.2006 Beiträge: 1.172
      Original von Kysus80
      Auf nl400 kann man EASY mit 40 vpip big winner sein.
      ich denke es geht auch auf den limits unter NL400...
    • Denz
      Denz
      Bronze
      Dabei seit: 16.01.2005 Beiträge: 15.517
      denke ich werde so bei 24/22 bleiben auf NL400
    • Face12
      Face12
      Black
      Dabei seit: 27.07.2006 Beiträge: 4.756
      Original von Denz
      denke ich werde so bei 24/22 bleiben auf NL400
      Bist du nicht Denz01 oder so?
    • pauluse
      pauluse
      Bronze
      Dabei seit: 13.07.2006 Beiträge: 287
      Lol

      was hier immer alle generalisieren und irgendwelche "allgemeingültigen" behauptungen aufstellen! Es ist auch total lächerlich sich irgendwelche stats zum ziel zu setzen und dann zu versuchen sein Spiel dementsprechend zu verändern.

      Es gibt Tische an denen wird man unmöglich mit 40 vpip profitabel spielen, genauso gibt es tische, an denen man mit 40vpip wahrscheinlich optimal spielt.

      Es ist einfach sehr dumm irgendetwas zu generalisieren oder anzunehmen, es gäbe optimale stats, die für jeden table gut sind.
    • cubaner
      cubaner
      Bronze
      Dabei seit: 05.03.2006 Beiträge: 4.245
      Original von Buzibaer
      Ich spiel jetz wieder 15/10/2.8 und WTS 25 auf NL25.
      Is zwar fuckin tight, aber trotzdem profitabel und v.a. weniger swinglastig würd ich sagen.
      komplett das gegenteil ist der fall, was su sagst ist genau falschrum ;- ))

      je looser, dest weniger swingy
      je tighter, desto größere varianz

      ist logoisch, da du wenn du mit z.b. 30vpip spielst viel mehr kleine pötte gewinnst/verlierst, um die du mit 15vpip nie gespielt hättest...ergo nimmt die volatilität ab.
      als TAG bettest du preflop+am flop ne menge $ rein, die du oft am turn aufgeben musst, weil du postflop tight spielst, dass vergrößert die varianz natürlich gegenüber "preflop/postfloplooseguys" (hat absolut nix zu tun mit der profitabilität!!!!)

      zum thema:

      ich spiel so 22/15/4/23 auf allen limits zwischen NL100$ und 400$ seit über 300.000 händen als winner :D
    • pauluse
      pauluse
      Bronze
      Dabei seit: 13.07.2006 Beiträge: 287
      Original von cubaner

      je looser, dest weniger swingy
      je tighter, desto größere varianz

      Ich glaub du hast da was verwechselt.

      Varianz hat was mit der winrate zu tun und die hat direkt erstmal überhaupt nix mit tight oder loose zu tun. Je kleiner die winrate desto höher die Varianz.

      Und dass looses spiel weniger swingy ist als tightes Spiel, ist wohl auch eine sehr gewagte Behauptung. Im Allgemeinen sollte man aber beachten, dass man den wichtigen Faktor "Aggressivität" bei der Beschreibung eines Spielstils nicht vergessen sollte. Loose und tight beschreibt ja erst mal nicht soooviel.
    • Blinzler
      Blinzler
      Bronze
      Dabei seit: 04.03.2005 Beiträge: 7.456
      nope, varianz im mathematischen sinne ist völlig unabhängig vom ev, d.h. der ev eines spiels kann hoch sein, varianz riesig oder total mini sein.
      Bsp:
      Wir würfeln, bei ner 6 gibts für uns 6$, sonst verlieren wir 1$ => ev = 1/6
      Varianz = 5.67+1.13 = 6.8
      Bsp 2:
      Wir würfeln, bei ner 6 gibts 100$, sonst verlieren wir 10
      => ev = 8.33
      Varianz = 1400+2.33 = 1402

      varianz im poker sinne (wir verlieren) ist allerdings schon abhängig von der winrate
    • pauluse
      pauluse
      Bronze
      Dabei seit: 13.07.2006 Beiträge: 287
      Jo hast recht. Also ich mein das mit der Varianz im "Pokersinne".

      Der mathematischen Definition nach ist meine Ausführung wohl falsch .... :(

      Hätte ich mal abi ... ;(
    • cubaner
      cubaner
      Bronze
      Dabei seit: 05.03.2006 Beiträge: 4.245
      guckt mal bei 2+2 rein, da gibts nen recht einleuchtenden artikel drüber, das LAG weniger swingy ist als TAG (mit gleichen winnrates).
      finde es wäre extrem unlogisch, wenns andersrum wäre
    • Faustfan
      Faustfan
      Bronze
      Dabei seit: 19.04.2005 Beiträge: 9.481
      leuchtet mir auch ein. wenn man in 1000 händen um 400 pötte spielt, dann ist die varianz geringer, als wenn man nur um 150 spielt.
    • 1
    • 2