Viele Deutsche bei PP

    • ravensdark99
      ravensdark99
      Bronze
      Dabei seit: 14.02.2006 Beiträge: 67
      Wollte nur mal das heissgeliebte Thema nochmal anreissen:

      Ich habe den Eindruck das man im Anfängerbereich von PP das Leben wirklich schwer hat.

      Die Räume sind (ziemlich egal in welchem Limit) mit Deutschen zu 3/4 besetzt. Und zum sehr(!) grossen teil sind das Leute von hier, sprich Leute mit einigermaßen viel Talent und Know-How.

      Das erschwert das spielen doch um einiges und man kommt nur sehr schwer vorran (hat mich ca. 3 Wochen gekostet auf 175 Dollar von 125 hochzukommen).

      Jetzt werden einige sagen "Spiel doch in der Nacht oder zu der und der Zeit"

      Das mag ja auch toll sein, nur denken sich das viele der Leute hier natürlich auch.

      Fazit, auch dann sind viele Räume voll mit Leuten von hier.

      Wenn ich mir dagegen die 0.5/1 Räume ansehe, sind die voll mit Fischen, die recht gut schlagbar sind(eigene Erfahrung). In sofern finde ich es etwas tricky sich auf 300 Dollar in 40 Tagen unter den Bedingungen hochzuspielen. Nicht ohne imenses Glück und bei dem Anteil von PS.de Spielern ;)

      Naja, wollte das einfach mal anmerken. Ist zwar eigentlich eher für die Sorgenhotline, aber ich denke es betrifft ja auch primär PP, deshalb hab ichs hier gepostet ;)

      Bitte das zu entschuldigen
  • 11 Antworten
    • Lochfresser
      Lochfresser
      Bronze
      Dabei seit: 25.01.2006 Beiträge: 425
      0.5/1 ist doch Anfängerbereich oder bin ich da falsch? Das mit den 75% Deutschen finde ich zu hoch gegriffen, ich habe selten mehr als 2 solcher Zeitgenossen am FT, bei BAW Poker sind meiner Meinung nach viel mehr Deutsche anzutreffen. Wie dem auch sei, natürlich ziehe ich gerne einige Devisen über den Teich, aber schlussendlich ist mir egal, gegen welche Nationalität ich spiele, ich bin nicht der Meinung, dass die Deutschen wesentlich besser spielen als die Amis. Gruss Lochfresser.
    • EagleEye76
      EagleEye76
      Bronze
      Dabei seit: 05.03.2006 Beiträge: 31
      Also ich hab die Erfahrung gemacht, dass sich das spielen von 00.00 bis 04.00 Uhr auf PP eher negativ auf meine BR auswirkt.
      Am meisten verdiene ich am Vormittag mit etwa 8 Deutschen (ßstereichern, ...) am Tisch.
      Die sind eher tight und damit besser lesbar. BadBeats und ähnliches hält sich da auch in Grenzen.
      Als Beispiel hab ich heut morgen von 01.30 bis 03.00 Uhr -40BB und von 9.00 bis 9.30 Uhr +40BB erspielt.
      Kann aber auch Zufall sein, ich hab erst 2000 Hände auf PP (0.05/0.1) gespielt.
    • Lochfresser
      Lochfresser
      Bronze
      Dabei seit: 25.01.2006 Beiträge: 425
      die von dir erwähnten Zeitspannen, ist das auf unsere oder deren Zeit bezogen??
    • Christian26
      Christian26
      Bronze
      Dabei seit: 18.03.2006 Beiträge: 904
      so geht es mir auch morgens von 10 Uhr bis nachmittags mache ich das meiste geld und Abends und Nachts verliere ich es :rolleyes: irgendwie schon komisch
    • EagleEye76
      EagleEye76
      Bronze
      Dabei seit: 05.03.2006 Beiträge: 31
      Das ist auf unsere Zeit bezogen, von 00.00 bis 04.00 Uhr ist der PS.de Anteil nur noch bei etwa 50%, eigentlich müsste es da besser laufen.
      Tut es aber nicht ?(
    • Lochfresser
      Lochfresser
      Bronze
      Dabei seit: 25.01.2006 Beiträge: 425
      zwischen 01.00 und 04.00 könnt' ich nie pokern, da wär ich zu müde, am Morgen pokere ich ausgeschlafen am besten, häufig stehe ich um 05.00 Uhr vor der Arbeit auf und pokere ein gutes Stündchen, das ist meine Erfolgszeit.
    • bonifaz
      bonifaz
      Bronze
      Dabei seit: 19.11.2005 Beiträge: 1.149
      Vorher hat es eben auf PokerStars geheißen: "nur ps.de-Spieler"- die Tische sind so tight.

      Stimmt schon, die Tische (z.B. 0.05/0.10 wo ich spiele) sind großteils unglaublich tight. Die meisten Pötte werden am Flop, oder gar preflop entschieden. Am Flop sind 1 bis 2 Gegner Standard.

      Aber in zwei Punkten muß ich Dir widersprechen:

      1.) Nur weil jemand über ps.de zu PartyPoker kommt, heißt das noch lange nicht, daß er korrekt spielt und Talent hat.
      Ich sehe auch immer wieder Spieler die 10 mal ablegen und 1 mal spielen und dann 25o (nicht aus dem BB) am showdown zeigen.

      2.) Hätte ich die Gelegenheit nachts zu spielen, ich würde fast ausschließlich nachts spielen. Natürlich ist das nicht gleich eine Gewinn-Garantie, auch bei korrektem Spiel. Poker ist kurzfristig sehr glückslastig und mit durchschnitllich vielen Gegnern bis zum showdown, ist Deiner BR uU größeren Swings ausgesetzt. Aber nichts ist langfristig so profitabel wie fischige Tische. Tight ist schön kalkulierbar, aber bei weitem nicht so einträglich.

      Siehe es als ßbung für die höheren Limits. Leichter wird es bestimmt nicht mehr!
    • FlyTony
      FlyTony
      Bronze
      Dabei seit: 28.02.2006 Beiträge: 425
      Das Hauptproblem auf PP ist für mich, dass Abends (19.00 bis 23.00 Uhr) die wenigen 0.05/0.10-er Tische alle voll sind, mit 20 Mann in der Wartelist.
      Tableselection fällt somit komplett flach, da man froh sein kann, überhaupt einen Tisch zu erwischen.
      Zu dieser Zeit sind an jedem Tisch maximal 2 nicht deutschsprachige und die meisten davon weder Fisch noch Fleisch (ta und gut). Viele spielen so ein komisches Kraut und Rüben Holdem, dass man viele Hände braucht, um die Leute wirklich einzuschätzen. Sie versuchen tight zu spielen, spätestens am Turn, meist am Flop wird es dann aber wieder eher planlos.
      Morgens (7.00 - 9.00 Uhr) sind zwar Tische frei, die Gegner aber ähnlich wie Abends, meist sogar eher besser.
      Man braucht schon viel Glück, wie ich gestern Abend, um einen richtig guten Tisch zu erwischen (2 tolle Ami-Fische, kein richtig guter Spieler) und noch dazu richtig gute Karten (gestern ca. 40 BB+ in 3 Stunden).
      Hatte zwischendurch einen 2. Tisch offen, der war der Horror. Rein deutsch(sprachig) und extrem tight (bin nicht lange genug geblieben, um zu sehen, ob auch gut).
      Bei der begrenzten Zeit, die ich habe, sehe ich nicht, wie ich in 45 Tagen auf 0.5/1.0 kommen soll. Da muss wohl zwischendurch wieder PokerStars herhalten.

      -Tony
    • JimColonia
      JimColonia
      Bronze
      Dabei seit: 09.02.2006 Beiträge: 8.134
      Original von EagleEye76
      Also ich hab die Erfahrung gemacht, dass sich das spielen von 00.00 bis 04.00 Uhr auf PP eher negativ auf meine BR auswirkt.
      Am meisten verdiene ich am Vormittag mit etwa 8 Deutschen (ßstereichern, ...) am Tisch.
      Die sind eher tight und damit besser lesbar. BadBeats und ähnliches hält sich da auch in Grenzen.
      Als Beispiel hab ich heut morgen von 01.30 bis 03.00 Uhr -40BB und von 9.00 bis 9.30 Uhr +40BB erspielt.
      Kann aber auch Zufall sein, ich hab erst 2000 Hände auf PP (0.05/0.1) gespielt.
      *agree*
      PS.de'ler lassen sich einfacher lesen, als irgendwelche USA/GB/sonst. maniacs, die alles raisen/callen (ich sach nur: K9o: 3-bet :O )
      bisher hatte ich bei PP das vergnügen, an tischen mit 75% "Deutsch-Quote" zu sitzen. irgendwie läufts da genau so gut/schlecht, wie "damals" bei PS.
    • envincar
      envincar
      Bronze
      Dabei seit: 21.08.2005 Beiträge: 165
      Nur um das mal ernsthaft zu sagen ich habe relativ lange bei Ps 0.25/0.50 gezockt, das ist ungefähr 5 mal so tight wie bei PP.
      50% der Deutschen die bei PP auf meinen limits zocken, zocken einfach schlecht, als ich zu PP gewechselt habe dachte ich auch zuerst dass ich die meisten Deutschen als gute Spieler einschätzen muss, aber was sehe ich : UTG Qt Cap, aks mit no hit bis zum river gecappe usw.
      Verglichen mit den 0.02/0.04 Tischen bei PS sind die 0.25/0.50 bei PP leichter zu schlagen.
      Atm zocke ich halt vielleicht maximal 2 Stunden pro Tag und gehe halt mit 20BB/h im Schnitt raus, meistens mehr.
      Ich frage mich manchmal echt wie manche den Aufstieg zu PP geschafft haben, entweder sind das die neuen vom 50$ Quiz die underolled zocken oder sich damals den Wechsel per Deposit gemacht haben.

      Ich finde man sollte den Bonus Profiteuren ein wenig auf die Finger schauen, auch zu deren eigenen Interesse.
    • sandmann44
      sandmann44
      Bronze
      Dabei seit: 12.03.2006 Beiträge: 1.345
      ich kann nur von meiner zeit bei ps aus einen vergleich ziehen, dort war es ziemlich egal, ob ich in der nacht oder am tag gespielt habe, es hat mindestens genausoviele "deutsche" maniacs und callingstations gegeben wie amerikanische

      bei pp hab ich bis jetzt nur am tag gespielt, da ist mir schon aufgefallen das viele deutsche sind (teilweise alle ausser mir) und die spielen auch nicht besser als sonst wer/wo

      mal sehen, nächste woche samstag muss ich nen nachtdienst schieben, da ist ordentliches "ami-geld-wegnehmen" angesagt ;)

      werde selbstverständlich meine erfahrungen hier noch posten, die ich mit pp-amis machen werde