AQ nach Raise

    • GeneralLee
      GeneralLee
      Bronze
      Dabei seit: 27.11.2006 Beiträge: 4.590
      Moin!

      Vorneweg: Ich spiel NL25 FR, will aber möglichst bald auf SH wechseln.
      Ein Thema, bei dem ich preflop relativ unsicher bin, ist das Spielen von AQ gegen ein Raise. Das ist natürlich abhängig von
      • Eigener Poition
      • Position des Raisers
      • Anzahl der Coldcaller
      • Größe des Raises
      • Stats vom Gegner, den Coldcallern und den Spielern hinter einem
      • Eigenem Tableimage und
      • ob die AQ suited sind
      .


      Gehen wir einmal von unbekannten Gegnern, keinem bisherigen Tableimage und normal großesn Raises (3-5 BB) aus... wann 3-bettet ihr dann, wann coldcallt ihr, wann foldet ihr einfach?
      Meine bisherige Line ist im Prinzip: In Position (CO/BU) wird ein Raise aus Early gecallt, ein Openraise aus Middle oder Late ge-3-bettet. Oop folde ich einfach.

      Danke für alle Antworten!
  • 15 Antworten
    • Peter87
      Peter87
      Bronze
      Dabei seit: 05.04.2006 Beiträge: 13.565
      also ich spiele NL50 SH.
      Ich reraise AQ eigentlich immer, oop und ip. Cold callen würde ich die Hand nicht.
      Bei 2 cold callern oder mehr folde ich wenn die Gegner einigermaßen gut spielen, sonst reraise ich.
      Die Gegner hinter mir sind mir eigentlich egal, weil die eh fast immer folden, wenn sie reraisen kann man easy folden.
      Obs suitet ist oder nicht macht für mich eigentlich preflop keinen Unterschied.
    • Bully87
      Bully87
      Global
      Dabei seit: 30.07.2006 Beiträge: 1.120
      ich spiel aktuell auf Nl25SH und mach es so wie ich das schon immer bei fr-games gemacht habe, dass wenn jemand vor mir raist, ich dann folde!!
      Ich denke man sollte diesen move mit AQ erst auf höheren limits machen :)
    • Peter87
      Peter87
      Bronze
      Dabei seit: 05.04.2006 Beiträge: 13.565
      also sh ist fold viel zu weak. Das hat nix mit nem move zu tun. Du hast einfach ein großen equity edge.
    • tomsnho
      tomsnho
      Bronze
      Dabei seit: 24.11.2006 Beiträge: 7.565
      Spiel auch NL25SH, aber fold AQ gegen normalen Raise find ich fast immer zu weak. Ich reraise diese Hand auch so gut wie immer, vor allem wenn noch coldcaller dabei sind, weil ich die Hand nicht in einem Multiwaypot spielen will
    • GeneralLee
      GeneralLee
      Bronze
      Dabei seit: 27.11.2006 Beiträge: 4.590
      Ok, vielen Dank, dann hab ich für SH schon mal nen guten Ansatz. Wie sieht das bei FR aus? Nur gegen Raises aus MP und Late 3-betten, oder auch immer?
    • Seb1986
      Seb1986
      Bronze
      Dabei seit: 23.01.2007 Beiträge: 2.778
      Original von Bully87
      ich spiel aktuell auf Nl25SH und mach es so wie ich das schon immer bei fr-games gemacht habe, dass wenn jemand vor mir raist, ich dann folde!!
      aha? selbst nach dem nl bss shc darf man bei fr in position callen aber egal ...
    • Sh1LLa
      Sh1LLa
      Bronze
      Dabei seit: 14.08.2006 Beiträge: 7.591
      spiele atm NL200 SH, aber noch nicht lange. da wird deutlich mehr geraist und ge3bettet als z.b. auf NL25. ich 3bette AQ meistens, seltener gegen raises aus UTG oder MP (aka MP2 und MP3 @ FR), öfter oop als IP und öfter mit AQo als mit AQs, gerade AQs calle ich gerne mal IP. generell würde ich auf NL25 wohl empfehlen, oop AQ tendenziell zu 3betten und ip eher zu callen.

      wenn limper mit in der hand sind, reraise ich gerade AQo so gut wie immer. mit AQs in position gerne mal nen coldcall, weil's mir da nicht so viel ausmacht nen multiway pot zu spielen, aber mit AQo bin ich in der regel ganz glücklich wenn ich den pot preflop einsacken kann.
    • GeneralLee
      GeneralLee
      Bronze
      Dabei seit: 27.11.2006 Beiträge: 4.590
      Warum mit AQs IP eher callen? Da musst du doch unimproved meist auch gegen schlechtere Hände aufgeben, während du mit ner 3-Bet die Initiative übernimmst und dann mit ner COntibet bzw. nem Contiraise gute Chancen hast, auch unimproved den Pot zu gewinnen. Außerdem dürftest du gegen die Range vom Gegner meist vorne liegen, da stört der große Pot auch nciht unbedingt.
    • 0Bee
      0Bee
      Bronze
      Dabei seit: 20.08.2006 Beiträge: 2.106
      Ich Reraise AQ eher selten und wenn dann nur in position. Gegen einen Raise und Coldcall würde ich AQo auch folden, AQs würde ich auf flushvalue callen. Mein Problem mit der Hand ist, dass wenn ich gecallt werde ich mich immer hinten sehe gegen TT+, AK und ich auch keinen großen pot spielen möchte. Wenn ich also am flop nicht treffe, glaube ich nicht TT+ mit einer contibet zum Folden zu bringen und selbst wenn ich treffe, kann ich auch gut hinten sein gegen AK oder QQ. Andererseits kann ich durch einen coldcall gegen schlechtere Ax spielen die auf meine 3-bet gefoldet hätten. Bin ich in der Hinsicht zu tight/weak oder setze ich die Gegner auf zu kleine Ranges?
    • harkonnen
      harkonnen
      Bronze
      Dabei seit: 13.03.2005 Beiträge: 2.029
      Bin der gleichen Meinung wie OBee.
      Die 3-Bet callen nur bessere Hände.
      Gegen AK verlierst Du deinen ganzen Stack!
      Auf Flush Value kann man nichts callen der FD kommt ja schon so selten wie ein Set.
      Komme aber prinzipiel mit 3-Betting AQ,AK nicht wirklich zurecht.

      Was macht ihr mit AK im button wenn UTG PFR 5-10% raist?
    • 0Bee
      0Bee
      Bronze
      Dabei seit: 20.08.2006 Beiträge: 2.106
      AK würde ich ip raisen, um gegen eine 4 bet dann easy zu folden. Callen finde ich nicht gut, da man gegen AA, KK wahrscheinlich seinen ganzen Stack verliert bei einem Hit. Wenn villain callt (bei pfr <9 %) würde ich unimproved wahrscheinlich check behind spielen, bei höheren pfr würde ich contibetten.
    • DestructOne
      DestructOne
      Bronze
      Dabei seit: 25.05.2006 Beiträge: 2.049
      Original von harkonnen
      Bin der gleichen Meinung wie OBee.
      Die 3-Bet callen nur bessere Hände.
      Das kommt sehr auf dein Image und die Table Dynamik an

      Wenn ein LAG aus dem Button 30% seiner Hände raist ist es Pflicht AQ zu 3betten.
      Wenn eine normale, tighte Stealrange wie [22+, A8+, KJ+, 98s+] auf [TT+, AK] reduziert werden soll kann dein Gegner deine 3bet nur mit 3,7/16 = 20% seiner Hände callen. Du machst also Profit ohne Postflop Spiel sondern nur durch die Verkleinerung seiner Range. Der Fehler von vielen Spilern ist es die Hand postflop als "preflop Aggressor" durchdrücken zu wollen. Wenn man aber einfach aufgibt und sich nur mit der preflop FoldEquity zufriedengibt (d.h. ohne PostflopMoves) kann man gut proftieren.

      Zu AQ callen, wenn suited und/oder IP: Ein suited Ace in Position spielt sich postflop ausgesprochen gut. Ich kann mir einen Flop ansehen und meinen Gegner ausmanövrieren. Habe ich eine postflop schwer zu spielende Hand bin ich eher daran interessiert postflop Spiel ganz zu vermeiden und dirket Cash zu kriegen.
    • jackoneill
      jackoneill
      Bronze
      Dabei seit: 13.08.2006 Beiträge: 2.480
      Ich stimme DestructOne da zu.

      Wenn du AQ nicht reraist (selbst IP) kommt auf dem Flop so gut wie immer 'ne Conti-Bet und du musst die Hand aufgeben.

      In einem reraised Pot wird der Gegner hingegen normalerweise nicht am Flop in dich hineindonken wenn er nix getroffen hat. Man sollte halt weitestgehend auf Conti-Bets verzichten und Post-Flop entsprechend vorsichtig spielen.
    • 0Bee
      0Bee
      Bronze
      Dabei seit: 20.08.2006 Beiträge: 2.106
      Original von DestructOne
      Zu AQ callen, wenn suited und/oder IP: Ein suited Ace in Position spielt sich postflop ausgesprochen gut. Ich kann mir einen Flop ansehen und meinen Gegner ausmanövrieren. Habe ich eine postflop schwer zu spielende Hand bin ich eher daran interessiert postflop Spiel ganz zu vermeiden und dirket Cash zu kriegen.
      Heißt das du callst suited aces in position? Und AQ raist du dann nur out of position? Oder habe ich was falsch verstanden?



      Original von jackoneill
      Ich stimme DestructOne da zu.

      Wenn du AQ nicht reraist (selbst IP) kommt auf dem Flop so gut wie immer 'ne Conti-Bet und du musst die Hand aufgeben.

      In einem reraised Pot wird der Gegner hingegen normalerweise nicht am Flop in dich hineindonken wenn er nix getroffen hat. Man sollte halt weitestgehend auf Conti-Bets verzichten und Post-Flop entsprechend vorsichtig spielen.
      Ist das jetzt nicht im Widerspruch zu Obigem? Bin jetzt etwas verwirrt...



      Original von jackoneill
      Wenn du AQ nicht reraist (selbst IP) kommt auf dem Flop so gut wie immer 'ne Conti-Bet und du musst die Hand aufgeben.
      Kann man das auch auf eine Situation übertragen in der man mit AK oder AQ gereraist wird, also sollte man dann folden da bei einem call meist eine contibet folgt gegen die man unimproved folden muss und 4-betten kommt ja meistens auch nicht in Frage?
    • Nichtschwimmer
      Nichtschwimmer
      Black
      Dabei seit: 19.02.2007 Beiträge: 6.974
      4-Betten kommt mit AK sehr wohl in Frage.