Frage zu spezieller WA/WB-Situation

    • YourRedeemer
      YourRedeemer
      Bronze
      Dabei seit: 04.06.2006 Beiträge: 1.384
      Da der entsprechende Feedbackthread leider nicht gepflegt wird, habe ich mich entschlossen für meine Frage diesen Thread zu öffnen. Im Artikel werden nur Situationen gezeigt, in denen unser Gegner die Initiative hat.
      Gibt es möglicherweise Situationen, in denen wir die WA/WB-Linie wählen sollten, auch wenn wir die Initiative haben?

      Ein Beispiel:

      Hero hat A5o im unraised heads-up Pot.
      Flop: A73 rainbow
      Hero donkt natürlich rein. Villain gecallt.
      Hero könnte jetzt den Turn nochmal betten, aber der Check hat auch Vorteile:
      - Ausser dem Ass liegen nur Rags im Board. Villain wird also oft mit einem Ass gecallt haben. Es gibt aber nur 2 Asse die Hero schlägt.
      - Viele Spieler machen im unraised Pot einen Bluffcall am Flop, um dann den Turn, auf einen Check, zu donken. Wir können also davon ausgehen, dass Villain, auf eine weitere Bet, oft folden wird, auf einen Check hingegen Betten wird.
      - Wir müssen das natürlich abwegen gegen die Möglichkeit, dass Villain ein Pair mit einem der Rags hält und damit runtercallen will. In diesem Fall verliert Hero durch einen Check Value.

      Mein Vorschlag deshalb:
      Je eher die beiden Flop Karten neben dem Ass in der Playing Zone liegen und je loose-passiver unser Gegner ist, desto mehr Value hat die Bet am Turn.
      Wenn die beiden anderen Karten nicht in der Playing Zone liegen und unser Gegner tricky und aggressive ist, hat die WA/WB-Linie ab Turn mehr Value.
  • 6 Antworten