Fragen nach Lektüre von `The Theory of Poker'

    • kaykay100
      kaykay100
      Bronze
      Dabei seit: 29.01.2007 Beiträge: 9
      Hallo!

      Ich hoffe ich bin im richtigen Topic.
      Ich habe das Buch 'The Theory of Poker' gelesen und mir ist eins aufgefallen. Der Autor geht zwar sehr schön auf einzelne Spielzüge ein, erklärt warum ein Spielzug korrekt oder falsch ist und gibt auch sonst einen guten Einblick in die richtige 'Denkweise'.
      Eine Frage stellte sich mir aber trotzdem. Der Autor sagt häufig dass man raisen oder for Value betten soll, Dann wiederum wird gesagt, dass man nach einem bestimmten System einen Bluff riskieren- und raisen soll- aber der Autor gibt keinen Anhaltspunkt wie hoch das raisen ausfallen soll.
      Gibt es dafür auch Leitfäden oder Eselsbrücken wie man Höhe des raise anpassen soll?
      Im Buch werden viele Bespiele aufgezeigt wo beim Flop 100$ im Pot sind und ein Spieler 10$ setzt. In der Realität (zumindest auf meinem Level NL micro) wird aber meistens viel mehr gesetzt als im Buch angegeben. Wenn z.B. 1$ im Pot liegt setzt meistens einer der Spieler 60cent und nicht wie im Buch beispielhaft aufgezeigt 10cent.

      Vielleicht kann mir hier jemand helfen.

      Gruß,

      kaykay
  • 4 Antworten
    • DestructOne
      DestructOne
      Bronze
      Dabei seit: 25.05.2006 Beiträge: 2.049
      Sklansky bezieht sich meist auf fixed Limit
    • HeRoSRaiSeR
      HeRoSRaiSeR
      Bronze
      Dabei seit: 29.12.2006 Beiträge: 1.487
      Es ist leider totaler unsinn die erweiterten Lektüren auf die Microlimits zu beziehen , die meisten Bluffs sind meist so strukturiert dass sie auf den micro limits nicht funktionieren
      Teils ist die Rede von Bluffs , die ganze Stacks kosten also das nicht zu ernst nehmen =)
    • cepatienno
      cepatienno
      Bronze
      Dabei seit: 07.04.2007 Beiträge: 20
      ``the theory of poker'' is eigentlich für spieler gedacht,die middle-highstakes
      cashgames spielen(holdem,razz.. etc .die gegner denken also in gewisser weise auch mit und amchen sich gedanken über deine hand und was sie denken was du denkst was sie haben.auf den micro limits denken die gegner aber wenn überhaupt mal daran was du haben könntest(sehr selten).diese advanced concepts sind also dazu da für den gegner unpredictable zu sein.in den micro limits scheiss einfach auf diese concepts^^. lost man nur money durch
    • SwissCheese
      SwissCheese
      Bronze
      Dabei seit: 15.05.2007 Beiträge: 259
      ...auf den Microlimits. Einfach straightforward spielen, keine Tricks, keine Kniffe....weil die funktionieren echt nicht auf diesen Limits, da die Gegner komplett unsensibel bzw. gar nicht darauf reagieren.