Die Differenz zwischen VPIP und PFR

    • zomtec
      zomtec
      Bronze
      Dabei seit: 03.02.2005 Beiträge: 1.554
      Von hier [Psychologie] Stilmerkmale 1.1

      Original von Matthias Wahls
      c) Die Differenz zwischen VPIP und PFR

      Um die Limping Standards eines Spielers herauszufinden, subtrahiere man einfach den PFR vom VPIP. Raist ein Spieler zum Beispiel 15 % seiner Hände bei einem VPIP von 25 %, so liegt seine Calling Range im Bereich 16 % - 25 % in der Kartenhierarchie. Seine durchschnittliche Calling Hand läge dann genau bei 20 % - 21 %.
      Kan das mir jemand die rechnung erklären?
  • 2 Antworten
    • Nekroma
      Nekroma
      Bronze
      Dabei seit: 16.01.2005 Beiträge: 589
      Wo ist dein Problem?

      VPIP 25%
      PFR 15%
      25% - 15% = 10% callt er

      Da er aber wohl die 15% besseren Hände raise callt er 16% - 25% von seinen Händen.

      In der Mitte von 16%-25% liegt 20/21%, was somit seiner Durchschnittscallinghand entspricht.

      Diese Range kannst du bei Pokerstove eingeben und so deinen Equitivorteil errechnen.
    • Bakano
      Bakano
      Black
      Dabei seit: 21.01.2006 Beiträge: 14.161
      hmmm, also VPIP ist ja die anzahl der hände die man spielt.
      in diesem fall hat einer VPIP von 25%. ein PFR von 15%. das bedeutet die Top 15% seiner hände raist er (dazu gebe im stove eine range von 15 ein) und die restlichen hände callt er dann ja nur... das sind dann also die hände im ranking von 16%-25%. dazu kannst du im stove eine range von 25% eingeben, und die top 15% wieder rausnehmen... dann hast du seine calling range.
      durschnittliche calling range ist einfach 16+25/2=20,5

      bak