Big Stack Strategy

    • DonAde35
      DonAde35
      Bronze
      Dabei seit: 07.02.2007 Beiträge: 115
      Hi @all!!!

      Habe einmal paar fragen zur BSS.....

      Erläutert mal hier die vor- bzw. nachteile der strategy und was ihr besser findet.

      BSS oder SSS ???
      welches ist euer favourite?

      die BSS ist ab 25 buy - ins ratsam
      findet ihr das auch so oder sollte man schon vorher damit anfangen???

      need infos

      mfg
  • 4 Antworten
    • JayMcCay
      JayMcCay
      Bronze
      Dabei seit: 05.01.2007 Beiträge: 5.642
      BSS is fehleranfälliger da sie komplexer ist. Als Neuling ist die BSS nicht sehr ratsam, aber wenn du ein Gespür für poker bekommen hast, würde ich wechseln, aber nicht bevor du die konzepte odds, implied odds und so komplett verstanden hast.

      Warum sollten wir etwas am BRM von PS ändern, das sind die "profis" und wir lernen davon, drum würd ich mich anfangs unbedingt an deren brm halten.
    • tzare
      tzare
      Black
      Dabei seit: 13.03.2007 Beiträge: 5.316
      1. BRM ist schon ok so +/- 6 Stacks pro Session sind normal , wenn man da dann mal längere zeit pech hat braucht man schon ein wenig Polster .

      2. Ich persönlich finde BSS einiges besser als SSS , allerdings ist SSS deutlich leichter zu spielen .
      SSS finde ich einfach langweilig , da man nur auf starke Hände wartet und die dann am liebsten preflop allin spielt .
      BSS macht man seine Gewinne dagegen Postflop , es kommt also sehr darauf an mit odds und vor allem implied odds umgehen zu können , die range des Gegners einschätzen zu können usw ...
      Daher kann man BSS auch um einiges mehr an Händen spielen , was Multitablen etwas erschwert . ( Mittlerweile spiel ich 9 Tische , ist also mit etwas Übung kein Problem und mehr als 12 geht ja eh nicht)

      3. Von der Gewinnerwartung her dürften beide etwa gleich sein , da man SSS zwar weniger BB/100 hat , dafür aber schnell auf höhere Limits aufsteigen kann .
    • Picahulu
      Picahulu
      Bronze
      Dabei seit: 23.06.2006 Beiträge: 902
      mit der SSS versuchst du durch sehr aggressives spiel einiger weniger sehr starken hände eine edge zu erzeugen, was immer dann funktioniert wenn die gegner zu loose callen. du spielst keinerlei spekulativen hände, sondern nur die allerbesten, und immer wenn deine gegner mit schwächeren händen dabei sind hast du eine edge.

      viel mehr ist da IMO nicht dran, deswegen ist es auch so easy. andererseits ist sie auch ebenso easy zu durchschauen.

      BSS ist viieeel schwieriger korrekt zu spielen, dafür bist du aber auch lang nicht so einfach zu durchschauen, wenn du gut spielst (d.h. dein spiel variierst, gegnerabhängig moves einbaust, an den passenden stellen bluffen und natürlich die basics wie odds&outs, protection etc. beherrscht).

      bei der BSS spielst du auch viele spekulativen hände, weil es sich z.B. auch nach einem starken Raise mit kleinen PPs meist lohnt auf Setvalue zu callen. Wenn der andere z.B. AA hat und sich nicht davon trennen kann kannst du häufig seinen kompletten Stack kriegen falls du dein Set triffst. Als Shortstack dagegen hast du einfach nicht die Odds dafür da dein eigener Stack (und damit dein möglicher Gewinn) im Vergleich zum callenden Betrag zu klein ist.

      für anfänger ist SSS ein vergleichsweise risikoarmer einstieg in NL. ich persönlich find es aber auch viel zu langweilig und hab mit BSS ne vernünftige Winrate so dass ich SSS wohl nie zocken werde.
    • itbmotw
      itbmotw
      Bronze
      Dabei seit: 03.03.2007 Beiträge: 2.426
      Nochmal zum Bankrollmanagment, da BRM von PS.de ist schon ziemlcih agrressiv so dass 25Buy ins eher die untere Grenze sind, auf höheren Limits sollte man eher mehr als die 25 Buy ins haben, auf den Low Limits sollte man sich dran halten.