Die überarbeitete SSS

    • Darktempest
      Darktempest
      Bronze
      Dabei seit: 07.01.2007 Beiträge: 689
      Heyho,

      hab da mal ne Frage zur überarbeiten SSS und zwar:

      AQs bzw. AQo pusht man ja, nachdem man geraist hat und man gereraist wurde, wenn das Verhältnis stimmt ( 4:1 bis 2.5:1 AA - TT, AK, AQ )...

      Ich frage mich nun, wieso eigentlich? Was für Karten könnte der Gegner haben und wie wäre unsere Chance zu gewinnen?
      Ich hab da mal Pokerstove benutzt und dem Gegner, 22-AA, AJs+/AJo+ gegeben, was imo schon recht gnädig ist...
      Rausgekommen ist, dass man 44,729% Equity hat
      Gegner damit also logischerweise führt mit 55,271%...
      Warum also Pushen? Nur weil man schon ein bisschen von sich drin hat? Nehmen wir mal an, man hat 20BB und raist wegen einem Limper auf 5BB, hinter einem Pusht einer (Unknown). Man müsste hier jetzt wegen dem Verhältnis 3:1 pushen.
      Von daher, nur weil man dies bisschen da schon drin hat, AQs/AQo pushen? Ist das EV+ und wenn ja, wieviel ca. (wird selber errechnen, aber ich hab das noch nicht ganz gerafft, wie man das errechnet^^)

      Bei 88 z.B. hat man ne bessere Equity als der Gegner (wenn man wie gesagt davon ausgeht, dass er nur die oberen Karten spielt... realistisch gesehen, liegt man hier wohl auch hinten). Trotzdem Ev+?
  • 2 Antworten
    • Praepman
      Praepman
      Bronze
      Dabei seit: 02.11.2006 Beiträge: 5.912
      Wie du selber sagst bekommst du ein Verhältnis von 3:1 vor dem Push --->du musst in 25% der Fälle vorn liegen um Breakeven zu spielen. Ab 26% wirds +EV


      Mal Rake außer Acht gelassen.
    • itbmotw
      itbmotw
      Bronze
      Dabei seit: 03.03.2007 Beiträge: 2.426
      25% stimmt nicht ganz, also man setzt x und hat noch 1:4 also man hat noch 4x, also Gegner reraist auf 5x, macht 6x im Pot und man muss noch 4x investieren, braucht also bei 6:4; 3:2, 40% um breakeven zu sein, dann noch der Rake und Gewinn will man ja auch noch machen und die Blinds sind oft noch als dead money im Pot. Man muss nun halt die reraise range vom Gegner kennen, die Strategie sollt erstmal auf einen unknown Gegnern ausgerichtet sein.
      Mögliche ranges sowie die Warscheinlichkleit das wir gewinnen:
      1.) AA-QQ, AK (PS.de BSS Range): 24,4%
      2.) AA-TT,AK,AQ: 34,4 %
      3.) AA-88,AK,AQ,AJ,KQ: 47;4%

      Gegen jeden vernünftigen Gegner sind wir also hinten. Insgesammt finde ich 1:4 recht loose, wohl ziemlich auf die Fische ausgelegt. Also sieht man wie wichtig Notes und reads sind(auch PT) um zu wissen was Besser ist, allerdings bringt das einem Anfänger wenig da man darauf erstmal richtig reagieren muss, was ich z.B. hier jetzt schaffe aber am Tisch garantiert nicht.
      Werd Alaton wohl mal im Coaching Fagen wie er die Ranges erstellt hat.