Wie spielen gegen SB completer

    • bennyg
      bennyg
      Bronze
      Dabei seit: 04.10.2006 Beiträge: 815
      Auf dem oberdonkt limit überhaupt .50/1 SH find ich ständig gegner die den SB open-completen. ich weiß postflop irgendwie nicht wie ich gegen die spielen soll! einfach runter checken, oder jeden flop nach einem check anspielen, wie bei nem limp aus ner andren postion!? ich neige dazu ihnen dann nix zu glauben und zu viel zu callen etc. irgendwie find ich hier keine linie
  • 21 Antworten
    • philipp28
      philipp28
      Bronze
      Dabei seit: 12.04.2006 Beiträge: 159
      naja erstens halt mal pre-flop sehr viele hände aus dem bb raisen und ansonsten wenn du nur checkst, standard heads up unraised pot immer betten.
    • bennyg
      bennyg
      Bronze
      Dabei seit: 04.10.2006 Beiträge: 815
      glaubst du nach einem check PF foldet er noch 30% !? ich befürchte nicht... aber ich glaube PF mehr raisen ist ne lösung.
    • gear
      gear
      Bronze
      Dabei seit: 15.12.2006 Beiträge: 4.809
      Original von bennyg
      glaubst du nach einem complete PF=Preflop? foldet er noch 30% !? ich befürchte nicht... aber ich glaube PF mehr raisen ist ne lösung.
      FYP

      geht doch nich darum, dass villain preflop foldet sondern dass du initiative hasst und ihn zum folden bringen kannst, wenn er nix trifft
    • bennyg
      bennyg
      Bronze
      Dabei seit: 04.10.2006 Beiträge: 815
      alter erst lesen dann denken dann rummaulen

      die frage war ob er nachdem ICH PF gecheckt habe und dann am flop anspiele noch in 30% foldet

      damit bezieh ich mich auf den vorposter
      ansonsten wenn du nur checkst, standard heads up unraised pot immer betten.
    • gear
      gear
      Bronze
      Dabei seit: 15.12.2006 Beiträge: 4.809
      lol, netter ton in dem du hier gleich antwortest, meine guete

      warum sollte villain nich in 30% der fälle folden? open complete im sb zeigt schonmal schwäche, dann den flop zu checken zeigt auch schwäche
    • bennyg
      bennyg
      Bronze
      Dabei seit: 04.10.2006 Beiträge: 815
      so grade eben war wieder sone hand sb completet ich raise J6s mach 2 contibets, da ich bd flush und gutshot getroffen hatte, und nutze den K am turn als scarecard für ne 2te bet. er callt A8o ohne was zu treffen runter ...

      irgendwie überfordert mich das. ich kann die gegenr auf keine range setzten und auch nicht abschätzen ob sie bluffen oder was getroffen haben. ich weis reads... nur macht ein und der selbse fisch nicht immer die gleichen sondern einfach irgendwas! deshalb suche ich ne gute standart linie.
    • Araklion
      Araklion
      Bronze
      Dabei seit: 17.07.2006 Beiträge: 4.605
      bluff less, valuebet more wenne r dich mti ace high runtercallt=
    • nobi
      nobi
      Bronze
      Dabei seit: 18.03.2006 Beiträge: 792
      ich versteh dich, es ist wie im Blindflug, man weiss nicht, ob er was hat oder nicht und wo man überhaupt steht.
      Da muss es doch Regeln geben.
      Soll man möglichst immer, wenn man irgendwas getroffen hat wie
      zum Beispiel Middlepair oder Lowpair bis zum River gehen???
      Wann darf man aussteigen, wenn man nichts getroffen hat?Sofort am Flop oder nochmal den Turn betten?
    • FjodorM
      FjodorM
      Bronze
      Dabei seit: 14.02.2006 Beiträge: 11.238
      Behandelt es doch einfach wie wenn ihr aus dem SB raist und BB callt, mit dem zusätzlichen Vorteil der Position.
    • bennyg
      bennyg
      Bronze
      Dabei seit: 04.10.2006 Beiträge: 815
      lol, is nur ne vollständig andere situation!
      ich glaube ich hab einen relativ guten weg gefunden:
      alle relativ guten hände, also ca die, die ich aus dem button open raisen würde, ich raise ich gegen den sb complete.

      wenn ich geraist hab, spiel ich standart hu weiter. wenn ich gecheckt hab, spiel ich wie gegen einen limper aus anderer position.
    • cjheigl
      cjheigl
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 09.04.2006 Beiträge: 24.498
      Preflop wird SB nach einem Raise niemals folden, da er die gleichen Odds für den Call bekommt wie für seinen complete. Trotzdem ist der Raise nicht schlecht, da man damit die Initiative erhält und sehr oft auf dem Flop mit einer Contibet gewinnt.

      Es gibt eine Ausnahme: passive Callingstations, die sehr oft zum Showdown gehen. Gegen die raist man nur Hände mit mutmasslichem Equityvorteil (etwa die gleichen Hände, die man als SB first gegen BB raisen würde) und den Rest spielt man immer schön check behind, bis man was trifft.
    • beni
      beni
      Black
      Dabei seit: 17.10.2006 Beiträge: 11.684
      Es gibt auch Kandidaten die completen und folden dann hin und wieder gegen einen raise.
    • FjodorM
      FjodorM
      Bronze
      Dabei seit: 14.02.2006 Beiträge: 11.238
      Ich hab Leute gesehen, die oft gegen Raises folden.

      Außerdem stimmt nicht ganz was CJHeigl sagt: Vor unserem Raise haben wir eine Random Hand, gegen die ein Complete Equity haben kann. Nach unserem Raise muß uns SB auf eine überdurchschnittliche Hand setzen, gegen die er nicht mehr genug Equity hat um bei gleichen Odds zu callen. Kann man natürlich durch raisen von anytwo exploiten, mach ich auch gegen gewisse Gegner wenn ich gerade Lust hab :)
    • cjheigl
      cjheigl
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 09.04.2006 Beiträge: 24.498
      Odds von 3:1 sind aber schon verdammt viel. So gut ist die Range von Hero nun auch wieder nicht, dass der Gegner mit was auch immer er meinte completen zu müssen nicht spielen kann. Die Range ist schlechter als der eines SB-Raises first-in gegen BB.

      Ich muss zugeben, dass ich Folds von SB nach complete SB und Raise BB auch schon gesehen habe. Das ist dann aber grottenschlecht gespielt.
    • FjodorM
      FjodorM
      Bronze
      Dabei seit: 14.02.2006 Beiträge: 11.238
      Original von cjheigl
      Die Range ist schlechter als der eines SB-Raises first-in gegen BB.
      Ne, ist sie nicht. Da man ja selten die Hand preflop gewinnt, kann man IMO weniger aus dem BB als aus dem SB raisen, wenn man pur nach Equity geht. Irgendwo gibts auch nen Strategieartikel (Pure Bluffs oder so?!) der empfiehlt, gegen tighte BBs den SB mit anytwo zu limpen und dann any flop zu betten, gegen einen PFR vom BB aber zu folden. Würd ich aber nicht machen.
    • cjheigl
      cjheigl
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 09.04.2006 Beiträge: 24.498
      Die müssen dann aber tight und passiv sein, sonst raisen sie preflop und man bekommt keine Gelegenheit, am Flop zu klauen.

      Ich raise aus dem BB sehr viel gegen einen Limp von SB (ausser gegen passive Callingstations). Die Idee ist, wegen der "check to the raiser" Mentalität die Flop Bet des Gegners zu verhindern, gegen die ich sehr viel folden muss. Damit kann man dann auf dem Flop mit der Contibet oft gewinnen. Wenn das in mehr als 40% der Fälle klappt, ist mein EV schon positiv (Odds von 3:2). Ich weiss natürlich nicht, wie das andere machen, aber ich denke schon, dass die raising Range von BB im allgemeinen sehr gross ist.
    • FjodorM
      FjodorM
      Bronze
      Dabei seit: 14.02.2006 Beiträge: 11.238
      Mach ich auch so, nur kommt es ja nicht auf deine tatsächliche Raisingrange an sondern auf die Range, die SB als deine Raisingrange annimmt. Wenn er wüßte daß wir fast anytwo raisen, würde er nicht openlimpen, außer um uns zu trappen.
    • nobi
      nobi
      Bronze
      Dabei seit: 18.03.2006 Beiträge: 792
      Original von cjheigl
      Es gibt eine Ausnahme: passive Callingstations, die sehr oft zum Showdown gehen. Gegen die raist man nur Hände mit mutmasslichem Equityvorteil (etwa die gleichen Hände, die man als SB first gegen BB raisen würde) und den Rest spielt man immer schön check behind, bis man was trifft.
      Das ist ja schon eine gute Hilfe..also check behind, bis man trifft.
      Frage: Wann darf ich folden, wenn ich nichts treffe? Ich nehme an
      ich calle den Flop mit nichts,(auch wenn da ein Ass liegt?) dann calle ich den Turn mit nichts, wenn ich dann wieder nichts treffe folde cih den River?

      Bitte gib mal ein paar Richtlinien..je nach Floptextur. Ich nehme an, wenn er mich am Flop raist, folde ich wenn ich nichts getroffen habe....
    • AKI307
      AKI307
      Black
      Dabei seit: 15.07.2006 Beiträge: 1.642
      Also dann geb ich auch mal meinen senf ab.
      Falls ich im BB sitze, und einer open completet im SB, dann raise ich ihn mit any ace, king, und queens ab mittlerem kicker:
      1. um die bet initiative zu erhalten
      2. zwecks postflop fold equity
      kommt aber natürlich auch auf den gegner an. Aber ein open limp deutet ja schon auf einen fisch hin.

      Ab dem flop ist die contibet pflicht, die kann mal blind betten, egal wie der flop aussieht. Falls er callt, und das board nicht sehr drawlastig ist, oder eine scarecard fällt, knall ich ihm meist eine zweite contibet am turn rein. Eine fundiertere meinung ist aber nicht möglich, da einfach zu viele faktoren eine rolle spielen: gegnerische spielweise, floptextur, usw...

      Falls er eine passive callingstation ist, ist nach der flop bet schluss, und ich freu mich über jede weitere freecard, die er mir gibt.
    • 1
    • 2