Trips gegen Flush

    • Goaranga
      Goaranga
      Bronze
      Dabei seit: 02.02.2006 Beiträge: 1.666
      NL Heads up:

      Ihr habt pocket pair, trefft am Flop eure Trips und bettet entsprechend. Zusätzlich besteht eine Flush draw gefahr - am Turn kommt die 3e Flushkarte. Ihr werdet bis zum river runtergecallt(check/call). Am river geht der Gegner all in(fisrt in).

      Wßrdet ihr callen oder nicht? (Ohne reads erstmal)LAut PStove wäre man klar vorne - aber dieses Verhalten finde ich schon komisch.
      Sollte man in so einer situation gleich all in gehen am flop? wie hättet ihr das gespielt?
  • 8 Antworten
    • Stargoose
      Stargoose
      Bronze
      Dabei seit: 17.01.2005 Beiträge: 4.077
      Das ist zum einen sehr sehr abhängig von Reads, zum anderen davon, wie groß der Pot schon ist und wieviel ich noch zu callen habe.

      Prinzipiell denke ich haben die Gegner in diesen Situationen sehr oft nen Flush, so daß ich einen Fold immer ernsthaft in Erwägung ziehe.
    • sammy
      sammy
      Bronze
      Dabei seit: 16.01.2005 Beiträge: 5.315
      Das ist so allgemein einfach unmöglich zu beantworten.
    • Goaranga
      Goaranga
      Bronze
      Dabei seit: 02.02.2006 Beiträge: 1.666
      ok thx, Ich finde es witzig, dass man sowas anscheinend nicht veralgemeinernen kann.
    • 789TJ
      789TJ
      Bronze
      Dabei seit: 11.02.2006 Beiträge: 562
      Naja eher logisch als witzig, im Poker spielt viel eine Rolle.
    • Denz
      Denz
      Bronze
      Dabei seit: 16.01.2005 Beiträge: 15.517
      Original von Goaranga
      ok thx, Ich finde es witzig, dass man sowas anscheinend nicht veralgemeinernen kann.
      Es gibt auf dieser Welt keine einfachen Lösungen für komplexe Probleme!
    • Macr0s
      Macr0s
      Bronze
      Dabei seit: 30.01.2006 Beiträge: 1.047
      Meiner Meinung nach ist das wichtigste Entscheidungskriterium, wie der
      Pot im Vergleich zum All-In call ist. Wenns Risk/Reward Verhaeltnis
      schlecht ist, wuerde ich mit grosser Sicherheit folden.
    • Goaranga
      Goaranga
      Bronze
      Dabei seit: 02.02.2006 Beiträge: 1.666
      hmm hast Recht, ein interessanter Punkt, wenn 2BB im Pot sind, hat es keinen Sinn das all in zu callen. Und wenn man nur noch 5% vom Pot am river besitzt, würde man trotz des hohen Risikos wahrscheinlich callen.
      Find ich gut
    • AllinTime
      AllinTime
      Bronze
      Dabei seit: 16.08.2005 Beiträge: 883
      Ich würde nach dem Flop einfach soviel betten, dass er eine negative expectation hat, wenn er auf dem Draw sitzt. Nach dem Turn dasselbe, wenn sein Draw nicht komplettiert wurde.
      Wenn im River sein Flush komplett ist, bist du mit einem All-in wahrscheinlich sowieso committed.
      Auf jeden Fall hast du so nicht falsch gespielt und kannst deinem Gegner vorwerfen die Pot-Odds vernachlässigt zu haben.
      Das ist doch gerade das schöne am NL. Man kann soviel raisen wie man will und kein vernünftiger Gegener called, weil es ja "nur" soundsoviel ist.
      Deswegen habe ich auch aufgehört Fixed-Limit zu spielen, weil es da vor allem bei den kleineren Limits von diesen Callmaschinen wimmelt, die eben doch noch das treffen, was ihnen fehlt. Beim NL kann man das bequem ausschließen.