Schlecht und Pech oder einfach nur schlecht?

    • Hustlenuss
      Hustlenuss
      Bronze
      Dabei seit: 09.02.2006 Beiträge: 3.366
      Aloha
      bin nun seit etwas mehr als einer woche bei pp angemeldet und habe bisher etwas über 2000 hände gespielt. allerdings scheint in meinem spiel irgendwo der wurm zu stecken. ich habe tausend zweitbeste hände, werde trotz premiumkarten immer wieder eingeholt, und wenn ich dann mal einen pot gewinne, so ist das meist ein 20cent pot ohne showdown oder so. sprich ich füttere die grossen pötte, die dann vor meiner nase weggeschnappt werden und kriege die kleinen, die eh nix wert sind.. ich frage mich nun, woran das genau liegen könnte*. ich habe schon vieles versucht, bestimmte artikel (e.g. postflop spiel) schon dutzende male durchgelesen, bin dran, wllh mit markierstift und notizpapier bewaffnet ein zweites mal zu lesen, etc. pech allein glaube ich kann das nicht sein, da es mir davor bei stars ungefähr gleich erging. ich dümpelte immer um die 5 dollar rum, mal gings ein wenig aufwärts, mal wieder abwärts. ich wäre sehr froh um ein wenig trost ;) und natürlich konstruktive tipps, um mein spiel in den griff zu kriegen.

      spiele .05/.1 bei pp, meist 2 tische (wenn die konzentration gut und die action an den tischen nicht sehr hoch ist auch eine weile 3), br ist mittlerweile bei 42.37$


      * ein leck, das ich bei mir bereits entdeckt habe ist, dass ich wenn ich eine tolle hand habe den "tunnelblick" kriege und fast nicht mehr wahrnehme, dass der gegner eine noch bessere hand haben könnte. damit habe ich schon einigen gegnern freude bereitet (schönen gruss an dieser stelle an den spieler mongokiller.. ;P )
  • 32 Antworten
    • Warlord
      Warlord
      Black
      Dabei seit: 03.02.2006 Beiträge: 2.000
      Naja weiß jetzt nicht genau, woran es bei dir liegt, aber eins weiß ich:

      Nämlich das deine BR bei WEITEM nicht für 0.5/1 ausreicht! Du kannst dich ja nichtmal mit 25 BB an zwei Tische setzten! Du musst wohl oder übel erstmal zu PokerStars zurück und dir dort ne BR für 0.5/1 (mind. $300) aufbauen. Erst dann würde ich wieder zurück zu PartyPoker wechseln.

      Gruß, Sascha.

      P.S.: Vielleicht bist du ja auch zu früh in den Limits aufgestiegen?! Wäre bei deiner aktuellen BR durchaus vorstellbar.
    • Hustlenuss
      Hustlenuss
      Bronze
      Dabei seit: 09.02.2006 Beiträge: 3.366
      ähäm, check doch nochmal kurz, wo der punkt ist bei meinen limitangaben ;)

      EDIT: hm, auf den ersten blick siehts echt wie .5/1 aus.. ausgeschrieben ist es 0.05/0.10
    • coruscine
      coruscine
      Bronze
      Dabei seit: 16.03.2005 Beiträge: 320
      Original von Warlord
      [...]Nämlich das deine BR bei WEITEM nicht für 0.5/1 ausreicht![...]
      Wer lesen kann ist klar im Vorteil ;)

      Original von Hustlenuss
      spiele .05/.1 bei pp
      Auch dir kann man leider nicht viel sagen als den meisten Anfängern die in die Sorgenhotline posten:

      1.) 2k hands sind nicht, wirklich gar nicht. Du könntest bei gleicher Spielweise auch schon auf 150$ stehen und wüsstest nicht ob du gut oder schlecht spielst bzw. das Limit schlägst.

      2.) Um dich zu verbessern solltest du ins Coaching gehen, Hände posten bei denen du dir unsicher bist (können auch ganz simple Dinge sein) und dir immer wieder die Literatur hier im Forum bzw. in den Büchern die du besitzt durchlesen. Heisser Tipp an dieser Stelle ist natürlich der post von crimi
    • Hustlenuss
      Hustlenuss
      Bronze
      Dabei seit: 09.02.2006 Beiträge: 3.366
      Original von coruscine

      Auch dir kann man leider nicht viel sagen als den meisten Anfängern die in die Sorgenhotline posten:

      1.) 2k hands sind nicht, wirklich gar nicht. Du könntest bei gleicher Spielweise auch schon auf 150$ stehen und wüsstest nicht ob du gut oder schlecht spielst bzw. das Limit schlägst.

      2.) Um dich zu verbessern solltest du ins Coaching gehen, Hände posten bei denen du dir unsicher bist (können auch ganz simple Dinge sein) und dir immer wieder die Literatur hier im Forum bzw. in den Büchern die du besitzt durchlesen. Heisser Tipp an dieser Stelle ist natürlich der post von crimi
      hm, zu 1): ich hatte bei stars auch bereits runde 3500 hände gespielt gehabt, mit exakt demselben resultat. deswegen kommt mir die sache langsam ein bisschen spanisch vor.. :(

      2) werde ich dann wohl versuchen, so beizubehalten (literatur bearbeiten/coaching) bzw noch zu intensivieren (hand histories anschauen und posten)

      ich bin einfach verunsichert wenn ich von anderen lese, wie schnell ihre aufstiege vonstatten gehen, während ich mich kontinuierlich nach unten bewege - wenn ich mal in ner session + mache dann höchstens ein paar cent. auch ist mir unwohl beim gedanke daran, dass sich vielleicht unbewusst fehler in mein spiel eingeschlichen haben, die ich bereits "automatisiert" habe, da sie mir in einigen situationen vielleicht einen gewinn gebracht haben, auf lange sicht jedoch meinem spiel schaden.
    • Hustlenuss
      Hustlenuss
      Bronze
      Dabei seit: 09.02.2006 Beiträge: 3.366
      anbei mal ein wunderbares beispiel für eine typische trottelaktion marke Hustlenuss.

      Party Poker 0.05/0.10 Hold'em (10 handed) FTR converter on zerodivide.cx

      Preflop: Hero is BB with J:spade: , J:heart: .
      5 folds, MP3 raises, 3 folds, Hero 3-bets, MP3 calls.

      Flop: (6.40 SB) Q:diamond: , 7:heart: , 3:diamond: (2 players)
      Hero bets, MP3 calls.

      Turn: (4.20 BB) 3:club: (2 players)
      Hero bets, MP3 calls.

      River: (6.20 BB) 2:spade: (2 players)
      Hero bets, MP3 calls.

      Final Pot: 8.20 BB

      natürlich hatte der gegner eine queen, sonst callt der mich ja net willig down bis zum river. aber dummbatz hustlenuss bettet natürlich schön artig weiter, in der hoffnung, den gegner zum folden zu bringen. ein pocketpair sieht halt schon schiclk aus.. :evil:
      auf der anderen seite muss ich mich natürlich fragen, warum der typ mit q8 erst raised und dann die 3bet preflop callt..
    • Kruce
      Kruce
      Bronze
      Dabei seit: 28.03.2005 Beiträge: 284
      An der Hand find ich mal gar nichts auszusetzen...du must das so lesen, wenn er die Q am Flop hat sollte (!) er den Flop raisen, dann wäre es ein Fold. Von da an gehst du davon aus, dass er sie nicht hat, ergo liegst du bis zum Ende vorn.
      DAS er sie dann doch hat, macht den Fisch aus, und darin liegt der Profit. Wirst schon merken, dass solche Leute nicht nur Toppair "nur" runtercallen, sondern im Gegenzug auch mal mit nem Bottompair bs zum River Geld reinwerfen.
    • DiWa
      DiWa
      Bronze
      Dabei seit: 05.02.2006 Beiträge: 263
      @ Kruce undHustlenuss

      stimmt, ne Callingstation oder nen Fish hätte das Ding auch mit nem 7er Pair durchgezogen, das macht es so schwer Handreading bei ihnen zu betreiben, aber auf lange Sicht setzen sich deine Premiumhände gegen seine große Range, die er spielt und callt, durch.
      Daran muss du immer denken.

      MfG
    • Macc
      Macc
      Global
      Dabei seit: 22.01.2006 Beiträge: 1.607
      Ich hatte gestern Nacht einen lustigen Typen am Tisch.
      Er cappt preflop (ich hab AA)... flop A rag rag. Keine Flushgefahr, keine Straightgefahr. Naja, der Typ hat den Flop letztendlich gecappt. Turn kam auch wieder irgendein Mist. Ich bette, es läuft wieder drauf hinaus, dass gecappt wird. River das selbe Spiel. Der Typ hat alles mit K2o gecappt. Er hatte am Schluss High Card King. Ich hab mich natürlich über den dicken Pot gefreut.
      Ein paar Hände später hab ich Axs auf der Hand und floppe nen wunderbaren Flushdraw. Er checkt, bet von mir, raise, 3-bet, cap. Turn kommt die letzte Karte zum Flush. Er checkt wieder, ich bette, er callt. River checkt er wieder, ich bette, er callt. Was hatte er? Fullhouse. Naja, hab ich ihm wieder bisschen Geld zurückgegeben.


      Mach dir wegen so ner Hand nich so nen großen Kopf, ich hätt ihn auch nicht auf ne Queen gesetzt. Die Typen sind einfach so undurchschaubar, da kann man nur wenig machen.
    • Hustlenuss
      Hustlenuss
      Bronze
      Dabei seit: 09.02.2006 Beiträge: 3.366
      Original von Kruce
      An der Hand find ich mal gar nichts auszusetzen...du must das so lesen, wenn er die Q am Flop hat sollte (!) er den Flop raisen, dann wäre es ein Fold. Von da an gehst du davon aus, dass er sie nicht hat, ergo liegst du bis zum Ende vorn.
      DAS er sie dann doch hat, macht den Fisch aus, und darin liegt der Profit. Wirst schon merken, dass solche Leute nicht nur Toppair "nur" runtercallen, sondern im Gegenzug auch mal mit nem Bottompair bs zum River Geld reinwerfen.
      naja, mit toppair weak kicker hätte ich an seiner stelle wohl auch einfach downcall zum river gemacht (wenn ich nicht vorher schon ausgestiegen wäre). naja, ist halt einfach symptomatisch für den ganzen rest, der mir so widerfährt. manchmal sind allerdings auch silberstreifen am horizont auszumachen, beispielsweise wenn man gegen solche spendablen gegner wie diese hier spielt:

      Party Poker
      Limit Holdem Ring game
      Limit: $0.05/$0.1
      10 players
      Converter

      Pre-flop: (10 players) Hustlenusz is CO with J J
      2 folds, UTG+2 calls, MP1 folds, MP2 raises, MP3 folds, Hustlenusz 3-bets, Button folds, SB calls, BB caps, UTG+2 folds, MP2 calls, Hustlenusz calls, SB calls.

      Flop: K 6 J (21SB, 4 players)
      SB checks, BB bets, MP2 calls, Hustlenusz raises, SB calls, BB 3-bets, MP2 calls, Hustlenusz calls, SB folds.

      Turn: 6 (17.5BB, 3 players)
      BB bets, MP2 calls, Hustlenusz raises, BB 3-bets, MP2 calls, Hustlenusz calls.

      River: 9 (29.5BB, 3 players)
      BB checks, MP2 checks, Hustlenusz bets, 2 folds.
      Uncalled bets: 1BB returned to Hustlenusz.

      Results:
      Final pot: 29.5BB

      nebenbei gefragt: das war schon korrekt gespielt, oder?
      zu schade, dass situationen wie diese sehr selten sind, während ich das gegenteil allzu oft erleben muss. ich habe übrigens einen weiteren schwachpunkt an meinem spiel entdeckt: continuation bets. wenn ich preflop geraised hab (manchmal sogar nur wenn ich in die hand eingestiegen bin und nach dem flop first in bin) bette ich den flop praktisch immer, egal was ich habe. das allein wäre ja nicht so schlimm, man muss schliesslich abtasten, wo man steht. allerdings mache ich das auf auf dem turn ebenfalls sehr oft, egal ob heads-up oder gegen 3 gegner. habe mir das in der letzten session mal ein wenig abzugewöhnen versucht, und siehe da, es schaute ein kleines plus raus (nicht zuletzt dank des riesenpotts oben). allerdings wirke ich jetzt schon fast ein wenig zu vorhersehbar, sprich ich bette auf dem flop fast nur noch, wenn ich ihn auch wirklich getroffen habe oder ein overpair in der hand halte. zwickmühle.. :(
    • Pinger
      Pinger
      Bronze
      Dabei seit: 24.05.2005 Beiträge: 4.562
      PreFlop: Nach dem SHC wäre das mit JJ nur ein Call da hier / Raise 1 steht und mit UTG+2 und MP2 raise 2 Leute eingestiegen sind.

      Flop: Cap --> Nur KK schlägt dich. Ist hier zwar sogar nichtmal unwahrscheinlich da BB preflop den 3bet gecapt hat und man ihn also auf ein hohes Premium setzen kann, aber wenn du schon raiset, dann kannst auch gleich cappen mit nem Drilling (agressives SSH play imho). Außerdem musst du den Einsatz so teuer wie möglich machen für die flushdraws (2 spades).

      Turn: Cap Turn. Hier sogar zu 100% da du ein fh hast und somit die Flush-Gefahr gebannt ist. Es schlägt dich zusätzlich zu KK noch 66 (jedoch unwahrscheinlicher als KK).


      River: Gut. Der fold zeigt an, dass beide auf nem Draw waren. Wäre spades gekommen, hättest cap river machen können für nen anständigen Zahltag (fh>flush)

      Und was meinst?
    • Hustlenuss
      Hustlenuss
      Bronze
      Dabei seit: 09.02.2006 Beiträge: 3.366
      Original von Pinger
      PreFlop: Nach dem SHC wäre das mit JJ nur ein Call da hier / Raise 1 steht und mit UTG+2 und MP2 raise 2 Leute eingestiegen sind.

      Flop: Cap --> Nur KK schlägt dich. Ist hier zwar sogar nichtmal unwahrscheinlich da BB preflop den 3bet gecapt hat und man ihn also auf ein hohes Premium setzen kann, aber wenn du schon raiset, dann kannst auch gleich cappen mit nem Drilling (agressives SSH play imho). Außerdem musst du den Einsatz so teuer wie möglich machen für die flushdraws (2 spades).

      Turn: Cap Turn. Hier sogar zu 100% da du ein fh hast und somit die Flush-Gefahr gebannt ist. Es schlägt dich zusätzlich zu KK noch 66 (jedoch unwahrscheinlicher als KK).


      River: Gut. Der fold zeigt an, dass beide auf nem Draw waren. Wäre spades gekommen, hättest cap river machen können für nen anständigen Zahltag (fh>flush)

      Und was meinst?
      preflop ist mir exakt dieser gedanke durch den kopf geschossen, eine millisekunde nachdem ich den raise-button gedrückt hatte. andererseits könnte man auch so argumentieren, dass ich mit meinem reraise UTG+2 eventuell zum folden hätte bringen können, da er nur gecalled hat. was ja dann auch passiert ist. grundsätzlich allerdings stimme ich dir zu, und ich spiele normalerweise auch die shc-konforme variante.
      flop und turn hatte ich in der tat ziemliche angst davor, dass der BB KK auf der hand halten könnte. deswegen hab ich da nicht gecappt. das hängt wohl auch mit meinem beschädigten selbstvertrauen zusammen, eine stimme in meinem kopf sagt dann jeweils "der ist schlussendlich sowieso wieder besser als du, besser nicht so viel betten".
      kleines lob noch an dieser stelle. wirklich tolles feedback von dir. danke!
    • Pinger
      Pinger
      Bronze
      Dabei seit: 24.05.2005 Beiträge: 4.562
      np :)

      ich kenn das. Man denkt einfach: Scheisse der hat eh KK. Aber im Grunde muss man so aggressiv wie möglich spielen um das Maximum an Geld rauszuschlagen. Die Chance auf KK ist auch sehr gering. Er kann ne jede Menge anderes Zeug auch haben wie QQ, AKo/s, AQ, usw.

      Auf Turn hätte ich vor dem 66 sogar noch mehr Angst :) typischer BadBeat. Aber wie oben das gleiche. Maximieren des Geldes.
    • Hustlenuss
      Hustlenuss
      Bronze
      Dabei seit: 09.02.2006 Beiträge: 3.366
      ist es eigentlich longterm +EV wenn man in einer situation wie der eben behandelten heads-up volle kanne reinhaut, wenn man nur noch von 1-2 händen geschlagen sein könnte? vielleicht kann das einer unserer mathecracks beantworten. lösungsweg inkl natürlich! ;)

      EDIT: es ist zum verzweifeln. ich kriege grad dermassen die hammerblätter, und alles was ich dabei raushole sind die blinds (je einmal mit ako, aks und kk). soviel zum kleine pötte gewinnen..
      edit2: ah, gerade hat sich qq noch in die aufzählung eingereiht.. X(
    • Hustlenuss
      Hustlenuss
      Bronze
      Dabei seit: 09.02.2006 Beiträge: 3.366
      die guten karten scheinen grad durch eine laaaange ragtime überkompensiert zu werden. hab genau einen flop gesehen in den letzten 20 minuten(2 tische), und zwar mit 92o im bb. X(
    • Hustlenuss
      Hustlenuss
      Bronze
      Dabei seit: 09.02.2006 Beiträge: 3.366
      ich bin dumm. sehr dumm sogar. ich komme gerade von einer session mit einem totalen maniac am tisch, der wirklich alles geraised hat, was ihm in die finger gekommen ist. blöderweise liess ich mich teilweise auf unnötige raising wars mit ihm ein, mit dem resultat, dass ich ihm in dieser session gute 4$ geschenkt habe. auf einem 0.05/0.10 tisch, wohlgemerkt. wenn ich aber bis zum turn fast uneinholbar vorne liege, nur um am river dann zu sehen, dass er mich doch noch überholt hat fange ich nach einer gewissen zeit schon an, zu denken, dass er wieder mal mit nichts auf der hand cappt. und genau da lag der schwachpunkt. ich verfiel wieder in das "ach, der hat doch eh nix"-denken und schwupps, war meine br dahin.. wie lässt sich sowas unterbinden?
      auf dem zweiten tisch, den ich auf hatte habe ich 2$ gewinn gemacht. ich schien also nicht ganz auf tilt geschaltet zu haben, sondern einfach einen gegnerspezifischen tilt zu haben. tisch wollte ich allerdings nicht wechseln, waren zuviele raked hands dabei, die ich mir sonst hätte entgehen lassen müssen..
    • Frohbi
      Frohbi
      Bronze
      Dabei seit: 28.01.2005 Beiträge: 796
      Original von Hustlenuss
      wie lässt sich sowas unterbinden?
      Indem man mit Plan gegen den Maniac spielt.
      Das verhindert zuerst mal, Spielverläufe persönlich zu nehmen und sich auf "raising wars" einzulassen. Abgesehen davon ist spielen mit Plan meistens sinnvoll.
      Entsprechende Artikel findest Du in der Strategiesektion.
    • Hustlenuss
      Hustlenuss
      Bronze
      Dabei seit: 09.02.2006 Beiträge: 3.366
      Original von Frohbi
      Original von Hustlenuss
      wie lässt sich sowas unterbinden?
      Indem man mit Plan gegen den Maniac spielt.
      Das verhindert zuerst mal, Spielverläufe persönlich zu nehmen und sich auf "raising wars" einzulassen. Abgesehen davon ist spielen mit Plan meistens sinnvoll.
      Entsprechende Artikel findest Du in der Strategiesektion.
      ich habe mich heute mal speziell darauf konzentriert, mein spiel geradlinig durchzuziehen. hatte zu diesem zweck nur einen tisch offen und habe mich gleichzeitig während der - sehr langen - foldbedingten pausen auf handreading konzentriert. ich habe während über 2 stunden an diesem tisch 2.50$ verloren, und dies trotz vorbildlichem (wenn auch manchmal vielleicht etwas weak-tightem) spiel. ich konnte genau eine unklug gespielte hand bei mir feststellen, während einige meiner planlosen tischkameraden von überm atlantik mit zum teil haarsträubenden aktionen nette gewinne einfuhren. das nagt doch stark am selbstvertrauen. meine br schrumpft zudem weiterhin, ich schliesse praktisch keine session mit gewinn ab, egal wie lang ich sie gestalte und das vermehrte theoriestudium bestätigt mich lediglich darin, wie ich mein spiel gestalten soll. ich bin ratlos. :(
    • Frohbi
      Frohbi
      Bronze
      Dabei seit: 28.01.2005 Beiträge: 796
      Ich glaube, daß Verständnis und Akzeptanz der Glückslastigkeit beim Poker sehr schwer anzueignen ist.
      Das zu schaffen hat viel mit Erfahrung zu tun.

      Ein großes Problem bei der Geschichte ist, daß man unterschwellig ständig denkt, keinerlei Kontrolle zu haben, wenn es nicht gut läuft.

      Das Einzige, was ich Dir raten kann, ist: Spiel einfach weiter. Lern dabei einfach weiter.
      Wenn Du einen heftigen Upswing erwischt (der kommt genauso sicher wie der nächste Downswing usw.), mach nicht den horrenden Fehler, zu denken, Du hättest jetzt alles im Griff und verstanden. Mach am besten so weiter wie bis dahin auch.

      Wenn Du fleißig genug bist und genug lernst, kommt bei den ganzen Aufs und Abs am Ende ein Plus raus.

      Gutes Gelingen =)
    • Hustlenuss
      Hustlenuss
      Bronze
      Dabei seit: 09.02.2006 Beiträge: 3.366
      Original von Frohbi
      Ich glaube, daß Verständnis und Akzeptanz der Glückslastigkeit beim Poker sehr schwer anzueignen ist.
      Das zu schaffen hat viel mit Erfahrung zu tun.

      Ein großes Problem bei der Geschichte ist, daß man unterschwellig ständig denkt, keinerlei Kontrolle zu haben, wenn es nicht gut läuft.

      Das Einzige, was ich Dir raten kann, ist: Spiel einfach weiter. Lern dabei einfach weiter.
      Wenn Du einen heftigen Upswing erwischt (der kommt genauso sicher wie der nächste Downswing usw.), mach nicht den horrenden Fehler, zu denken, Du hättest jetzt alles im Griff und verstanden. Mach am besten so weiter wie bis dahin auch.

      Wenn Du fleißig genug bist und genug lernst, kommt bei den ganzen Aufs und Abs am Ende ein Plus raus.

      Gutes Gelingen =)
      mh, deine worte spenden mir trost :) sehr nett von dir. ich hoffe in der tat, dass der turnaround irgendwann da ist, und ich hoffe auch, dass ich nicht irgendwo doch ein grosses leck habe, durch das mein ganzes geld entschwindet. zu diesem zweck werde ich weiter hart an mir arbeiten.
      danke nochmals für die tröstenden worte. =)
    • 1
    • 2