Welche Stealhände gegen hartnäckige BB-Defender weglasssen?

    • Shironimo
      Shironimo
      Bronze
      Dabei seit: 06.06.2006 Beiträge: 3.158
      Ich habe das bisher immer nach Gefühl gemacht. Nun will ich es aber etwas genauer wissen.

      - Bei welchem "Folded BB to Steal"-Wert kann man ganz normal nach ORC stealen?

      - Ab welchem Wert muss man die Stealhände sorgfältiger auswählen, z.B bei Leuten, die den BB zu 70-100% verteidigen?
      Welche Hände lässt man da weg? Welche Hände capt man gegen 3-Bet?

      - Mit welchen Händen kann man looser stealen, wenn der "folded BB to steal"-Wert 70-90% beträgt?
  • 1 Antwort
    • DonRaziel
      DonRaziel
      Bronze
      Dabei seit: 20.04.2006 Beiträge: 480
      Ein Thema, das mich auch sehr interessiert. Gerade auf den Low Limits sieht man es ja oft, dass die Leute einfach mit Any2 in den Blinds callen, weil sie denken: "Mit einem Bein steh ich ja schon im Pot, da kann ich jetzt nicht einfach folden." Das gilt übrigens sowohl für den BB, als auch für den SB. Paradebeispiel für solche Idiotie sind die Low Limits (besonders auf Stars). Wenn die Assis dann irgendein Pair getroffen haben (oder K High/A High halten) wird freifröhlich runtergecallt. Ich habe mich schon oft gefragt wie man sich an die Spielweise solcher Vollidioten anpassen sollte.

      Wenn man also überlegt, mit welchen Händen man hier "stealen" sollte, muss man die Postfloptendenzen der Gegner in die Überlegungen einbeziehen:

      - Gegner callt any Pair/any Pocket Down
      - Gegner foldet keine Gutshots bis zum River
      - Gegner callt any 2 am Flop
      - etc.

      Wenn man es also mit Idioten zu tun hat, die einen folded BB to steal von gerademal 0%-20% o.ä. haben, liegt es auf der Hand, dass man primär mit Händen mit UI-SD-Value raisen sollte, sprich, man sollte eher Asse und Könige statt 78s, 76s etc. raisen, da man mit SD-Value-Händen gut den Turn 4 Free SD betten kann und öfter am River vorne liegt. Mann muss ja immer bedenken, dass Stealing-Hände einen Großteil ihres Values daraus generieren, dass die Möglichkeit besteht, die Blinds zum folden zu bringen. Wenn die Blinds aber einfach nicht folden wollen und man kaum eine Chance hat den Pot ohne SD zu gewinnen, so muss man sich dementsprechend anpassen. Deswegen sollte man auch weniger aus dem SB raisen, da man hier eben nicht Bet 4 Free SD spielen oder sich eine Freecard nehmen kann. Hände wie J5o oder Q4o im SB gegen einen Vollfisch im BB zu raisen macht hier einfach keinen Sinn und man sollte es daher auch lieber bleiben lassen, da es komplette Geldverschwendung ist.

      Des Weiteren sollte man eher mit Händen stealen, deren Kicker in der Playing Zone oder nahe bei ihr liegt. Also z.B. K2s ist da nicht so toll, K8s hingegen schon eher. Der Grund dafür ist, dass man wie gesagt sehr oft mit seiner Hand zum SD geht. Da die Fische aber Flop/Turn mit any2/any Overcards/any Gutshot/any Pair/(.......) callen, sollte man, wenn man ein Pair trifft, möglichst ein Pair haben, das so wenig Overcards wie möglich zu fürchten hat. Nehmen wir mal ein Beispiel:

      Ich raise am BU mit K2s und der BB, ein Vollfisch mit 10% folded BB to Steal und 45 WTS, callt mich. Das Board kommt 2 9 7 Rainbow. Der Honk wird jetzt mit A High zum River gehen, any Overcads zu unserem Pair am Flop und Turn Callen und natürlich auch Gutshots wie 56, 85 etc. callen --> wir betten den Flop + wir betten den Turn 4 Free SD. In seiner grenzenlosen Dummheit macht er solche Calls sogar oft korrekterweise, da er mit dem Gutshot 10 Outs + 2 SB Implied Odds hat (wir betten den Turn 4 Free SD). Wir können den Gegner also nicht zu mathematischen Fehlern zwingen (manchmal ist man sogar selbst derjenige, der den Fehler begeht, z.B. wenn der BB seine 7 gepaired hat und man denkt "der hat hier sicher ein Draw" und folglich den Turn erneut bettet). Halten wir jetzt allerdings K9 auf dem selben Flop, so hat er mit seinen Gutshots gerade mal 4 Outs und seine Calls werden inkorrekt. Er kann weniger Overcards zu unserem Pair halten und sein A high no Kicker ist hier auch gerade mal 3 Outs wert (5 wenn er ein Pair getroffen hat).

      Oft sieht man allerdings auch, dass der SB so gut wie alles Coldcallt. In solchen Fällen sollte man noch Hände wie J9s, T9s, T8s dazunehmen, sprich, Hände die zwar weniger High Card Strength haben, dafür aber gut in den Bereichen Connectedness und Suitedness sind (und deren Karten wie gesagt nahe der Playing Zone liegen). T8s würde ich z.B. nicht raisen, wenn der SB tight ist und der BB ultra-loose.

      Damit der Post nicht zu lang wird brech ich hier einfach mal ab und fass mal kurz zusammen:

      BB = ultra loose:
      - Steal mit Händen mit UI-SD-Value (Kx mit x > 8, Ax)
      - Kicker der Stealing-Hände sollte möglichst in oder nahe der Playing Zone liegen
      - Suitedness der Stealing-Hände gewinnt an Bedeutung
      - marginale Stealing-Hände wie 78s, J9o, Q6s eher weglassen

      BB+SB = loose
      siehe oben + Hände mit etwas weniger High Card Strength, dafür aber mehr Suited- und Connectedness können dazugenommen werden (T8s, J8s etc.)

      Cap gegen LPA-BB-3bet
      - mach ich nur mit absoluten Premiumhänden wie JJ+, AK, evtl. TT

      BB = sehr tight
      - in den Pockets eine Stufe runtergehen (also 22 statt 33 raisen etc)
      - Suited One-Gapper vom Button Raisen (75s etc.)
      - bei vielen Händen 1 Kicker looser werden, Sprich T7s, K6o o.ä. vom Button Raisen

      !!! Immer darauf achten was der SB für einer ist und dass man sehr viele Hände vom BB hat !!!



      Ich erhebe selbstverständlich keinen Anspruch auf "Korrektheit". Das sind meine Gedanken zu dem Thema und es zeigt die Art und Weise wie ich mich persönlich an solche Situationen anpasse. Ich möchte hier auf keinen Fall irgendwen zu irgendwas verleiten oder behaupten, dass man so spielen muss wie ich es beschrieben habe oder ähnliches.