Entscheidungshilfe gesucht: Ferienjob oder Poker in der ersten Sommerferienhälfte ?

    • manu733
      manu733
      Bronze
      Dabei seit: 24.09.2006 Beiträge: 199
      Erstmal was zu meiner Person: Ich bin 18 Jahre, wohne in NRW, mache nächstes Jahr Abitur und habe ein Problem ;)

      Ich habe einen Ferienjob in einem Stahlwerk für die ersten drei Wochen der Sommerferien angeboten bekommen. Das verlockende daran ist der Stundenlohn von durchschnittlich 12€ die Stunde (je nach Schicht).

      Dringend angewiesen auf das Geld bin ich nicht unbedingt, es würde aber sicherlich Verwendung finden :D

      Anstatt zu arbeiten, könnte ich aber auch die ersten drei Wochen etwas exzessiver Pokern, was sich bei 4 PTBB über die letzten 35k Hände auf NL50 SH und etwa 20$/h bei 6 tabling sogar mehr lohnen würde.
      Allerdings kann dieser Wert ja auch erheblich schwanken.


      Hier mal die Vor- und Nachteile beider Möglichkeiten:

      Ferienjob:

      +12 € Stundenlohn
      + Nach drei Wochen ungefähr 1400 € sicher
      + Um eine Erfahrung reicher

      - Conti Schicht ( 2x früh-2x spät-2x Nacht- 4 Tage frei)
      - Kein Schlafrhytmus (ist in den Sommerferien sowieso nie vorhanden :rolleyes: )
      - 40 min. Anfahrt zum Stahlwerk
      - Ziemlich anstrengender Job
      - Der Gedanke man könnte stattdessen auch zuhause gemütlich Pokern und abends/nachts ordentlich feiern gehen


      Pokern:

      + durchschnittlich 20$ bzw. 15€/h
      + freie Zeiteinteilung
      + weitaus relaxter als wirklich körperlich arbeiten zu gehen
      + Auf der Terasse pokern > Stahlträger kutschieren

      - 20$/h kann schwanken (Downswing)
      - nervliche Belastung wenns nicht läuft- "wäre ich doch arbeiten gegangen"
      - Motivation 6 Stunden am Tag zu spielen aufbringen


      Also was würdet ihr an meiner Stelle machen ?

      Bitte um halbwegs ernstgemeinte Meinungen !
  • 72 Antworten
    • j4nontilt
      j4nontilt
      Bronze
      Dabei seit: 14.02.2007 Beiträge: 1.744
      genau das frage ich mich auch ;)
    • Haanebeisings
      Haanebeisings
      Global
      Dabei seit: 14.04.2007 Beiträge: 135
      Solltest du wirklich erfolgreich Poker spielen können, würde ich wohl Variante 2 bevorzugen :D
      Das kannst du selbst aber sicher besser entscheiden...
    • noelte
      noelte
      Silber
      Dabei seit: 13.05.2007 Beiträge: 2.205
      mach zuerst 'nen richtigen Job, pokere nebenbei. Wenn du am Ende auf lange Sicht beim Pokern mehr verdienst, kannst du immernoch Pokerstar werden. ;)
    • liverdracon
      liverdracon
      Bronze
      Dabei seit: 17.02.2006 Beiträge: 7.792
      mein tip als arbeitstätiger.

      Wenn du später in einem Stahlwerk oder in der Richtung arbeiten willst, dann kann diese Erfahrung sicherlich nicht schaden. Sieht auf jedem CV immer gut aus, wenn du praktische Erfahrung aufweisen kannst. Grade in einer Zeit mit großer Arbeitslosigkeit würde ich mir solche kleine Hilfen um später leichter einen Beruf zu finden, nutze sie.
      Pokern kannst du ja immer noch nach der Arbeit oder während deines Schuljahres.

      Falls du beruflich nicht in diese Richtung gehen willst und diesen JOb nur zur Zeitüberbrückung dient, spricht eigentlich nichts gegen pokern.
    • MasterBronx
      MasterBronx
      Bronze
      Dabei seit: 03.09.2006 Beiträge: 1.165
      Ohne dir etwas unterstellen zu wollen, würde ich zu Variante 1 raten, wenn du noch nie richtige, körperliche Arbeit getätigt hast. Erst wenn man selber Schichtdienst erlebt hat, kann man die Unterschiede zwischen körperlicher und geistiger Arbeit einschätzen. Hilft einem stellenweise in irgendwelchen Gesprächen/Diskussionen eine fundiertere Meinung anzubringen. Außerdem weiß man, wieso man 10 Stunden am Tag studieren geht.

      Solltest du jedoch einer der wenigen sein, die wirklich wissen was es heißt, zu Arbeiten, dann poker doch einfach :D Und immer brav den Content nutzen, sonst wird das nichts.
    • Rakle
      Rakle
      Bronze
      Dabei seit: 14.10.2006 Beiträge: 954
      Nebenjob. Pokern nächste Sommerferien... dann bist du sicherer. Das ist wie BRM mann kann auch mit 300$ 1/2 spielen, wenn man gut ist macht man da ja mehr gewinn,...
    • manu733
      manu733
      Bronze
      Dabei seit: 24.09.2006 Beiträge: 199
      Danke für die Antworten erstmal =)

      Also ich habe definitiv nicht vor später in irgendeiner Weise in einem Stahlwerk zu arbeiten. Zumindest nicht als Arbeiter oder Ingenieur.

      Da das vorraussichtlich meine letzten wirklichen Sommerferien sind ist das quasi die letzte Möglichkeit (abgesehen von Semesterferien) sowas zu machen. Nach dem Abi möchte ich erstmal per Zivi nach China und 3 Monate Praktikum für die Uni sind auch angesagt.

      Ich habe vor einem Jahr schonmal 3 Wochen in den Sommerferien gearbeitet. Damals allerdings nur für 6.50 € die Stunde und immer nur Frühschicht.

      Bitte um weitere Meinungen...
    • dersl88
      dersl88
      Bronze
      Dabei seit: 09.02.2007 Beiträge: 3.821
      6 Stunden Poker/Tag bringen dir longterm viel mehr, da du so die Möglichkeit hast, dein Spiel zu verbessern, nen BR aufzubauen und später auf den höheren Limits was zu reißen (wo $/hr natürl. viel größer ist).
    • kappe69
      kappe69
      Bronze
      Dabei seit: 01.08.2006 Beiträge: 7.456
      bin auch für variante 1. es kommt immer gut, wenn man im CV lesen kann, dass du schon dies und jenes gemacht hast. egal. in welcher branche du später arbeitest.
    • MindGrind
      MindGrind
      Black
      Dabei seit: 06.07.2006 Beiträge: 1.108
      Wenn du das Geld brauchst würde ich auf jeden Fall den Nebenjob nehmen. Wie scheiße wäre es, wenn du wegen nem Down in den Sommerferien kein Geld hast und am WE oder wann auch immer du zeit hast, nix machen kannst. Außerdem würde einen das dann psychologisch noch mehr belasten und du würdest dich wahrscheinlich echt scheiße fühlen wenn es nich läuft.
    • qwertzui666
      qwertzui666
      Bronze
      Dabei seit: 07.01.2007 Beiträge: 6.583
      pokern
    • cryx
      cryx
      Bronze
      Dabei seit: 06.08.2005 Beiträge: 1.574
      zu überlegen ist ob du, solltest du mit pokern 1400€ machen in 3 wochen, das geld dann auch auszahlst oder nicht für BR-building verwendest.
      zudem darf man nicht vergessen, dass die eltern auch gern mal rumheulen, wenn man so lange drin hockt und in deren augen nix macht statt etwas für uni/schule zu tun. also ich würd das sichere einkommen vorziehen
    • hEnGzT89
      hEnGzT89
      Bronze
      Dabei seit: 08.03.2007 Beiträge: 803
      War auch schon am überlegen, da ich eigentlich ungern im Sommer arbeite, aber da ich nur NL10 spiele mach ich mehr Gewinn wenn ich arbeiten gehe :D
    • FTC878
      FTC878
      Gold
      Dabei seit: 23.10.2006 Beiträge: 1.182
      Sorry, aber das Argument mit dem Lebenslauf ist Schwachsinn. Bei wievielen Jobs hat man nach dem Studium Vorteile mit einem Ferienjob in einem Stahlwerk? Ich würde Pokern.
    • Betrunkener
      Betrunkener
      Bronze
      Dabei seit: 22.01.2006 Beiträge: 5.186
      Ich würde Pokern. Aber 12 stunden am Tag und nicht 6 Stunden am Tag.
      Denk in die Boni du du freispielen könntest und an das was du gewinnen könntest, wenn du danach zwei Limits höher spielst.

      Bald hab ich drei Wochen Urlaub und dann gehtes endlich richtig los und ich weiß nach den drei Wochen dann, ob ich meinem Chef sagen kann ***** **** ** ****** ******* und Profipokerspieler werden oder weiter die scheiß'Ausbildung machen muss.
    • primorac
      primorac
      Black
      Dabei seit: 06.04.2007 Beiträge: 12.414
      Zitat: Bald hab ich drei Wochen Urlaub und dann gehtes endlich richtig los und ich weiß nach den drei Wochen dann, ob ich meinem Chef sagen kann ***** **** ** ****** ******* und Profipokerspieler werden oder weiter die scheiß'Ausbildung machen muss.


      Na wenn das mal nicht die richtige Einstellung ist. Wobei wahrscheinlich reichen schon zwei Wochen um Profi zu werden, drei sind doch recht lang. :rolleyes:
    • tomicxd
      tomicxd
      Bronze
      Dabei seit: 31.03.2007 Beiträge: 101
      für mich ist die sache relativ klar:
      soetwas macht sich im lebenslauf sicherlich nicht schlecht.

      ABER: wenn du nach dem Abi sowieso erst noch zivildienst machst, dabei auch noch nach china gehst, dann erst noch studierst und dabei sowieso ein praktikum machst und daher auch nicht in nächster zeit in den arbeitsmarkt eintrittst und du wahrscheinlich auch ausschließen kannst, dass du nicht in der "stahlbranche" arbeiten möchtest. DANN interessiert diesen nebenjob niemand mehr!

      wenn du jetzt noch ziemlich sicher sagen kannst, dass du aktuell mehr mit pokern verdienen kannst als im stahlwerk + der tatsache das du dich mit der zeit wahrscheinlich weiter verbesserst, bin ich eindeutig für die poker-variante.
    • chefkoch1983
      chefkoch1983
      Gold
      Dabei seit: 20.07.2006 Beiträge: 934
      Also mal ganz ehrlich: Ich würde arbeiten gehen. Wenn du noch nicht irgendwo auf NL600 spielst und das longterm schlägst und dir schon einige 10k Euro zurückgelegt hast, stehen die Chancen ja nicht schlecht, dass du irgendwann vielleicht mal arbeiten musst. Und da ist es immer gut zu sagen:
      "Ich hab mich nie vor Arbeit gescheut und mir auch in den Ferien gern was selber verdient!"

      Aus Sicht des Pokerskills ist es natürlich sinnvoller zu pokern, weil du halt, wenn du diszipliniert bist, sehr viel spielen wirst und auch Session Reviews intensiver gestalten kannst, viel lesen, Bsp.Hände bewerten etc. pp.

      Allerdings kann es sein, dass dir das zu langweilig ist und wenn dann noch DS kommt spielste normalerweise weniger. Dann kommste nicht auf deine Earnings und hast dir auch noch die Gelegenheit entgehen lassen, mal irgendwo zu arbeiten. Und die sollte man nutzen, solange man nicht darauf angewiesen ist, arbeiten zu "müssen". Denn auch wenn es suckt, du weißt, es ist nach 3 Wochen vorbei.
    • TryToGetYou
      TryToGetYou
      Black
      Dabei seit: 22.04.2005 Beiträge: 4.889
      lol, klare sache.

      nachts pokern, tagsüber an see in die sonne legen.

      so hab ich den ganzen letzten sommer verbracht. =)

      lol@ferienjob

      erst recht wenn man das geld eh net zwingend brauch