SH microlimits auf stars

    • Beysl
      Beysl
      Bronze
      Dabei seit: 12.09.2006 Beiträge: 526
      Ich hab mal n bisschen mit FL SH angefangen. Bin noch nicht sehr erfahren mit fl, aber um das gehts nicht. Ich spiel auf .25/.50 auf stars. Dieses limit ist ja sowas von fishteich pur. In den meistens fällen spielt man gegen pfr <10, 5 vpip >50, WTS >40 Agr. Fakt. <1 ultra callingstations.
      Nun habe ich das problem, dass ich mit relativ vielen mittelmässigen händen raise und diese aggresiv spiele, und das gegen callingstations. Oder zb mit einem tiefen pp ein isolationsraise mache und ich noch vom bu, sb und bb gecallt werde und dann gege 4 spieler mit 77 am flop bin...

      Nun zur frage: sollte man, wenn man nur gegen solche spieler spielt, tighter raisen? Oder sich postflop etwas weaker verhalten? Aber irgendwie muss man jo oft den turn ein weiteres mal bluffen usw... oder auch HU unraised pots, er checkt ich bete oder ich bin zuerst dran, das klappt praktisch nie! Sollte man auf sochle moves verzichten?

      Oder sonst welche tipps?

      Hab zwar kein minus oder so, aber irgendwie klappen zu viele semibluffs nicht, die normalerweise standart sind.
  • 4 Antworten
    • DonRaziel
      DonRaziel
      Bronze
      Dabei seit: 20.04.2006 Beiträge: 480
      Hab zum Thema Stealing gerade nen längeren Beitrag im Goldforum verfasst. Also kurz zum Thema Stealing: Man sollte definitiv tighter werden. Q6s, 76s, J7s und solche Dinger einfach weglassen, dafür mehr Hände mit High Card Stength spielen. Des Weiteren sollte der Kicker der Stealing hand möglichst nahe der Playing Zone liegen.

      -Mit A high sollte man auf Boards wo mehrere Gutshots oder andere Draws möglich sind den Turn 4 Free SD betten.
      -Im SB eher nicht "stealen", da man eben keine Freecards nehmen oder Bet 4 Free SD spielen kann --> K3, Q4, T3, 76s kannste hier alles in die Tonne Kloppen.
      -Gegen Raises (besonders Checkraises) sollte man recht schnell den Schwanz einziehen, meistens haben die Leute dann 2 Pair oder besser. Semibluffen tut da kaum einer
      -HU im unraised Pot sollte man eher auf Scary Flops betten als any Flop. Bsp. er completet im SB, du checkst: Board K73 er checkt --> bet. Board T76 2 Suited er checkt --> check.
      -Extrem wenig semibluffen/bluffen (außer Contibets halt), also Call Flop Raise Turn kannste mit nem reinen Draw vergessen. Lieber viele Freecardraises am Flop machen.
      -Nicht immer sofort Schiss kriegen, wenn 2 Gegner bis zum River gehen und der dann die 3. Flushkarte bringt; die callen jeden Mist runter und oft haben die den Flush nicht, außerdem hat man gegen einen Raise einen easy fold
      -Hände mit guten Implied Odds im SB completen, wenn 1 oder mehr Limper dabei sind. Man wird selten vom BB geraist und hat hervorragende Implied Odds, da man nur die Hälfte einer SB zahlt
      -Hände mit Reverse Implied Odds meiden. Also zB. du checkst im BB nach 2 limpern mit 93o und der Flop kommt 975 2-Suited, SB bettet --> Fold


      Ansonsten kann ich dir nur das 0.5/1 Video von Stox nahelegen. Der stealt da zwar teilweise ziemlich loose rum aber er is ja auch der Stoxtrader ;) . Ansonsten zeigt er eigentlich sehr gut wie man gegen so total loose Leute spielen sollte.
    • Beysl
      Beysl
      Bronze
      Dabei seit: 12.09.2006 Beiträge: 526
      meine gedanken waren also nicht so verkehrt. Dann werde ich mal versuchen mein spiel den megafishen anzupassen und nicht zu viele (standard)moves zu machen, usw.

      Ich kann deine aufgezählten punkte allesamt nachvollziehen. Vielen dank für die coole Antwort. =) Hilft mir sicher weiter!
    • DonRaziel
      DonRaziel
      Bronze
      Dabei seit: 20.04.2006 Beiträge: 480
      Freut mich, dass ich helfen konnte ;)
    • bibersuperstar
      bibersuperstar
      Bronze
      Dabei seit: 14.01.2007 Beiträge: 15.363
      "never bluff a monkey" ;)
      Würde mich ans ORC halten und halt suited connectors reinlimpen, wenn man die odds dazu hat. Moves bringen ggn fishe überhaupt nix.