Heads-up - Varianz und Winrate im Vergleich zu FR oder SH

    • AcesWing
      AcesWing
      Bronze
      Dabei seit: 07.04.2007 Beiträge: 376
      Hallo an alle,

      möchte gern mal wissen, was ihr dazu meint. Ist es Heads-up schwieriger, die gleiche Winrate wie bei FR zu erreichen (angesehen davon, daß es eine andere Strategie erfordert)? Ich denke eher schon, da am wenigsten Spielraum für taktisches Spielverhalten besteht. Zudem glaube ich, daß es trotzdem auch schneller ersichtlich werden müßte, wer der Bessere ist, als bei FR oder 6-handed, da man doch jede 2. Hand gewinnen kann, folglich also die Swings kleiner ausfallen müßten. Ich habe mal gehört, die Varianz bei Heads-up sei besonders groß, kann mir das aber nicht so recht vorstellen.

      Was meint ihr dazu?
      Freue mich auf Antworten ;)
  • 9 Antworten
    • AcesWing
      AcesWing
      Bronze
      Dabei seit: 07.04.2007 Beiträge: 376
      Fällt niemandem noch was dazu ein? :-(
    • kombi
      kombi
      Bronze
      Dabei seit: 20.08.2006 Beiträge: 9.244
      Ob du HU gegen einen Fisch oder FR gegen 9 Fische spielst ist egal.
      Wenn du HU gegen einen Fisch und FR gegen 2 Fische und 7 TAGs spielst, dann ist die Winrate HU natürlich größer. Die Winrate hat also nur was mit deinem skilltechnischen Edge etwas zu tun.

      Die Varianz hat eigentlich nur was mit der Aggressivität der Gegner zu tun. Wenn ich gegen jemand passives HU spiele, dann ist die Varianz auch nicht so hoch.


      Man sollte aber dazu sagen, daß FR dein preflop Edge im Allgemeinen wesentlich größer ist als HU. HU jede Hand zu callen ist strategiemäßig viel näher am Optimum als FR jede Hand zu callen. Genau das ist es aber was loose-passive Fische gern machen.
    • mcmoe
      mcmoe
      Bronze
      Dabei seit: 11.04.2006 Beiträge: 3.838
      ich spiele selber hin und wieder ganz gerne auf den 0,05/0,10-tischen headsup, oder 3-handed. leider kann nichts dagegen tun, dass der tisch dann häufig multihanded wird, aber wenn man glück hat, kann man teilweise bis zu 500 hände headsup zocken.

      ich bin kein großer HU-spieler, aber meine postflop-edge hat bis jetzt wohl ausgereicht um auf ca. 3,5BB/100 zu kommen.

      allerdings musst du schnell dahinter steigen, wie dein gegner spielt. tricky-aggressive gegner versuche ich zu meiden, da dadurch die varianz extrem wird -- und damit meine ich wirklich extrem. ansonsten sind zwei spielertypen ideal als gegner: 1) der loose-pasive fish, der jack high runtercallt und 2) der maniac, der selbst am turn noch 10 high 3betet. gegen 1) hat man viele valuebets und gegen 2) spielt man defensiv und lässt sich mit den starken händen auszahlen.
    • AcesWing
      AcesWing
      Bronze
      Dabei seit: 07.04.2007 Beiträge: 376
      Ich hab zwar noch nicht soo oft HU gespielt, aber ab und an ergibt sich Situation, wenn sich entweder der Tisch leert oder ich den Anfang für nen neuen Tisch mache (bei 0.5/1 sind meistens nur 2-3 vollbesetzte FR-Tische mit 5 auf der Warteliste).

      Ja, bei HU fallen natürlich große Preflop-Strategien vollkommen weg. Ich halte es so, preflop jede Hand zu callen und bei jeder, die über der Mitte liegt (also ab J7o aufwärts) zu raisen. Ich denke auch, daß HU Implied Odds kaum mehr Bedeutung haben. Es müßte eig. mehr die Quantität der gewonnenen Blätter zählen, als die Qualität der Hand am Showdown.
    • rustyspoon
      rustyspoon
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2007 Beiträge: 1.459
      Original von AcesWing
      Ich halte es so, preflop jede Hand zu callen
      Screenname / Tisch / Zeit?
      thx :)
    • Lance
      Lance
      Black
      Dabei seit: 24.09.2005 Beiträge: 3.268
      hu winrate ist viel größer als fr da du mehr hände spielst ---> größere edge

      swings jedoch auch größer, kann da gut und gern mal 20 stacks down gehn in kurzer zeit
    • AcesWing
      AcesWing
      Bronze
      Dabei seit: 07.04.2007 Beiträge: 376
      Original von rustyspoon
      Original von AcesWing
      Ich halte es so, preflop jede Hand zu callen
      Screenname / Tisch / Zeit?
      thx :)
      Ich denke schon, daß bei Heads-up der Erwartungswert höher ist, selbst die schlechteste Preflop-Hand zu callen, als den Blind zu verlieren.
    • FjodorM
      FjodorM
      Bronze
      Dabei seit: 14.02.2006 Beiträge: 11.238
      Original von Lance
      hu winrate ist viel größer als fr da du mehr hände spielst ---> größere edge

      swings jedoch auch größer, kann da gut und gern mal 20 stacks down gehn in kurzer zeit
      Unwahrscheinlich in Fixed Limit...

      Man kann aus dem SB mehr Hände spielen als im ORC steht, wenn man (im Gegensatz zu FR) postflop Position auf den BB hat (hängt von der Seite ab). Man sollte aber trotzdem standardmäßig nicht limpen.

      Und die Varianz geht natürlich hoch, außerdem zahlt man sich auf den meisten Limits am Rake zu Tode.
    • Crovax
      Crovax
      Black
      Dabei seit: 10.09.2006 Beiträge: 11.330
      Ist schwer zu sagen.... grade FL gibt es ja LAGs die im enteffekt auch trotz guter Postflop Skills Fische sind, weil sie nicht die entsprechenden implied Odds kriegen um LAG Style profitabel zu spielen (vor allem FR aber auch SH) ... wenn er diesen Spielstil nun HU spielt, macht er zwangsläuftig auch weniger Fehler, weil HU eben von grundauf eher LAG gespielt wird.

      Andersrum kann ein guter FR TAG HU der Fisch sein, weil er zu tight spielt.

      Also es kommt drauf an wie der Gegner drauf ist

      HU spielen lohnt sich aber grundsätzlich sowieso nur, wenn der entsprechende Pokerroom die Rake anpasst... mit sagen wir 5% Rake ab 1$ kannst du vielleicht FR trotzdem profitabel Pokern aber HU ist das zuviel!