Semibluff ohne Ini OOP: c/c Flop c/r Turn

    • frib
      frib
      Bronze
      Dabei seit: 26.08.2006 Beiträge: 3.268
      So, hab gestern abend, als ich net einschlafen konnte ^^ mal über folgende Semibluff-Line nachgedacht, wenn man keine Initiative hat und OOP ist (natürlich nur mit starken Draws): c/c Flop c/r Turn
      Die Line sollte natürlich nur gegen thinking Gegner gespielt werden können, die auch keine Showdownmonster sind (bevorzugt natürlich TAGs).
      Hier mal die Vorteile der Line:

      1. Analog zu c/r Turn mit Initiative (siehe Bsphände von vor kurzem ^^) wird die Line von den meisten Gegnern als Valueline aufgefasst, die wir natürlich hauptsächlich auch so spielen werden. Folglich erzeugen wir mehr FE als bei einem einfachen c/r Flop bet Turn, denn bei dieser Line wissen viele Gegner, dass wir auch mit Draws so spielen.


      2. Freecards: Wenn der Gegner keine 2nd Barrell mehr feuert, bekommen wir halt ne Freecard. Super. So haben wir zwar keine Chance den Pot ohne SD zu gewinnen, aber wir dürfen billig drawen.


      3. Balancing der Valueline: Siehe 1


      Nachteile:

      1. 3-Bet Turn von Villain: Is natürlich doof, wenn Villain tatsächlich ne starke Madehand hält, dann zahlen wir postflop insgesamt 3,5 BB um zum River zu gelangen. Wenn Villain eine starke Madehand hält, dann zahlen wir bei c/r Flop Bet Turn (angenommen er raist unsere Turnbet) postflop 3 BB. Insgesamt zahlen wir also "nur" eine SB mehr.



      Hat sonst noch irgendwer Vor- oder Nachteile und generell irgendwelche Gedanken zu dieser Line? Vermutlich exisitiert sie ja ohnehin schon als Standardline irgendwelcher Spieler ^^
  • 5 Antworten
    • nrockets
      nrockets
      Black
      Dabei seit: 11.02.2007 Beiträge: 7.053
      jo is ne standardline ^^ :)
    • Korn
      Korn
      Bronze
      Dabei seit: 14.01.2005 Beiträge: 12.511
      Brauchbar dann und nur dann wenn Villian den Pot pre-flop mindestens ge-3-bettet hat. Denn nur dann ist es fast sicher, dass er die meisten Turns betten wird. Und auch erst dann brauchst du den teuren power move c/c c/r um genug FE zu erzeugen. In kleineren Pötten reicht c/r flop bet turn vollkommen aus und ist vom Preis/Leistungs Verhältnis deutlich besser.
    • NoSekiller
      NoSekiller
      Bronze
      Dabei seit: 29.08.2006 Beiträge: 7.727
      Original von Korn
      Brauchbar dann und nur dann wenn Villian den Pot pre-flop mindestens ge-3-bettet hat. Denn nur dann ist es fast sicher, dass er die meisten Turns betten wird. Und auch erst dann brauchst du den teuren power move c/c c/r um genug FE zu erzeugen. In kleineren Pötten reicht c/r flop bet turn vollkommen aus und ist vom Preis/Leistungs Verhältnis deutlich besser.
      hört sich logisch an, aber wie frib schon geschrieben hat:
      stört es uns wirklich, wenn Villian den Turn behind checkt?

      Ich vermute das hängt davon ab, wieviele Outs wir haben:
      Haben wir viele Outs, treffen wir sehr oft die Freecard, betten den River und werden wahrscheinlich noch recht häufig gecallt (c/c flop, c turn, b river sieht ja schon sehr stark nach nem Versuch aus am River den Pot mit der schlechteren Hand zu gewinnen).
      Sollten wir wenige Outs haben, treffen wir nicht so oft den River...sollte dies der Fall sein, wird es sich vermutlich auch nicht mehr unbedingt lohnen den River zu betten, da der Gegner wohl meißt nicht mehr raus geht, aus oben genannten Gründen.

      Also:
      viele Outs => wir freuen uns über die Freecard
      wenige Outs => wir wollen den Pot lieber ui am Turn gewinnen

      Jetzt müsste man das nur mal konkret mathematisch ausrechnen^^
    • Spectra1
      Spectra1
      Black
      Dabei seit: 25.05.2006 Beiträge: 7.189
      Original von Korn
      Brauchbar dann und nur dann wenn Villian den Pot pre-flop mindestens ge-3-bettet hat. Denn nur dann ist es fast sicher, dass er die meisten Turns betten wird. Und auch erst dann brauchst du den teuren power move c/c c/r um genug FE zu erzeugen. In kleineren Pötten reicht c/r flop bet turn vollkommen aus und ist vom Preis/Leistungs Verhältnis deutlich besser.
      Sklansky schreibt, daß man in dieser Situation nach einem Turncall der river fast immer nochmals betten sollte, da man 8:1 auf den Bet kriegt, aber nach meiner Erfahrung werde ich dann am river eigentlich immer gecallt oder geraised,...
      also bet ich den river immer nur dann wenn der gegner zumindest auf einem anderen draw sein könnte... aber ich hab das gefühl, das selbst das -ev macht,...
      Also wann nun den River Betten?
    • Korn
      Korn
      Bronze
      Dabei seit: 14.01.2005 Beiträge: 12.511
      Original von NoSekiller
      Original von Korn
      Brauchbar dann und nur dann wenn Villian den Pot pre-flop mindestens ge-3-bettet hat. Denn nur dann ist es fast sicher, dass er die meisten Turns betten wird. Und auch erst dann brauchst du den teuren power move c/c c/r um genug FE zu erzeugen. In kleineren Pötten reicht c/r flop bet turn vollkommen aus und ist vom Preis/Leistungs Verhältnis deutlich besser.

      Also:
      viele Outs => wir freuen uns über die Freecard
      wenige Outs => wir wollen den Pot lieber ui am Turn gewinnen

      Diese Denkweise hatte ich früher mal, sie ist aber fehlerhaft. Natürlich "stört" uns ein cb vom Gegner nicht - weil wir einfach eine sehr starke Hand haben! Wenn wir aber fold equity erzeugen, ist unsere Hand noch um ein Vielfaches stärker.

      Krasses Beispiel: Du hast 15 Outs am Flop und damit ne Equity vom über 50%. Wenn der Flop check-check geht "stört" es dich in dem Sinne nicht - deine Hand ist ja dennoch sehr stark. Trotzdem ist es viel viel besser am FLop aggressiv zu spielen um FE zu erzeugen.