Euer BRM

    • OurSilence
      OurSilence
      Bronze
      Dabei seit: 01.02.2006 Beiträge: 1.673
      Moin,

      wollte mal hören, was Ihr alle für ein BRM verfolgt. Die Idee resultiert daher, da ich jetzt fast mit meinem Studium fertig bin. Nächsten Monat die letzten 2 Klausuren und dann noch Diplomarbeit. (BWL = ;( )

      D.h. die Zeit zum Pokern wird mehr als knapp, danach im Job siehts wohl ganz schlecht aus. Unter der Woche werde ich wohl arbeiten müssen und am Wochenende ist dann Zeit für die Freundin.

      Auch wenn es bis dahin noch ein paar Monate sind.....

      Ich spiele z.Z. 1/2 bis 2/4 FL SH. Einen Limitaufstieg mache ich bei 1000 BB, verliere ich mehr als 150 BB auf dem neuen Limit, dann steige ich sofort wieder ab und hole mir (bis) 1000 BB wieder auf dem Limit darunter.

      Alles in allem wohl sehr vorsichtig. Mit 1/2 hab ich bestimmt 4-5 Mal angefangen. Aber dort läuft es inzwischen mit 3,xx BB/100 Hände sehr gut.

      Von diesem BRM würde ich aus verschiedenen Gründen gern mal abweichen.

      1. Meine Zeit wird knapp :) (Wahrscheinlich ein dummer Grund, aber.....BRM wechseln, Pokern, ........, Profit!)
      2. Ich hab inzwischen den Sinn vergessen, warum es so vorsichtig sein muss. Am Anfang fand ich es schön, wenn meine BR 1K angezeigt hat, die wollte ich nicht verlieren. Inzwischen juckt es mich nicht mal mehr, wenn ich mal 1000 fallen sollte (übertrieben, aber passend).

      Darum dachte ich mir, neues BRM = schnellerer Wechsel nach oben (und nach unten, aber mit Abstiegen habe ich keine Probleme)


      Es soll so aussehen:

      Mit 500 BB up, sollten nur noch 500 BB vom Limit darunter vorhanden sein, wieder runter. Mit dem BRM wäre ich dann allerdings fast bei 5/10 angelangt. Nur Limits überspringen komm ja nicht in Frage, also wieviel Hände muss man Minimum spielen um aufsteigen zu können (= Limit geschlagen), auch wenn das Geld schon reicht. (20K mit min 1 BB/100, 50k?)

      Gute Idee? Welches BRM fahrt Ihr und warum?


      PS: Ich brauche das Geld nicht zum Leben. Was wohl noch ein wichtiger Faktor wäre.
  • 36 Antworten
    • Kreatief
      Kreatief
      Bronze
      Dabei seit: 28.01.2006 Beiträge: 13.896
      Ich glaube das 5/10 nicht viel anders ist als 2/4, so habe ich es immer erlebt. Ein paar mehr gute TAGs, aber immer noch die selben Pappnasen wie auf 2/4.

      Warum also nicht 5/10 langsam antesten, wenn du die BR dafür hast. Du wirst ja merken, ob du damit zurecht kommst oder nicht.

      Wenn du mometan "fast die BR für 5/10" hast, spiele 3/6 bis 5k$ und versuche dich dann langsam an 5/10. Solltest du merken, dass der Sprung vom Niveau oder Geldbeträgen zu hoch ist, werde wieder konservativer und bleibe vorerst unten.


      Ich habe ja oft gegen dich gespielt und finde es beeindruckend mit der BR noch auf dem Aggrodonklimit 1/2 zu bleiben ;)
    • OurSilence
      OurSilence
      Bronze
      Dabei seit: 01.02.2006 Beiträge: 1.673
      Also mit RB (RB zähle ich eigentlich nicht zu meiner BR, da es als € auf meinem Bankkto. lagert :D , und da auch bleiben soll) wäre ich bei 5,5K. Aber 5/10 mal so antesten, da bin ich dann doch zu ängstlich. habe auch noch nichtmal 30K Hände auf 2/4 gespielt. :(

      Wäre das dann wohl eine Idee?:

      2/4, 20-30K Hände mit mind. 1 BB/100
      3/6, same

      dann 5/10. Ausgehend von einer BR von 2000$. Den Rest würde dann einfach mal nicht dazu zählen.
    • Kreatief
      Kreatief
      Bronze
      Dabei seit: 28.01.2006 Beiträge: 13.896
      Warum zähls du RB nicht dazu? Das ist dein erspieltest Geld. Du drückst einen gewissen Teil deines Gewinnes ab, ob du nun viel abdrückst und hinterher was wiederbekommst, oder wenig abdrückst und nichts wiederbekommst ist doch egal :)

      Ich halte nichts davon, gezwungene 50k Hände mit einer bestimmten Winrate zu spielen.
      Wenn ich jetzt testen möchte, ob ich 5/10ct schlage, brauche ich keine 50k Hände als Beweis. Ein starker DS, der meine Winrate unter 1BB/100 drückt, hält mich dennoch nicht davon ab sicher zu sein, gegen die Donkey einen Edge zu haben.

      Du merkst doch am Spiel ob du das Limit schlägst. Lass dich beobachten (frag Matjes, ein netter Kerl und spielt 10/20 auf Stars, den Kontakt stelle ich dir gerne her :) ), oder buche für das RB zwei bis drei Stunden Privatcoaching bei Hotte.

      Wenn ich merke, dass ich einen dicken Edge gegen die Gegner habe und die BR stimmt, hält mich nichts davon ab auf dem Limit zu spielen.
    • OurSilence
      OurSilence
      Bronze
      Dabei seit: 01.02.2006 Beiträge: 1.673
      So gesehen hast Du ja Recht. Aber als Student kann ein bissl mehr auf dem Konto nicht schaden, eben für so kleine extra Wünsche wie Computer und Co. :)


      Werde jetzt noch ein bisschen 2/4 spielen und dann schnell zu 3/6 gehen. Meine BR wird für dieses "Experiment" fiktiv auf 2K gekürzt und dann wird nach BRM gespielt. :)

      Mal sehen wie das so wird. Wobei.......5/10 $ i think i like! =)
    • matjes
      matjes
      Bronze
      Dabei seit: 18.08.2006 Beiträge: 1.811
      sick, du hast ja n noch konservativeres BRM als ich. Ich steig auch erst bei ~1000BB auf (wenn ich lustig bin auch bei 800 oder so ;) ), aber steig nicht gleich ab bei 150BB down
    • Kreatief
      Kreatief
      Bronze
      Dabei seit: 28.01.2006 Beiträge: 13.896
      Na das ist doch was anderes :)

      Wenn du das Geld gerne ausgeben möchtest, dann tu das. Das ist sogar sehr gut.

      Fiktive BR Kürzung ist aber nicht sinnvoll und nötig.

      Ganz ehrlich: Für die maximale Selbstsicherheitgewinnung, gönn dir zwei Stunden Privatcoching. Das sind gerade mal 25BB auf 2/4, bzw. 10BB auf 5/10. Von Hotte das Spiel analysieren zu lassen ist zu dem Zeitpunkt mit Sicherheit das richtige. Und wenn du eh genug hast für 3/6, nutze es. Vielleicht auch genau im Umstieg auf 5/10. Das macht den Umstieg angenehmer.
    • OurSilence
      OurSilence
      Bronze
      Dabei seit: 01.02.2006 Beiträge: 1.673
      Original von matjes
      sick, du hast ja n noch konservativeres BRM als ich. Ich steig auch erst bei ~1000BB auf (wenn ich lustig bin auch bei 800 oder so ;) ), aber steig nicht gleich ab bei 150BB down
      Irgendwie habe ich es bisher nicht abstellen können mich von den $-Beträgen beeindrucken zu lassen. Darum wurde es irgendwann so konservativ, es war schön so "große Zahlen" als BR zu sehen.

      Inzwischen ist es mir aber "egal", es ist eben eine BR und kein Geld, was ich zum Leben brauche. Weiter bin ich der Meinung, vom Skill her auf jeden Fall höher spielen zu können. "Hochmut kommt vor dem Fall", das hoffe ich mal nicht so. ;)

      Original von Kreatief
      Na das ist doch was anderes :)

      Wenn du das Geld gerne ausgeben möchtest, dann tu das. Das ist sogar sehr gut.

      Fiktive BR Kürzung ist aber nicht sinnvoll und nötig.

      Ganz ehrlich: Für die maximale Selbstsicherheitgewinnung, gönn dir zwei Stunden Privatcoching. Das sind gerade mal 25BB auf 2/4, bzw. 10BB auf 5/10. Von Hotte das Spiel analysieren zu lassen ist zu dem Zeitpunkt mit Sicherheit das richtige. Und wenn du eh genug hast für 3/6, nutze es. Vielleicht auch genau im Umstieg auf 5/10. Das macht den Umstieg angenehmer.
      Fiktiv sollte nur heißen, das ich auf 2/4 eben noch 250 BB mitnehmen will. (So wäre ich nach dem BRM dann bei 3/6). Bei 3/6 auf dem Weg zu 5/10 werde ich das mit dem Coaching mal machen. Das ist eine ziemlich gute Idee. :)
    • Kreatief
      Kreatief
      Bronze
      Dabei seit: 28.01.2006 Beiträge: 13.896
      Na dann bleibt dir nur noch viel Erfolg zu wünschen. Mich persönlich würde dein weiterer Werdegang interessieren. Vielleicht kannst du dich ja mal in meinem Blog melden, wenn es Neuerungen gibt :)
    • wusah
      wusah
      Bronze
      Dabei seit: 06.02.2006 Beiträge: 15.851
      Find vorsichtiges BRM gut. 1000BB sind zwar wirklich sehr viel, aber ist ja jedem selbst überlassen.

      Ich würd an deiner Stelle einfach mal 3/6 antesten, wenns da gut läuft dann halt auch mal nen Tisch 5/10 dazu nehmen.
      Musst dich halt mit den Beträgen zurecht finden. Das ist zumindest für mich das größte Problem.
      Ich bin übrigends nicht der Meinung, dass 5/10 sich gleich spielt wie 2/4. Da oben geht es schon um einiges aggressiver zu. Fische gibts trotzdem noch genug.
      Ab 2/4 halte ich table- und seatselection für enorm wichtig. Ohne einige Stats der Gegner würd ich nie an nen Tisch gehen. Dabei kommts mir nicht auf Kleinigkeiten an, eher halt darum, die Gegner kategorisieren zu können. Dafür reichen ja schon ein paar Hände.
    • OurSilence
      OurSilence
      Bronze
      Dabei seit: 01.02.2006 Beiträge: 1.673
      Original von Kreatief
      Na dann bleibt dir nur noch viel Erfolg zu wünschen. Mich persönlich würde dein weiterer Werdegang interessieren. Vielleicht kannst du dich ja mal in meinem Blog melden, wenn es Neuerungen gibt :)
      Mach ich.

      Wollte ja noch schnell 1000 $ auf 2/4 mitnehmen, das war heute aber irgendwie nix. ;)




      Was spielst Du denn z.Z. Kreatief?
    • Berliner1982
      Berliner1982
      Bronze
      Dabei seit: 12.07.2006 Beiträge: 5.644
      Du solltest ein BRM verfolgen, womit du dich wohlfühlst, denn es bringt dir nichts, wenn du sonst quasi auf Scared Money sitzt. Allerdings würde ich dir vorschlagen, dass du bei einem 1000 BB BRM zum aufsteigen (ich nehme an dass du 1000BB für das nächsthöhere Limits meinst) du auch erst wieder absteigst wenn du auf 1000BB des darunterliegenden Limits fällst, weil 150 BB können ganz schnell passieren. Aber wie gesagt spiel so wie du dich wohlfühlst.

      Und was die Beträge angeht. Wenn du immer auf dem selben Limit spielst, nehme doch dieses Tool, dass die $ Beträge in BB-Beträge umwandelt, dann siehst du nämlich keine Dollarbeträge mehr. ;)
    • Lissy
      Lissy
      Bronze
      Dabei seit: 27.02.2007 Beiträge: 105
      Ihr werdet mich wahrscheinlich für verrückt halten, aber ich steige erst ein Limit auf bei 5000 BB. Ist wirklich sehr hoch, ich weiss!
      Hatte früher auch ein BR-Management welches laaaang nicht so konservativ war!
      Fühle mich dabei jedoch sehr wohl, und das ist imho das wichtigste!
      Spiele jedoch auch NL, daher wären hier 1000 BB wirklich etwas knapp.

      --Lissy--
    • skibbel
      skibbel
      Bronze
      Dabei seit: 24.02.2006 Beiträge: 1.874
      50 Stacks sind nich superkonservativ sondern eher Standard bei NL
    • SchnabelBier
      SchnabelBier
      Bronze
      Dabei seit: 15.02.2007 Beiträge: 380
      nein ^^
    • hooni
      hooni
      Bronze
      Dabei seit: 09.02.2006 Beiträge: 4.068
      Original von skibbel
      50 Stacks sind nich superkonservativ sondern eher Standard bei NL

      no?? ^^
    • dhw86
      dhw86
      Bronze
      Dabei seit: 07.12.2006 Beiträge: 12.263
      SH sollte man schon 50 stacks haben finde ich ... daily swings von 10 stacks sollen schonmal vorgekommen sein wenn man viel spielt, das ist dann 1/5 der BR...
    • eplc
      eplc
      Bronze
      Dabei seit: 22.01.2005 Beiträge: 8.680
      Original von dhw86
      SH sollte man schon 50 stacks haben finde ich ... daily swings von 10 stacks sollen schonmal vorgekommen sein wenn man viel spielt, das ist dann 1/5 der BR...
      Wenn man daily unglaublich viel spielt, kann das auch vorkommen. Aber 50 Stacks sind schon verdammt konservativ. Standard ist (und auch erst auf hohen Limits) ~30-40 Stacks max.
    • fl0ppy
      fl0ppy
      Bronze
      Dabei seit: 01.02.2005 Beiträge: 1.117
      Ich spiel gern overrolled - dafür hab ich schon zuviel mitgemacht. ;)

      Kommt aber auch sehr drauf an, wieviel man spielt. Wenn ich die Woche nur ne Stunde spielen würde, würd ich auch NL400+ spielen, aber bei einigen Stunden am Tag ist es einfach weniger stressig niedriger zu spielen.
    • Kreatief
      Kreatief
      Bronze
      Dabei seit: 28.01.2006 Beiträge: 13.896
      Original von OurSilence
      Was spielst Du denn z.Z. Kreatief?
      Frag lieber nicht :(
    • 1
    • 2