Potodds

  • 15 Antworten
    • Christo66
      Christo66
      Bronze
      Dabei seit: 15.11.2005 Beiträge: 129
      Deine Rechnung hab ich nicht ganz verstanden ABER:

      Nimm die Odds Tabellle zur Hand und dann zählst du deine Outs schaust au die Tabelle und vergleichst dann wie viel du setzen musst und wie viel im Pott ist.

      Beispiel. Open Ended Straight Draw d.h. du hast: 8 Outs

      blick auf die Tabelle 8 Outs ergibt ein Verhältnis von 5/1, also muss 5mal so
      viel im Pot sein wie du setzen musst. bei einem Dollar muss der Pot 5$ sein
      Gab es einen raise muss der Pot natürlich doppelt so groß sein.
    • Opop
      Opop
      Bronze
      Dabei seit: 23.02.2006 Beiträge: 814
      5 : 1

      Der Pot muss also 6x so gross sein
    • Goaranga
      Goaranga
      Bronze
      Dabei seit: 02.02.2006 Beiträge: 1.666
      Die Artikel hier habe ich schon verstanden und das Prinzip der Pot odds auch. Es interessiert mich ob meine Aussage richtig ist ;)
    • Christo66
      Christo66
      Bronze
      Dabei seit: 15.11.2005 Beiträge: 129
      @Opop

      Aja hast natürlich recht.
    • Opop
      Opop
      Bronze
      Dabei seit: 23.02.2006 Beiträge: 814
      Original von Goaranga
      Kann man eigentlich sagen, dass man dann callen sollte wenn der Pot * dem erwarteten Verlust der Hand > erwartete Gewinn?

      Hhmmm...dann formuliere doch mal eine Frage.

      Ich versuchs mal so:

      Wenn Du die erforderlichen Pot Odds hast (Beispiel oben), also z.B 1$ setzen müsstest, und im Pot sind 7$, dann wird gecallt. Sind nur 4$ im Pot, dann foldest Du. Eventuell, je nach Deiner Position, kannst DU noch die implied Odds mit einbeziehen. Dies gilt aber nur am Turn; am Flop wird gebettet/geraist for value.

      Bis denne
      Andreas
    • Goaranga
      Goaranga
      Bronze
      Dabei seit: 02.02.2006 Beiträge: 1.666
      Nehmen wir an wir haben einen Nutflushdraw mit AKs.
      MAn erwartet, dass die Hand (bis zum river) in 50% gewonnen wird. Man zahlt statistisch gesehen bis zum River für die Hand 4(?) BB.

      Wenn der Pot * 0,5 < als die 4 BB, darf man nicht weiterspielen. Wäre das korrekt?
    • DonBlech
      DonBlech
      Bronze
      Dabei seit: 21.09.2005 Beiträge: 2.182
      Original von Goaranga
      Nehmen wir an wir haben einen Nutflushdraw mit AKs.
      MAn erwartet, dass die Hand (bis zum river) in 50% gewonnen wird. Man zahlt statistisch gesehen bis zum River für die Hand 4(?) BB.

      Wenn der Pot * 0,5 < als die 4 BB, darf man nicht weiterspielen. Wäre das korrekt?
      Nein, das ist so nicht korrekt. Man muß in dem Moment, wo man vor der Entscheidung steht, die Potgröße ins Verhältnis zu seinen Chancen zum zu zahlenden Betrag ins lsetzen.
      Wenn der Pot zB 7BB groß ist (dann ist Pot * 0,5 kleiner als 4BB) und ich muß 1BB zum weiterspielen bezahlen, dann ist das ein ganz klarer Call, weil ich Pot-Odds von 7:1 habe, aber nur 4:1 für eine break even - Situation brauche. Alles über 4:1 ist bereits profitabel (Rake unberücksichtigt).

      Gruß,

      Don
    • Goaranga
      Goaranga
      Bronze
      Dabei seit: 02.02.2006 Beiträge: 1.666
      Jo stimmt! Denkfehler meinerseits, man muss mit dem noch zu zahlenden Betrag rechnen
    • HAVVK
      HAVVK
      Bronze
      Dabei seit: 29.12.2005 Beiträge: 18.322
      Der Pot muss also 6x so gross sein


      Bei 8 Outs (5:1 Odds) muss der Pot 5mal so groß sein vor deinem Call.
    • Opop
      Opop
      Bronze
      Dabei seit: 23.02.2006 Beiträge: 814
      Original von HAVVK
      Der Pot muss also 6x so gross sein


      Bei 8 Outs (5:1 Odds) muss der Pot 5mal so groß sein vor deinem Call.

      Quatsch !! (sorry für den "harten" Ausdruck)

      Bei 5:1 Odds gewinne ich einmal und verliere 5x. Wenn der Pot immer 6x so groß ist, dann hab ich +-0

      (1 zu 5 ist nicht gleich 1 von 5)
    • hazz
      hazz
      Black
      Dabei seit: 13.02.2006 Beiträge: 4.771
      quatsch! (;) )

      schaus dir an:

      5:1 -> 5mal verlierst du, einmal gewinnst du. soweit einig.

      jedes mal kostest es dich 1 BB, also 6 BB verlust.

      das eine mal wo du gewinnst, gewinnst du den pot von 5 PLUS deine eingezahlten 1 BB, also 6. damit bist du +-0.


      mfg, hazz
    • DonBlech
      DonBlech
      Bronze
      Dabei seit: 21.09.2005 Beiträge: 2.182
      Original von hazz
      quatsch! (;) )

      schaus dir an:

      5:1 -> 5mal verlierst du, einmal gewinnst du. soweit einig.

      jedes mal kostest es dich 1 BB, also 6 BB verlust.

      das eine mal wo du gewinnst, gewinnst du den pot von 5 PLUS deine eingezahlten 1 BB, also 6. damit bist du +-0.


      mfg, hazz
      !!!!
    • Opop
      Opop
      Bronze
      Dabei seit: 23.02.2006 Beiträge: 814
      JA...ich nehme alles zurück und behaupte das Gegenteil (mea culpa maxima)

      Da hab ich wohl noch geschlafen; natürlich bekomme ich 6 zurück, weil mein eigener ja auch in den Pot geht.
    • grelet
      grelet
      Bronze
      Dabei seit: 29.01.2006 Beiträge: 1.433
      hä? im einsteigerartikel is das aber anders beschrieben.
      also ich hab das so verstanden:
      Odds: 5:1, d.h. 5 mal verliere ich, 1 mal gewinne ich
      Pott Odds: 5:1, d.h. ich verliere 5 mal 1 BB, u gewinne 1mal 5 BB(meinen Einsatz gewinne ich ja schließlich nicht), macht eine Summe von 0 BB, also ein leichter Call.
      Wenn man die selbst gesetzte BB als Gewinn betrachten würde, wär es natürlich ein klarer Call, aber das noch nicht eingezahlte Geld kann man doch nicht als dead money begreifen oder?
    • hazz
      hazz
      Black
      Dabei seit: 13.02.2006 Beiträge: 4.771
      da widerspricht sich nix. denn die 5 gewinn ergeben sich aus dem 6bb pot minus deinem einsatz von 1bb. macht 5bb nettogewinn. und alles passt.