Odds berechnung nach raise

    • YaThi
      YaThi
      Bronze
      Dabei seit: 06.10.2006 Beiträge: 47
      hi,

      hab mal ne frage zur berechnung meiner odds,

      und zwar gehts um die situation, wenn ich bette und mich jemand raist, wie berechne ich meine odds ob ich callen kann oder nicht? muss ich nur meinen noch zu bringenden einsatz oder meinen gesamteinsatz in der wettrunde mit einbeziehen?
      also z.b.

      pot zu beginn der flop-runde (heads up): 6 sb, ich bette, er raist, pot jetzt: 9 sb
      sind meine odds um den raise mitzugehen nun 1:9 oder 1:4,5?
  • 4 Antworten
    • Budie
      Budie
      Bronze
      Dabei seit: 25.05.2007 Beiträge: 109
      http://www.pokerstrategy.org.uk/de/strategy/173/2/

      2. Seite Absatz "Position"
    • YaThi
      YaThi
      Bronze
      Dabei seit: 06.10.2006 Beiträge: 47
      ok, also verstehe ich es aus dem artikel richtig, daß es in dem fall daß ich in eine solche situation komme, richtig wäre nach 1:9 odds zu callen, da mein vorheriger einsatz schon dead money ist, ein fold von vornherein aber evtl. besser gewesen wäre?
    • Budie
      Budie
      Bronze
      Dabei seit: 25.05.2007 Beiträge: 109
      Also wenn ich den Artikel richtig verstanden habe, dann ist dein vorheriger Einsatz kein Dead Money. Sonst würde man in dem Artikel nicht auf die angesprochenen Pot Odds kommen.

      4 SB UTG bets ( 1 SB ), Hero calls ( 1 SB ), BU raises ( 2 SB )

      --> 4 SB + 1 SB + 1 SB + 2 SB = 8 SB

      Im Beispiel wird aber mit 7 SB und 2 zu bringenden SB gerechnet.
      Dein bereits getätigter Call wird nach dem Raise rausgenommen und du nimmst den zu bringenden Einsatz der kompletten Street.

      Aber bevor ich nun etwas falsch verstanden hab und Unsinn erzähle sollten wir vielleicht noch auf weitere Antworten warten. ( Auch der eigentliche Grund wieso ich den Artikel und keine "eigene" Antwort gepostet habe )

      /edit

      Aber von dem was ich bisher lernen durfte, wird ne einzelne weitere Bet, in den meisten Fällen, eh gecallt. Dahingehend denke ich, dass solche Überlegungen grundsätzlich vor dem eigenen Cal/der eigenen Bet stattfinden. Dennoch denke ich, dass man, sollte man auf einen unerwarteten Raise treffen, davon ausgehen muss, dass sich die Pot Odds dadurch verschlechtern. Das wird auch der Grund sein weshalb man zur Protection raised vermute ich. Man macht somit den Call des Gegenübers unprofitabler.
    • mcmoe
      mcmoe
      Bronze
      Dabei seit: 11.04.2006 Beiträge: 3.838
      was im pot ist, ist im pot und gehört dir nicht mehr, weshalb man bei jedem call auch das geld einrechnet, das man selber eingezahlt hat.

      beispiel:
      - pot 4BB, du sitzt in MP3
      - MP2 bets (pot 5BB), hero calls (5:1, pot 6BB), BU raises (pot 8BB)
      - MP2 calls (9BB), hero calls (9:1)

      dennoch solltest du bedenken, dass man solchen situationen eher aus dem weg gehen sollte, wenn man befürchten muss links noch einen raise zu kassieren (außer man will eine starke hand als call for overcall spielen).