Global warming the swindle BBC reportage

    • ERE
      ERE
      Bronze
      Dabei seit: 09.03.2005 Beiträge: 182
      ich hab letzte woche die reportage auf RTL gesehen: "global warming... schwindel?"

      ich kannte die reportage um die es bei RTL ging schon. hab diese vor einem halben Jahr mir schon mal auf youtube angeschaut und war hell auf begeistert!

      mich hat nur gewundert, warum noch keiner bis jetzt über diese doku hier geschrieben hat!

      oder ich hab was in der suchmaschine übersehen O.o

      http://www.youtube.com/watch?v=8f8v5du5_ag&mode=related&search=

      ich bin jetzt 28 jahre alt und ich hab mir schon immer genau das gedacht, was der regiseur in diesem bericht aufzeigt.

      ein cooles statement bei der anschließenden talkshow war folgender:

      in den 70er war die Ölkrise, in den 80er Waldsterben und Tschernobyl
      und in den 90er Ozonloch BSE SARS und noch vieles mehr und jetzt der
      CO² Ausstoß der zur Klimaerwärumung beiträgt.... Himmel!

      ich find die globale Verblödung viel schlimmer als die globale Erwärmung!

      wichtiger is, das wir anfangen mit unserer Umwelt sorgfältiger umgehen!

      da gibts noch nen guten film der als Ergänzung zu dem obrigen Film sehr gut dazu passt: "we feed the world"


      wollt einfach mal posten... bin mal gespannt, ob sich jemand die mühe macht alle 8 teile anzuschauen :)

      ich klink mich dann später ausführlicher in eventuellen diskusionen ein :)
  • 52 Antworten
    • xlrte
      xlrte
      Bronze
      Dabei seit: 29.01.2005 Beiträge: 1.415
      Danke dafür! :-)

      Muss am Mittwoch ne Präsentation halten: "Klimawandel - Eíne reale Bedrohung?" :)
    • Schalle
      Schalle
      Bronze
      Dabei seit: 08.05.2005 Beiträge: 1.332
      Danke für den Link, wollte es eigentlich auf RTL gesehen haben aber habs verpasst.

      Nur glaub ich nicht das man hier über sowas wirklich diskutieren kann ;) Aber ich schaus mir auf jeden Fall jetzt mal an
    • Merlinius
      Merlinius
      Platin
      Dabei seit: 30.06.2006 Beiträge: 3.519
      hab jetzt den ersten Teil gesehen, der Rest ist mir für heute zu lange. also, ist ja vielleicht wirklich was dran, aber es hat schon einen negativen Beigeschmack, wie es teilweise dargestellt wird. Dieses Diagramm mit den Temperaturen in den letzten Jahrtausenden hat nichtmal eine Achsenskalierung und es werden auch keine Zahlen genannt - fast so wie contentnutzen - , da komm ich mir als Zuschauer ein bisschen verarscht vor.
    • sxxe
      sxxe
      Bronze
      Dabei seit: 03.07.2005 Beiträge: 1.031
      Hi zusammen,

      ich fand die Reportage auch ziemlich gut, hab mir darüber aber noch keine abschließende Meinung gebildet. leider hab ich die Diskussion nach der Doku nicht gesehen.

      Hier nochmal die Doku auf deutsch.

      http://infowars.wordpress.com/2007/06/13/rtl-extra-spezial-der-klima-schwindel/

      bis dann
    • ERE
      ERE
      Bronze
      Dabei seit: 09.03.2005 Beiträge: 182
      der deutsche link is leider nur ein short cut von der BBC reportage. die ersten 6 teile sind allgemein über die these, dass alles schwindel is, und in den letzten beiden teilen wird sehr stark über afrika im allgemeinen eingegangen... möcht jetzt nicht zuviel darüber sagen... ;)


      aufjedenfall macht für mich die sache mehr sinn als alles andere! und das die medien ihr übriges tun is ja wohl allgemein bekannt. ich les immer wieder mal auf der arbeit die bildzeitung und ich amüsier mich immer köstlichst über diese zeitung... wenn irgendwo mord und totschlag is, oder paris hilton im knast usw... sprich panik mache ohne ende und des können die medien in den letzten jahren besonders gut. da wird jeder sturm, jede flutwelle und jede andere kathastrophe als noch katastrophaler hingestellt... mag ja alles stimmen dass die kathastrophen schlimmer werden... aber ICH führ das eher darauf zurück, dass z.B die "schutzwälder" abgeholzt werden (siehe hochwasser, oder sturm) nur um eines zu nennen

      aber ich find die reportage deswegen so klasse, weil sie einfach mal ein bischen zum nachdenken anregt und dass man nicht einfach alles glaubt was die medien so berichten
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Der Klimaschwindel ist in der Tat ein Schwindel. Schwindel in der Hinsicht, dass die ganze Argumentation aus vorhandenen Daten so zusammengebaut wurde das es passt, aber die Ausgangsthese einfach vollkommen Unsinn ist. Aber da auf der Ausgangsthese (bitte korrigiert mich, wenn es nicht die Sonnenaktivität war) alles logisch und plausibel aufsetzt glaubt man das ganze auch mal ganz gerne.

      Für die These mit der Sonnenaktivität gibt es aber keine Beweise und die Daten die in dem Film gezeigt werden wurden irgendwo her gezaubert (so genau konnte das Channel 5 auch nicht sagen).

      http://community.channel4.com/eve/forums/a/tpc/f/9250037634/m/5770042657

      Müsste auch hier irgendwo drin stehen.


      Allerdings ist es mal ganz interessant einen "alternativen" Standpunkt zu der Thematik zu hören. Speziell das Thema Afrika regt auch zum nachdenken an.
    • Pl4tinM4rtin
      Pl4tinM4rtin
      Bronze
      Dabei seit: 04.04.2006 Beiträge: 377
      die frage ist nur, welchen wissenschaftlern man jetzt glauben kann...

      tortzdem: es kann mir keiner erzählen, dass es falsch ist weniger abgase in die umwelt zu blasen, weniger flüsse zu verseuchen und auf alternative engerien umzusteigen. irgendwann gibts sowieso keine natürlichen ressourcen mehr....
    • ERE
      ERE
      Bronze
      Dabei seit: 09.03.2005 Beiträge: 182
      [QUOTE]die frage ist nur, welchen wissenschaftlern man jetzt glauben kann...

      tortzdem: es kann mir keiner erzählen, dass es falsch ist weniger abgase in die umwelt zu blasen, weniger flüsse zu verseuchen und auf alternative engerien umzusteigen. irgendwann gibts sowieso keine natürlichen ressourcen mehr....[QUOTE]

      das kann nie falsch sein und ist auch wichtig, das wir ALLE umdenken!

      des gute is, das jeder sich ne platte macht mit dem CO² ausstoß. hat auch etwas gutes. somit schieben wir alle probleme, die hinsichtlich der erdölknappheit in ca 40-50 jahren (china, USA, russland, Indien, West Europa.. des wird bestimmt noch "lustig") nochmal um 2-5 jahre hinten hinaus wenn jeder zum sparen anfängt... wenn ihr versteht was ich mein ;)
    • cyberbull
      cyberbull
      Bronze
      Dabei seit: 02.03.2006 Beiträge: 88
      Für Menschen mit offenem Geist, die es ertragen, nicht nur die aktuelle Mainstream-Meinung wieder und wieder zu hören, kann ich das Buch "State of Fear" von Michael Crichton sehr empfehlen: sehr spannender und unterhaltsamer Thriller, basierend auf drei Jahren Analyse von wissenschaftlichen Daten zum Thema globale Erwärmung. Ich empfehle das englische Original, die Übersetzug verliert irgendwie an Intensität...

      Ich persönlich bin überzeugt, dass das Thema Klimakatastrophe im Moment einfach mehr Menschen die besseren Aussichten auf Profit bietet (Geld, Macht, Einfluss, Status...) als alles andere - sogar mehr noch als der Dauerbrenner Afrika (ausser natürlich man verbindet Afrika mit dem Klima :) ). Und das völlig unabhängig davon, wie es sich beim Klima wirklich verhält (das weiss nun ja unbestritten gar keiner wirklich). Es ist eine Dynamik entstanden, die sich laufend selbst verstärkt und so zum Überhype wird.

      Dass als Resultat davon vielleicht wirklich besser darauf geachtet wird, wie wir mit unserer Umwelt umgehen, finde ich ausgezeichnet; dass so getan wird, als würde es hier absolute Wahrheiten geben und damit "gut" und "böse" ist zwar für die Medien genial, aber total heuchlerisch und natürlich schlicht falsch.

      Es gibt (natürlich!) auch einen Bezug zum Pokern:
      Schlagzeilen wie "Heissester Mai seit wir Messungen machen > wir sterben alle durch das Klima" sind genauso idiotisch wie "Ich habe vier meiner ersten fünf Pokerhände gewonnen > werde jetzt Weltmeister": Die Samplesize ist ein Witz und macht Aussagen völlig beliebig und wertlos. Oder seit wieviel Millionen Jahren haben wir denn präzise Klimadaten aufgezeichnet?

      Ich erwarte übrigens in den nächsten Jahren die Entstehung einer regelrechten "Klimaschutz-Industrie"; da werden ein paar viele Milliarden verdienen - inkl. Milliarden aus Steuer- und Uno-Geldern.
    • Rabenstein
      Rabenstein
      Bronze
      Dabei seit: 14.08.2006 Beiträge: 3.010
      Ohne den Link oben gelesen zu haben; einer fasste es gut zusammen: man weiss einfach nicht, ob der Mensch im starken Maße Einfluß nimmt. Es kann sein, muss aber nicht. Für die Eventualität, dass dies alles wirklich eine Gefahr ist, sollte man aber in jedem Fall Umweltschutz betreiben. Falsch machen kann man damit nichts.
    • ZarvonBar
      ZarvonBar
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 21.03.2006 Beiträge: 33.550
      Original von Pl4tinM4rtin
      die frage ist nur, welchen wissenschaftlern man jetzt glauben kann...

      tortzdem: es kann mir keiner erzählen, dass es falsch ist weniger abgase in die umwelt zu blasen, weniger flüsse zu verseuchen und auf alternative engerien umzusteigen. irgendwann gibts sowieso keine natürlichen ressourcen mehr....
      Seh ich auch so, ohne mich groß in das Thema eingelesen zu haben denke ich trotzdem, dass es für mich eh zu kompliziert wäre, als dass ich mitdiskutieren kann.
    • Schalle
      Schalle
      Bronze
      Dabei seit: 08.05.2005 Beiträge: 1.332
      So hab mir jetzt 6 von 8 Teilen angeschaut, was mich am meisten geschockt hat war wie Wolken wirklich entstehen ! Mir wird immer mehr bewusst das man mir in der Schule nur scheisse erzählt hat :)
    • toepfer
      toepfer
      Bronze
      Dabei seit: 05.05.2006 Beiträge: 703
      sollte man in umwelt aktien investieren?
    • SlowLarry
      SlowLarry
      Bronze
      Dabei seit: 07.04.2006 Beiträge: 940
      Immer beide Seiten hören:

      Scam of the "Great Global Warming Swindle"

      Trotzdem sind m.E. einige Argumente in GGWS nicht von der Hand zu weisen, auch wenn die Doku natürlich sehr polemisch ist.
    • edelgrieche
      edelgrieche
      Bronze
      Dabei seit: 23.06.2006 Beiträge: 1.682
      Original von Merlinius
      Dieses Diagramm mit den Temperaturen in den letzten Jahrtausenden hat nichtmal eine Achsenskalierung und es werden auch keine Zahlen genannt - fast so wie contentnutzen - , da komm ich mir als Zuschauer ein bisschen verarscht vor.
      Traue keiner Statistik die du nicht selber gefälscht hast.
    • IgorTheTigor
      IgorTheTigor
      Bronze
      Dabei seit: 12.11.2006 Beiträge: 5.423
      hahaha, es gibt sogar eine theorie, die besagt, dass die regenwälder schuld an der globalen erwärmung sind, weil diese metangase ausstoßen, die noch viel bedrohlicher sind als co2 ... hab das zumindest so ähnlich erzählt bekommen.

      das problem der heutigen zeit ist einfach, dass das informationsbombardierte individuum so gut wie unmöglich den wahrheitsgehalt solcher theorien nachprüfen kann.


      da passt nur eines : ich weiß, dass ich nichts weiß !
    • majorsnake
      majorsnake
      Bronze
      Dabei seit: 20.05.2006 Beiträge: 3.836
      Ich halte eine Reportage, die auf RTL läuft für einen Schwindel ;)
      Nich böse sein, aber RTL is Arbeitslosenfernseh.
    • CaptainAhab
      CaptainAhab
      Bronze
      Dabei seit: 31.07.2006 Beiträge: 1.267
      Original von majorsnake
      Ich halte eine Reportage, die auf RTL läuft für einen Schwindel ;)
      Nich böse sein, aber RTL is Arbeitslosenfernseh.
      Das war eine ?BBC Dokumentation?. Über den Wahrheitsgehalt solcher Theorien kann man sich imho nur eine Meinung bilden, wenn man sich ziemlich intensiv mit dem Thema beschäftigt.
      Ich gebe nur mal zu Bedenken, dass über einen langen Zeitraum betrachtet (und ich meine nicht die 100 Jahre Wetteraufzeichnungen) auf der Erde nie ein konstantes Klima geherrscht hat.

      Wichtig für die Medien ist eh nur ein Thema, dass möglichst lebensbedrohlich daherkommt.
    • Gnu
      Gnu
      Global
      Dabei seit: 31.03.2007 Beiträge: 1.426
      GWS ist keine BBC-Dokumentation.