Zu blöd für SSS?

    • Trogath
      Trogath
      Bronze
      Dabei seit: 04.06.2007 Beiträge: 40
      Hallo zusammen,
      ich habe Freitag vor 2 Wochen meine 50$ Startbonus für PP erhalten. Seitdem spiele ich praktisch jeden abend 1-2h Poker. Am Wochenende auch mehr.

      Meine BR steht inzwischen bei 21.31$. Das heisst also es ist nichtmehr viel übrig vom Startbonus.

      Und ich weiss einfach nicht woran es liegt. Ich spiele strickt nach SHC und den NL Artikeln aus dem Einsteiger und Bronzebereich.

      Auch das posten von Beispielhänden hat mich bislang nicht weitergebracht, da das Feedback eigentlich immer war, dass ich die Hände richtig gespielt habe.

      Wo kann dann der Fehler in meinem Spiel liegen?!

      Ich spiele NL 10 und meistens an 3-4 Tischen gleichzeitig. Ausserdem spiele ich an keinem Tisch wo sich mehr wie 4 Shortstacks befinden.

      Sollte sich meine Tendenz forsetzen werde ich es nicht schaffen den Bonus zu clearen.

      Wäre daher für jeden Tipp dankbar.

      Mfg
      Trogath
  • 27 Antworten
    • drunkenJedi
      drunkenJedi
      Bronze
      Dabei seit: 07.04.2007 Beiträge: 853
      Zunächst mal gibt es sowas wie zu blöd für SSS eigentlich nicht, denn den Einsteigerartikel dürfte so ziemlich jeder kapieren der der deutschen Sprache (oder einer der anderen PS.cc-Sprachen) mächtig ist und in der Lage ist einen PC zu bedienen. Soll jetzt nicht abwertend gemeint sein, ich spiele ja selbst SSS.

      Zwar ist die Einsteigerstrategie extrem vereinfacht, um NL10 zu schlagen reicht sie aber locker. Wenn du dich wirklich so gut an die Strategie hältst wie du schreibst, hattest du wohl einfach sehr viel Pech. 15 Stacks zu verlieren ist zwar relativ selten, kommt aber durchaus vor.

      Ich kann dir leider keinen anderen Rat geben als weiterzumachen wie bisher und zu hoffen dass deine Pechsträhne abreißt. Bei den schlechten Gegnern auf NL10 ist es zumindest ziemlich unwahrscheinlich dass du mit deinen verbleibenden 10 Stacks pleite gehst, ausschließen kann man dieses Risiko aber leider nicht.
    • 57thDamned
      57thDamned
      Bronze
      Dabei seit: 20.05.2007 Beiträge: 912
      Achte vielleicht ein bisschen mehr auf deine Tischwahl. 4 Shortstacks wären mir definitiv zuviel. Gerade auf NL10 gibts ja mehr als genug Tische und zur Not halt mal ne Zeitlang einen Tisch weniger, solange sich kein passender Tisch findet.

      Gerade Tische mit vielen Middlestacks also so 4-6 $ sind als SSS höchst profitabel. Ansonsten alle Artikel doppelt und dreifach lesen. Selbst beim fünften und sechsten mal habe ich noch Kleinigkeiten entdeckt, die mein Spiel verbessert haben. Dann die Geduld niemals verlieren ("Ach, ich call jetzt mal den reraise mit AJ, wird schon was ordentliches kommen....."). Und auch die Uhrzeit kann zumindest zu kleinem Teil auch interessant sein. Ab morgens um 3 kannste extrem profitabel Spielen, da sind die ganzen Amis unterwegs....
      Auch in der Mittagszeit läuft es bei mir ganz gut. Zwischen 17-22 Uhr ist es aber meist extrem tight.
    • Absti
      Absti
      Bronze
      Dabei seit: 29.10.2006 Beiträge: 1.772
      Original von 57thDamned
      Ab morgens um 3 kannste extrem profitabel Spielen, da sind die ganzen Amis unterwegs....
      soweit ich weis sind auf PP keine Amis unterwegs, oder wurde das wieder geändert ?
    • castaway
      castaway
      Bronze
      Dabei seit: 15.10.2006 Beiträge: 25.945
      Er redet wahrscheinlich nicht von Party sondern eher von Stars, wobei das dem Threadsteller nicht umbedingt helfen wird.
      Allerdings werden die Tische bei party nachts auch besser, nur halt nicht wegen den Amis.

      btw: Wenn dir die Tische zu tight sind ändere einfach mal dein Spiel und versuch ab und zu mal die Blinds zu stehlen (nicht zu oft, das wird auffällig).
    • Gaara31
      Gaara31
      Bronze
      Dabei seit: 22.04.2007 Beiträge: 10
      Bei mir sieht es ganz ähnlich aus!
      Auch wenn ich mich strikt an die Vorgaben halte, verliere ich kontinuierlich Geld.
      Inzwischen denke ich, dass die SSS Strategie nicht 100% profitabel für jeden sein kann.
      Die Gründe warum ich kein Geld verdiene:
      Mit den Top-Händen AA KK verdiene ich zu mind. 50% nur die Blinds.
      Die restlichen Hände verliere ich zu mind. 50% und dann meist auch als All In. 25% wieder nur die Blinds und nur 25% lohnen sich auch.
      Probleme habe ich auch mit der Raise-Reraise Tabelle. Meiner Meinung nach bin ich bei zu vielen Händen zu schnell All In. Ich weiß gar nicht wie oft ich schon meinen Stack mit JJ verloren habe. Auf jeden Fall deutlich öfter als was gewonnen.
      Statistisch betrachtet muss man das Ganze natürlich auf lange Sicht sehen. Die Frage ist nur ob man die lange Sicht erreicht. Mit dieser Strategie denke ich ich, ist es normal, dass ein gewisser Prozentsatz rausgekegelt wird und evtl. gehören der Threadstarter und ich dazu.
      Mein Stand ca $19 und 210 Partypoints. Ob das noch bis 400 reicht? Mal sehen. Wünscht mir mal ein paar gute Hände und dann auch noch Spieler die mal callen ;)

      € Was man vllt. auch in die Strategie aufnehmen könnte wäre den BB zu callen als small Blind. Mache ich gerne mit suited Connectors oder A +trash. In bestimmt 50% der Fälle sehe ich den Flop. Für mich auf jeden Fall profitabel.
    • Milchmann88
      Milchmann88
      Bronze
      Dabei seit: 26.04.2007 Beiträge: 497
      Nur nicht die Geduld verlieren!
      Am Anfang mach man noch einige Fehler. Meistens merkt man das selber garnicht und wundert sich wieso man Die ganze Zeit nur verliert!
      Mir ging es bei meinen Pokeranfängen genauso!
      Den Meisten geht es so...
      es kann auch sein das du einfach Pech hast und gerade in einem Down bist...obwohl obiges wohl eher zutrifft!
      Ein down von 15 stacks ist aber keine Sonderheit bei der SSS


      Und zu dem SB complete....PP und SC kann man im SB durchaus sehr gut callen...aber erst so am 2 Limpern. First-In würde ich immer raisen
    • Trogath
      Trogath
      Bronze
      Dabei seit: 04.06.2007 Beiträge: 40
      Hallo,

      vielen dank für eure Kommentare erstmal.


      Original von 57thDamned
      Achte vielleicht ein bisschen mehr auf deine Tischwahl. 4 Shortstacks wären mir definitiv zuviel. Gerade auf NL10 gibts ja mehr als genug Tische und zur Not halt mal ne Zeitlang einen Tisch weniger, solange sich kein passender Tisch findet.
      Habe dies gestern versucht mal umzusetzen und muss sagen es ist kaum möglich einen Tisch über längere Zeit zu finden an dem weniger wie 4 Shortstacks sitzen (mich eingerechnet). Zum Teil war es so, dass ich am Tisch eingestiegen bin als zweiter Shortstack und noch bevor ich mit BB posten dran gewesen wäre bereits 4 Shortstacks am Tisch gesessen haben. Ich war daher praktisch nur damit beschäftig Tische zu finden. Daher hatte ich nach einer Stunde auch gerade mal ca. 130 Hände gespielt und das zumindest bei dem Versuch an 4 Tischen gleichzeitig zu sitzen.

      Original von 57thDamnedUnd auch die Uhrzeit kann zumindest zu kleinem Teil auch interessant sein. Ab morgens um 3 kannste extrem profitabel Spielen, da sind die ganzen Amis unterwegs....
      Auch in der Mittagszeit läuft es bei mir ganz gut. Zwischen 17-22 Uhr ist es aber meist extrem tight.
      Tja, wenn man zum arbeitenden Teil der Weltbevölkerung zählt ist es nicht so leicht zu exotischen Zeiten Poker zu spielen ;)

      Original von castaway
      btw: Wenn dir die Tische zu tight sind ändere einfach mal dein Spiel und versuch ab und zu mal die Blinds zu stehlen (nicht zu oft, das wird auffällig).
      Ich habe mir in den letzten beiden Tagen mal aufmerksam die Beispielhände anderer Spieler angesehen und konnte daraus eben genau dieses ableiten. Daher werde ich mein Spiel wohl nun um die eine oder andere Facette erweitern. Viel schlechter kann es dadurch ja nichtmehr werden.

      Original von Gaara31
      Mein Stand ca $19 und 210 Partypoints. Ob das noch bis 400 reicht? Mal sehen. Wünscht mir mal ein paar gute Hände und dann auch noch Spieler die mal callen ;)

      € Was man vllt. auch in die Strategie aufnehmen könnte wäre den BB zu callen als small Blind. Mache ich gerne mit suited Connectors oder A +trash. In bestimmt 50% der Fälle sehe ich den Flop. Für mich auf jeden Fall profitabel.
      Ein Leidensgenosse :) Bei mir sinds 220 PP ohne Multiplikator. Also relativ ähnlich wie bei dir.

      Ich denke auch, das grösste Problem oder etwas wo ich bisher überhaupt keine Idee hatte wie ich es spielen sollte sind Situationen im BB oder SB. Hier wäre es echt sehr gut, wenn es mal einen Strategieartikel dazu geben würde.
    • drunkenJedi
      drunkenJedi
      Bronze
      Dabei seit: 07.04.2007 Beiträge: 853
      Original von Trogath
      Original von castaway
      btw: Wenn dir die Tische zu tight sind ändere einfach mal dein Spiel und versuch ab und zu mal die Blinds zu stehlen (nicht zu oft, das wird auffällig).
      Ich habe mir in den letzten beiden Tagen mal aufmerksam die Beispielhände anderer Spieler angesehen und konnte daraus eben genau dieses ableiten. Daher werde ich mein Spiel wohl nun um die eine oder andere Facette erweitern. Viel schlechter kann es dadurch ja nichtmehr werden.
      Blindstealing wirkt sich auch auf den Microlimits signifikant auf die Gewinnrate aus, allerdings sollte man als Anfänger dabei immer noch ziemlich tight bleiben weil man sonst häufig in schwierige Situationen kommt.
      Für first-in Raises würde ich dir deshalb in etwa folgende Range empfehlen:
      CO: 66+, ATs+, AJo+, KQ+
      BU: 55+, A8s+, A9o+, KJ+, QJs
      SB: pushen nach Sklansky-Chubukov-Ranking (siehe folgenden Thread: Sklansky-Chubukov-Rankings)


      Ich denke auch, das grösste Problem oder etwas wo ich bisher überhaupt keine Idee hatte wie ich es spielen sollte sind Situationen im BB oder SB. Hier wäre es echt sehr gut, wenn es mal einen Strategieartikel dazu geben würde.
      Im SB würde ich kleine Pocketpairs ab 2 Limpern callen, bei relativ großem Stack (~25BB) auch bei einem Limper.
      Mit suited Connectors, suited 1-Gappers und suited Aces sind je nach Stackgröße i.d.R. 2-3 Limper nötig.
      Andere Hände (die nicht auf dem SHC aufgeführt werden) sind relativ unwichtig weil man schon ziemlich viele Limper braucht um sie profitabel spielen zu können.

      Allgemein spielt das aber eine sehr untergeordnete Rolle im Vergleich zu dem Erwartungswert den wir mit unseren Raisehänden haben.
    • sleeper1979
      sleeper1979
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 08.06.2007 Beiträge: 6.505
      Hallo zusammen,

      ich bin auch noch relativ neu hier (seit Freitag) und habe am Anfang ähnliche
      Probleme gehabt. Innerhalb weniger Stunden (10 Stunden) hatte ich bereits
      13 Stacks im Minus und war völlig daneben.

      Muss allerdings zugeben, das ich versucht habe mein eigenes Ding zu starten
      und habe mich wenig bis gar nicht an gewisse Regeln gehalten.
      Hab dann eine Pause gemacht und mir nochmal den ein oder anderen Artikel
      durchgelesen und mir fest vorgenommen mit "Ruhe" und "Disziplin" zu spielen, ganz gleich was passiert.
      Heute, 3 Tage später bin ich mittlerweile 6 Stacks im plus mit steigender
      Tendenz.

      Was für mich soviel heißt wie: Ruhe, Disziplin und gute Auswahl der Starthände
      führen auf jeden Fall zum Erfolg. Zumindest ist das meine Meinung.
      Zur Zeit spiele ich auch fast nur an max 2 Tischen, da meine Konzentration für
      die jeweiligen Tische, zumindest jetzt am Anfang, noch zu sehr darunter leidet.

      Ich hoffe natürlich das das so bleibt, denn bei 1400 gespielten Händen kann
      man ja noch nicht wirklich viel sagen.

      Gruß
      sleeper
    • itbmotw
      itbmotw
      Bronze
      Dabei seit: 03.03.2007 Beiträge: 2.426
      Ich denk mal das du in deinem Spiel noch etliche Leaks hast(hab mal deine Beispielhände der letzten Zeit angeschaut, da waren noch einige Fehler drinnen, grad in der letzten dein Gegner bettet, ich glaub ihm nicht also pusch ich mal). Außerdem ist die Varianz halt bei der SSS sehr hoch, so dass du warscheinlich auch noch Pech hattest.
      Also solltest du weiter Hände posten, Artikel lesen und Coachings besuchen, dann sollte das spielerische besser werden, mehr kannst du dann nicht tun, langfristig solltest du es dann schaffen, brauchst dann halt noch ein bißchen Glück, da 11 Stacks nicht die Masse sind, sollte zwar fast immer reichen, aber selbst wenn du perfekt spielst kannst du noch broke gehen. Langfristig gleicht sich Glück und Pech aus.

      @drunkenJedi: Blindstealing ist auf den niedrigen Limits zwar profitabel, aber ich würd am Anfang trotzdem davon abraten, da man sich oft in schwierige Situationen bringt und man bei meheren Tischen PT bräuchte um zu wissen ob sich stealen lohnt. Und da PT und das Können die wenigsten haben würd ich eher tight stealen.
    • drunkenJedi
      drunkenJedi
      Bronze
      Dabei seit: 07.04.2007 Beiträge: 853
      Original von itbmotw
      @drunkenJedi: Blindstealing ist auf den niedrigen Limits zwar profitabel, aber ich würd am Anfang trotzdem davon abraten, da man sich oft in schwierige Situationen bringt und man bei meheren Tischen PT bräuchte um zu wissen ob sich stealen lohnt. Und da PT und das Können die wenigsten haben würd ich eher tight stealen.
      Ja, und eben deshalb ist die Stealrange die ich hier geschrieben habe auch sehr tight.
    • tzare
      tzare
      Black
      Dabei seit: 13.03.2007 Beiträge: 5.316
      Würde auch am Anfang streng nach der Strategie spielen , es fehlt einfach die Postflop erfahrung die man braucht um mit schlechteren Händen klarzukommen ...

      Ich spiele immoment auch SSS (um Partypoints für Aces Status zu sammeln) und zwar nur nach dem ganz normalem Anfängerchart , alles andere ist mir beim 12-tabeln zu stressig .

      Ist auch ohne steals eine einfache und profitable Sache , war zwar auch schon bis zu 15 Stacks im minus , das geht aber auch recht schnell wieder hoch .



      Also meine Empfehlung : 100% nach Strategie spielen und dann passt das schon ...
    • Trogath
      Trogath
      Bronze
      Dabei seit: 04.06.2007 Beiträge: 40
      @drunkenJedi
      Danke für Tipps bezüglich Steals. Werde versuchen diese ab und zu mal einzubauen, wenn sich die Gelegenheit ergibt.

      Original von itbmotw
      Ich denk mal das du in deinem Spiel noch etliche Leaks hast(hab mal deine Beispielhände der letzten Zeit angeschaut, da waren noch einige Fehler drinnen, grad in der letzten dein Gegner bettet, ich glaub ihm nicht also pusch ich mal).
      Das ich noch Leaks in meinem Spiel habe ist denke ich vollkommen normal nach der kurzen. Die von dir genannte Hand hätte ich bevor ich diesen Thread hier eröffnet habe auch mit Sicherheit nicht gespielt. Nur Versuche ich eben nun langsam auch die Gegner zu lesen und mein Spiel variabler zu gestalten. Im nachhinein muss ich aber zugeben, dass es wohl ein Fehler war die genannte Hand zu callen.
    • Gaara31
      Gaara31
      Bronze
      Dabei seit: 22.04.2007 Beiträge: 10
      Original von tzare
      Also meine Empfehlung : 100% nach Strategie spielen und dann passt das schon ...
      Mhm damit bin ich nicht so ganz zufrieden. Ich denke man kann die Strategie etwas ergänzen bzw. optimieren. Was mir z.B. nicht gefällt ist, das ich nach einem ReRaise auf meinen Raise mit JJ All-In gehen soll. Ist glaube ich die größte Verlust-Hand von allen bei mir.
      Was mir gut gefällt ist das Limpen wie von drunkenJedi beschrieben. Ich hab zwar noch keine festen Regeln dafür, aber gestern lief das sehr gut. Natürlich wie immer ordentlich Pech gehabt, aber immerhin BE. :)
    • itbmotw
      itbmotw
      Bronze
      Dabei seit: 03.03.2007 Beiträge: 2.426
      Zu JJ: Kann man vielleicht optimieren, aber viele Anfänger machen dort Fehler so dass man lieber erstmal komplett nach der Strategie spielen sollte. Es kann durchaus sein das man Verlust macht wenn man mit JJ nach einem reraise all in geht, nur wenn man foldet hat man auch Verlust gemacht, die Frage ist welche Spielweise weniger Verlust macht oder sogar Gewinn, wobei ich eher glaube da man Verlust macht, wenn man JJ geraist hat und gereraist wird.
      Wenn man von 4 schon einen investiert hat, bekommt aufs all in mindestens 5:3 Odds, man braucht also nur noch 37,5% Equity, das heißt wenn man 40% bekomt, ist es besser all in zu gehen, aber langfristig wird man damit Verlust machen, mit einem fold aber mehr.(Ich hab bei der gesammten Rechung Rake und Blinds vernachläßigt)

      @drunkenJedi: Die Range ist zwar thight, aber man muss trotzdem fast immer folden bei einem Reraise, so dass der Gegner wichtiger ist als die Hand, zumindest bei den meisten deiner Hände, die anderen stehen aber auch im Chart.
    • AussieMatt
      AussieMatt
      Bronze
      Dabei seit: 15.05.2007 Beiträge: 378
      Vllt mal noch einen Kommentar von einem der auch erst vor 3-4 Wochen angefangen hat.

      Ich würd es WIRKLICH lassen mit knappen Händen mitzuspielen, gerade wenn du BB bist und dann vllt zugar Toppair floppst kann man sooo viel Geld liegen lassen, das gibts nicht mehr. Auch dieses JJ Phänomen kenn ich, hatte heute 4 mal nen allin gegen nen höheres Poketpair verloren. Allerdings ist es so, dass du gegen jedes nicht Poketpair, also auch AK, AQ etc besser als nen Coinflip hast, deswegen kommt ein Fold einfach nicht in Frage, wenn du Preflop schon geraist hast.

      Zur Tableauswahl: Meine Regel war eigentlich maximal 2 andere (also mit mir 3) Shortstacks mit weniger als 3$ auf NL (was dann reicht um mich zu covern) und maximal 2 über 10$, da das auf einige BigStacks deutet. Am besten sucht man sich wirklich Tische mit Leuten zwischen 4-7$ die kan man generell am besten ausnehmen.

      Und wenn man dann mal vom Tisch aufstehen muss bevor man dran ist, dann ist das so ich mein es kostet dich ja kein Geld und die 3 Klicks sind es schon wert dafür dann auf einem anständigen Table zu spielen.
    • Neobet
      Neobet
      Global
      Dabei seit: 22.04.2006 Beiträge: 348
      Ich behaupte einfach mal, dass die SSS-Basisstrategie auf PP NL 10$ tot ist. Dort spielen einfach viel zu viele nach der SSS.
      Die Zocker an denen man das Geld verdienen könnte spielen lieber an Tischen mit mehr Bigstacks (weil es da mehr zu erzocken gibt). Deshalb sind auf NL 10$ auch nur noch relativ wenig unterwegs.
      Ich habe hier kürzlich eine Winrate-Statistik von einem Bigstack Player gesehen, der fast 100k Hände auf jedem Micro-Limit gespielt hat und ratet mal wo die Winrate am Niedrigesten war. Genau auf NL 10$ ^^.
    • tzare
      tzare
      Black
      Dabei seit: 13.03.2007 Beiträge: 5.316
      1. Bigstack auf NL10 finde ich sehr profitabel hab glaub ich eine grob geschätzte Winrate von 10BB/100 , nur die Zeit zwischen 13 und 20 Uhr sollte man nicht spielen oder seine Strategie anpassen .


      2. SSS auf NL10 ist sehr profitabel wenn man halbwegs vernünftige Table selection betreibt , die Gegner raisen und reraisen einem einfach mit jedem scheiß den man mit der SSS range locker schlägt .

      Allerdings sind auch hier die oben genannten Spielzeiten probitabler .
    • TheHanzou
      TheHanzou
      Bronze
      Dabei seit: 22.09.2006 Beiträge: 107
      SSS hat aber nunmal nicht viel mit Poker zu tun. Man lernt eigentlich nix dabei wenn man immer Push oder Fold spielt, ausser vielleicht die Starting Hands.

      Ich finde NL SSS zum Start auch eigentlich nicht gut, man sollte mit Fixed Limit beginnen (anfangs gabs auch hier nur Fixed Limit für Beginner auf PS). Zwei Kollegen von mir gingen beide Broke mit SSS. Dann 50$ zugeschickt, 5x 3h gecoacht auf NL5 BSS und schon klappts. Es ist Anfangs einfach unglaublich schwer überhaupt zu erkennen wie das Spiel wirklich funktioniert wenn man nicht grade eine Begabung dafür hat. Wer mit den Artikeln alleine ins kalte Wasser geworfen wird kann Erfolg haben, muss aber nicht, bei No Limit ist man nunmal bei 10 gewonnenen Blinds und einem All-In verloren auch im Minus.

      Zu JJ und TT mit SSS: Auf NL10 wird eigentlich nicht so prall gereraised finde ich. Klar ich hab schon Preflop All-In mit A2o gesehn sowie mit gänzlich jedem PP usw. aber ob der Gegner jetzt ein Vollhonk ist oder Thinking Tag lässt sich ohne Pt mal garnicht ausmachen. Generell zeigt ein Reraise Stärke am Full Ring und ob man jetzt Bs oder SS spielt, TT und JJ ist keine Hand die man gegen Reraise spielen will (ohne Reads). Die SSS erlaubt nur leider diesen Luxus der Hand Selection nicht.

      Haupt Vorteil der SSS liegt eigentlich darin das die Gegner auf das Reraise eines SSS-Spielers mit fast jeder Hand pushen.

      Mein Tipp ist auf jeden Fall wenns nicht rund läuft such dir einen Winning Player der so nett ist etwas Zeit zu opfern um dich zu coachen, gibt eigentlich nichts besseres - und hör die die Coachings an. Alternativ auf Fixed Limit anfangen.
    • 1
    • 2